Meldungen vom 11. bis 20. Juli 2005

Mittwoch, 20. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(14:30 Uhr) Wieder Spekulationen um Vorstellung von iTunes-Handy. AppleInsider zufolge soll das lange erwartete erste iTunes-kompatible Handy von Motorola am kommenden Montag präsentiert werden. An diesem Tag richtet der Konzern ein von CEO Ed Zander unter dem Motto "what's wow and what's now" geleitetes Media Event aus, das als Live-Stream im Internet übertragen wird. Das Gerüchteportal bezieht sich in seinem Bericht auf namentlich nicht genannte Quellen, die zu dem Event auch Apple-CEO Steve Jobs erwarten - wahrscheinlich per Live-Schaltung. Im vergangenen Jahr kündigten Apple und Motorola auf auf einem ähnlichen Event ihre Zusammenarbeit im Online-Musikgeschäft an und stellten die Markteinführung eines iTunes-kompatiblen Handys für die erste Jahreshälfte 2005 in Aussicht. Diese blieb bislang jedoch noch aus. Gerüchten zufolge soll das Handy 199 Dollar kosten und in der Standard-Konfiguration knapp 30 Songs speichern können. Motorola hat bereits angekündigt, alle Musik-Handys für den Massenmarkt mit iTunes ausrüsten zu wollen. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:00 Uhr) Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? Apple ist mit dem iPod weiter auf Erfolgskurs. Im letzten Quartal setzte das Unternehmen fast 6,2 Millionen iPods ab, was einem Zuwachs von über 600% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Apple dominiert den Markt für Audioplayer weiterhin - trotz vollmundiger Versprechen der Konkurrenz, mit verbesserten Modellen an Apples Marktanteil (75% in den USA) zu knabbern. Ende Juni legte Apple die iPod- und iPod photo-Produktlinie zusammen (alle Modelle nun mit Farbdisplay und Foto-Features) und machte die Kombination iPod/iTunes durch Einführung der Podcasts noch attraktiver. Weltweit wurden seit der Einführung des iPod im Oktober 2001 ca. 25 Millionen Geräte verkauft - Experten prognostizieren den iPod-Absatz für dieses Jahr auf die gleiche Zahl. Dazu unsere Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 20. Juli 2005

(18:30 Uhr) IT-News: Handy-Absatz steigt weiter, Entlassungen bei HP und IBM. Nachfolgend in Kürze News aus der IT-Branche: Amazon.de hat eine Bücher-Volltextsuche eingeführt. +++ Der jährliche Handy-Absatz soll 2009 erstmals die 1-Milliarden-Marke überschreiten, prognostiziert die Marktforschungsfirma Gartner. +++ HP streicht weltweit 14.500 Stellen - die Maßnahme ist Teil eines Restrukturierungsplanes, mit dem der Konzern jährlich 1,9 Milliarden Dollar einsparen will. +++ Auch IBM will 14.500 Mitarbeiter entlassen, um die Kosten zu senken. +++ Intel steigerte Umsatz und Gewinn im 2. Quartal deutlich und intensiviert die Vorbereitungen für den für 2006 geplanten Beginn der Serienproduktion von 65 Nanometer-Dual Core-Chips, die auch in den ersten Intel-basierten Macs zum Einsatz kommen werden. +++ Unter moon.google.de finden sich Fotos der Landeplätze der Apollo-Mondmissionen. (sw)

(16:30 Uhr) Kurzmeldungen: Disney-Filme für Video-iPod? 32 Millionen US-Bürger planen iPod-Kauf. Firefox 1.0.6 und Thunderbird 1.0.6 beheben Bugs im Zusammenhang mit bestimmten Plug-ins. +++ Apple will angeblich Disney-Filme für einen Video-iPod lizenzieren. +++ Nissan hat ein Navigationssystem mit iPod-Anschlussmöglichkeit eingeführt - es ist mit 11 Fahrzeugen kompatibel. +++ MacDevCenter hat die Features von Preview in Mac OS X 10.4.x beleuchtet. +++ 32 Millionen US-Bürger wollen in den nächsten 12 Monaten einen iPod kaufen, so eine Studie von TechnoMetrica. +++ AirPort 4.2 behebt eine Sicherheitslücke, schreibt Apple in einem KnowledgeBase-Dokument. (sw)

(16:00 Uhr) Apple führt Traffic-Limit bei .Mac ein. Apple hat mit sofortiger Wirkung ein Traffic-Limit für alle .Mac-Accounts eingeführt. Bei Standard-Accounts (99,95 Dollar pro Jahr) mit 250 MB Web- und E-Mail-Speicherplatz sind 3 GB an Datentransfervolumen inbegriffen, bei Accounts mit 1 GB Speicherplatz (49,95 Dollar Aufpreis) sind es 10 GB. Vormals war das Datentransfervolumen bei Apples Online-Service .Mac nicht begrenzt, das Unternehmen sperrte lediglich Accounts, die einen extrem hohen Traffic verursachten. (sw)

(15:45 Uhr) Power Mac G5 1,8 GHz Single nicht mehr erhältlich. Apple hat den Power Mac G5 1,8 GHz Single nun auch in Europa aus dem Programm genommen. Im europäischen Apple Store kann die Konfiguration nicht mehr bestellt werden, Restbestände gibt es noch im Fachhandel. Im US-Apple Store ist der Power Mac G5 1,8 GHz Single bereits seit Mitte Juni nicht mehr im Angebot. Die Power Mac G5-Produktlinie besteht nun aus 3 Dual-Prozessor-Konfigurationen: Power Mac G5 2,0 GHz Dual, Power Mac G5 2,3 GHz Dual und Power Mac G5 2,7 GHz Dual. (sw)

(15:30 Uhr) Heiniger AG eröffnet Apple-Laden in Buchs. Der Apple-Händler Heiniger lädt am Samstag, den 30. Juli, zur Eröffnung einer neuen Niederlassung in Buchs (Bahnhofstraße 54). Das Unternehmen schließt damit nach eigenen Angaben "eine Lücke im Ostschweizer und Liechtensteiner Apple-Markt". Neben Apple-Produkten sollen Hard- und Software rund um Mac und iPod sowie Dienstleistungen angeboten werden. Die Heiniger-Filiale in Buchs hat ab dem 02.08. am Montag von 13:30 bis 18:30, von Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 und von 13:30 bis 18:30 und am Samstag von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. (sw)

(15:00 Uhr) FlightCheck 5.6 mit Mac OS X 10.4.x und XPress 6.5 kompatibel. Markzware hat für die Preflight-Lösungen FlightCheck Designer 5.5 und FlightCheck Professional 5.5 ein kostenloses Update herausgebracht. Neu in der Version 5.6 sind u. a. Kompatibilität mit Mac OS X 10.4.x "Tiger" und XPress 6.5, das Erkennen eingebetteter Schriften in nativen Dateien, verbessertes Lesen von Illustrator CS-Dateien, verbesserte Unterstützung für Schriftarten, die mit Suitcase aktiviert wurden, sowie mehr als 25 Bug-Fixes. FlightCheck prüft Dokumente aus allen gängigen DTP- und Grafik-Programmen sowie PDF-Dateien vor dem Druck auf mögliche Fehler. Die Anwendung, die mindestens MacOS 9.2 beziehungsweise MacOS X 10.1 oder Windows voraussetzt, erkennt über 150 potentielle Probleme und macht Lösungsvorschläge. (sw)

(14:15 Uhr) Star Wars Battlefront: Mac-Version jetzt erhältlich. Aspyr Media hat in Nordamerika mit der Auslieferung des Actionshooters Star Wars Battlefront begonnen. In Star Wars Battlefront wählt der Spieler einen von 20 verschiedenen Kämpfern und ein beliebiges Kampfschiff aus und muss Schlacht für Schlacht bestehen. Es stehen sowohl diverse Einzelspielerkampagnen, die die Star Wars-Episoden 1 bis 6 abdecken, als auch ein Mehrspielermodus zur Verfügung. Star Wars Battlefront benötigt mindestens einen mit 1,0 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB RAM, 2,7 GB Festplattenspeicher, eine Grafikkarte der Radeon 8500 oder Geforce 4 MX-Klasse mit 64 MB RAM, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.3.6. Der Preis liegt bei 49,99 Dollar. (sw)

Dienstag, 19. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(14:00 Uhr) MacGadget-Händlerverzeichnis aktualisiert. Das Händler- und Dienstleisterverzeichnis auf MacGadget steht seit heute in einer aktualisierten Version zum Abruf bereit. Mit dem jüngsten Update wurden Händler/Dienstleister aus Deutschland (Postleitzahlengebiete 22, 26, 31, 52, 44, 56, 82), Österreich (Postleitzahlengebiet 26) und der Schweiz (Postleitzahlengebiet 94) hinzugefügt sowie diverse bestehende Einträge aktualisiert bzw. nicht mehr existierende Unternehmen entfernt. Das Verzeichnis besteht aus ca. 420 Adressen aus dem deutschsprachigen Raum. Apple-Händler sowie Dienstleister, die noch nicht in der Liste aufgeführt sind, können sich kostenlos eintragen lassen. Teilen Sie uns dazu via E-Mail Ihre vollständige Adresse (inklusive URL Ihrer Web-Site und E-Mail-Adresse) sowie Telefon- und Faxnummer mit. (sw) - Meldung kommentieren -

(13:30 Uhr) Apple steigert Marktanteil in USA erneut (Update). Jahrelang schrumpfte Apples Marktanteil im Computersegment, dank verbesserter Produkte und auch aufgrund der Beliebtheit des iPod (Stichwort: Halo-Effekt) gelang dem Unternehmen im 2. Halbjahr 2004 die Trendwende. Seitdem steigt Apples Marktanteil weltweit wieder - vor allem in den USA. Nach Angaben der Marktforscher von IDC und Gartner wuchs der Mac-Hersteller im zweiten Quartal 2005 dreimal so stark wie die gesamte Computerbranche. Den US-Marktanteil Apples nach verkauften Stückzahlen beziffert Gartner für das 2. Quartal auf 4,3, IDC sogar auf 4,5% - ein Jahr zuvor lag er bei 3,6 bzw. 3,7%. US- und weltweiter Marktführer bleibt Dell. Nachtrag: Piper Jaffray rechnet laut einem Forbes.com-Bericht auch für das zweite Halbjahr mit einem steigenden Apple-Anteil am Computermarkt. Als Begründung für diese Einschätzung nannte die Finanzberatungsfirma den sich aufgrund der großen Zahl an verkauften iPods verstärkenden Halo-Effekt. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Gerüchtemagazin erwartet neue iBooks. Die Ankündigung neuer iBooks steht offenbar unmittelbar bevor. Wie ThinkSecret unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen meldet, seien neue Modelle für die nähere Zukunft - evtl. bereits für diese Woche - zu erwarten. Details zu den Verbesserungen sind allerdings noch nicht bekannt, die Einführung schnellerer Prozessoren und Grafikchips gilt jedoch als sicher. Das Gerüchtemagazin spekuliert darüber hinaus über ein Widescreen-iBook. Apple hatte gestern im Apple Store überraschend die Lieferzeit für iBook und Mac mini erhöht - ein Indiz für eine bevorstehende Ankündigung eines Produkt-Upgrades. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:30 Uhr) DVD Studio Pro 4.0.2 behebt Fehler. Apple hat für die DVD-Authoringumgebung DVD Studio Pro 4.0 ein weiteres kostenloses Update bereitgestellt. Die Version 4.0.2 soll diverse Bugs beseitigen, u. a. im Zusammenhang mit Schriftgrößen in PAL-Vorlagen und beim Duplizieren von Menüs bei aktiven Text-Objekten Das Update ist über diese Web-Seite und die Software-Aktualisierung erhältlich. DVD Studio Pro 4.0.2 setzt mindestens Mac OS X 10.3.9 voraus. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 19. Juli 2005

(15:30 Uhr) FTP-/SFTP-Client Cyberduck 2.5 mit zahlreichen Neuerungen. Der Entwickler David Kocher hat den kostenlosen FTP- und SFTP-Client Cyberduck in der Version 2.5b3 (6 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Neu sind u. a. Anbindung an die Mac OS X 10.4.x-Suchtechnologie Spotlight (für Bookmarks), die Synchronisierung von Bookmarks via .Mac, das Senden von Custom-Befehlen an FTP-Server, Unterstützung für per TLS gesicherte FTP-Verbindungen, eine Verbindungshistorie, eine verfeinerte GUI, Growl 0.7-Support, zusätzliche Einstellungsoptionen und viele Bug-Fixes. Die Open Source-Software setzt Mac OS X 10.3 oder neuer voraus. (sw)

