Apple führt App-Store-Werbung in weiteren Ländern ein

Apple dehnt die Werbung im iOS-App-Store in Kürze auf weitere Länder aus. Ab dem 17. Oktober haben auch Entwickler in Kanada, Mexiko und der Schweiz die Möglichkeit, bezahlte Anzeigen in den Suchergebnissen des iOS-App-Store zu platzieren. Das Angebot startete im Herbst 2016 in den USA und wurde im Frühjahr in Australien, Großbritannien und Neuseeland verfügbar gemacht.

Mac-App-Store

App-Stores: Werbung wird schrittweise international eingeführt.
Bild: Apple.



Laut Apple bleibt die Werbung ausschließlich auf die Suchergebnisse beschränkt, dort soll immer nur eine Anzeige eingeblendet werden. Die Entwickler zahlen nur dann, wenn der User eine Anzeige antippt. Für die Werbeschaltung wählen die Entwickler Suchbegriffe aus, bei denen ihre Anzeige eingeblendet werden soll. Die Darstellung der Werbung erfolgt ausschließlich im iOS-App-Store von iPhone, iPad und iPod touch, nicht jedoch in iTunes.

Es ist davon auszugehen, dass der Mac- und iPhone-Hersteller die bezahlte Werbung in den Suchergebnissen in den nächsten Monaten sukzessive auf weitere Länder ausdehnen wird, darunter auch Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Apple will mit der Initiative den Entwicklern die Möglichkeit geben, ihre Software im Dickicht des gigantischen Angebots von über zwei Millionen iOS-Apps besser präsentieren zu können. Die Hersteller erhalten von Apple einen 100-Dollar-Gutschein, um das Angebot auszuprobieren.