Katalogisierungssoftware NeoFinder erhält Unterstützung für macOS High Sierra und Barcode-Druck

Die Mac-Katalogisierungssoftware NeoFinder ist in der Version 7.1.3 erschienen. Das Update bietet Anpassungen an das neue Betriebssystem macOS High Sierra und wurde um eine Funktion zum Druck von Barcode-Etiketten für Kataloge ergänzt, die mit der iOS-Version zur Darstellung des Inhaltsverzeichnisses eingelesen werden können.

NeoFinder

Screenshot von NeoFinder.
Bild: Norbert M. Doerner.



Verbesserter Import von Cumulus und DiskCatalogMaker, Unterstützung für EazyDraw-Dateien, Optimierungen für die Katalogisierung sowie Fehlerkorrekturen runden das Release ab. NeoFinder 7.1.3 läuft ab OS X Lion und kostet 29 Euro für die private Nutzung sowie kleine Firmen, das Update von der Version 7.x ist kostenfrei. Mehrbenutzerlizenzen für den gewerblichen Einsatz gibt es ab 99 Euro zuzüglich Umsastzsteuer. Eine Demoversion ist verfügbar.

Die Anwendung katalogisiert Filme, Fotos, Lieder, Dokumente und Schriften mit Metadaten von beliebigen Volumes (Festplatten, SSD-Laufwerke, CDs, DVDs, FTP-Server...). Zum Funktionsumfang gehören Unterstützung für viele Dateiformate, Katalogisierung von Archivdateien sowie iCloud-Drive-Inhalten, AppleScript- und Geodaten-Unterstützung und Anbindung an verschiedene Internet-Dienste.