Tipp: Icon-Darstellung im Launchpad anpassen

16. Mär 2018 17:15 Uhr - Redaktion

Im Jahr 2010 hat Apple mit dem Betriebssystem OS X Lion das Launchpad eingeführt. Es ist an den Homescreen von iOS-Geräten angelehnt und ermöglicht das Starten von Programmen, die beliebige Anordnung von Icons und das Erstellen von Ordnern. Mit dem Platz geht das Launchpad allerdings eher großzügig um. Durch kleine Handgriffe lässt sich die Icon-Darstellung anpassen.

 
Launchpad
 
Launchpad: Icon-Darstellung lässt sich per Terminal ändern.
Bild: Apple.

 

Standardmäßig zeigt das Launchpad Icons in sieben Spalten á fünf Reihen auf jeder Seite an. Durch einen kurzen Ausflug ins Terminal (zu finden im Ordner Programme => Dienstprogramme) lassen sich mehr Symbole pro Seite darstellen. Der Befehl

defaults write com.apple.dock springboard-columns -int 10

erhöht die Zahl der Spalten auf zehn. Mit dem Befehl

defaults write com.apple.dock springboard-rows -int 8

wird die Anzahl der Zeilen auf acht heraufgesetzt. Abschließend sorgt der Befehl

defaults write com.apple.dock ResetLaunchPad -bool TRUE; killall Dock

für einen Neustart des Docks mitsamt Launchpad inklusive der Neuverteilung der Icons angepasst an die aktualisierten Einstellungen (Apple-Programme auf der ersten Seite, Software von Drittherstellern ab der zweiten Seite).

Es lassen sich bei den ersten beiden Terminal-Befehlen natürlich auch andere Werte angeben, wie zum Beispiel zwölf Spalten und zehn Reihen (dazu einfach die Ziffern am Ende der Befehle entsprechend abändern). Die Terminal-Befehle funktionieren mit macOS High Sierra, macOS Sierra und älteren Betriebssystemversionen.

Besonders auf Mobilmacs und Mac-Desktops mit Magic-Trackpad bietet sich das Launchpad als schneller Programmstarter an, der per Multi-Touch-Geste (Zusammenziehen von Daumen und drei Fingern) aufgerufen wird.

Kommentare

Es war mir noch gar nicht bekannt, dass eine derartige Anpassung geht. Danke für die Hinweis & die Anleitung. Häufig ist man mit Launchpad per MultiTouch wirklich schneller, vor allem wenn eine App nicht im Dock ist.

... auch von mir.

Ergänzend sei hinzugefügt, dass bei einer Änderung etwaige Gruppen gelöscht werden. Wer viel Software installiert und sie in Ordnern gruppiert hat, muss diese anschließend erneut zuordnen.