Apple: Entwicklungsumgebung Xcode 9.0 ist fertig

Apple hat die Entwicklungsumgebung Xcode in der finalen Version 9.0 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Xcode 9.0 wartet nach Herstellerangaben mit vielen Neuerungen auf. Beispielsweise wurde der Editor komplett überarbeitet. Er soll schneller reagieren, die Code-Bearbeitung und –Navigation verbessern sowie erweiterte Markdown- und Refactoring-Unterstützung bieten.

Das Debugging auf iOS- und tvOS-Hardware benötigt nicht länger eine USB-Verbindung, sondern kann nun drahtlos erfolgen. Der Xcode-Server ist jetzt fester Bestandteil der Entwicklungsumgebung, der separate Betrieb von macOS Server ist nicht mehr erforderlich. Darüber hinaus hat Apple die Suche und die Software-Erzeugung beschleunigt und GitHub-Unterstützung integriert.

Xcode 9.0

Xcode 9.0 bietet einen vollständig überarbeiteten, beschleunigten Editor.
Bild: Apple.



Dank der Version 2.0 der Render-Engine Metal können nun Virtual-Reality-Anwendungen mit Xcode erzeugt werden (für macOS High Sierra). Weitere Verbesserungen für Bereiche wie Debugging, Compiler, Simulator und Versionskontrolle runden das Release ab. In Xcode 9.0 ist die Version 4.0 der Programmiersprache Swift integriert, die ihrerseits etliche Neuerungen mitbringt. Die Quellcode-Abwärtskompatibilität zu Swift 3.x ist dabei gewährleistet.

Xcode 9.0 setzt macOS 10.12.6 oder neuer voraus. Auch einige Sicherheitslücken wurden mit dem Update geschlossen. Nähere Informationen zu den Neuerungen sind in den Release-Notes zu finden. Mit Xcode lässt sich Software für alle vier Apple-Plattformen (macOS, iOS, watchOS und tvOS) programmieren.