Datenbank-Urgestein Panorama vollständig überarbeitet

10. Nov 2017 16:45 Uhr - Redaktion

Bereits seit dem Jahr 1988 gibt es Panorama für den Mac. Vor kurzem hat der kalifornische Entwickler ProVue die relationale, RAM-basierte Datenbanksoftware in einer komplett neu entwickelten Version veröffentlicht. Panorama X ist eine moderne Cocoa-Anwendung mit vollständiger 64-Bit-, Retina- und Unicode-Unterstützung und aktuellem Oberflächendesign.

Das Programm hebt sich von anderen Lösungen dadurch ab, dass alle Datenbankoperationen ausschließlich im Arbeitsspeicher ausgeführt werden, was bei sehr komplexen Projekten der Performance zugutekommt. Neben den eingangs erwähnten Neuerungen gibt es in Panorama X viele zusätzliche Datenbankbefehle, unbegrenztes Zurücknehmen von Arbeitsschritten, Einbettung von Web-Inhalten und Kartenmaterial, farbliche Syntaxhervorhebung sowie AES-256-Verschlüsselung. Panorama X befand sich fast sechs Jahre in der Entwicklung.

 

 

 

Panorama X läuft ab OS X Mavericks, ist mit macOS High Sierra kompatibel und unterstützt den Import von Datenbanken aus der Vorgängerversion. Allerdings lässt sich die Software nicht mehr kaufen, sondern nur noch mieten. Die Kosten beginnen bei 15 US-Dollar pro Monat. In Monaten, in denen Panorama X nicht genutzt wird, fallen laut ProVue allerdings keine Kosten an. Eine Demoversion ist verfügbar.

Die Datenbankumgebung bietet eine eigenständige Programmiersprache, Integration von AppleScript-, Python-, Ruby- und PHP-Code, umfangreiche Layoutwerkzeuge, Automationstools, Befehle für die Datenanalyse und eine leistungsstarke Suchfunktion. Häufig gestellte Fragen zu Panorama X beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

Kommentare

Wow, war kurz davor, die Software in die engere Wahl zu ziehen, dann las ich: Mietmodell. Ich finde wir User haben die Verpflichtung diesem unsäglichen Trend ein Ende zu setzen. Viele begreifen es noch immer nicht. 6 Jahre Arbeit für die Katz

Raider heisst jetzt Twix und gaffer heisst jetzt tai

Ich kann dieser grassierenden Unsitte, alles und überall nur noch gegen Abo/Miete, nichts abgewinnen. Hier ein Zehner für nen Schreibprogramm, da 20 Euro für einen RAW-Entwickler, dort 7,50 für eine Notizverwaltung, die Passwortverwaltung ebenfalls und nun noch Datenbanken. Nein Danke!

Wo soll das noch alles hinführen? Die Kosten explodieren für uns Nutzer und bei den meisten Abo-Produkten stagniert die Entwicklung trotz gegensätzlicher, vollmundiger Behauptungen der Hersteller. Wie lange ist z. B. die letzte bedeutende Neuerung in Photoshop her?

Schade, dass Panorama X ebenfalls diesen miesen Weg geht. Das wird nicht viele User überzeugen. Sehr schade, denn das hätte ein guter FileMaker-Konkurrent sein können.

Das Bezahlsystem von Panorama X ist ein ungewöhnliches, neues, bemerkenswert faires Zahlungsmodell. Nach kostenloser Testphase (7 Tage Trial, bei Anmeldung eines Benutzerkontos zusätzliche 2 Monate gratis) kann man weitere Zeiträume an Nutzungsdauer kaufen. Das kann ein einzelner Monat für $ 15 sein; bei längeren Zeiträumen sinkt der Preis deutlich (bei 60 Monaten sind es nur noch $ 5 pro Monat). Das besondere ist die Flexibilität des Modells: Die Nutzungsdauer ist nicht kalendarisch festgeschrieben, sondern wird nach tatsächlicher Nutzung des Programms abgerechnet (und nur diesem Zweck dient das Benutzerkonto). Wenn man Panorama X weniger als 5 Stunden im Monat nutzt, wird der Monat nicht angerechnet und verlängert die Gesamtlaufzeit. Nutzt man das Programm vielleicht nur im Frühjahr, um Steuer-Daten zu erfassen, kann ein 1-Jahr-Abo auf diese Weise für 4 Jahre Nutzung reichen. Zudem funktioniert Panorama X auch nach Ablauf eines Abos weiter; das Programm wird nicht deaktiviert, man wird nur ans Verlängern des Abos erinnert. Mehr Infos auf http://www.provue.com .