(14:30 Uhr) Scribus jetzt auch für Mac OS X. Scribus, eine Open Source-DTP-Software, liegt nun erstmals auch in einer Preview-Version für Mac OS X vor. Sie basiert auf der am Freitag veröffentlichten Version 1.3, ist aber noch unvollständig, auch müssen die Frameworks per Hand installiert werden. Scribus 1.3 bietet zahlreiche Neuerungen, darunter ein verbessertes Undo-System, überarbeitete Voreinstellungen, die Erzeugung von Inhaltsverzeichnissen, zusätzliche DTP-Features, bessere Unterstützung für CYMK-Bilder und PDF 1.5-Support. Scribus stammt aus der Linux-Welt und soll in Kürze auch für Windows angeboten werden. (sw)

(13:45 Uhr) Neue DVB-T-Lösung von Elgato. Der auf TV-Lösungen für den Mac spezialisierte Entwickler Elgato bietet ab sofort eine neue Lösung zum Empfang von digitalem terrestrischem Fernsehen an. Zum Lieferumfang von "EyeTV für DVB-T" gehören ein kompakter DVB-T-Receiver von TerraTec, der über die USB 2.0-Schnittstelle mit dem Mac verbunden wird, sowie die Software EyeTV für Wiedergabe und Recording. Der Receiver wird über den USB-Anschluss mit Strom versorgt und eignet sich daher auch für den mobilen Einsatz. "EyeTV für DVB-T" kostet 149 Euro. (sw)

(13:15 Uhr) Virtuelles Gitarrenstudio für Mac OS X. Zum empfohlenen Verkaufspreis von 79 Euro kommt im August mit JamLab eine Hard- und Softwarekombination auf den Markt, die den Computer in ein virtuelles Gitarrenstudio verwandelt. Sie besteht aus einem USB-Interface (6,3 Millimeter-Gitarreneingang und 3,5 Millimeter-Line-/Kopfhörerausgang) und der Software DSound GT Player Express, die die Funktionen eines Verstärkers, Effektpedals und Audioplayers vereint. Das Interface bietet 24 Bit-Audioqualität bei 44,1 oder 48 kHz. Mitgeliefert werden 160 MB and WAV-Drum-Loops. Die ab Mac OS X 10.3.8 und unter Windows XP lauffähige Lösung kann im Stand-Alone-Betrieb oder mit den meisten Host-Anwendungen eingesetzt werden. (sw)

(13:00 Uhr) Camino 0.9: Zweite Alphaversion veröffentlicht. Seit heute steht die zweite Alphaversion des alternativen Web-Browsers Camino 0.9 zum Download (7,7 MB, englisch) bereit. Nach Angaben des Projektleiters Mike Pinkerton wurden gegenüber der ersten Alphaversion viele Bugs behoben, das Vor- und Zurückblättern zu Web-Seiten beschleunigt und die aktuelle Render-Engine der Mozilla Foundation implementiert. Camino 0.9b erscheint voraussichtlich im August, die Finalversion wird für September erwartet. Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige Camino 0.9 bietet viele Neuerungen, darunter überarbeitete Voreinstellungen, überarbeitete Tabs, ein neuer Bookmark-Manager (mit Spotlight-Anbindung) und eine neue Historie (jeweils mit Live-Suche), eine verfeinerte GUI (inkl. Anpassung an den Look von Mac OS X 10.4.x "Tiger"), automatisches Ausfüllen von Formularen, zahlreiche Performance-Optimierungen, ein beschleunigter Programmstart, ein Befehl für den Browser-Reset, automatisches Schließen des Download-Fensters, Stabilitätsverbesserungen sowie Dutzende Bug-Fixes und Detailverbesserungen. (sw)

(12:30 Uhr) Apple will Öffnungszeiten in Retail Stores verlängern. Wie ifoAppleStore meldet, will Apple die Öffnungszeiten der eigenen Retail Stores demnächst deutlich ausweiten. Die Läden sollen künftig von Montag bis Freitag von 07:00 bis 22:00, am Samstag von 08:00 bis 22:00 und am Sonntag von 10:00 bis 21:30 Uhr geöffnet sein. Die Gesamtöffnungszeit pro Woche steigt laut dem Bericht um 46% von gegenwärtig 62 auf 90,5 Stunden. Apple bekräftigte in der vergangenen Woche in der Bilanzpressekonferenz zum jüngsten Quartalsbericht das Ziel, die Retailkette bis zum Jahresende auf 125 Locations auszubauen. Für das nächste Jahr werden vermehrt Retail Stores in Europa erwartet - den Aufbau einer Niederlassung in Zürich hat Apple bereits bestätigt, über Filialen in Paris und Berlin wird bereits seit längerem spekuliert. (sw)

(12:15 Uhr) DVDbase in neuer Betaversion. DVDbase ist eine datenbankgestützte, ab Mac OS X 10.1.5 lauffähige Software zur Erfassung, Verwaltung und Ausgabe von Filmsammlungen. Informationen zu den einzelnen Titeln, wie etwa Inhalt, Schauspieler, Ton und Coverbild, werden automatisch von Amazon übernommen, daneben bietet das Programm eine integrierte Recherche in Onlinedatenbanken und eBay-Auktionen. Die gespeicherten Daten lassen sich als DVD-Inlet oder als individuell gestaltete HTML-Seite ausgeben. Daneben bietet DVDbase nach Entwicklerangaben eine Wunschliste und diverse Konfigurationsmöglichkeiten. Die heute veröffentlichte zweite Betaversion (9,6 MB, deutsch) behebt nach Angaben des Entwicklers Deltaworx ein Problem mit der Suche bei Amazon. (sw)

Montag, 18. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(15:30 Uhr) Erneut Spekulationen über neue Mac minis und iBooks. Im europäischen Apple Store sind überraschend die Lieferzeiten für Mac mini und iBook deutlich angehoben worden. Ein Mac mini sei nun in 7 bis 10, ein iBook in 7 Tagen versandfertig, ist in Apples Online-Store zu lesen. Zuvor waren beide Produkte sofort lieferbar. Gerüchte über verbesserte Mac minis und iBooks haben dadurch neue Nahrung erhalten. In der Vergangenheit war eine plötzliche Erhöhung der Lieferzeit ein starkes Indiz für die bevorstehende Ankündigung neuer Modelle - so zuletzt geschehen Mitte April bei der Vorstellung verbesserter Power Macs. Bereits Mitte Juni verlängerte sich die Lieferzeit für Mac mini und iBook - Produkt-Upgrades blieben damals jedoch aus. Sowohl iBook als auch Mac mini haben die Apple-typische Produkt-Laufzeit von 6 bis 8 Monaten erreicht bzw. überschritten. Die aktuelle iBook-Revision ist seit Oktober 2004, der Mac mini seit Januar auf den Markt. Der Absatz beider Produktreihen ist nach Angaben aus Händlerkreisen zuletzt spürbar zurückgegangen. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:00 Uhr) iTMS: Bald kostenpflichtige Musikvideos? Einem Bericht des Wall Street Journal (nur für Abonnenten zugänglich) zufolge laufen bei Apple Vorbereitungen, im iTunes Music Store neben Songs auch Musikvideos anzubieten. Die Videos könnten bereits ab September zum Preis von 1,99 Dollar pro Stück angeboten werden, ein iPod, der diese auch abspielen könne, sei ebenfalls zu erwarten, so die Zeitung. Gespräche zwischen Apple und den großen Musikabels Warner Music, EMI, Vivendi Universal sowie Sony BMG hätten bereits stattgefunden. Wie das Wall Street Journal weiter meldet, denkt Apple auch über den Vertrieb von TV-Shows über das Internet nach. Bereits Mitte Mai hatte der netimperative-Kolumnist Charles Arthur über den Verkauf von Musikvideos in Apples Online-Musicstore spekuliert. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:30 Uhr) 500 Millionen Downloads im iTunes Music Store. Die Erfolgsgeschichte des iTunes Music Store setzt sich fort. Apples Online-Musicstore hat am Wochenende die Marke von 500 Millionen verkauften Songs erreicht. Amy Greer aus Lafayette (Indiana), die den 500millionsten Song erworben hat, erhält 10 iPods ihrer Wahl, einen Geschenkgutschein für 10.000 Lieder und eine All-Inclusive-Reise für 4 Personen zu einem Konzert von Coldplay. Die weiteren Gewinner (für jeden 100.000sten Song, der bis zur 500 Millionen-Schwelle erworben wurde, gab es einen iPod mini und 10 kostenlose Songs) finden sich hier. Den Großteil der 500 Millionen Lieder setzte Apple in den USA ab. Im europäischen iTunes Music Store gab es bislang über 50 Millionen Downloads. Das Unternehmen hat im vergangenen Quartal in den USA seinen Anteil am Online-Musikgeschäft nach Angaben der Marktforschungsfirma NPD Techworld auf 83% ausgebaut. Apple will den iTunes Music Store im Laufe dieses Jahres auch in Australien und Japan eröffnen. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? Apple ist mit dem iPod weiter auf Erfolgskurs. Im letzten Quartal setzte das Unternehmen fast 6,2 Millionen iPods ab, was einem Zuwachs von über 600% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Apple dominiert den Markt für Audioplayer weiterhin - trotz vollmundiger Versprechen der Konkurrenz, mit verbesserten Modellen an Apples Marktanteil (75% in den USA) zu knabbern. Ende Juni legte Apple die iPod- und iPod photo-Produktlinie (alle Modelle nun mit Farbdisplay und Foto-Features) zusammen und machte die Kombination iPod/iTunes durch Einführung der Podcasts noch attraktiver. Weltweit wurden seit der Einführung des iPod im Oktober 2001 ca. 25 Millionen Geräte verkauft - Experten prognostizieren den iPod-Absatz für dieses Jahr auf die gleiche Zahl. Dazu unsere Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 18. Juli 2005

(18:30 Uhr) Veranstalter mit MacWorld Expo Boston 2005 zufrieden. Trotz gesunkener Ausstellerzahl hat der Veranstalter der MacWorld Expo 2005 in Boston, die IDG World Expo, ein positives Fazit gezogen. Die Mac-Fachmesse sei ein funktionierendes Event, und solange das der Fall ist, werde es sie auch weiter geben, so die IDG World Expo gegenüber der Macworld UK. Wie im Vorjahr wurden etwa 8000 Besucher gezählt, die Zahl der Aussteller verringerte sich leicht von 75 auf 63 Firmen. Die Messe zog im vergangenen Jahr von New York nach Boston und wird seitdem von Apple nicht mehr unterstützt. (sw)

(17:30 Uhr) IT-News: Audioplayer-Absatz steigt, farbiges und biegsames elektronisches Papier. Nachfolgend in Kürze News aus der IT-Branche: Der Computerhersteller Dell will seinen Jahresumsatz auf 80 Milliarden Dollar steigern. +++ Der Audioplayer-Absatz in Deutschland soll 2005 um 44% steigen, prognostiziert der Branchenverband Bitkom. +++ Die Firefox-Marketingplattform Spread Firefox wurde vergangene Woche gehackt - man vermutet, dass der Server für Spam-Attacken missbraucht wurde. +++ Fujitsu hat das erste farbige und gleichzeitig biegsame elektronische Papier präsentiert. (sw)

(15:15 Uhr) Analyst: Video-fähiger iPod keine Überraschung. Standard & Poor's Equity Research hält laut Forbes.com auch trotz Gerüchten, wonach Apple ab September Musikvideos im iTunes Music Store verkaufen und einen Video-fähigen iPod einführen könnte, an der Bewertung "Halten" für die Apple-Aktie fest. Im Zuge der Evolution des Produkts sei ein iPod, der Videos abspielen könne, zu erwarten gewesen. Apple sei gegenwärtig angemessen bewertet, so die Analysten. Auch der Analyst Henning Wagener von AC Research ließ die Einstufung der Apple-Aktie bei "accumulate" unverändert. Er rechnet mit weiter steigenden iPod-Verkaufszahlen, außerdem werde die Umstellung auf Intel-Chips zu einem Wachstum im Mac-Segment beitragen. (sw)

