Apple: Börsenwert knackt Marke von 900 Milliarden US-Dollar

09. Nov 2017 15:30 Uhr - Redaktion

Die guten Quartalszahlen und ein positiver Ausblick auf das laufende Quartal haben Apples Aktie in den letzten Tagen deutliche Kursgewinne beschert. Der Sprung auf über 175 US-Dollar bedeutet nicht nur ein neues Allzeithoch, sondern auch eine neue Rekordmarke beim Börsenwert, der erstmals auf über 900 Milliarden US-Dollar stieg. Nicht wenige Finanzexperten gehen davon aus, dass es Apple als weltweit erstes Unternehmen schaffen wird, eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar zu erreichen.

Binnen zwölf Monate legte der Kurs der Apple-Aktie um rund 60 Prozent zu. Den Kaliforniern ist es in diesem Zeitraum nicht nur gelungen, den Abwärtstrend bei Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen zu stoppen, sondern ein kontinuierliches Wachstum zu generieren, das zuletzt die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen hat.

Kursentwicklung AAPL
Die Kursentwicklung der Apple-Aktie in den letzten zwölf Monaten.
Bild: apple.com.

 

Im laufenden ersten Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2018 deutet sich bei den Einnahmen ein neuer Rekord an. Der Mac- und iPhone-Hersteller rechnet mit einem Umsatz von 84 bis 87 Milliarden US-Dollar. Da die Prognosen des Computerpioniers traditionell konservativ ausfallen, könnten es bis zu 90 Milliarden US-Dollar werden. Der X-Faktor ist dabei das neue iPhone. Schafft es Apple, mit dem bis zu 1319 Euro teuren Modell den Wert des Vorjahreszeitraums (78,3 Millionen verkaufte Geräte) zu übertreffen? Für Umsatz und Gewinn spielt diese Frage eine zentrale Bedeutung.

Als großer Stabilitätsfaktor hat sich in den letzten Quartalen die Mac-Sparte erwiesen. Der Absatz legte kontinuierlich zu, der Umsatz stieg überproportional. Allein im letzten Quartal stieg der mit Macs erzielte Umsatz um 25 Prozent. Ob dieser Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann, hängt maßgeblich von der Hardware-Roadmap des Unternehmens ab. Wenn es künftig wieder häufiger Produktupgrades gibt und Apple endlich neue Generationen der zuletzt krass vernachlässigten Baureihen Mac mini und Mac Pro vorstellt, steht einem weiteren Wachstum nichts im Weg, zumal sich die Einsatzgebiete des Macs durch die eGPU-Unterstützung in macOS High Sierra gerade signifikant vergrößert haben.