Bericht: HomePod startete als Hobby-Projekt von Apple-Entwicklern und stand mehrfach auf der Kippe

21. Nov 2017 20:00 Uhr - Redaktion

Wenige Tage nachdem Apple verkündet hat, dass der HomePod später als geplant auf den Markt kommen wird, wartet Bloomberg mit einigen Hintergrundinformationen zu dem intelligenten Lautsprecher auf. Demnach soll der HomePod vor fünf Jahren als Hobby-Projekt von einigen Mac-Audio-Entwicklern bei Apple gestartet worden sein.

Deren Ziel sei es damals gewesen, die Lautsprecher-Konkurrenz von Bose, JBL oder Harman Kardon in puncto Soundqualität zu übertreffen. Hobby-Projekte von Apple-Mitarbeitern sind laut Bloomberg nicht ungewöhnlich und erlaubt, solange sie die tägliche Arbeit nicht beeinträchtigen. Erste Prototypen des Lautsprechers seien bis zu einem Meter hoch gewesen und damit dreimal so groß wie der HomePod, schreibt die Nachrichtenagentur unter Berufung auf Apple-nahe Quellen.

 

 

Während der letzten fünf Jahre sei das Projekt mehrfach gestoppt und wieder gestartet worden. Es seien mehrere Prototypen entwickelt und getestet und direkte Vergleiche mit der Soundqualität des Amazon Echo gezogen worden, so Bloomberg weiter. Im Jahr 2014 startete das Projekt dem Bericht zufolge richtig durch, es wurde an Apples Zubehör-Abteilung, die auch für die AirPods zuständig ist, übergeben. Zur ursprünglichen Idee eines High-End-Lautsprechers kam die Sprachsteuerung für Musik, Smart-Home-Geräte und andere Bereiche hinzu.

Apple gab in der letzten Woche die Verschiebung des HomePod-Verkaufsstarts von Dezember auf Anfang 2018 bekannt. Man benötige etwas mehr Zeit, um das Produkt fertigzustellen, ließ der Hersteller verlauten. Laut Bloomberg geht Apple von einem Absatz von vier Millionen Geräten im kommenden Jahr aus.