Bericht: Apple-Ladenkette expandiert nach Saudi-Arabien

02. Jan 2018 16:30 Uhr - Redaktion

Während die Eröffnung des ersten Apple-Ladengeschäfts in Österreich langsam näher rückt – es dürfte im Januar oder Februar soweit sein –, nimmt der Mac- und iPhone-Hersteller weitere Länder für seine Retailkette ins Visier.

Wie Reuters meldet, verhandelt Apple seit einiger Zeit mit der Regierung von Saudi-Arabien über die Eröffnung von Läden in dem arabischen Land. Eine Vereinbarung zwischen beiden Seiten werde für Februar erwartet, schreibt die Nachrichtenagentur unter Berufung auf informierte Kreise. Der erste Apple-Laden in Saudi-Arabien könnte im Jahr 2019 den Betrieb aufnehmen.

 
Apple-Store New York
 
Der Apple-Retail-Store an der Fifth Avenue in New York.
Foto: Apple.

 

Apple treibt die Internationalisierung seiner Ladenkette seit einigen Jahren verstärkt voran. Der Konzern eröffnete Niederlassungen in Belgien, Brasilien, Mexiko, Singapur, Taiwan, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mittelfristig kommen Indien, Südkorea und Thailand hinzu. Auch über Stores in Argentinien wird spekuliert.

In Deutschland wurde zuletzt Anfang 2017 ein Apple-Ladengeschäft eröffnet (in der Kölner Schildergasse). Die Filiale in Österreich, die sich in der Kärntner Straße von Wien befindet, wird demnächst den Betrieb aufnehmen – die Umbauarbeiten in dem Gebäude, wo zuvor die Modekette Esprit residierte, sind beinahe abgeschlossen. Aktuelle Gerüchte über weitere Filialen in Deutschland gibt es nicht.