(15:00 Uhr) Kurzmeldungen: Foto von iTunes Mobile, neue Spamschutzlösung. Intego hat volle Unterstützung Intel-basierter Macs angekündigt - alle Programme sollen am Tag der Einführung Intel-basierter Macs auch als Mac OS X/Intel-Version angeboten werden. +++ callas software hat heute Kommandozeilen-Versionen der PDF-Tools pdfCorrect, pdfColorConvert und pdfInspektor3 auf den Markt gebracht. +++ Bei Engadget findet sich ein Foto von iTunes Mobile. +++ KeyStrokes 3.6 und SwitchXS 2.1 bieten Performance-Verbesserungen und erweiterten "Tiger"-Support - beide Programme ermöglichen Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, die Bedienung des Computers. +++ Entlassungen im Zuge der Übernahme Macromedias durch Adobe sind wahrscheinlich - allerdings soll der Umfang der Stellenstreichungen so gering wie möglich gehalten werden. +++ SpamSweep is eine neue Anti-Spam-Lösung für Mac OS X. +++ Laut mozillaZine sollen Firefox 1.0.6 und Thunderbird 1.0.6 mit einigen Bug-Fixes in dieser Woche erscheinen. (sw)

(14:30 Uhr) Web-Browser Shiira 1.1 mit zahlreichen Verbesserungen. Der Web-Browser Shiira, der die gleiche Render-Engine wie Safari verwendet, steht jetzt in der Version 1.1 zur Verfügung. Neu sind ein verbessertes Tab Exposé, Import von Firefox-Bookmarks, Kompatibilität mit Mac OS X 10.3.9, Unterstützung der aktuellen Growl-Version, die Darstellung eines Blättern-Effekts beim Vor- und Zurückspringen durch Web-Seiten (in "Tiger"), das Öffnen aller markierter Links in Tabs und der Modus "Private Browsing", bei dem die Browser-, Download- und Suchhistorie nicht gesichert wird. Zum Funktionsumfang von Shiira zählen u. a. Tabbed Browsing inkl. Tab-Exposé, der Austausch von Bookmarks mit Safari, eine Sidebar zur Anzeige von Bookmarks und Historie, ein Eingabefeld für Suchabfragen mit einer wählbaren Suchmaschine, eine anpassbare Symbolleiste und Cache-Optionen. (sw)

(14:15 Uhr) Neue Mac-Messe in der Schweiz. Am 15. und 16.10. soll in Aarwangen die Mac-Messe iSwiss stattfindet. Ausgerichtet wird sie von der Mac User Group Aarwangen und der User-Vereinigung MUS. iSwiss soll weniger eine klassische Mac-Messe sein, sondern ist laut des Projektleiters Franco Patané eher an Events wie den Macinday in Würzburg angelehnt. Neben einem Ausstellungsbereich sind auch Vorträge, Workshops, Support-Stände und ein Flohmarkt geplant. Die iSwiss soll künftig 2x bis 3x pro Jahr stattfinden. (sw)

(13:45 Uhr) Bald zweite Alphaversion von Camino 0.9. Die Entwicklungsarbeiten an Camino 0.9 schreiten voran. In Kürze soll die zweite Alphaversion des Browsers erscheinen, gab der Projektleiter Mike Pinkerton bekannt. Seit der ersten, Mitte Juni veröffentlichten Alphaversion wurden zahlreiche Bug-Fixes vorgenommen und die aktuelle Render-Engine der Mozilla Foundation implementiert. Eine Beta von Camino 0.9 wird für August, das finale Produkt für September erwartet. Camino 0.9 bietet viele, darunter überarbeitete Voreinstellungen, überarbeitete Tabs, ein neuer Bookmark-Manager (mit Spotlight-Anbindung) und eine neue Historie (jeweils mit Live-Suche), eine verfeinerte GUI (inkl. Anpassung an den Look von Mac OS X 10.4.x "Tiger"), automatisches Ausfüllen von Formularen, zahlreiche Performance-Optimierungen, ein beschleunigter Programmstart, ein Befehl für den Browser-Reset, automatisches Schließen des Download-Fensters, Stabilitätsverbesserungen sowie Dutzende Bug-Fixes und Detailverbesserungen. (sw)

(13:30 Uhr) NetApplications bescheinigt höheren Firefox-Marktanteil. Der Marktanteil von Firefox steigt weiter. Laut einer Untersuchung von NetApplications.com zufolge kam der alternative Web-Browser im Juni auf einen Anteil von 8,71% - im Mai waren es noch 8%. Gleichzeitig fiel der Marktanteil von Microsofts Internet Explorer im gleichen Zeitraum von 87,23 auf 86,56%. Die weiteren Browser: Safari: 1,93%, Netscape: 1,55% und Opera: 0,59%. NetApplications.com hat für die Studie die Browser-Zugriffsdaten von mehr als 40.000 Web-Sites ausgewertet. Neue Zahlen werden in Kürze auch von den Marktforschungsfirmen OneStat.com und WebSideStory erwartet. Die Mozilla Foundation hat das Ziel ausgegeben, mit Firefox einen Anteil von 10% am Browser-Markt zu erreichen. Experten gehen davon aus, dass die für September erwartete Version 1.1 des Browsers, die viele Verbesserungen und Bug-Fixes enthält, für eine weitere Steigerung des Marktanteils sorgen wird. (sw)

(13:15 Uhr) Norton AntiVirus 10.0 jetzt verfügbar. Zum empfohlenen Verkaufspreis von 79,95 Euro bzw. 119 Franken ist ab sofort die Virenschutz-Lösung Norton AntiVirus 10.0 im Handel erhältlich. Dies teilte Symantec mit. Upgrades schlagen mit 49,95 Euro bzw. 69 Franken zu Buche. Zu den Neuerungen in Norton AntiVirus 10.0 zählen volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", ein Dashboard-Widget mit einer Statusanzeige, über die Mac OS X-Kontextmenüs zugängliche Scanoptionen, einfacher Zugriff auf häufig benutzte Funktionen über ein Menü und wählbare SafeZones. Norton AntiVirus 10.0 läuft unter Mac OS 9.x und Mac OS X 10.3.x/10.4.x. Norton AntiVirus 10.0 dient zum Aufspüren und Entfernen von Windows-Viren und -Trojanern und evtl. künftig auftauchenden Mac-Viren und -Trojanern. (sw)

(13:00 Uhr) WindowShade X 4.0 veröffentlicht. Unsanity hat die Version 4.0 (1,6 MB, englisch) von WindowShade X angekündigt. Neu ist die Möglichkeit, eine beliebige Tastenkombination zum Ausführen von WindowShade-Befehlen zu verwenden. Daneben gab es diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Mit dem ab Mac OS X 10.3 lauffähigen Tool lassen sich Fenster auf die Titelleiste reduzieren bzw. verkleinert oder transparent darstellen. WindowShade X kostet 10 Dollar, das Update von einer früheren Version ist kostenfrei. (sw)

Samstag, 16. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(03:00 Uhr) Nach Quartalsbericht: Apple-Aktie deutlich gestiegen. Die jüngsten Quartalszahlen von Apple haben die Anleger offenbar überzeugt. Der Kurs der Apple-Aktie, die am New Yorker Technologieindex Nasdaq Composite unter dem Kürzel AAPL gehandelt wird, zog am Donnerstag und Freitag deutlich an. Am Donnerstag stieg der Kurs des Wertpapiers um 2,40 Dollar oder 6,3% auf 40,75 Dollar, am gestrigen Freitag beendete AAPL den Handel mit einem Kurs von 41,55 Dollar (plus 0,80 Dollar oder 1,96%). Der Grund: Die Erwartungen der Finanzwelt hat Apple mit den Zahlen des am 25. Juni abgeschlossenen 3. Quartals des Geschäftsjahres 2005 klar übertroffen (siehe unseren ausführlichen Special Report), der iPod verkaufte sich - trotz einiger pessimistischer Stimmen aus dem Analysten-Lager - besser als erwartet. Ein Beleg dafür, dass iPod - aber auch der Mac - weiterhin stark nachgefragt werden. Dass Apple für das 4. Quartal eine eher zurückhaltende Prognose (Umsatz: 3,5 Milliarden Dollar, Gewinn: 32 Cents je Aktie) abgegeben habe, könnte nach Ansicht einiger Analysten Taktik sein. Nach Ansicht von Experten könnte sich Apple einerseits hinsichtlich des geplanten Umstiegs aufs Intel-Chips absichern, falls die Konsumenten Investitionen in Mac-Hardware deswegen zurückstellen (wofür es nach Angaben von Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer bislang keine Indizien gibt), andererseits sei es für Apple leichter, die eigene Schätzung zu übertreffen. Aufgrund der Apple-Prognose ließen zahlreiche Analysten ihre Bewertungen der Apple-Aktie unverändert. Andere erwarten jedoch ein deutlich besseres Ergebnis. So rechnet z. B. Shaw Wu, Analyst bei American Technology Research, für das 4. Apple-Quartal mit einem Umsatz von 3,6 Milliarden Dollar, 7,1 Millionen verkauften iPods und einem Gewinn von 36 Cents je Aktie. Für das laufende Quartal werden diverse Produktvorstellungen von Apple erwartet, im Gespräch sind u. a. verbesserte iBooks und Mac minis. (sw) - Meldung kommentieren

(00:30 Uhr) User Group-Verzeichnis aktualisiert. Das User Group-Verzeichnis auf MacGadget ist heute aktualisiert worden. Es wurden einige User Groups (Düsseldorf, Koblenz, Luzern, Nürnberg/Schwabach) neu hinzugefügt, außerdem gab es diverse Aktualisierungen. Das Verzeichnis umfasst mittlerweile 45 Mac User Groups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. User Groups die noch nicht aufgeführt sind nehmen wir gerne kostenlos auf. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit allen relevanten Daten. (sw) - Meldung kommentieren

Weitere Meldungen vom 16. Juli 2005

(02:00 Uhr) Kurzmeldungen: Demoversion von Halo, Restrukturierung bei HP.MacSoft hat eine Demoversion des First Person-Shooters Halo veröffentlicht. +++ Unter dem Namen SiliSkins hat Griffin Technology drei Silikon-Skins für den iPod shuffle vorgestellt. +++ Art. Lebedev Studio hat eine Tastatur mit LCD-Tasten entworfen. +++ Apple verkauft nach Ansicht des Analysten Shaw Wu 1 Million iPod shuffles pro Monat, meldet AppleInsider. +++ Die Mozilla Foundation hat eine 2. Alphaversion des E-Mail- und UseNet-Clients Thunderbird 1.1 ins Netz gestellt. +++ Media Rage, eine Software zur Bearbeitung von Metadaten in Songs, liegt nun in der Version 2.1 (2,8 MB, englisch) vor, die diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes bietet. +++ HP plant eine umfassende Restrukturierung mit bis zu 25.000 Entlassungen. +++ Robert X. Cringely spekuliert in seiner neuesten Kolumne über die Auswirkungen von Apples Umstiegsplänen auf Intel-Chips. (sw)

(01:45 Uhr) iTMS: 500 Millionen-Marke fast erreicht. Der iTunes Music Store steht vor dem nächsten Meilenstein in seiner über zweijährigen Geschichte. Noch knapp 3 Millionen Songs trennt Apples Online-Musicstore bis zur Marke von 500 Millionen verkauften Songs. Apple verschenkt weiterhin für jeden 100.000sten Song, der bis zu zur 500 Millionen-Schwelle verkauft wird, an denjenigen Käufer einen iPod mini einen Geschenkgutschein über 50 Songs. Die Person, die den 500millionsten Song erwirbt, darf sich 10 iPods ihrer Wahl, einen Geschenkgutschein für 10.000 Lieder und eine All-Inclusive-Reise für 4 Personen zu einem Konzert von Coldplay freuen. (sw)

(01:30 Uhr) Praxisbuch zu Mac OS X 10.4 "Tiger". An professionelle Anwender richtet sich "Das Praxisbuch Mac OS X 10.4 Tiger" aus dem Verlag Galileo Design. Die Schwerpunkte des 640 Seiten starken Werkes (Preis: 34,90 Euro) liegen bei den Themen "Mac OS X im Netzwerk" und "Aufgaben automatisieren mit AppleScript, Dashboard und Automator" (beiden Themen sind jeweils über 100 Seiten gewidmet) sowie "Drucken, Schriften und Farbmanagement", "Troubleshooting" und "Benutzerverwaltung". Daneben geht der Autor Kai Surendorf auch ausführlich auf die Grundlagen des Betriebssystems, die Neuerungen von Mac OS X 10.4.x, Datenrettung, Backups, der Arbeit mit der Classic-Umgebung und der Installation und Konfiguration des Betriebssystems ein. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(01:15 Uhr) GarageBand-Controller iControl jetzt verfügbar. Wie M-Audio mitteilte, ist iControl ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 179 Euro im Handel erhältlich. iControl ist ein auf GarageBand 2.0 zugeschnittener Hardware-Controller. iControl wird über die USB-Schnittstelle mit dem Mac verbunden und bietet neben einem Jog-Wheel viele konfigurierbare Drehregler und Knöpfe zur Bedienung von Apples Musikproduktionssoftware. Daneben stehen separate Buttons zur Track-Steuerung und ein MIDI-Eingang zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 179 Euro. (sw)

(01:00 Uhr) FastMac: Hochleistungsakku für 4G iPod. FastMac hat einen Hochleistungsakku für iPods der 4. Generation angekündigt. Der TruePower-Akku (750mAh) arbeitet nach Angaben des Herstellers mit Nanopartikel-Technologie und bietet eine 20-70% (je nach Modell) höhere Kapazität und erlaubt bis zu 7,5x mehr Ladezyklen als der Originalakku von Apple. Der Preis beträgt 29,95 Dollar, die Auslieferung soll Mitte August starten. FastMac gibt auf das Produkt 2 Jahre Garantie. Werkzeuge zum Einbau inkl. Anleitung werden mitgeliefert. (sw)

(00:45 Uhr) "Black Hawk Down: Team Sabre" erscheint in Kürze. Voraussichtlich Ende Juli erscheint "Team Sabre", die neueste Erweiterung für den Person-Shooter "Black Hawk Down". Dies gab Aspyr Media bekannt. Die Entwicklungsarbeiten an der Erweiterung stehen kurz vor dem Abschluss. "Team Sabre" bietet zwei neue Single Player-Missionen, zusätzliche Waffen und Fahrzeuge, fünf neue Terrains und 30 neue Multiplayer-Karten. Die Erweiterung benötigt mindestens einen mit 1,0 GHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB RAM, 2,7 GB Festplattenlatz, eine Grafikkarte der Geforce 2- oder Radeon 8500-Klasse mit 64 MB RAM, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.2.8. "Team Sabre" kostet 19,99 Dollar. In Black Hawk Down schlüpft der Spieler in die Rolle eines Kämpfers einer US-Spezialeinheit in Somalia im Jahre 1993. (sw)

Freitag, 15. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(12:30 Uhr) Apple veröffentlicht AirPort 4.2. Apple hat die Version 4.2 der AirPort-Software angekündigt. Sie behebt Verbindungsprobleme und Sicherheitsfehler bei WPA2-Netzwerken. Daneben wurden einige Probleme im Zusammenhang mit IPv6 beseitigt. AirPort 4.2 steht über die Software-Aktualisierung zum Download bereit und setzt Mac OS X 10.3.3 oder neuer bzw. Mac OS X 10.4.2 voraus. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? Apple ist mit dem iPod weiter auf Erfolgskurs. Im letzten Quartal setzte das Unternehmen fast 6,2 Millionen iPods ab, was einem Zuwachs von über 600% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Apple dominiert den Markt für Audioplayer weiterhin - trotz vollmundiger Versprechen der Konkurrenz, mit verbesserten Modellen an Apples Marktanteil (75% in den USA) zu knabbern. Ende Juni legte Apple die iPod- und iPod photo-Produktlinie (alle Modelle nun mit Farbdisplay und Foto-Features) zusammen und machte die Kombination iPod/iTunes durch Einführung der Podcasts noch attraktiver. Weltweit wurden seit der Einführung des iPod im Oktober 2001 ca. 25 Millionen Geräte verkauft - Experten prognostizieren den iPod-Absatz für dieses Jahr auf die gleiche Zahl. Dazu unsere Umfrage: Besitzen Sie einen iPod? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 15. Juli 2005

(17:30 Uhr) iTunes Music Store Japan: Eröffnung Mitte August? Der seit langem erwartete iTunes Music Store für Japan soll am 14. August seinen Betrieb aufnehmen. Dies meldet AppleInsider unter Berufung auf die Web-Seite asahi.com. Demnach habe das Musiklabel Toshiba EMI in einem Brief auf die baldige Eröffnung von Apples Online-Musicstore in Japan hingewiesen. Apple ist in Japan bei Flash-basierten Audioplayern starker Konkurrenz durch Sony ausgesetzt. Sony erreichte im Juni mit 27% einen höheren Marktanteil als Apple (20%). Experten sehen als eine Ursache für diese Entwicklung das Fehlen des iTunes Music Store in Japan. (sw)

(17:00 Uhr) Instrumentensammlung für Kontakt 2.0. Mit Kontakt Experience kündigte Native Instruments heute eine Sammlung von Instrumenten für den Sampler Kontakt 2.0 an. Sie soll einen breiten musikalischen Anwendungsbereich abdecken und kommt im August zum empfohlenen Verkaufspreis von 99 Euro in den Handel. Kontakt Experience enthält Instrumente, wie etwa Lead-Synths, Bässe, Vocal-Sounds, Drum-Kits, Flächen, Gitarren und diverse Construction Kits. Außerdem werden zehn neue KSP-Module (u. a. Chort Splitter, ein Drump-Computer, ein Melodymaker und ein Loop Designer) mitgeliefert, die sich mit jedem beliebigen Kontakt 2-Instrument kombinieren lassen. (sw)

(16:30 Uhr) Software-News: DragThing 5.6.1, EvoCam 3.5.1, VectorWorks 11.5.1, Audio Hijack 2.2.2, WebShuttleDSL-Treiber, Speed Download 3.0.11. Die Version 5.6.1 (4,4 MB, mehrsprachig) von DragThing, das Tool installiert frei platzierbare Docks für Objekte aller Art auf dem Desktop, behebt ein Problem im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.2. +++ Die Webcam-Software EvoCam liegt nun in der Version 3.5.1 (991 KB, englisch) vor. Neu sind Unterstützung für zusätzliche Netzwerk-Webcams, Performance-Optimierungen, ein verbesserter Web-Server sowie etliche Detailverbesserungen und Bug-Fixes. +++ Die CAD-Anwendung VectorWorks bietet in der Version 11.5.1 zahlreiche Bug-Fixes. Das Update ist kostenlos. +++ Das Audio-Aufzeichnungstool Audio Hijack wurde in der Version 2.2.2 (1,4 MB, englisch) um Automator-Unterstützung ergänzt. +++ Neuer Treiber für das DSL-Modem WebShuttleDSL - dieser ist mit Mac OS X 10.4.x kompatibel. +++ Der Download-Manager Speed Download ist nun in der Version 3.0.11 (2,2 MB, mehrsprachig) zu haben. Neu sind ein besseres Zusammenspiel mit Mac OS X 10.4.2, eine verbesserte Cookie-Handhabung und einige Bug-Fixes. (sw)

(15:30 Uhr) Sieben zusätzliche Festplatten im Power Mac G5. MacUpgrades hat mit MaxConnect eine Lösung vorgestellt, die die Installation von bis zu sieben weiteren Serial ATA-Festplatten im Power Mac G5 ermöglicht. MaxConnect besteht aus zwei Einbau-Kits - eine für den 5,25"-Laufwerksschacht (dort lassen sich bis zu vier Festplatten einbauen) und eine für CPU-Bereich des Computers, dort können bis zu drei weitere Festplatten installieren. Serienmäßig ist der Power Mac G5 nur für den Einbau von zwei Festplatten ausgelegt. MaxConnect ist für 319 Dollar zu haben. Die Einbau-Kits sind auch einzeln erhältlich. (sw)

(15:00 Uhr) USB 2.0-Hub mit integriertem iPod shuffle-Dock von Belkin. Der Ende April von Belkin angekündigte USB 2.0-Hub mit integriertem iPod shuffle-Dock ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 29,99 Euro zu haben. Der optisch dem Mac nachempfundene Hub verfügt über vier USB 2.0-Anschlüsse, drei davon befinden sich an der Rückseite des Geräts, einer an der Oberseite, um etwa einen iPod shuffle, einen USB-Stick oder einen anderen Flash-Audioplayer einfach anzuschließen. Der Hub kann zwei USB-Geräte ohne Netzteil mit Strom versorgen. (sw)

(14:30 Uhr) GarageSale 1.6 mit Spotlight-Support und Dashboard-Widget. Iwas EDV bietet GarageSale seit heute in der Version 1.7 (4 MB, mehrsprachig) an. Neu sind eine verbesserte Unterstützung der "Mindestpreis"-Option sowie erweiterte Einstellungen für den internationalen Versand und neue Auktionen. Außerdem wurde der GarageSale Pro-Service eingeführt, der es u. a. ermöglicht, Auktionen mit Informationen aus dem eBayProduktkatalog zu erstellen und Auktionsgebühren vor dem Einstellen zu erfragen. GarageSale ermöglicht das Erstellen von eBay-Auktionen sowie "Sofort Kaufen"-Angeboten. Die von eBay zertifizierte Software bietet einen WYSIWYG-Editor für die Artikelbeschreibung, Designvorlagen, einen Offline-Modus, .Mac-Anbindung und direkten Zugriff auf die iPhoto-Bibliothek. Eine Lizenz kostet 24,99 Dollar. Das Update von GarageSale 1.x ist kostenlos. (sw)

(14:00 Uhr) Live 5.0 als öffentliche Betaversion erhältlich. Ableton bietet seit heute eine öffentliche Betaversion der Anfang Juni angekündigten Echtzeit-Musik-Produktionsumgebung Live 5.0 an. Zu den Neuerungen in Live 5.0 zählen beispielsweise ein optimierter Dateibrowser, ein verbessertes Presets-Management, zusätzliche Effekte (Beat Repeat, Phaser und Flanger, Auto Pan, Saturator und Arpeggiator), eine verfeinerte GUI, Plug-In Delay-Kompensation (verzögert Tracks so, dass von Plug-ins und anderen Effekten verursachte Latenzen automatisch ausgeglichen werden), Clip Freeze (einfacher Projekttransfer zwischen verschiedenen Computern), ein spielbarer Arrangement-Locator (zum Markierern und quantisiertem Abruf von Song-Teilen im Arragement), Mackie Control-Unterstützung, MP3-Support, automatische Tempo-Anpassung, der Export von Live-Clips auf die Festplatte und die gleichzeitige Bearbeitung von Einstellungen von mehreren Clips. Live 5.0 soll im August zum empfohlenen Verkaufspreis von 499 Euro für Mac OS X und Windows auf den Markt kommen. Upgrades gibt es ab 49 Euro. (sw)

(13:30 Uhr) Doom 3: Update auf Version 1.3 erschienen. Für den First Person-Shooter Doom 3 steht jetzt ein umfangreiches Update zum Download bereit. Die Version 1.3 bietet nach Angaben von Aspyr Media u. a. Unterstützung für PunkBuster Anti-Cheat und OpenAL Audio 5.1 Sound, eine verbesserte Unterstützung für Mods, Stabilitätsverbesserungen, eine verbesserte Handhabung von Keybad-Keys und Bug-Fixes. (sw)

(13:00 Uhr) Creative Suite 2-Projektmanager in neuer Version. Bridge, der Projekt- und Dateimanager der Creative Suite 2, liegt jetzt in der Version 1.0.2 vor. Diese verbessert laut Adobe Stabilität und Performance der Software. Das Update (42,3 MB, mehrsprachig) wird allen Bridge-Usern empfohlen. Bridge wurde mit der Creative Suite 2 eingeführt und bietet neben Funktionen für das Projekt- und Dateimanagement auch Zugriff auf Adobes Online-Fotoarchiv Stock Photos. (sw)

Donnerstag, 14. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(16:30 Uhr) Apple plant Retail Store in Zürich. Apple treibt die Ausweitung der eigenen Retailkette weiter intensiv voran. Das Unternehmen gab nun bekannt, eine Niederlassung in Zürich eröffnen zu wollen. "Es ist geplant, an einer Zürcher Top-Adresse einen Flagship-Store zu eröffnen", erklärte Walter Müllhaupt, Verwaltungsrat von Apple Schweiz interimistischer Geschäftsführer der im Juni gegründeten Apple Retail Switzerland GmbH, gegenüber dem Nachrichtenmagazin FACTS. Wann der Store seinen Betrieb aufnehmen wird, ist noch nicht bekannt, wahrscheinlich nicht vor 2006. Weitere Details, etwa wie groß der Laden sein und wie viele Mitarbeiter Apple beschäftigen wird, konnte Müllhaupt noch nicht nennen. "Das wird direkt am Hauptsitz in Cupertino entschieden", so der Anwalt. Den Druck auf die Apple-Händlerschaft dürfte die Eröffnung eines Apple Retail Stores noch verstärken. Apple hat in den letzten Jahren den Online-Vertrieb forciert und kann sich durch die Tiefpreisgarantie "Price Matching" niedrigeren Händler-Angeboten angleichen. (sw) - Meldung kommentieren -

(01:00 Uhr) Apple fährt Rekordumsatz und -gewinn ein. Das 2. Quartal eines Kalenderjahres gehört traditionell zu den absatzschwächsten der Computer- und Unterhaltungselektronikbranche. Dank starker Mac- und iPod-Nachfrage konnte Apple gestern nach Börsenschluss in den USA jedoch ein Ergebnis vorlegen, das - wieder einmal - die Erwartungen der Finanzwelt in den Schatten stellte. Bei Umsatz und Gewinn vermeldete der IT-Pionier Rekordmarken. Der Umsatz kletterte um 75% von 2,01 auf 3,52 Milliarden, der Gewinn um satte 425% von 61 auf 320 Millionen Dollar (bzw. von 8 auf 37 Cents pro Aktie). Die Analysten erwarteten im Mittel einen Umsatz von 3,34 Milliarden und einen Gewinn von 31 Cents je Aktie. Apple gab als Quartalsziel einen Umsatz von 3,25 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 28 Cents je Aktie aus.

Das Kerngeschäft des Unternehmens legte deutlich zu. Im 3. Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2005, das am 25. Juni endete, wurden 1,182 Millionen Macs (687.000 Desktops, 495.000 Notebooks) verkauft - 35% mehr als im Vorjahresquartal. Der Mac-Absatz in Europa kletterte um 48, in den USA um 26%. Apples Retailkette verkaufte 144.000 Macs (plus 97%). Trotz einiger kritischer Stimmen seitens der Analysten entwickelte sich das iPod-Geschäft besser als erwartet. 6,155 Millionen iPods gingen über den (virtuellen) Ladentisch - ein Plus von 616%. Mit anderen Musikprodukten, darunter der iTunes Music Store, nahm Apple 241 Millionen (plus 230%), mit Bildschirmen und anderer Hardware 266 Millionen (plus 21%), mit Software und Dienstleistungen 345 Millionen Dollar ein (plus 64%). "Wir sind begeistert, den höchsten, jemals erzielten Quartalsumsatz und Nettogewinn in der Geschichte von Apple bekannt zugeben. Die Markteinführung unserer neuen Betriebssystemversion Mac OS X Tiger war ein überragender Erfolg und wir haben noch eine Vielzahl innovativer Produkte in der Pipeline", so Apple-CEO Steve Jobs. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen deutlich - von 125 auf 145 Millionen Dollar. Die Bruttogewinnspanne lag bei 29,7% (Vorjahr: 27,8%), das internationale Geschäft trug mit 39% (unverändert) zum Gesamtumsatz bei.

In der Bilanzpressekonferenz (Aufzeichnung hier) machte Apples Chief Financial Officer Peter Oppenheimer weitere Angaben zum Quartalsverlauf. Demnach verkaufte sich das neue Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" sehr gut und steuerte im 3. Quartal etwa 100 Millionen Dollar zum Umsatz bei. Die installierte Mac OS X-Basis bezifferte er auf knapp 16 Millionen Systeme. In den 3 Wochen nach der Ankündigung der Umstiegspläne auf Intel-Chips habe man "keinen offensichtlichen Rückgang" beim Mac-Absatz feststellen können, so Oppenheimer. Apples "Kriegskasse" ist gut gefüllt. Das Unternehmen beendete das Quartal mit 7,5 Milliarden Dollar an Bargeld und kurzfristigen Anlagen. Apples dominiert laut Zahlen der Marktforschungsfirma NPD Techworld mit 75% weiterhin den US-Markt für Audioplayer - unter den Online-Musicstores konnte der Konzern seinen Anteil sogar auf 83% erhöhen. Nach Angaben Oppenheimers wird der iPod weltweit mittlerweile in 25.000 Geschäften angeboten. Im 3. Quartal eröffnete Apple 7 weitere Retail Stores, bis Jahresende soll die Kette 125 Locations umfassen. Apple beendete das Quartal mit einem Mac-Lagerbestand im Handelskanal von 4-5 Wochen, beim iPod sind es 4-6 Wochen - alles innerhalb der Erwartungen, so Oppenheimer weiter. Auch im US-Bildungssegment war Apple erfolgreich: Umsatz und Mac-Absatz stiegen um 16%.

Apple geht von einem anhaltenden Wachstum aus. Als Ziel für das 4. Quartal gab das Unternehmen einen Umsatz von 3,5 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 32 Cents je Aktie an. Im nachbörslichen Handel am Nasdaq Composite kletterte die Aktie aufgrund der besser als erwartet ausgefallenen Zahlen gegenüber dem Handelsschluss um 1,33 Dollar oder 3,47% auf 39,68 Dollar. Weitere Informationen über Apples Quartalsergebnis finden sich in den Finanzdaten (80 KB) sowie im Gesamtüberblick (23 KByte). Für Meinungen und Diskussionen steht Ihnen unser Forum zur Verfügung. (sw) - Meldung kommentieren -

(00:30 Uhr) Zahlreiche Software-Updates von Apple. Für Apples Multimedia-Anwendungen steht ab sofort eine Reihe von Updates zum Download bereit. iPhoto 5.0.3 behebt einige Fehler im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.x "Tiger", Alben-Layouts, der Alben-Bestellung und Smart-Albums. Neu in DVD Studio Pro 4.0.1 sind Stabilitäts-Verbesserungen und Bug-Fixes in Verbindung mit Menüs und PAL-Filmen und dem automatischen Zuweisen von Buttons. Die Version 5.0.2 von Final Cut Pro bietet nach Angaben von Apple Verbesserungen bei der Arbeit mit Multiclips sowie viele Bug-Fixes. Soundtrack Pro 1.0.1 bietet Verbesserungen in den Bereichen Zuverlässigkeit und Performance. Ebenfalls neu: Cinema Tools 3.0.2 und Compressor 2.0.1. Für einzelne Komponenten der Videobearbeitungs-Suite Final Cut Studio gibt es ebenfalls Updates. Alle Updates stehen über die Software-Aktualisierung zum Download bereit. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 14. Juli 2005

(19:00 Uhr) Austauschakku für iPod photo. Newer Technology hat heute sein Angebot an iPod-Austauschakkus erweitert. Zum Preis von 29,99 Dollar ist ab sofort ein Lithium Polymer-Akku mit 900mAh für den iPod photo und den iPod 4G mit 40 GB Speicherkapazität erhältlich. Er bietet nach Angaben des Herstellers gegenüber dem von Apple verbauten Akku eine bis zu 28 (iPod photo) bzw. 50% (iPod 4G 40 GB) höhere Laufzeit. Erst vorgestern stellte Newer Technology einen 600mAh-Austauschakku für den iPod mini vor. (sw)

(18:00 Uhr) eBay-Software iSale 2.0 mit zahlreichen Verbesserungen. equinux hat heute die Version 2.0 (22,2 MB, mehrsprachig) des eBay-Verkaufstools iSale angekündigt. Neu sind das Ablegen von Bildern auf Web-Servern via FTP, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, ein verbessertes Dashboard-Widget, Anbindung an eigene eBay-Shops, ein Kategoriebrowser, eine einfache Statusabfrage für laufende und beendete Auktionen und eine Preview für erstellte Auktionen. iSale 2.0 kostet 34,79 Euro, das Update von iSale 1.x ist gratis. Die ab Mac OS X 10.3 lauffähige, von eBay zertifizierte Software ermöglicht die Erstellung und Verwaltung von eBay-Auktionen. (sw)

(15:00 Uhr) Japan: Sony überholt Apple bei Flash-Audioplayern. Trotz der anhaltenden Beliebtheit des iPod erhält Apple - zumindest in Japan - durch Sony spürbar Konkurrenz. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, ist der Elektronikriese laut einer Studie der Marktforschungsfirma BCN im Markt für Flash-basierte Audioplayer an Apple vorbeigezogen. Während Sony im März in diesem Segment nur auf einen Anteil von 4% kam, schnellte dieser im April und Juni von 16 auf 27% hoch. Apples Marktanteil sei hingegen unter 20% gefallen, so BCN. Sony hatte im März und April eine Reihe von Flash-basierten Audioplayern auf den Markt gebracht, die nicht nur das eigene, proprietäre ATRAC3-, sondern auch das weit verbreitete MP3-Format unterstützen. Jon Eresen, Analyst bei Gartner, führt den Erfolg Sonys auf das Fehlen eines iTunes Music Store in Japan zurück. Gerüchen zufolge soll dieser im kommenden Monat eröffnet werden. Bei Audioplayern mit Festplatte sei Apple dagegen weiterhin führend. (sw)

(12:30 Uhr) IT-News: Neue OpenOffice.org-Versionen, AMD-CPUs gefragt. Nachfolgend in Kürze News aus der IT-Branche: Im August soll eine 2. Betaversion von OpenOffice.org 2.0 veröffentlicht werden - schon vorher soll OpenOffice 1.1.5 freigegeben werden, das Bugs beseitigt und das Dateiformat der Version 2.0 unterstützt. +++ palmOne heißt ab heute wieder Palm, gleichzeitig wurde ein neues Firmenlogo eingeführt. +++ Der Headset-Spezialist Plantronics übernimmt den Lautsprecher-Hersteller Altec Lansing, der auch im iPod-Zubehörmarkt tätig ist. +++ Dank starker Prozessor-Nachfrage ist AMD im 2. Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. +++ Das vom Fraunhofer-Institut entwickelte MP3-Format feiert 10. Geburtstag. (sw)

(07:00 Uhr) Mac OS X 10.4.2: Reaktionen überwiegend positiv. In der Nacht zum Mittwoch veröffentlichte Apple mit Mac OS X 10.4.2 ein umfangreiches - es enthält mehr als 100 Bug-Fixes und Verbesserungen - Update für "Tiger". Mittlerweile liegt eine große Zahl an Userberichten vor, die größtenteils positiv ausgefallen sind. Lob gibt es sowohl für den neuen Widget-Manager als auch für den Feinschliff am Betriebssystem. Wie bei jedem Betriebssystemupdate sind jedoch auch bei Mac OS X 10.4.2 bei einigen Anwendern Probleme aufgetaucht. Laut MacFixIt kam es in einigen Fällen dazu, dass nach der Installation Features wie die Zeitanzeige aus der Menüleiste verschwunden sind oder die AirPort-Hardware nicht korrekt wird. Apple hat sich dazu bislang noch nicht geäußert. Wie bei allen Betriebssystemupdates gilt auch bei Mac OS X 10.4.2: Treten Probleme auf, sollten mit Tools wie TigerCacheClaner oder TinkerTool System die Zugriffsberechtigungen repariert und Caches gelöscht werden. Ggf. hilft auch die Installation des Combo-Updates. (sw)

(06:30 Uhr) ThinkFree Office 3 Show erstellt Präsentationen für iPods. "ThinkFree Office 3 Show, iPod Edition" ist eine neue Lösung zur Erstellung von Präsentationen, die auf einem iPod mit Farbdisplay dargestellt werden können. Sie besteht aus einer Software für Mac OS X 10.3.x/10.4.x bzw. Windows 2000/XP und einem Viewer für den iPod. "ThinkFree Office 3 Show, iPod Edition" wird mit mehr als 130 Vorlagen, 17 Animationseffekten und 40 Übergängen für die Gestaltung von Präsentationen ausgeliefert und unterstützt die Formate PowerPoint, HTML, PDF, und SVG. "ThinkFree Office 3 Show, iPod Edition" soll im August zum Preis von 39,95 Dollar auf den Markt kommen. (sw)

