Final Cut Pro X 10.4 mit HDR- und Virtual-Reality-Unterstützung sowie Optimierungen für iMac Pro ist da

14. Dez 2017 14:45 Uhr - Redaktion

Apple hat heute ein umfangreiches Update für die professionelle Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X veröffentlicht. Die wichtigsten Neuerungen der Version 10.4 sind Erstellung von Virtual-Reality-Inhalten (360-Grad-Bearbeitung), erweitertes Color-Grading, HDR-Unterstützung und Optimierungen für den iMac Pro.

Unter macOS High Sierra werden nun das neue Bildformat HEIF und das neue Videoformat HEVC unterstützt (Import, Wiedergabe und Bearbeitung). Das Programm kann jetzt Videoprojekte, die unter iOS mit iMovie erstellt wurden, importieren. Ebenfalls neu sind Unterstützung für das Canon-Format Cinema RAW Light, eine überarbeitete Oberfläche für die Effekt-Plugins von Logic Pro X, das Dateiaustauschformat XML 1.7 mit Unterstützung für die neuen Funktionen und Unterstützung für NFS-basierte Bibliotheken und Medien. Auf dem iMac Pro unterstützt Final Cut Pro X jetzt bis zu 18 Prozessorkerne und 36 Threads.

 

Final Cut Pro X
 
Screenshot von Final Cut Pro X.
Bild: Apple.

 

Außerdem hat Apple zahlreiche Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen vorgenommen. Die Unterstützung für OS X El Capitan wurde eingestellt, Final Cut Pro X 10.4 setzt mindestens macOS Sierra voraus. Das Programm ist zum Preis von 329,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich, das Update von der Version 10.x ist kostenfrei. Eine Demoversion steht zum Download bereit. Die Release-Notes sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Der Hersteller über die Neuerungen:

"360° VR-Bearbeitung
• Importiere und bearbeite 360°-Plattkartenvideos in vielen verschiedenen Formaten und Framegrößen
• 360°-Videoausgabe an ein angeschlossenes VR-Headset*
• Verwende die 360°-Ansicht, um beim Bearbeiten gleichzeitig die Headset- und Plattkartenansichten zu überwachen
• Möglichkeit zum Verfolgen der Bewegungen eines VR-Headsets in der 360°-Ansicht in Final Cut Pro
• Füge 360°-Effekte wie Weichzeichnen, Glühen und mehr hinzu
• Teile 360°-Videos direkt auf YouTube, Facebook und Vimeo
• Entferne mit dem 360°-Patch Kameras und Rigs sofort aus der Szene
• Ändere mit der Horizontüberlagerung ganz einfach die Ausrichtung des 360°-Videos direkt in der Ansicht
• Bearbeite 360°-Videos in Nicht-360°-Projekten und animiere Panorama, Neigung und Zoom
• Platziere Grafiken, Standbilder oder Videos in einem 360°-Projekt und ändere Position und Größe, um sie perfekt in der 360°-Szene zu einzubetten
• Unterstützung für monoskopische und stereoskopische 360°-Videos

 

Final Cut Pro X
 
Screenshot von Final Cut Pro X.
Bild: Apple.

 

Erweitertes Color Grading
• Eigenes Farbtab in den Informationen bietet alle Farbsteuerungen an einem Ort
• Leistungsstarke neue Farbräder mit integrierten Reglern zum Anpassen von Farbton, Sättigung und Helligkeit
• Farbkurven ermöglichen extrem feine Anpassungen mit mehreren Steuerungspunkten zum Ändern von Farbe und Kontrast
• Farbton-/Sättigungskurven ermöglichen das Wählen eines bestimmten Farbton- oder Helligkeitspegels, um Anpassungen vorzunehmen und dabei andere Teile des Bilds unverändert zu lassen • Verwende die Pipette in den Farbton-/Sättigungskurven, um schnell eine Probe eines Bildteils zum Anpassen zu nehmen
• Der Farbausgleichbefehl enthält eine Pipette zum manuellen Weißabgleich
• Wende eigene LUTs von beliebten Farbkorrektur-Apps und -Sites an
• Passe Farbkorrekturen im Zeitverlauf mit präzisen Keyframesteuerungen an
• Schnelle Farbkorrektur mit Tastaturkürzeln für Farbanpassungen und rollenbasierte Timelinenavigation
• Farbvoreinstellungen befinden sich jetzt in der Effektübersicht für spulbare Vorschau und Schnellsuche

High Dynamic Range
• Importiere, grade und übertrage HDR-Videos (High Dynamic Range) als Rec. 2020 HLG oder Rec. 2020 PQ for HDR10
• Videoausgabe an HDR-Monitore anderer Anbieter über I/O-Geräte anderer Anbieter
• Integrierter Waveform-Monitor zeigt HDR-Helligkeitspegel von bis zu 10 000 cd/m2 an
• HDR-Werkzeuge-Effekt ermöglicht einfaches Tonemapping von HDR- zu SDR-Ausgabe (Standard Dynamic Range) und Konvertierung zwischen den Formaten PQ und HLG
• Möglichkeit zur Anzeige von HDR als Rohdaten, wenn ohne HDR-Monitor gearbeitet wird Zusätzliche Funktionen
• Sende dein Projekt aus iMovie für iOS direkt an Final Cut Pro zur erweiterten Bearbeitung, Audiobearbeitung und Fertigstellung
• Import, Wiedergabe und Bearbeitung von Videoclips mit High Efficiency Video Coding (HEVC, auch H.265) und Fotos im High Efficiency Image Format (HEIF) von Apple-Geräten**
• Senden an Compressor zum Exportieren von Videoprojekten im HEVC-Format
• Anpassen von Audio mithilfe von Effekt-Plug-Ins aus Logic Pro X mit überarbeiteten Benutzeroberflächen mit anpassbarer Größe
• Unterstützung für das Format Canon Cinema RAW Light mit zusätzlicher Software von Canon
• Schnellere Analyse des optischen Flusses mit Metal 2
• Unterstützung für NFS-basierte Mediatheken und Medien
• XML 1.7 mit Unterstützung für neue Color Grading-Steuerungen, 360°-VR-Effekte und HDR"