Fast fertig: Apple veröffentlicht Golden-Master-Candidate von macOS High Sierra

Apple hat heute den Mitgliedern des Entwickler- und Betatestprogramms einen neuen Build (17A362a) von macOS High Sierra zur Verfügung gestellt. Er trägt die Bezeichnung Golden-Master-Candidate, d. h. das neue Betriebssystem ist so gut wie fertig.

Bis zur Markteinführung am Montag, den 25. September, wird Apple nur noch schwerwiegende Fehler, die erhebliche Auswirkungen auf den Betrieb haben, korrigieren. Alle weiteren Optimierungen, Verbesserungen und Problembehebungen werden auf das erste Update – Version 10.13.1 – verschoben.

Wie könnte der Zeitplan heuer aussehen? Werfen wir dazu einen Blick auf das letzte Jahr. Auf einem Event am 08. September 2016 verkündete Apple, macOS Sierra am 20. September 2016 zu veröffentlichen. Das erste Update, Version 10.12.1 erschien etwa einen Monat später, am 24. Oktober, gefolgt von macOS 10.12.2 kurz vor Weihnachten (13. Dezember).

macOS High Sierra

macOS High Sierra: Technologien, Performance und Feinschliff stehen im Vordergrund.
Foto: Apple.



Ein ähnlicher Zeitplan ist auch für dieses Jahr zu erwarten. Kurz nach - oder möglicherweise schon kurz vor - der Veröffentlichung des finalen macOS High Sierra dürfte eine erste Betaversion von macOS 10.13.1 erscheinen, gefolgt vom finalen Update Mitte oder Ende Oktober. Mit macOS 10.13.2 ist kurz vor Jahresende zu rechnen.

Mit macOS 10.13.1 nimmt Apple diejenigen Änderungen vor, die es nicht mehr in die Version 10.13.0 geschafft haben, und widmet sich zudem den Problemberichten von Anwendern sowie Hard- und Softwareherstellern. Auch dürfte weiter am Dateisystem APFS gefeilt werden, gerade im Hinblick auf Festplatten und Fusion-Drives. Zu Beginn werden ausschließlich SSD-Bootvolumes bei der Installation von macOS High Sierra automatisch auf APFS umgestellt, während Festplatten und Fusion-Drives vorerst bei HFS+ verbleiben (mehr dazu hier).

Allerdings gibt es im Hinblick auf APFS noch etliche offene Fragen. So ist derzeit unklar, ob via USB oder Thunderbolt angeschlossene SSD-Bootvolumes ebenfalls bereits auf APFS umgestellt werden oder ob dies vorerst nur für interne SSDs gilt. Auch ist noch offen, ob sich als Startlaufwerk genutzte Festplatten und Fusion-Drives mit Version 10.13.0 nachträglich zu APFS migrieren lassen. Erst vor kurzem hat Apple die APFS-Rückwärtskompatibilität mit macOS Sierra gestrichen.

Stand heute ist APFS noch als work-in-progress anzusehen. Daher rät MacGadget schon jetzt dringend dazu, Produktivsysteme mit Version 10.13.0 noch NICHT auf macOS High Sierra umzustellen, sondern erst einige Monate (10.13.1 oder 10.13.2) abzuwarten!

Kommentare

Blöd dabei... schon 6 Monate nach einem "neuen" Release... kommt

nichts mehr.

So gut wie keine Bugfixes. 1 Jahr später sind immer noch keine Fixes da... nur ein neues Betriebsystem. Und dann heißt es friss oder stirb.

Besser war es früher... da hatte man 3 Jahre Ruhe, und Bugs wurden so gut wie alle gefixed (Tiger).

Bei Yosemite ist der USBMouse/Monitor Bug bei Monitoren mit einer Auflösung > FullHD bis heute nicht gefixed. Wird er auch nie.

... anstatt mal ein "Cleanes" Betriebsystem, bekommt man jedes Jahr neue Bugs präsentiert, und muss damit bis zum Ende leben. Zwar ist das immer noch besser als Windows, aber schön ist das trotzdem nicht. Doch es zeigt wie schlecht Windows ist. Denn da hat man keine ruhige Minute.

Vielleicht ist es Zeit für eine andere Sichtweise

De facto entsteht innerhalb von 9-12 Monaten kein neues OS.

Wir reden hier letztendlich nur von einem größeren Update. Nichts anderes ist High Sierra und die Releases davor.

Stand heute kann man mit 10.12.6 sehr zuverlässig arbeiten, wenn man für gewisse Dinge Workarounds mit einkalkuliert.

10.13 halte ich von der Bedeutung her für wichtiger als 10.12, aufgrund Unterstützung für externe Grafikkarten, APFS, Metal 2, Virtual Reality, HEVC und Video-Autoblocking in Safari. Aber dennoch ist es kein wirklich neues OS, sondern wie eingangs geschrieben ein großes Update.

Das Entwicklungsmodell bei macOS ist doch inzwischen eher eine kontinuierliche Fortentwicklung statt fetter, großer Releases alle paar Jahre. Daher sollte man vielleicht vom Gedankengang "Neues OS" etwas Abstand nehmen, das ist reine Marketingsprache.

Klar wirds wieder neue Fehler geben, weil schlichtweg in der Beta nicht alles erkannt werden kann. Dafür sind Metal und PDFKit nun ausgereift. Beim eGPU Support sagt Apple selbst dass es noch paar Monate dauert, bis das fertig ist. APFS wird auch noch ein wenig brauchen. Aber es wird niemand gezwungen, am Tag 0 sofort auf High Sierra zu wechseln. Wartet ab, informiert euch, testet erst auf einem Zweit- oder Dritt-Mac.

Das neue System wird nicht aus der letzten Vorversion entwickelt

MacRobin schrieb:

Wir reden hier letztendlich nur von einem größeren Update. Nichts anderes ist High Sierra und die Releases davor.

Früher war das definitiv nicht so. Ich hatte mehrmals bei neuen Releases Fehler, die im Vorgängersystem schon behoben waren. Mein Eindruck war, daß sehr bald nach der Veröffntlichung ein separater Fork für das neue System angelegt wurde, in den Updates dann nicht mehr automatisch mit einfließen.

Genau

dave schrieb:

Ich hatte mehrmals bei neuen Releases Fehler, die im Vorgängersystem schon behoben waren. Mein Eindruck war, daß sehr bald nach der Veröffntlichung ein separater Fork für das neue System angelegt wurde, in den Updates dann nicht mehr automatisch mit einfließen.

so! - Richtig und höchst ärgerlich und wundersam...

Es bleibt abzuwarten, ob Apple bereit ist, wieder ALLE Programme rund ums macOS und dieses durchzuarbeiten und die inzwischen zahlreichen BUGs oder stehen gebliebenen Programmierungen z. B. bei Kalender oder Kontakte runder abzuschließen (Stichwort: wie viele blau hinterlegte "o.k." gibt es die bei ENTER untätig auf den verehrten, zeitaufwendigen Mausklick warten? Falsche Cursorsprünge? Markierungsfehler?)

Die Gebetsmühle:
Was ist mit FINDER und MAIL, Herr Federighi?!
Oder gibt's bei Euch nur noch SAFARI-surfende Design Freaks?
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads