Apple: Target-Display-Modus beim iMac kehrt nicht zurück

16. Jun 2017 15:30 Uhr - Redaktion

Einen iMac als Zweitbildschirm an einem anderen Mac verwenden – der Target-Display-Modus macht(e) es möglich. Die Funktion wurde im Jahr 2009 auf Basis der Mini-DisplayPort-Schnittstelle eingeführt und ab 2011 mit Thunderbolt fortgeführt. Einige Jahre später war allerdings Schluss.


Neue iMac-Modellreihe

iMacs: Comeback des Target-Display-Modus nicht geplant.
Foto: Apple.



Der 2014er 27-Zoll-5K-iMac und die 2015er iMac-Generation unterstützen den Target-Display-Modus bekanntlich nicht, gleiches gilt für die 2017er Baureihe, die in der vergangenen Woche vorgestellt wurde. Auch für künftige Modelle sieht es schlecht aus. Wie Apple in dieser Woche verlauten ließ, ist eine Rückkehr des Target-Display-Modus nicht geplant.

Die Funktion wurde hauptsächlich dazu benutzt, um ältere, nicht mehr benötigte iMacs zumindest noch als Zweitbildschirm weiterzuverwenden (sofern sie voll funktionsfähig sind). Allerdings gibt es Lösungen wie Air Display und ScreenRecycler, die dies softwareseitig ermöglichen – nicht nur mit iMacs, sondern auch mit MacBook, MacBook Air und MacBook Pro.

Kommentare

@Redaktion: Danke für die Klärung! (Hinweis: Kleiner Lapsus im Text: "Target Disk" statt "Target Display")

Eigentlich schade - ist/wäre ein praktischer Zusatznutzen für so einen iMac-Bildschirm (mein jetziger kann es leider nicht).

Was Apple wohl für Gründe hat? Sind es technische oder einfach "das braucht doch niemand!" (hat doch niemand zu brauchen!) ?

Wie auch immer: Damit wird der zukünftige Mac mini (es wäre mein erster) plötzlich interessanter als ein neuer iMac.
Alternative wäre ein gebrauchter iMac, bei dem es noch geht (dürfte dann kein 5K-Modell sein).

[quote=X-Rayer]@Redaktion: Danke für die Klärung! (Hinweis: Kleiner Lapsus im Text: "Target Disk" statt "Target Display")[/quote]

Uff... wie konnte das beim Korrekturlesen durch die Lappen gehen... Wie auch immer, danke für den Hinweis, wurde korrigiert. Schönes Wochenende!

War es immer eine Notlösung, mehr auch nicht. Wer einen iMac hatte und ein Macbook Pro, brauchte deshalb keinen Monitor und komme den iMac dazu "missbrauchen". Glaube mich aber daran erinnern zu können, dass es in der Konstellation mit einem Thunderbolt 2 Dock und VMware Fusion mmer eine wenig hakte. Es war eher eine 98% Lösung. Praktisch aber nicht wirklich zuverlässig/stabil.

Vielleicht will Apple aber nur wieder mehr Monitore verkaufen ....