Apple lädt zur Produktpräsentation am 12. September: iPhone 8 und Apple Watch 3 erwartet (Update)

Apple hat, wie im Vorfeld vermutet, für Dienstag, den 12. September, eine Produktpräsentation angesetzt. Sie findet im Steve-Jobs-Theater in der neuen Konzernzentrale Apple Park in Cupertino statt und beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ). Unter Experten gilt es als sicher, dass Apple auf dem Event ein komplett neu entwickeltes iPhone und die dritte Apple-Watch-Generation präsentieren wird.

Apple-Produktpräsentation im September

Apple stellt am 12. September neue Produkte vor.
Bild: Apple.



Es handelt sich dabei um die erste Produktpräsentation, die im Steve-Jobs-Theater stattfindet. Das unterirdisch angelehnte Auditorium hat rund 1000 Sitzplätze. Die an US-Medien verschickte Einladung trägt den Titel "Let's meet at our place". Im Vorfeld von Events macht das Unternehmen wie gewohnt keine Angaben zu den geplanten Themen. Apple wird die Produktpräsentation vermutlich als Video-Livestream ins Internet übertragen, bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

Neben dem randlosen, mit einem 5,8-Zoll-OLED-Display sowie einer Gesichtserkennung ausgestatteten iPhone 8 soll es leicht weiterentwickelte Modelle basierend auf iPhone 7 und iPhone 7 Plus geben (die vermutlich iPhone 7s und iPhone 7s Plus heißen). Auch eine neue Apple-TV-Generation mit Unterstützung für 4K-Filme und HDR, über die zuletzt umfassend spekuliert wurde, könnte auf der Veranstaltung gezeigt werden. Darüber hinaus dürfte der Hersteller die Veröffentlichungstermine für die Betriebssysteme macOS High Sierra, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4 bekannt geben.

Nachtrag (18:45 Uhr): Apple hat den Livestream inzwischen bestätigt.

Kommentare

Und schon geht die Aktie durch die Decke...

... neues Allzeithoch. Spekulanten aller Länder vereinigt euch! Aber wo war auch nur einer von denen, als Apple mit seinem früheren Kerngeschäft kurz vor der feindlichen Übernahme stand? Richtig, nirgends. Ironie der Geschichte: Bill Gates hat damals als einziger in die Portokasse gegriffen, 150 Mio. US-Dollar in das marode Unternehmen gesteckt, aus Angst vor der Monopol-Stellung und damit einhergehender Zerschlagung von Microsoft in unterschiedliche Unternehmensbereiche.
Ich würde mir eine Ausgliederung der iPhone-Sparte wünschen, dann müsste der Rest des Unternehmens nämlich mal Gummi geben und auf seine treuesten Käufer hören. Ankündigungsminister nach bald 4 Jahren Stillstand im Mac-Segment können wir nämlich alle selbst ;-)
Mögen sich die selbsternannten Apple-Jünger an iPhone und iMac abarbeiten, Pro(fessional) geht anders. Mantra, danke, habe ich schon mal gelesen oder gehört

Es waren in der Tat schwere Jahre für den Mac

Aber seit diesem Jahr tut sich wieder was. Es ist sehr selten, aber es ist passiert, dass Apple öffentlich Fehler bezüglich Mac-Strategie eingestanden hat. Insofern bin ich zuversichtlich. iPad ist nach der Talfahrt vom Umsatz her nur noch #3. Beim Mac hat Apple immer noch viel mehr Potenzial für Wachstum. Gescheite Hardware ist eben das A und O.

Ich hab neulich einen Bekannten von einem MacBook überzeugt. Der hat 20 Jahre Windows genutzt. Der will jetzt nix mehr anderes, auch weil er schon zig Jahre iPhone-Nutzer ist.

Ich hoffe, Apple bekommt jetzt endlich den Hintern hoch. Der Juni war schon mal ein guter Anfang.