(06:00 Uhr) Praxisbuch zum Mac mini. Für Computerneulinge und Switcher von der Windows-Plattform eignet sich das neue, vom Verlag SmartBooks angekündigte Buch "Mac mini von Apple" (29,95 Euro). Die Autoren Horst-Dieter Radke und Jeremias Radke gehen auf 336 Seiten ausführlich auf Apples kleinsten Desktop-Computer ein und beschreiben Schnittstellen, Erweiterungsmöglichkeiten (inkl. Übertakten) und geben Tipps für den Kauf. Zu den weiteren Themen gehören eine Einführung in Mac OS X, die Arbeit mit iLife '05 und AppleWorks sowie Kaufempfehlungen für Office- und Bildbearbeitungssoftware. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(05:30 Uhr) adminGtool: Verwaltungstool für Systemadmins. adminGtool ist eine neue, FileMaker-basierte Lösung für Systemadministratoren, die das Management von Unternehmensnetzwerken vereinfachen und einen Überblick über vorhandene EDV-Strukturem geben soll. Mit der Software lassen sich Passwörter, Hard- und Softwarekonfigurationen, Zugangsdaten für Mitarbeiter, Seriennummern, Termine (z. B. Wartungsverträge, anstehende Updates, Lizenzlaufzeiten) und Arbeitsberichte verwalten. adminGtool bietet darüber hinaus Controlling-Features zur Erfassung von Rechnungen sowie Zeit- und Fahrtkosten und Auswertungen. Die von macXpress entwickelte Software (9,1 MB, deutsch) ist kostenlos und für Mac OS X und Windows erhältlich. (sw)

(05:00 Uhr) Software-News: Thunderbird 1.0.5, OmniWeb 5.1.1b4, iPod.iTunes 2.8.7, iDefrag 1.1, TimeCache 6.0.3. Der E-Mail- und UseNet-Client Thunderbird liegt nun in der Version 1.0.5 (10,8 MB, englisch) vor. Sie bietet Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen. +++ Die Version 5.1.1b4 (13,5 MB, mehrsprachig) des alternativen Web-Browsers OmniWeb bietet diverse Bug-Fixes. +++ iPod.iTunes, das Tool überträgt den Musikbestand eines iPod auf beliebige Macs, ist jetzt in der Version 2.8.7 (388 KB, mehrsprachig) zu haben. Neu sind die Synchronisierung von Podcasts, Kompatibilität mit Mac OS X 10.4.2 sowie einige Detailverbesserungen. +++ Das Defragmentierungstool iDefrag bietet in der neuen Version 1.1 (2 MB, englisch) folgende Neuerungen: Kompatibilität mit Mac OS X 10.4.x, eine Benachrichtigung bei Beendigung der Defragmentierung, eine bessere Handhabung von Volumes mit beschädigten Blocks und einige Bug-Fixes. +++ Die Zeiterfassungssoftware TimeCache X bietet in der Version 6.0.3 (3,9 MB, englisch) einige kleinere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. (sw)

Mittwoch, 13. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(22:35 Uhr) Apple steigert Umsatz um 75, Gewinn um 425%. Apple hat soeben die Zahlen des am 25. Juni abgeschlossenen 3. Quartals des Geschäftsjahres 2005 vorgelegt und wieder einmal sämtliche Erwartungen übertroffen. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 3,52 Milliarden Dollar (Vorjahr: 2,01 Milliarden Dollar) und einen Gewinn von 320 Millionen Dollar oder 37 Cents je Aktie (Vorjahr: 61 Millionen Dollar bzw. 8 Cents je Aktie) - Rekord in der 29-Jährigen Firmengeschichte. Die Bruttogewinnspanne stieg deutlich - von 27,8 auf 29,7%, das internationale Geschäft machte 39% des Gesamtumsatzes aus (ebenso wie im Vorjahr). Die Erwartungen der Analysten übertraf Apple bei weitem. Sie rechneten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 3,34 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 31 Cents je Aktie.

Wichtig für den Mac-Markt: Den Computerabsatz steigerte Apple im 3. Quartal um 35% - insgesamt wurden 1,182 Millionen Macs verkauft. Damit ist Apple voraussichtlich erneut stärker als der Computermarkt gewachsen. Der iPod ist weiterhin sehr beliebt - der Absatz kletterte um 616% auf 6,155 Millionen Geräte. Für das 4. Quartal des laufenden Geschäftsjahres rechnet Apples Finanzchef Peter Oppenheimer mit einem Umsatz von 3,5 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 32 Cents je Aktie. Im nachbörslichen Handel am Nasdaq Composite legte die Apple-Aktie leicht zu - sie wird derzeit bei 38,50 Dollar notiert. Um 23:00 Uhr beginnt die Bilanzpressekonferenz mit Analysten und Journalisten. Sie wird live im Internet als Audio-Stream ausgestrahlt. Einen ausführlichen Bericht zu Apples neuesten Quartalszahlen mit allen wichtigen Fakten lesen Sie ab ca. 01:00 Uhr hier auf MacGadget. Ihre Meinung ist gefragt: Apple weiter auf Erfolgskurs - haben Sie damit gerechnet? Diskutieren Sie im Forum. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:00 Uhr) Heute: Neue Apple-Quartalszahlen. Heute nach Börsenschluss in New York ist es wieder soweit: Um ca. 16:30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr MESZ) wird Apple die Zahlen des 3. Quartals im Geschäftsjahr 2005 vorlegen. Für 17:00 Uhr Ortszeit (23:00 Uhr MESZ) hat das Unternehmen eine Bilanzpressekonferenz angesetzt, die als QuickTime-Stream live im Internet übertragen wird. Die Analysten erwarten im Mittel einen Gewinn von 31 Cents je Aktie und einen Umsatz von 3,34 Milliarden Dollar. Apple hat als Ziel für das 3. Quartal einen Umsatz von 3,25 Milliarden Dollar und einen Nettoprofit von 28 Cents pro Wertpapier ausgegeben. Ersten Prognosen zufolge ist Apple auch im abgelaufenen Quartal stärker gewachsen als der Computermarkt - die Zahl der verkauften Macs wird auf knapp 1,1 Millionen beziffert. Der iPod-Absatz soll bei ca. 5,5 Millionen Einheiten liegen. MacGadget wird ab 22:30 Uhr ausführlich über die jüngsten Apple-Quartalszahlen berichten. (sw) - Meldung kommentieren -

(08:00 Uhr) Mac OS X (Server) 10.4.2 ab sofort erhältlich. Apple hat in der Nacht zum Mittwoch das Update auf Mac OS X 10.4.2 (Build 8C46) veröffentlicht. Es steht über diese Web-Seite und über die Software-Aktualisierung zum Download bereit. Mit mehr als 100 Bug-Fixes und Verbesserungen ist Mac OS X 10.4.2 eines der umfangreichsten Updates für ein Betriebssystemrelease. Apple nennt in der Update-Beschreibung indes nur die wichtigsten Änderungen. Die Verbesserungen betreffen nach Angaben des Unternehmens folgende Bereiche: File Sharing über AFP und SMB/CIFS Netzwerk-Dateidienste, einmalige Anmeldung (SSO; Single Sign-On) und Zugriff auf Active Directory-Server, automatische Anmeldung bei verwalteten Benutzer-Accounts, AirPort und WLAN-Zugriff, Core Graphics, Core Audio, Core Image, ATI- und NVIDIA-Grafiktreiber, Synchronisierung der iDisk mit .Mac, Software-Installation, Adressbuch, Automator, iCal, iChat, Finder, Mail, Safari und Notizzettel und Kompatibilität mit Programmen und Geräten von Drittanbietern. Neu ist ein Manager für Dashboard-Widgets zum raschen (De-) Aktivieren oder Entfernen von Widgets. Der Combo-Updater, der alle "Tiger"-Installationen auf den neuesten Stand bringt, findet sich hier.

Apple stellte gleichzeitig das Update auf Mac OS X Server 10.4.2 ins Netz. Es bietet die gleichen Verbesserungen wie Mac OS X 10.4.2, darüber hinaus wurden Bug-Fixes in Bereichen wie Workgroup Manager, Xgrid Admin, Open Directory, Apple File Services, NFS und SMB vorgenommen. Auch Mac OS X Server 10.4.2 ist über die Software-Aktualisierung bzw. als Installer erhältlich (Combo-Updater). (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 13. Juli 2005

(20:30 Uhr) DoorStop X: Neue Firewall für Mac OS X. Open Door Networks hat heute mit DoorStop X eine neue Firewall für Mac OS X 10.3.x/10.4.x auf den Markt gebracht. Gegenüber der in Mac OS X eingebauten Firewall zeichnet sich DoorStop X durch die Möglichkeit aus, bestimmte IP-Adressen zu blockieren bzw. freizuschalten, daneben protokolliert die Lösung (un-) autorisierte Zugriffe. Mit DoorStop X können außerdem einzelne TCP/IP-Dienste blockiert/freigeschaltet werden. DoorStop X ist zum Einführungspreis von 39 Dollar erhältlich, eine Demoversion steht zum Download (2,2 MB, englisch) bereit. (sw)

(19:00 Uhr) Kurzmeldungen: Mac OS X 10.4.2 mit Sicherheitsverbesserungen, Pro Application Update 2005-01. Bei ThinkSecret finden sich Fotos von der MacWorld Expo in Boston. +++ Das Safari-Add-on Saft unterstützt in der Version 8.0.3 (1 MB, englisch) die neue, in Mac OS X 10.4.2 enthaltene Safari-Version (2.0, 412.2). +++ Mac OS X 10.4.2 enthält 2 Security-Updates, erklärt Apple in einem KnowledgeBase-Artikel. +++ PPCNUX hat eine Umfrage zu Apples Wechselplänen auf Intel-Chips gestartet. +++ Für das Rollenspiel World of Warcraft liegt ab sofort ein Update auf die Version 1.6 vor. +++ TuneTalk von Belkin ist ein omnidirektionales Mikrofon für 3G/4G iPods. +++ Über die Software-Aktualisierung in Mac OS X steht ab sofort das Pro Application Update 2005-01 für Apples Videobearbeitungsprogramme zum Download bereit. +++ MCE bietet einen 8x DVD-Brenner mit Dual Layer-Support für das PowerBook G4 an. +++ TuneTransfer überträgt die auf dem iPod gespeicherte Musik auf einen beliebigen Computer - das Tool kostet 19,95 Euro. (sw)

(18:00 Uhr) Mac OS X für Intel: Entwickler von Performance begeistert. Einem Bericht von AppleInsider zufolge sind die Entwickler von der Performance der Intel-Version von Mac OS X äußerst angetan. Auf den von Apple für die Übergangsphase zur Verfügung gestellten Developer Transition Systems (Pentium 4 mit 3,6 GHz, 2 MB L2-Cache, 800 MHz Front-Side-Bus, 1 GB RAM) laufe Mac OS X schnell, sagte ein Entwickler dem Gerüchtemagazin. Es sei sogar schneller als auf einem Power Mac G5 2,0 GHz Dual und würde in weniger als 10 Sekunden booten. Auch der Dynamic Binary Translator Rosetta, mit dem PowerPC-Software auf Intel-basierten Macs eingesetzt werden kann, sei bereits in dieser frühen Version beeindruckend, so ein anderer Entwickler. PowerPC-Software würde mit einer geringen Leistungseinbuße problemlos laufen, es sei im alltäglichen Betrieb nicht zu erkennen, ob es sich um für Intel- oder PowerPC-Prozessoren compilierte Software handelt. (sw)

(16:00 Uhr) Buch zu Mac OS X 10.4 "Tiger" für Ein- und Umsteiger. Das Buch "Mac OS X -Tiger" aus dem pumera-Verlag richtet sich an Umsteiger von Mac OS 9.x und älteren Mac OS X-Versionen sowie an User, die vormals mit Windows gearbeitet haben. Die Schwerpunkte des 552 Seiten umfassenden Titels (Preis: 29,90 Euro) bilden Tipps zum allgemeinen Umgang mit Mac OS X 10.4 "Tiger", Installation und Migration von älteren Betriebssystemen, die Arbeit mit Programmen und Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. Der Autor Gion Andrea Barandun geht außerdem auf die Neuerungen von "Tiger", auf Backups und Datensicherheit, Netzwerke und die Problembeseitigung ein. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(15:30 Uhr) Kassenprogramm für den Einzelhandel. Die Bönig und Kallenbach oHG hat mit directKASSE ein Kassenprogramm vorgestellt, das sich besonders für den Einzelhandel eignen soll. Die mit 4th Dimension erstellte Lösung ermöglicht die Erfassung des kompletten Warenverkaufsvorgangs am Point of Sale inklusive Kassenbondruck und Ansteuerung der Kassenschublade. Zum weiteren Funktionsumfang gehören u. a. eine Kunden- und Lieferantenverwaltung, ein Warenwirtschaftssystem mit Inventur- und Bestandslisten, die Erstellung eines Produktkatalogs und zahlreiche Auswertungen. directKasse kostet 350 Euro (inkl. Sourcecode) und ist unter Mac OS 9.x und Mac OS X lauffähig. Eine Demoversion steht zum Download (7,8 MB, deutsch) bereit. (sw)

