Carbon Copy Cloner 5.0 ist fertig: Optimiert für APFS und macOS High Sierra

25. Aug 2017 12:00 Uhr - Redaktion

Das Datensicherungsprogramm Carbon Copy Cloner liegt seit heute in der finalen Version 5.0 vor. Es bietet als wichtigste Neuerung umfassende Unterstützung für das Betriebssystem macOS High Sierra und das moderne Dateisystem APFS.

Der Carbon Copy Cloner 5.0 kann bootfähige Backups von APFS-Volumes erstellen (APFS zu APFS und APFS zu HFS; auch HFS zu APFS ist möglich) und unterstützt die Verschlüsselung sowie weitere Funktionen des neuen Apple-Dateisystems. Mit der Version 5.0 wurden nach Angaben des Chefentwicklers Mike Bombich mehrere Kundenwünsche umgesetzt, beispielsweise können Aufgaben nun gruppiert und nach verschiedenen Parametern sortiert werden.



Zu den weiteren Neuerungen gehören Statistiken in der Task-Historie, Im- und Export von Aufgaben und Aufgabenfiltern, zusätzliche Optionen für zeitgesteuerte Backups, eine überarbeitete Benutzeroberfläche für die Erstellung von Aufgabenfiltern, vereinfachte Einrichtung von Remote-Backups und eine Schritt-für-Schritt-Hilfe für die Wiederherstellung beim Booten von einem Backup.

Die Unterstützung für OS X Mountain Lion und OS X Mavericks wurde eingestellt, der Carbon Copy Cloner 5.0 setzt mindestens OS X Yosemite voraus. Eine Demoversion ist verfügbar. Die Anwendung kostet 39,99 US-Dollar. Nutzer von Carbon Copy Cloner 3.5 erhalten 25 Prozent Rabatt, während Inhaber einer Lizenz von Carbon Copy Cloner 4.x einen 50prozentigen Nachlass beim Kauf der Version 5.0 erhalten. Wer Carbon Copy Cloner 4.x zwischen dem 22. Mai und 22. August 2017 erworben hat, kann kostenlos auf Carbon Copy Cloner 5.0 umsteigen.

Der Carbon Copy Cloner 4.x lässt sich grundsätzlich unter macOS High Sierra einsetzen, volle APFS-Unterstützung gibt es jedoch erst ab Version 5.0.