Apple: macOS 10.13.4 dreht letzte Testrunde

20. Mär 2018 11:15 Uhr - Redaktion

Apple hat macOS 10.13.4 in einer sechsten Betaversion veröffentlicht. Der Build 17E190a kann von Mitgliedern des Entwickler- und Betatestprogramms heruntergeladen werden. Die Finalfassung des Betriebssystemupdates erscheint in den kommenden Tagen. Ein von Apple versprochenes Feature fehlt allerdings noch immer: APFS-Unterstützung für Fusion-Drives. Zudem bestehen unverändert weitere Einschränkungen beim neuen Dateisystem.

Es ist inzwischen nicht mehr davon auszugehen, dass Apple unter macOS High Sierra noch signifikante Änderungen an APFS vornehmen wird. Der Entwicklungszyklus des aktuellen Betriebssystems nähert sich langsam dem Ende, Anfang Juni wird auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 in San Jose bereits der Nachfolger präsentiert.

Wahrscheinlicher ist, dass Apple erst mit macOS 10.14 die zahlreichen Schwachpunkte von APFS abstellen wird, zu denen auch die fehlende Unterstützung für bootfähige RAID-Laufwerke gehört. Das neue Betriebssystem wird für September erwartet, Gerüchten zufolge will der Hersteller einen Schwerpunkt auf Qualität und Performance legen und generell künftig flexibler bei der Betriebssystementwicklung sein.

 

macOS High Sierra
 
macOS 10.13.4: Sechste Betaversion steht zum Download bereit.
Bild: Apple.

 

Wie MacGadget im Herbst im Grundsatzartikel "macOS High Sierra und die halbgare Implementierung von APFS" dargelegt hat, ist APFS de facto weit davon entfernt, ein fertiges Dateisystem zu sein. Die Unterstützung interner SSDs ist sehr robust und zuverlässig, dies ist Apple zugute zu halten. Dem steht jedoch eine längere Mängelliste gegenüber. Neben den bereits erwähnten Punkten gehört auch der Umstand, dass Datensicherungen noch immer nicht auf APFS-formatierten Volumes möglich sind, dazu.

Immerhin reicht Apple mit macOS 10.13.4 andere bislang fehlende Funktionen nach. Die Unterstützung für externe Grafikkarten verlässt die Betaphase, das HEIF-Encoding wird implementiert und iMessage erhält die versprochene Cloud-Unterstützung.

macOS High Sierra wird voraussichtlich im Mai (Version 10.13.5) und im Juli oder August (Version 10.13.6) noch zwei größere Updates erhalten, anschließend versorgt Apple das System noch für zwei Jahre mit Sicherheitsaktualisierungen.