Insider: HomePod-Absatz bleibt deutlich hinter Erwartungen zurück

13. Apr 2018 19:00 Uhr - Redaktion

In die Spekulationen um die Verkaufszahlen des HomePod hat sich nun auch der Branchenkenner Ming-Chi Kuo eingeklinkt. Nach seinen Informationen soll der Absatz des intelligenten Lautsprechers deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Demnach herrsche im Markt derzeit noch die Ansicht, dass Apple in diesem Jahr fünf bis zehn Millionen HomePods verkaufen könne. Kuo prognostiziert hingegen lediglich zwei bis zweieinhalb Millionen verkaufte Geräte.

Der Analyst, der über beste Kontakte zu asiatischen Zulieferern verfügt, führt dies nur auf den vergleichsweise hohen Preis von 349 US-Dollar und Einschränkungen beim Sprachassistenten Siri zurück. Apple sei im Bereich der KI-gestützten Sprachassistenten nicht an der Spitze des Marktes, schreibt Kuo in einem Bericht an Investoren. Der Computerpionier denke daher über eine günstigere Ausführung des HomePod nach.

 

 

Gerüchte über einen schwachen HomePod-Absatz kursieren seit einigen Tagen, aus unterschiedlichen Quellen. Apple hat sich zu der Thematik bislang nicht geäußert. Der intelligente Lautsprecher ist derzeit nur in Australien, Großbritannien und den USA erhältlich, der Verkaufsstart in Deutschland und Frankreich ist für das Frühjahr geplant. Hierzulande ist ein Preis von bis zu 400 Euro möglich.

Der HomePod kam mit mehrmonatiger Verspätung in den Handel. Der Funktionsumfang ist noch nicht komplett: Sowohl die Stereo-Unterstützung (Zusammenschaltung von zwei HomePods in einem Raum) als auch die Multi-Room-Unterstützung (Abspielen des gleichen Songs in allen Räumen oder Wiedergabe unterschiedliche Lieder in unterschiedlichen Zimmern) will der Hersteller mit kostenfreien Softwareupdates nachreichen.

Apple hat den Markt der intelligenten Lautsprecher erst mit mehreren Jahren Verspätung betreten. Produkte wie Amazon Echo und Google Home dominieren das Segment und sind zudem deutlich günstiger als der HomePod. Allerdings kann der HomePod bei der Tonqualität punkten - viele Tester sehen Apple in diesem Bereich als derzeit führend an.

Kommentare

naja, wer sich so einen HAL 9000 ins wohnzimmer stellt ist eh selber schuld.