Meldungen vom 01. bis 10. Mai 2005

Dienstag, 10. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(13:30 Uhr) iTMS jetzt auch in Dänemark, Norwegen, Schweden und Schweiz. Apple hat heute vier weitere europäische iTunes Music Stores eröffnet. Den weltweiten Marktführer unter den Online-Music Stores gibt es nun auch in Dänemark, Norwegen, Schweden und der Schweiz. Zur Auswahl stehen in Europa mehr als eine Million Songs der vier großen und von über 1000 Independent Labels, in den USA umfasst der Katalog mehr als 1,5 Millionen Tracks. Gleichzeitig mit der Eröffnung weiterer iTunes Music Stores führte Apple eine Neuerung ein: Mit bestimmten Alben werden nun Videos gebundelt, die sich im neuen iTunes 4.8 abspielen lassen. Den iTunes Music Store gibt es nun in 19 Ländern, die zusammen über 70 Prozent des globalen Musikmarktes repräsentieren. Apple hat über den iTunes Music Store bis heute über 400 Millionen Songs abgesetzt. (sw) - Meldung kommentieren -

(13:00 Uhr) Apple veröffentlicht iTunes 4.8. Über diese Web-Seite steht ab sofort die Version 4.8 von iTunes zum Download bereit. Die wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit, zusammen mit Songs auch Videos abzuspielen - entweder im Hauptfenster, im Vollbildmodus oder in einem separaten Fenster. Unter Mac OS X 10.4 "Tiger" lassen sich Kontakte und Termine nun auch via iTunes mit dem iPod synchronisieren, daneben wurden diverse Bugs beseitigt. iTunes 4.8 benötigt mindestens Mac OS X 10.2.8 oder Windows 2000. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 10. Mai 2005

(21:00 Uhr) Eminem und Apple legen Rechtsstreit bei. Apple, TBWA/Chiat/Day und MTV haben laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AP ihren Rechtsstreit mit dem Label des Rappers Eminem, die Firma Eight Mile Style, außergerichtlich beigelegt. Eight Mile Style hatte im Februar 2004 eine Klage gegen Apple, die Apple-Werbeagentur TBWA/Chiat/Day, MTV und die MTV-Mutterfirma Viacom eingereicht. Eight Mile Style wirft den Unternehmen einen Verstoß gegen das Urheberrecht vor. Apple hatte in einem Spot für den iTunes Music Store einen Song von Eminem verwendet, obwohl keine Genehmigung des Musikers vorlag. Der Werbefilm wurde ab 2003 mehrmals auf MTV ausgestrahlt. Zu sehen ist ein Zehnjähriger, der den Titel "Lose yourself" von Eminem singt. Details zur Einigung wurden nicht bekannt. (sw)

(20:30 Uhr) Tiger Woods PGA Tour 2005 kommt im Juli. Die Golfsimulation Tiger Woods PGA Tour 2005 kommt im Juli für den Mac auf den Markt. Dies gab Aspyr Media heute bekannt. Die neueste Version der beliebten Golf-Reihe soll sich durch zusätzliche Einstellungsoptionen und noch detailreichere Grafiken auszeichnen. In Tiger Woods PGA Tour 2005 tritt der Spieler gegen Golf-Profis wie Tiger Woods, Arnold Palmer, Jack Nicklaus und Ben Hogan an. Daneben steht ein Multiplayer-Modus für LANs und Internet zur Verfügung. Tiger Woods PGA Tour 2005 benötigt mindestens einen mit 1,0 GHz getakteten G4-Chip, 256 MByte RAM, 2,5 GByte Festplattenspeicher, eine Grafikkarte der Geforce 2 oder Radeon 8500-Klasse mit 32 MByte RAM, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.3.6. Der Preis liegt bei 39,99 Dollar. (sw)

(20:15 Uhr) Symantech stellt Norton AntiVirus 10.0 vor. Symantc hat heute eine neue Version der Virenschutz-Lösung Norton AntiVirus für den Mac vorgestellt. Zu den Neuerungen in Norton AntiVirus 10.0 zählen volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", ein Dashboard-Widget mit einer Statusanzeige, über die Mac OS X-Kontextmenüs zugängliche Scanoptionen, einfacher Zugriff auf häufig benutzte Funktionen über ein Menü und wählbare SafeZones. Norton AntiVirus 10.0 läuft unter Mac OS 9.x und Mac OS X 10.3.x/10.4 und kommt Mitte Mai zum empfohlenen Verkaufspreis von 69,95 Dollar in den Handel (Upgrade: 39,95 Dollar). (sw)

(20:00 Uhr) MacStammbaum 4.1 speichert Videos. OnlyMac Software bietet die Ahnenverwaltungssoftware MacStammbaum seit heute in der Revision 4.1 (6,1 MByte, mehrsprachig) an. Zu den Neuerungen gehören unter anderem das Aufnehmen von Bildern, Filmen oder Ton über eine Webcam oder DV-Videokamera beziehungsweise von einem Mikrofon, das Zuordnen von Tönen und Filmen zu Personen, eine verfeinerte GUI, ein verbesserter HTML-Export und eine verbesserte Zusammenführung von Dateien. Das Update von MacStammbaum 4.0.x ist gratis. Eine Neulizenz kostet 39,95 Euro, der Wechsel von MacStammbaum 1.x/2.x/3.x 19,95 Euro. Das Programm setzt mindestens Mac OS X 10.2.6 voraus. (sw)