(15:00 Uhr) Wolfram Research kündigt Mathematica 5.2 an. Die wissenschaftliche Software Mathematica liegt jetzt in der Version 5.2 vor. Zu den Neuerungen gehören nach Angaben des Entwicklers Wolfram Research u. a. Unterstützung für 64 Bit-PowerPC-Prozessoren, Performance-Verbesserungen, vCard- und RSS-Import, SSH-Unterstützung, zusätzliche mathematische Funktionen und Algorithmen und erweiterte Statistik-Charts. Mathematica dient zur Analyse, Berechnung und Visualisierung von wissenschaftlichen Daten. Das Programm setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus und kostet 1900 Dollar. (sw)

(14:30 Uhr) Hochleistungsakku für iPod mini. Newer Technology hat sein Angebot an iPod-Austauschakkus erweitert. Zum Preis von 24,95 Dollar ist ab sofort ein Lithium Polymer-Austauschakku mit 600mAH für den iPod mini erhältlich. Dieser bietet nach Herstellerangaben eine 50% höhere Kapazität als der von Apple serienmäßig verbaute Akku. Werkzeuge zum Einbau liefert Newer Technology mit. (sw)

(13:30 Uhr) "Eye Candy 5: Impact": 10 neue Effekte für Photoshop. Alien Skin hat eine weitere Plug-in-Sammlung für Photoshop 7.0 oder neuer vorgestellt. "Eye Candy 5: Impact" besteht aus 10 Filtern zur Erzeugung von Chrom, gebürstetem Metall, Schatten, Glas und Hintergrundlicht. "Eye Candy 5: Impact" kommt im Juli auf den Markt. Der Preis beträgt 99 Euro. Neben Photoshop sind die Plug-ins auch mit Photoshop Elements 2.0 oder neuer sowie Fireworks MX 2004 kompatibel. (sw)

(12:30 Uhr) Corel: Kostenloses Update für Painter 9.0. Corel hat ein umfangreiches Update (57,8 MB, mehrsprachig) für die Malsoftware Painter 9.0 herausgebracht. Zu den Neuerungen in der Version 9.1 zählen beispielsweise Performance-Verbesserungen unter Mac OS X 10.4.x "Tiger", zusätzliche Pinsel, ein verbesserter Airbrush, Targa Channel-Unterstützung, ein verbesserter Import von Photoshop-Dateien, eine verbesserte Zoomfunktion und diverse Bug-Fixes. Painter 9.0 ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 499 Euro (Upgrade: 299 Euro) im Handel erhältlich. (sw)

(11:30 Uhr) Firefox 1.1 in neuer Alphaversion erschienen. Die Mozilla Foundation hat eine zweite Alphaversion (9,1 MB, englisch) des Web-Browsers Firefox 1.1 (Codename "Deer Park") veröffentlicht. Neu gegenüber Firefox 1.1a1 sind schnelleres Vor- und Zurückspringen zu Seiten, die Neuanordnung geöffneter Tabs via Drag & Drop, ein verbesserter Popup-Blocker, eine bessere Unterstützung von Mac OS X und viele Bug-Fixes. Eine Betaversion von Firefox 1.1 wird für August, das finale Produkt für September erwartet. Firefox 1.1 bietet u. a. eine stark verbesserte Render-Engine, überarbeitete Voreinstellungen, eine verbesserte Anpassung an Mac OS X, eine Funktion zum schnellen Entfernen von Historie, Caches, Cookies und anderen gespeicherten Daten, ein verbessertes Erweiterungs-System sowie unzählige Bug-Fixes. (sw)

(10:30 Uhr) Boom Box von Roxio als Download-Version. Die vor kurzem von Roxio angekündigte Boom Box ist ab sofort zum Preis von 49,99 Euro als Download-Version erhältlich. Der Aufschlag für eine CD beträgt 15,99 Euro. Die Boom Box ist ein Bundle aus fünf Programmen, die die Funktionalität des iPod erweitern. Enthalten sind die Tools Spin Doctor (zur Digitalisierung von Schallplatten und Kassetten), Audio Hijack (zur Aufzeichnung der Audio-Wiedergabe beliebiger Anwendungen), MusicMagic Mixer (zur Erstellung von Playlists anhand persönlicher Vorlieben, iPodderX (zum automatischen Herunterladen von Podcasts) sowie iSpeak it (erstellt aus Textdokumenten Audiofiles). (sw)

(09:30 Uhr) Bridge Builder: Neues Denkspiel für den Mac. Zum Preis von 20 Euro erscheint in Kürze das Denkspiel Bridge Builder für Mac OS X und Linux. Der Spieler hat die Aufgabe, Brücken zu entwerfen, die gewisse (von Level zu Level strengere) Vorgaben erfüllen müssen. Bridge Builder bietet 40 Brücken, 6 Grundtypen (z. B. Hängebrücken, Zugbrücken oder Fachwerkbrücken), unterschiedliche Materialien, 15 verschiedene Fahrzeugtypen, über 40 3D-Objekte, ein Tutorial und einen Leveleditor. Ist die Brücke fertig, kann sofort getestet werden, ob sie der Last von Autos, Lastwägen und Zügen standhält. Bridge Builder benötigt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor und eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM. Eine Demoversion (14,9 MB, deutsch) ist erhältlich. Bridge Builder wurde von Chronic Logic entwickelt, für die Distribution im deutschsprachigen Raum ist Application Systems Heidelberg zuständig. (sw)

(09:00 Uhr) Software-News: LimeWire 4.9.2, Firefox 1.0.5, Sound Studio 2.2.1, FirstMillion X 7.4.1, Mobile High Speed 4.1.7. Der FileSharing-Client LimeWire bietet in der Version 4.9.2 (5 MB, mehrsprachig) diverse Bug-Fixes und Detailverbesserungen. +++ Der alternative Web-Browser Firefox liegt nun in der Version 1.0.5 (8,7 MB, englisch) vor. Neu sind einige Sicherheits- und Stabilitäts-Verbesserungen. +++ Die Version 2.2.1 (2,2 MB, englisch) von Sound Studio, eine Software zur Audioaufnahme und -bearbeitung, behebt diverse Fehler. +++ Zahlreiche kleinere Verbesserungen bietet die Version 7.4.1 (1,8 MB, englisch) der Finanz- und Warenwirtschaftssoftware FirstMillion X. +++ Die Version 4.1.7 (8,5 MB, mehrsprachig) von Mobile High Speed wurde um Unterstützung für die Handys Motorola E550, Nokia 6021 und Samsung Z107 ergänzt, daneben wurden einige Bugs in Verbindung mit Nokia-Mobiltelefonen beseitigt. Mit der Software lässt sich per Handy eine EDGE-, GPRS-, HSCSD- oder UMTS-Verbindung ins Internet aufbauen. (sw)

Dienstag, 12. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(02:00 Uhr) Apple-Quartalszahlen im Blickpunkt. Mit Spannung erwarten Marktbeobachter, Analysten und Anleger den jüngsten Apple-Quartalsbericht, den der Mac-Hersteller morgen nach Börsenschluss in New York veröffentlichen wird. Als sicher gilt, dass Apple erneut die Erwartungen der Finanzwelt, die im Durchschnitt mit einem Gewinn von 31 Cents je Aktie und einem Umsatz von 3,3 Milliarden Dollar rechnet, übertreffen wird. Apple selbst hatte als Ziel für das 3. Quartal einen Umsatz von 3,25 Milliarden Dollar und einen Nettoprofit von 28 Cents pro Wertpapier ausgegeben. Im Mittelpunkt stehen wieder einmal die Absatzzahlen von Mac und iPod. Ersten Prognosen zufolge konnte Apple auch im abgelaufenen Quartal deutlich stärker wachsen als der Computermarkt, was als Beleg für die Existenz des iPod-Haloeffekts gewertet wird. Im April, Mai und Juni soll Apple knapp 1,1 Millionen Macs und etwa 5,5 Millionen iPods verkauften haben, so die Schätzungen. Apple wird die Quartalszahlen am Mittwoch um ca. 16:30 Uhr Ortszeit bzw. 22:30 Uhr MESZ vorlegen - MacGadget wird wie gewohnt ausführlich berichten. Die Apple-Aktie beendete den Handel am Nasdaq Composite gestern mit einem Kurs von 38,10 Dollar. (sw) - Meldung kommentieren -

(00:01 Uhr) Apple veröffentlicht iSync 2.1. Apple hat die Version 2.1 der Synchronisationssoftware iSync ins Netz gestellt. Neu sind Unterstützung für zusätzliche Handys von den Herstellern Motorola, Nokia, Panasonic und Sony Ericsson. iSync steht über die Software-Aktualisierung von Mac OS X 10.4.x "Tiger" zum Download bereit. Eine Liste aller unterstützten Mobiltelefone findet sich hier. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 12. Juli 2005

(13:00 Uhr) Funk-Fernbedienung mit Laser-Point von Kensington. Unter dem Namen Wireless Presenter hat Kensington eine Funk-Fernbedienung für den Computer vorgestellt. Sie ist nach Herstellerangaben sehr leicht und passt perfekt in die Handfläche - sowohl die Tasten als auch der Laser-Pointer (Reichweite bis zu 100 Meter) sollen sich mit den Fingerspitzen bedienen lassen. Die Fernbedienung besitzt eine Reichweite von mehr als 10 Metern, der Empfänger wird über die USB-Schnittstelle angeschlossen. Kompatibel ist die Lösung mit Mac OS 9.x, Mac OS X und Windows 98SE oder neuer. Der Wireless Presenter kostet 54,90 Euro und ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. (sw)

(12:00 Uhr) pagesender 3.5 mit Automator-Actions. Smile On My Mac bietet die Faxsoftware pagesender ab sofort in der Version 3.5 (4 MB, mehrsprachig) an. Zu den Neuerungen zählen Automator-Actions für Mac OS X 10.4.x, die Verwendung beliebiger Bildformate für Anhänge, Growl-Support sowie diverse Detailverbesserungen. Die Software kostet 29,95 Dollar - das Update von pagesender 3.x ist kostenlos. pagesender nutzt das interne Modem des Mac (oder einen ISDN-Adapter) zum Empfangen und Versenden von Faxen. Zu den weiteren Funktionen gehören die Automatisierung über AppleScript, die Anbindung an das Mac OS X-Adressbuch und Entourage, Unterstützung für unterschiedliche Umgebungen und Unterstützung für Anhänge. (sw)

(04:00 Uhr) Flash Player 8.0: Betaversion für Mac OS X. Macromedia hat heute eine Betaversion des Flash Player 8.0 für Mac OS X veröffentlicht. Über die Neuerungen ist bislang noch nichts bekannt, allerdings erklärte Macromedia Mitte April auf der Konferenz Flashforward2005, das Flash 8.0 u. a. "deutliche" Performance-Verbesserungen im Player, zusätzliche Filter und Effekte für Grafiken und Texte sowie eine überarbeitete Benutzeroberfläche bieten soll. Die Preview setzt mindestens Mac OS X 10.1 voraus. (sw)

