Apple: Videobearbeitungssoftware iMovie erhält Unterstützung für Videoformat HEVC

26. Sep 2017 10:30 Uhr - Redaktion

Apple hat die Videobearbeitungssoftware iMovie in der Version 10.1.7 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Das Update bietet Anpassungen an macOS High Sierra, behebt verschiedene Fehler und verbessert die Kompatibilität beim Teilen von Filmen auf der Google-Plattform YouTube.

Ebenfalls neu: Unter dem neuen Mac-Betriebssystem lassen sich nun Videos, die im effizienten Format HEVC aufgenommen wurden, importieren und bearbeiten. Die HEVC-Aufnahme ist beispielsweise mit neuerer iOS-Hardware (ab A10-Prozessor) möglich. Die Systemanforderungen wurden angehoben: Die Unterstützung für OS X El Capitan ist eingestellt worden, iMovie setzt nun mindestens macOS Sierra voraus.

iMovie

Videobearbeitung iMovie: Version 10.1.7 für den Mac erschienen.
Bild: Apple.



iMovie ist seit April für alle Mac-Anwender kostenlos, zuvor war dies nur für ab September 2013 gekaufte Macs der Fall. Auch die drei iWork-Programme Pages, Numbers und Keynote sowie die Musiksoftware GarageBand sind seit kurzem grundsätzlich gratis für Nutzer von Macs und iOS-Hardware.

iMovie richtet sich an Einsteiger, ermöglicht die Bearbeitung von Filmen mit einer Auflösung von bis zu 4K und bietet Funktionen zur Erstellung von Effekten, Übergängen, Titeln, Trailern und Soundtracks.