3D-Grafik: Maxon schickt Cinema 4D R19 ins Rennen

Der Friedrichsdorfer Softwarehersteller Maxon hat die Verfügbarkeit von Cinema 4D R19 bekannt gegeben. Cinema 4D ist eine Mac-kompatible High-End-3D-Lösung für Modelling, Animation, Painting und Rendering, deren Ursprünge fast 30 Jahre zurückreichen und die inzwischen auch im TV- und Filmbereich verbreitet ist.

Die Version R19 führt einen GPU-Renderer für AMD-Grafikchips (inklusive Mac-Unterstützung) und eine neue Media-Engine (verbesserte Leistung bei der Verarbeitung von Bild-, Video- und Audioformaten) ein und erlaubt nun das Rendern von stereoskopischen 360-Grad-VR-Videos und Dome-Projektionen. Außerdem sind Viewport-Verbesserungen, MoGraph-Erweiterungen, ein neuer Modelling-Kern und eine neue Polygonreduktion an Bord.



Die Unterstützung für OS X Mavericks und OS X Yosemite wurde eingestellt, Cinema 4D R19 läuft ab OS X El Capitan. Das Programm ist zu Preisen ab 833 Euro erhältlich, Kunden mit laufendem Servicevertrag erhalten das Upgrade kostenfrei. Eine Demoversion von Cinema 4D R19 steht zum Download bereit (Registrierung erforderlich). Cinema 4D ist auch als kostenfreie Studentenversion (ohne Netzwerkrendering, auf 18 Monate beschränkt) erhältlich.

Der Hersteller über die Neuerungen: "Viewport-Verbesserungen bieten dank Tiefenunschärfe und Screen Space Reflections in Kombination mit der in Release 18 eingeführten Screen Space Ambient Occlusion und dem Viewport-Displacement eine Echtzeitdarstellung, die oftmals so nah am finalen Rendering sind, dass lange Renderzeiten entfallen können.



MoGraph Erweiterungen ergänzen Cinema 4Ds gefeiertes Toolset für Motiondesign um leistungsstarke neue Funktionen im Voronoi Fracturing sowie einen von Grund auf neu programmierten Sound Effector. Neue Polygonreduktion erlaubt die komfortable Reduktion ganzer Hierarchien und erhält gleichzeitig Vertex Maps, Selektionen und UV-Koordinaten. Dadurch wird sichergestellt, dass das Mapping der Texturen weiterhin stimmt. Polygondetails können entlang bestimmter Kanten bewahrt werden.

Ein neuer Modeling Core mit verbessertem Handling von Kanten und N-Gons bildet die Grundlage für neue Modeling-Werkzeuge in zukünftigen Versionen. In R19 nutzen neue Befehle zum Ausrichten und Umkehren von Normalen bereits diesen Core."