Gerücht: Verzichtet Apple beim iPhone 8 vollständig auf Touch ID?

Am heutigen US-Nationalfeiertag haben die Spekulationen über die nächste iPhone-Generation an Fahrt aufgenommen. Nachdem gestern der Branchenkenner Ming-Chi Kuo berichtete, dass das iPhone 8 angeblich nicht über einen im OLED-Display integrierten Touch-ID-Sensor verfügen wird, legte heute Bloomberg nach. Apple werde beim nächsten iPhone komplett auf den Fingerabdruckscanner verzichten, schreibt die Nachrichtenagentur unter Berufung auf informierte Kreise.

Demnach arbeiten die Kalifornier an einem verbesserten Sicherheitssystem zum Entsperren des Geräts und zur Genehmigung von Einkäufen via Apple Pay, das Touch ID ablösen soll. Es soll auf einem 3D-Sensor in der Vorderseitenkamera zur Gesichtserkennung basieren und sehr akkurat arbeiten – selbst wenn das Gerät auf dem Tisch liegt. Per Gesichtsscan soll sich ein iPhone in Millisekunden entsperren lassen. Da mehr Daten als bei einem Fingerabdruckscan erfasst würden, sei die neue Technik zudem sicherer als Touch ID, so Bloomberg weiter.

iPhone 7

iPhone: Nächstes Modell mit Gesichtserkennung anstatt Fingerabdruckscanner?
Bild: Apple.



Als weitere Neuerungen für das iPhone 8 bringt Bloomberg die vom aktuellen iPad Pro bekannte ProMotion-Technologie (höhere Bildwiederholrate), einen separaten KI-Chip, der sich beispielsweise um Bilderkennung und Tippvorschläge kümmert, und ein Glasgehäuse mit Aluminiumrahmen ins Gespräch. Das neue Apple-Smartphone soll über ein randloses Design verfügen, das lediglich eine kleine Aussparung für Mikrofon, Kamera und 3D-Sensor enthält.

Auch zum Thema drahtloses Aufladen gibt es neue Gerüchte: nach Informationen von Kuo wird sich das iPhone 8 zwar per Induktion laden lassen, das Zubehör dafür soll aber nicht zum Lieferumfang gehören, sondern wird voraussichtlich separat erworben werden müssen. Da Apple jedoch auf den Qi-Standard setzt (das Unternehmen ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Wireless Power Consortium), dürften sich Ladeplatten beliebiger Hersteller verwenden lassen.