Mediaplayer-Software IINA erhält AirPods-Unterstützung und weitere Verbesserungen

15. Jan 2018 11:30 Uhr - Redaktion

Die kostenfreie Mediaplayer-Software IINA liegt seit dem Wochenende in der Version 0.0.15 vor. Das Update wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf, beispielsweise lässt sich die Wiedergabe unter macOS High Sierra nun mit Apples AirPods und Bluetooth-Headsets steuern.

Außerdem haben die Entwickler ein Terminal-Werkzeug sowie zusätzliche Einstellungsoptionen ergänzt und viele Verbesserungen und Fehlerkorrekturen für den im Herbst eingeführten Musik-Modus vorgenommen (neu ist zum Beispiel die Möglichkeit, Alben-Cover darzustellen). Der Musik-Modus und alle Menüpunkte verfügen jetzt über beliebig anpassbare Tastaturkürzel.

 
IINA
Screenshot von IINA.
Bild: github.io/iina.

 

Zu den weiteren Neuerungen gehören haptisches Feedback auf MacBook-Pro-Modellen mit Force-Touch-Trackpad, ein 3D-LUT-Videofilter sowie zahlreiche Optimierungen und Bug-Fixes in nahezu allen Bereichen der ab OS X Yosemite lauffähigen Open-Source-Anwendung.

Die Entwickler verfolgen das Ziel, mit IINA eine hochmoderne und schlanke Software zur Wiedergabe von Audio- und Videodateien anzubieten. Das in der Programmiersprache Swift geschriebene IINA bietet eine Benutzeroberfläche basierend auf Apples aktuellen GUI-Richtlinien, unterstützt viele Betriebssystemtechnologien und bietet dank Implementierung der Open-Source-Software mpv eine breite Formatunterstützung.

Die Anwendung bietet volle Unterstützung für Retina-Displays und Force-Touch-Trackpads und ermöglicht die Nutzung der Touch-Bar-Funktionsleiste des MacBook Pro. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Unterstützung für GPU-Hardwarebeschleunigung, anpassbare Tastaturkürzel, ein Musik-Modus mit Mini-Player, ein Equalizer, zahlreiche Einstellungsoptionen, YouTube-Anbindung, eine Safari-Erweiterung sowie Untertitel- und Kapitelmarken-Unterstützung.

Kommentare

Ein sehr spannendes Open Source Projekt, auch wenn die Update-Frequenz in letzter Zeit doch recht niedrig war. Ich hoffe sehr, dass es IINA zur Version 1.0 schafft und nicht mittendrin steckenbleibt. VLC nutze ich inzwischen kaum noch, IINA ist einfach besser.