(03:30 Uhr) Bildbearbeitungssoftware iMaginator verbessert. Stone Design hat heute die Bildbearbeitungssoftware iMaginator in der stark verbesserten Version 2.0 (12,9 MB, englisch) angekündigt. Diese soll Berechnungen dank direktem Zugriff auf OpenGL und CoreImage doppelt so schnell als die Version 1.x ausführen können. Zu den weiteren Neuerungen zählen Kompatibilität mit Intel-basierten Macs, 33 zusätzliche Effekte, zahlreiche Malwerkzeuge sowie etliche Detailverbesserungen. Mit iMaginator lassen sich alle 106 in "Tiger" integrierten und von der Grafikkarte beschleunigten Effekte, Filter und Übergänge verwenden. Daneben liefert der Entwickler diverse weitere Core Image-Units (Plug-ins) mit zusätzlichen Effekten mit. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Batch-Processing, AppleScript-Unterstützung, das Speichern von Effekt-Sets mit voreingestellten Parametern, unbegrenztes Undo, Spotlight-Anbindung, das Speichern der veränderten Bilder als JPEG, PNG oder TIFF und automatische Erkennung aller installierten Core Image-Units. iMaginator kostet 49 Dollar. Das Update von iMaginator 1.x ist kostenlos. (sw)

(03:00 Uhr) MacWorld Expo in Boston eröffnet. Seit gestern läuft in Boston die Macworld Conference & Expo. Im Mittelpunkt der Mac-Fachmesse stehen das neue Betriebssystem Mac OS X 10.4.x "Tiger" sowie die Musikproduktion am Mac. Zu beiden Themengebieten werden mehrere Workshops ausgerichtet. Die Macworld Conference & Expo findet noch bis zum 14. Juli im Hynes Convention Center in Boston statt. Einige Firmen stellen auf der Messe neue Produkte vor, Details dazu finden sich auf dieser Web-Seite. Die Messe zog im vergangenen Jahr von New York, wo sie von 1993 bis 2003 gastierte, nach Boston um. Apple und zahlreiche andere Firmen trugen diese Umzugspläne jedoch nicht mit und blieben der Messe fern. Die IDG World Expo will ungeachtet dessen die Messe langfristig fortführen und sowohl Besucher- und Ausstellerzahl kontinuierlich steigern. (sw)

(02:30 Uhr) Umfangreiches Update für Doom 3 angekündigt. Aspyr Media will im Laufe dieser Woche ein umfangreiches Update für die Mac-Version von Doom 3 veröffentlichen. Die Version 1.3 bietet nach Angaben des Unternehmens u. a. Unterstützung für PunkBuster Anti-Cheat und OpenAL Audio 5.1 Sound, eine verbesserte Unterstützung für Mods, Stabilitätsverbesserungen, eine verbesserte Handhabung von Keybad-Keys und viele Bug-Fixes. (sw)

(01:30 Uhr) Infotag zu Mac OS X 10.4 "Tiger" an der Uni Stuttgart. Am morgigen Mittwoch richtet das Rechenzentrum der Universität Stuttgart eine ganztägige Informationsveranstaltung rund um Mac OS X 10.4 "Tiger" aus. Die Mac-Experten Hannes Gnad, Peter Nuding und Andreas Schenk erläutern von 09:30 bis 17:00 Uhr die neuen Features von Apples aktuellem Betriebssystem sowie von iLife '05, daneben stehen die Einbindung in Windows-Netzwerken und eine Fragestunde auf dem Programm. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. (sw)

(01:00 Uhr) Gravis: Münchener Filiale umgebaut. Die Apple-Handelskette Gravis setzt den Umbau ihrer Filialen fort. Die Münchner Filiale am Sendlinger Tor (Lindwurmstraße 5), die jetzt neu eröffnet wurde, ist nach Angaben des Unternehmens "aufwendig umgestaltet" worden und soll nun eine freundlichere, großzügigere Atmosphäre bieten. Mac- und iPod-Produkte stehen zum Ausprobieren bereit, daneben gibt es ein umfangreiches Sortiment an Zubehör und Software. Bis zum 23. Juli gibt es ausgewählte Produkte zu Sonderpreisen. Erst in der vergangenen Woche eröffnet Gravis die umgebaute Düsseldorfer Niederlassung. (sw)

Montag, 11. Juli 2005

Die Top-News des Tages

(12:00 Uhr) Mac OS X 10.4.2 mit weiteren Bug-Fixes. Bei Apple schreiten die Entwicklungsarbeiten an Mac OS X 10.4.2 - dem bislang umfassendsten Update für ein Betriebssystemrelease - weiter voran. Nach MacGadget-Informationen hat das Unternehmen den Entwicklern kürzlich den Build 8C46 zur Verfügung gestellt. Verbessert wurden das Speichermanagement von Dashboard Widgets und die Zuverlässigkeit bei iChat-Videokonferenzen. Insgesamt enthält Mac OS X 10.4.2 mehr als 100 Bug-Fixes und Detailverbesserungen in vielen Bereichen und Programmen des Betriebssystems. Neu ist ein Manager für Dashboard-Widgets zum raschen (De-) Aktivieren oder Entfernen von Widgets. Experten erwarten die Freigabe des Updates aufgrund dessen mittlerweile enormen Umfangs weiterhin für die nahe Zukunft. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 11. Juli 2005

(17:30 Uhr) iPod: Apple senkt Preis für Austauschakku. Apple hat in den USA laut einem Bericht von AppleInsider den Preis für den iPod-Austauschakku von 99 auf 59 Dollar reduziert. Das Angebot gilt für iPods mit einem schwachen Akku, der nur noch 50% oder weniger der Originalkapazität besitzt. Ob die Preissenkung auch auf andere Regionen ausgedehnt wird, ist bislang noch nicht bekannt. (sw)

(17:00 Uhr) Dashboard: Buch erklärt Widget-Erstellung. Zum Preis von 14,95 Dollar ist bei SpiderWorks ab sofort das eBook "Mac OS X Technology Guide to Dashboard" erhältlich. Der Autor Danny Goodman erklärt auf 228 Seiten, wie mit Hilfe von HTML, CSS und JavaScript Widgets für das Dashboard in Mac OS X 10.4.x "Tiger" erstellt werden. Zu den weiteren Themen zählen das Ausführen von Shell- und AppleScript-Befehlen, die Implementation von Drag & Drop und das Erzeugen von verkleiner/vergrößerbaren Widgets. Mitgeliefert wird das Debugging-Tool The Evaluator. Als gedruckte Version kostet das Buch 29,95 Dollar. (sw)

(16:00 Uhr) Kids GoGoGo 9.3 filtert RSS-Feeds und Podcasts. Die Web-Kindersicherung Kids GoGoGo wurde in der Version 9.3 (4,2 MB, englisch) um eine Funktion zum Filtern von RSS-Feeds in Safari und Firefox erweitert. Neu sind außerdem das Filtern bestimmter Podcasts in Browsern und iTunes, ein verbessertes User-Management und ein Bug-Fix für eine Sicherheitslücke. Das ab Mac OS 10.2.8 lauffähige GoGoGo (Preis: 30 Dollar) filtert anstößige Angebote beim Surfen im Internet aus und ist mit jedem Web-Browser kompatibel. Die Software erkennt Inhalte unterschiedlicher Sprachen, kann die Bildschirmaktivität als MPEG 4-Datei speichern und ist Multi-User-fähig. Die Datenbank von Kids GoGoGo, die sowohl eine Black als auch eine White List enthält, wird ständig aktualisiert und kann von Eltern erweitert werden. (sw)

(14:30 Uhr) Kurzmeldungen: Apple als Mobilfunk-Unternehmen? iPods mit Intel-Chips? (Update) In der FAZ: "Wie der iPod unser Leben verändert hat". +++ Apple könnte ein eigenes Handy-Netz aufbauen, spekuliert Forbes.com. +++ Bei cafemacs.com findet sich ein Screenshot des neuen Dashboard Managers von Mac OS X 10.4.2. +++ ArsTechnica spekuliert über Intel-Chips in künftigen iPods. +++ business.telegraph erwartet die Vorstellung des iTunes-Handys von Motorola für August. +++ Der Instant Messenger Fire liegt jetzt in der Version 1.5.3 vor. Diese bietet einige Bug-Fixes, u. a. im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.x. +++ Nachtrag: Red Rock Software hat eine Automator-Action für die Chart-Software DeltaGraph veröffentlicht. +++ Auf Apple.com findet sich ein Feature zu der Wirtschaftssimulation Tropico 2, die in Kürze auch in Europa auf den Markt kommen soll. +++ Wie AppleInsider meldet, hat Apple eine KFZ-Halterung für den iPod zum Patent angemeldet. (sw)

(13:30 Uhr) Apple: Preview-Version von Xcode 2.2. Mit einer neuen Version der Entwicklungsumgebung Xcode will Apple die Erzeugung von Software für künftige Intel-basierten Macs vereinfachen. Zur WWDC 2005 in San Francisco stellte das Unternehmen bekanntlich Xcode 2.1 vor, mit dem sich so genannte Universal Binaries, also Programmpakete, die sowohl auf PowerPC- als auch Intel-basierten Macs laufen, erzeugen lassen. Xcode 2.2, das nach MacGadget vorliegenden Informationen jetzt als erste Preview-Version für Mitglieder der Developer Connection vorliegt, verbessert den Import von CodeWarrior-Projekten, um auch diese für den Wechsel auf Intel-Prozessoren vorzubereiten. Daneben bietet Xcode 2.2 eine Vielzahl an kleineren Verbesserungen und Bug-Fixes. (sw)

(13:00 Uhr) Praxisbuch zu Mac OS X 10.4 "Tiger". An professionelle Anwender richtet sich "Das Praxisbuch Mac OS X 10.4 Tiger" aus dem Verlag Galileo Design. Die Schwerpunkte des 640 Seiten starken Werkes (Preis: 34,90 Euro) liegen bei den Themen "Mac OS X im Netzwerk" und "Aufgaben automatisieren mit AppleScript, Dashboard und Automator" (beiden Themen sind jeweils über 100 Seiten gewidmet) sowie "Drucken, Schriften und Farbmanagement", "Troubleshooting" und "Benutzerverwaltung". Daneben geht der Autor Kai Surendorf auch ausführlich auf die Grundlagen des Betriebssystems, die Neuerungen von Mac OS X 10.4.x, Datenrettung, Backups, der Arbeit mit der Classic-Umgebung und der Installation und Konfiguration des Betriebssystems ein. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(12:45 Uhr) QuickerTek: WLAN-Antenne für alte und neue PowerBooks. QuickerTek hat heute eine neue WLAN-Antenne für PowerBooks vorgestellt. Sie kostet 49,95 Dollar und soll die Empfangs- und Sendeleistung bei der Arbeit im WLAN (IEEE 802.11b und 802.11g) spürbar verbessern. Die omni-direktionale Antenne eignet sich für das PowerBook G3 Pismo, Titanium-PowerBooks und Aluminium-PowerBooks (mit einer Taktrate von maximal 1,3 GHz). (sw)

(12:30 Uhr) TinkerTool 3.5 deaktiviert Dashboard und direkte PDF-Darstellung. Der Entwickler Marcel Bresink hat das beliebte Systemutility TinkerTool heute in der Version 3.5 (701 KB, mehrsprachig) veröffentlicht. Neu sind ein einstellbares Format zur Erstellung von Screenshots, Funktionen zur Deaktivierung von Dashboard und der direkten PDF-Anzeige in Safari (in "Tiger"), eine überarbeitete Dokumentation und die Möglichkeit, den Entwicklermodus von Dashboard zu aktivieren. TinkerTool 3.5 schaltet versteckte Einstellungsoptionen in Mac OS X frei. Das kostenlose Programm setzt Mac OS X 10.1 oder neuer voraus. (sw)

(12:15 Uhr) Shoebox 1.2.1 mit Spotlight-Unterstützung und verbesserter GUI. KavaSoft bietet Shoebox, eine Alternative zu iPhoto, ab sofort in der Version 1.2.1 (2 MB, mehrsprachig) an. Zu den Neuerungen zählen u. a. Unterstützung der in Mac OS X 10.4.x integrierten Suchtechnologie Spotlight, eine verbesserte und deutschsprachige GUI, Stabilitätsverbesserungen sowie DNG- und Cumulus-Import. Shoebox Express (bis zu 10.000 Fotos) ist für 29,99, Shoebox Pro (unbegrenzte Zahl an Fotos) für 79,99 Dollar zu haben. Die ab Mac OS X 10.3 lauffähige Software verwaltet Fotos nach Inhalt. Neue Bilder werden nach Eingabe eines Kategorienamens automatisch katalogisiert, außerdem kann Shoebox Slideshows erzeugen und bietet Funktionen zum Bewerten von Fotos, zum Erstellen passwortgeschützter Kataloge und zum Suchen von Fotos auf einer Digicam. (sw)