Haben Apples AirPort-Router doch noch eine Zukunft?

11. Jan 2018 14:00 Uhr - Redaktion

Nicht nur Mac Pro und Mac mini warten dringend auf ein Upgrade, auch Apples WLAN-Router sind technisch veraltet. Sie wurden zuletzt vor knapp sechs Jahren (AirPort Express; im Juni 2012) bzw. knapp fünf Jahren (AirPort Extreme und AirPort Time Capsule; im Juni 2013) aktualisiert. Nachdem es Ende 2016 Gerüchte über eine Einstellung der AirPort-Produktreihe gab, lässt der Hersteller nun mit einer interessanten Aussage aufhorchen.

Hintergrund: Die Kalifornier verkaufen seit dieser Woche über ihren Online-Shop und ihre Ladengeschäfte ein neues WLAN-System mit Mesh-Unterstützung von Linksys. Dies hat unter Medienvertretern die Frage aufgeworfen, inwiefern die AirPort-Router für Apple noch eine Rolle spielen.

Die Antwort des Computerpioniers: "People love our AirPort products and we continue to sell them. Connectivity is important in the home and we are giving customers yet another option that is well suited for larger homes."

AirPort Extreme

AirPort Extreme: Kommt doch noch ein neues Modell?
Foto: Apple.

 

Im November 2016 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Apple angeblich das AirPort-Entwicklerteam aufgelöst habe und es keine neuen Routermodelle geben werde. Die jetzt von Apple abgegebene Stellungnahme lässt allerdings nicht darauf schließen, dass eine Einstellung der AirPort-Produkte geplant ist. Hinzu kommt: Erst im vergangenen Monat veröffentlichte Apple Firmware-Updates für mehrere AirPort-Modelle, mit denen Sicherheitslücken in der WPA2-Verschlüsselung geschlossen wurden.

Daher ist es gut möglich, dass die AirPort-Router doch noch eine Zukunft haben. Mit wenigen Handgriffen könnte Apple die Produkte auf den aktuellen WLAN-Standard (802.11ac der zweiten Generation; ermöglicht höhere Datenübertragungsraten) aktualisieren, USB 3.0 sowie 4x4-MIMO-Unterstützung implementieren und den Time-Capsule-Modellen größere Festplatten spendieren.

Aufgrund der engen Verzahnung mit Mac- und iOS-Hardware und der Möglichkeit drahtloser Time-Machine-Backups sind die AirPort-Router weiterhin bei vielen Anwendern beliebt – neue Modelle würden sicherlich Käufer finden.

Kommentare

Ich finde die Router klasse. Im Zusammenspiel mit Macs und iOS-Geräte laufen sie perfekt. Keine Verbindungsabbrüche oder sonstige Probleme. Mit meinen FritzBoxen hatte ich immer mal wieder zu kämpfen. Vor allem, wenn im Haus alle eine FritzBox haben, dann funktioniert das Kanal-Management überhaupt nicht und alle haben sich gegenseitig gestört. Seitdem ich die TimeCapsule und ein Airport Express betreibe ist damit Schluss. Ich würde mich freuen, wenn Apple diesen Produktzweig nicht aufgibt. Ich hoffe, dass sie aus dem Fiasko mit den hässlichen LG-Monitoren gelernt haben.

Ich habe hier zwei Apple-Router im Haus. Einmal TimeCapusle 2 TB und eine Airport Extreme. Beide Router laufen im Bridge-Modus perfekt. TM-Backups mache ich allerdings auf externe Festplatten. Dafür ist TC doch selbst am Netzwerkkabel zu langsam. Und TM Backups mit WLAN dauern eine Ewigkeit je nach Datenvolumen.

Für mich das Perfekte Duo im Haus. Und leicht zu konfigurieren ohne irgendwelche Kryptischen Einstellungen zu machen.

... hier laufen auch noch 2 und ich mag sie nicht austauschen. Fast alle andere Router (ausser Fritzbox) haben nur genervt und sind bald wieder rausgeflogen. Und hey, das erste Airport war damals so was abgefahrenes, exotisches und so weit allen anderen voraus.

Darüber würde ich mich sehr freuen. Die Integration mit Macs ist einfach erstklassig, da kommen Router anderer Hersteller einfach nicht ran (so gut Fritz!Box auch ist). Time Capsule mit 10 TB wäre super!