Neuer Standard macht WLAN-Verbindungen deutlich schneller

Voraussichtlich im Jahr 2019 wird der nächste WLAN-Standard 802.11ax verabschiedet. Doch schon jetzt sind die Spezifikationen so weit gediehen, dass erste Hersteller entsprechende Chipsätze und Router angekündigt haben.

Beim aktuellen WLAN-Standard 802.11ac (fünf GHz) ist momentan bei einer Übertragungsrate von etwa 1,8 Gbit pro Sekunde Schluss, in Kombination mit dem Vorgänger 802.11n (2,4 GHz) sind es maximal 2,5 Gbit pro Sekunde – schnellere Geräte sind im Handel derzeit nicht zu bekommen.

Asus RT-AX88U

Einer der ersten Router, der den kommenden WLAN-Standard 802.11ax unterstützt.
Foto: Asus.



802.11ax verspricht einen erheblichen Performanceschub. Bei fünf GHz sind Datenübertragungsraten von mehr als fünf Gbit/Sekunde zu erwarten, im 2,4-GHz-Frequenzband von maximal 1,2 Gbit/Sekunde. Darüber hinaus sollen verschiedene Optimierungen bei 802.11ax die Effizienz von Funknetzen erhöhen. 802.11ax funkt gleichermaßen auf 2,4 und fünf GHz.

Einer der ersten Router mit Unterstützung für 802.11ax ist der Asus RT-AX88U, der im ersten Quartal 2018 zum Preis von 300 bis 400 Euro auf den Markt kommen soll. Er soll 4,8 Gbit/Sekunde im fünf-GHz- und 1,1 Gbit/Sekunde im 2,4-GHz-Frequenzband erreichen. 802.11ax-Chipsätze werden von Broadcom bereits als Muster ausgeliefert. Weitere mit dem neuen WLAN-Standard kompatible Router werden in den nächsten Monaten von D-Link, Netgear, TP-Link und anderen Herstellern erwartet.

Bis 802.11ax den Massenmarkt erreicht, dürften allerdings noch etliche Jahre vergehen. Schließlich muss 802.11ax erst einmal in den Clients Einzug halten und entsprechende Verbreitung finden. Apple hinkt in puncto WLAN übrigens hinterher, da die Produkte der Kalifornier die zweite Generation von 802.11ac (Wave 2) noch nicht unterstützen.