macOS High Sierra: APFS-Unterstützung für Fusion-Drives wird mit Update nachgereicht

Was sich bereits aus den Versionsanmerkungen zu macOS High Sierra herauslesen ließ, hat Apple nun explizit bestätigt: Die APFS-Unterstützung für Fusion-Drives werde mit einem der nächsten Updates für das neue Betriebssystem nachgeliefert, ließ Apples Software-Entwicklungschef Craig Federighi in einer E-Mail verlauten. Bei Fusion-Drives handelt es sich um eine Kombination aus Festplatte und SSD.

macOS High Sierra

macOS High Sierra: APFS-Unterstützung für Fusion-Drives wird mit Update nachgereicht.
Bild: Apple.



Momentan werden im Rahmen der Installation von macOS High Sierra nur intern eingebaute SSD-Laufwerke (sowohl SSDs von Apple als auch von Drittherstellern) automatisch auf das neue Dateisystem umgestellt. Festplatten, Fusion-Drives und externe Laufwerke verbleiben bei HFS+. Festplatten und Fusion-Drives kommen nur noch in iMac und Mac mini zum Einsatz, alle anderen Mac-Baureihen verfügen standardmäßig über eine SSD.

Wann APFS auch für Fusion-Drives verfügbar sein wird und ob die Unterstützung auch reine Festplatten mit einschließt, dazu machte Federighi keine Angaben. Das erste Update für macOS High Sierra, die Version 10.13.1, wird für den Oktober erwartet. Eine erste Betaversion dürfte in Kürze erscheinen.

Kommentare

Nachträglich das Dateisystem umstellen

Hat jemand schon (erfolgreich?) ausprobiert, ob man per Recovery Modus ein Fusion Drive oder eine Festplatte manuell auf APFS umstellen kann?

Workaround für externe SSDs

Als workaround habe ich die SSD, von der mein iMac standardmäßig extern über Thunderbolt bootet, vorübergehend in mein Macbook Pro eingebaut und dort High Sierra installiert. Anschliessend SSD wieder ins Thunderbolt-Gehäuse verfrachtet und nun bootet mein iMac von einem externen APFS Volume.

Keine unterstützung für Raid

Ich hatte bislang zwei Apple SSD zu einem Raid 0 zusammengefasst.Hat bislang super funktioniert.
Das Upgrade war damit so nicht möglich. Dann habe ich das Raid mit dem Festplattendienstprogramm von High Sierra neu zusammengestellt und auf APFS formatiert.
Dann startet die Installation zwar, bricht aber am Ende des Kopiervorgangs mit der Fehlermeldung "Can't create a preboot Volume" ab. Nur die Installation auf einer einzelnen SSD funktioniert.
Finde ich ein bisschen blöd, die gefühlte Geschwindigkeit hat sich zwar kaum verändert, aber das ich jetzt zwei Laufwerke habe finde ich unschön.
Seit dieser kompletten Neuinstallation spielt der Firefox keine Videos mehr ab, obwohl alles so eingestellt ist, wie auf meinem Macbook Pro, wo wegen einzel SSD das Upgrade funktioniert hat.

Fühle mich doch etwas gegängelt, komme auch mit Safari zurecht, aber ein Geschmäckle bleibt.

folgende Erklärungen

zum RAID-Problem: möglicherweise nutzt APFS ein eigenes RAID-Format, weshalb es auf dem dir bekannten (normalen) Weg nicht funktioniert, das ist jetzt aber nur eine Vermutung

zum Firefox-Problem: das kann eigentlich kein Systemthema sein. Lösche den Firefox komplett und installiere ihn neu...

Raid

Hallo, ich finde wenn ich den Raidassistenten des Festplattendienstprogramms benutze der zur 10.13 Version gehört, dann sollte das auch funktionieren.
Ich konnte das Raid übrigens auch nicht mit diesem Programm wieder lösen, sondern habe das von 10.8 gebraucht um da wieder Einzellaufwerke von zu machen. Wirkt schon wie Flickwerk.

Die Firefox Geschichte muss ich mal in Ruhe prüfen, denke aber schon das da eine Anpassung seitens Apple fehlt, habe den Browser auf einem frischen System installiert.

Flickschusterei

kann man wohl den derzeitigen Zustand von APFS nennen. Ich habe keine schlechten Erfahrungen mit HFS+ gemacht und bleibe vorerst dabei. Ich habe selten große Dateien zu kopieren und im Normalbetrieb (viele kleine Dateien lesen und updaten) scheint es derzeit nicht schneller zu sein.

Dass High Sierra sich schneller anfühlt kann an vielen Dingen liegen, APFS ist eher nicht der Grund.