VirtualBox: Update verbessert Stabilität, behebt Fehler

24. Nov 2017 15:00 Uhr - Redaktion

Oracle hat heute ein Update für die kostenfreie Virtualisierungssoftware VirtualBox zum Download bereitgestellt. Die Version 5.2.2 behebt mehrere Absturzursachen und bietet verbesserte Unterstützung für Retina-Displays.

 
VirtualBox
 
Screenshot von VirtualBox mit Windows-8.1-Gastsystem.
Bild: Oracle.

 

Außerdem hat der Hersteller zahlreiche Fehlerkorrekturen vorgenommen, zum Beispiel im Zusammenhang mit Linux- und Windows-Gastsystemen, der Audiowiedergabe und USB-Geräten. Daneben wurden einige Optimierungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen.

VirtualBox 5.2.2 setzt mindestens OS X Mavericks voraus. Mit der Software lassen sich Windows, Linux und andere Betriebssysteme parallel zu OS X/macOS nutzen. Außerdem kann auf Apple-Hardware das Mac-Betriebssystem virtualisiert werden. VirtualBox steht unter einer Open-Source-Lizenz. Das "VirtualBox Extension Pack", das die Software unter anderem um Unterstützung für USB 3.0 und eine Laufwerks-Verschlüsselung erweitert, ist für den Privatgebrauch und die Nutzung in Bildungseinrichtungen kostenlos.