Bürosoftware: LibreOffice 5.4 mit mehreren Verbesserungen ist da

28. Jul 2017 16:00 Uhr - Redaktion

Zu den aktivsten und bekanntesten Projekten im Open-Source-Bereich zählt zweifelsohne LibreOffice. Nun hat die Document Foundation die Verfügbarkeit von LibreOffice 5.4 bekannt gegeben. Das Update wartet mit zahlreichen Neuerungen auf, beispielsweise werden in der Tabellenkalkulation nun Pivot-Charts unterstützt, außerdem wurde die Qualität der PDF-Darstellung erhöht.

Am Im- und Export in Microsoft-Office-Formaten wurde weiter gefeilt, Verbesserungen gab es zudem für den Import von EMF-Bildern, Benutzeroberfläche und RTF-Unterstützung. Ebenfalls neu sind AutoText-Import von Word-Vorlagen (.dotm), eine Standard-Farbpalette basierend auf dem RYB-Farbmodell sowie viele Fehlerkorrekturen. Die Entwickler weisen darauf hin, dass mit dem nächsten großen Release die Unterstützung für OS X Mountain Lion eingestellt wird.



LibreOffice 5.4 liegt auf Englisch vor, ein deutsches Sprachpaket muss separat heruntergeladen und per Doppelklick ausgeführt (LibreOffice vorher schließen) werden. Anzumerken ist, dass der neue Versionszweig 5.4.x von den Machern noch nicht als stabil erachtet wird, was vor allem beim Unternehmenseinsatz eine Rolle spielt. Wer auf größtmögliche Stabilität Wert legt, sollte noch einige Zeit bei der Versionsreihe 5.3.x bleiben, bis ein oder zwei Updates für LibreOffice 5.4 erschienen sind.

LibreOffice wird unter dem Dach der Document Foundation von einer breiten Community an Programmierern, Testern und Übersetzern sowie Personen, die sich um Web-Site, Infrastruktur, Dokumentation und Support kümmern, getragen. Zudem wird LibreOffice von mehreren Unternehmen unterstützt.

In dem Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Kommentare

Ich weiss nicht seit wann, aber die letzten Versionen - inkl. dieser - sind bei mir (div. Macs, jew. 16GB, i5/i7, Sierra) extrem langsam, nahezu unbrauchbar. Lt. Recherchen bin ich damit nicht allein. Eine Lösung fand ich bisher nicht.

- entgegen aller Beteuerungen der Programmierer, sie hätten die Software von Grund auf runderneuert und verbessert - schon IMMER wesentlich langsamer beim Öffnen einer Datei oder auch im Änderungsmodus OHNE Anzeige der Änderungen
als
OpenOffice - das vielfach TOTGESAGTE ;-) :)

Wir bevorzugen weiterhin OpenOffice - prüfen aber jede der Versionen von LibreOffice, die bisher NUR hinsichtlich der Kompatibilität mit .docx- und.xlsx-Dateien vorzuziehen ist.

Wird wieder Einigen NICHT gefallen - ist aber wahr :)
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

die letzte auf dem Mac performante Version von LO war 4.7.4. Seit 5.0 ist LO manchmal unterirdisch (1 Min beim Öffnen durch Doppelklick auf calc-Dokumente). Ich bin seit Kurzem mit Sierra unterwegs. Das hat nur wenig geholfen (MacMini 2012, i7, 2,6 GHz). Was nützen tolle neue Features bei der Lahmheit.

Ich bekomme weder 5.3.5 noch 5.4 auf unter Yosemite - auf keinen Rechner. Der Überprüfungsvorgang rödelt sich einen Ast und Konsole spuckt im Minutentakt seitenweise Fehlermeldungen aller Art aus. Da werde ich wohl bei der Vanilla-Version bleiben obwohl die schon eine gefühlte Ewigkeit kein Update mehr erfahren hat und bei Version 5.2.3.5 festzuhängen scheint.Blöd das.

Gruß
P.