FTP-Client Transmit 5.0 steht in den Startlöchern

13. Jul 2017 15:45 Uhr - Redaktion

Der US-Softwarehersteller Panic arbeitet momentan mit Hochdruck an der Fertigstellung von Transmit 5.0. Die neue Version des beliebten FTP-Clients befindet sich seit mehreren Monaten im privaten Betatest und soll innerhalb der nächsten Wochen veröffentlicht werden. Es gibt etliche bedeutende Neuerungen.

Beispielsweise wird Transmit nicht länger auf FTP und SFTP beschränkt sein, sondern beginnend mit Version 5.0 auch Verbindungen zu Online-Speicherdiensten wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, Box, Amazon S3 und Amazon Cloud Drive unterstützen. Große Teile der Engine wurden überarbeitet und optimiert, um Dateitransfers zu beschleunigen.

Transmit 5

Transmit 5.0 unterstützt Cloud-Speicherdienste.
Bild: Panic.



Der Benutzeroberfläche haben die Entwickler ein frisches, modernes Design mit Info-Seitenleiste spendiert. Ebenfalls neu sind Umbenennen mehrerer Dateien per Stapelverarbeitung, Unterstützung für Zwei-Faktor-Logins, Touch-Bar-Unterstützung, Verbesserungen für die Synchronisierung sowie erweiterte Unterstützung von Sicherheitsstandards.

Transmit 5.0 setzt mindestens OS X El Capitan voraus und ist ein kostenpflichtiges Upgrade von älteren Versionen. Die Preise stehen noch nicht fest.