(16:00 Uhr) PGP Desktop 9.0 jetzt in Finalversion erhältlich. Die Verschlüsselungslösung PGP Desktop ist ab sofort in der finalen Version 9.0 erhältlich. Nach Angaben der PGP Corporation wurde die Software vollständig überarbeitet. Neu sind das Verschlüsseln von Datenträgern, Verschlüsseln des Instant Messenger-Datenverkehrs, S/Mime-Unterstützung, eine verbesserte Benutzeroberfläche, Unterstützung für PGP Zip-Archive, verbesserte Komprimierungs-Algorithmen (BZip2 und ZLib) und erweiterte Smart Card-Unterstützung. Das ab Mac OS X 10.3.8 lauffähige PGP Desktop gibt es als Professional- und als Home-Ausführung. Eine Demoversion steht zum Download bereit. (sw)

(15:30 Uhr) Nisus Writer Express 2.1.3 verbessert "Tiger"-Kompatibilität. Die Textverarbeitung Nisus Writer Express liegt nun in der Version 2.1.3 vor. Diese behebt verschiedene Bugs im Zusammenhang mit Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger". Ein kostenloses Update (12,7 MByte, englisch) ist erhältlich. Zum Funktionsumfang von Nisus Writer Express zählen neben allen gängigen Textbearbeitungsfunktionen inklusive benutzerdefinierter Stile unter anderem Tabellen, End- und Fußnoten, Unterstützung für die Formate Text, RTF, Word und WordPerfect, ein Dokumenten-Manager, AppleScript- und Perl-Makros, eine Suchen- und Ersetzen-Funktion mit GREP-Unterstützung, die Auswahl nicht zusammenhängender Textstellen, eine frei konfigurierbare Benutzeroberfläche und mehrfache Zwischenablagen. Die ab Mac OS X 10.2.8 lauffähige Software kostet 59,95 Dollar (elektronische Ausführung) beziehungsweise 69,95 Dollar (CD). (sw)

(15:15 Uhr) Crazy Machines: Mac-Version ab Mitte Juni. Wie Novitas Publishing mitteilte, kommt die Mac-Version des Denkspiels Crazy Machines am 13. Juni auf den Markt. Crazy Machines ist an den Klassiker "The incredible Machine" angelehnt. Die Aufgabenstellung: Mit vorgegebenen Teilen eine Maschine zu konstruieren, die das Spielziel erfüllt. Die Schwierigkeit steckt dabei im Detail. "Wie grille ich das Würstchen mit Hilfe einer Glühbirne? Wie bringe ich mit der Kanone eine Blume zum Wachsen?", so die Spielbeschreibung. Es sind sämtliche Aufgabenstellungen der Windows-Version - insgesamt über 200 Levels - in dem Spiel integriert. Crazy Machines benötigt mindestens einen mit 1,25 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MByte RAM, eine Grafikkarte mit 32 MByte VRAM und Mac OS X 10.3. Der Preis beträgt 19,95 Euro.(sw)

(15:00 Uhr) "Missing Manual" zu iMovie HD und iDVD 5.0. Der Verlag O'Reilly hat das Buch "iMovie 5 HD und iDVD 5 - The Missing Manual" (englische Ausgabe, 28,90 Euro) angekündigt. Der Erfolgsautor David Pogue führt auf 528 Seiten Schritt für Schritt in alle Aspekte der Video- und DVD-Produktion mit iMovie HD und iDVD 5.0 ein und beschreibt Features und Arbeitstechniken, die in der Online-Hilfe von Apple nicht zu finden sind. Daneben stellt Pogue auch viele der kleineren Verbesserungen in den neuesten Programmversionen vor, die kaum dokumentiert seien. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den in dieser Meldung angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(14:30 Uhr) Cheetah3D jetzt mit "Tiger" kompatibel. Cheetah3D, eine Software zum Konstruieren und Rendern von 3D-Objekten, steht jetzt in der Version 2.2b3 (10,4 MByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Neu gegenüber der ersten Beta sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", verbesserte Polygon-Tools und diverse Bug-Fixes. Cheetah3D 2.2 wurde Angaben des Entwicklers Martin Wegenmayer um Animation-Tools wie Keyframes, Timeline, Key-Editor, F-Curve-Editor und OpenGL-Preview ergänzt. Es sollen sich fast alle Objekte, Tags und Materialien animieren lassen. Neu in Cheetah3D 2.2 sind darüber hinaus eine verfeinerte GUI, beschleunigte Polygon-Tools, neue Tools "Object Info" und "Scene Info", eine höhere DXF-, STL- und 3DS-Kompatibilität sowie viele Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Cheetah3D kostet 69 Euro, das Update von der Version 2.x ist gratis. (sw)

(14:00 Uhr) FTP-Server CrushFTP 3.9 mit Bug-Fixes. Der Java-basierte FTP-Server CrushFTP liegt nun in der Version 3.9 für Mac OS 8.x/9.x und Mac OS X zum Download bereit. Diese behebt etliche Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Administration und Plug-ins. Zum Funktionsumfang von CrushFTP zählen laut dem Entwickler Ben Spink eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche, die Wiederaufnahme abgebrochener Dateitransfers, umfangreiche Einstellungsoptionen, eine Lastverteilung, der Datei-Upload via HTTP, Statistiken, Fernwartung, das automatische Versenden von E-Mails an Administratoren bei Störungen und anderen Ereignissen sowie eine leistungsstarke Verwaltung von Nutzern und Gruppen. Die Software kostet 25 Dollar (Update von 3.x kostenlos) und ist auch für Linux und Windows erhältlich. (sw)

Freitag, 06. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(19:00 Uhr) Erster Build von Mac OS X 10.4.1 für Entwickler. Apple hat den Entwicklern eine erste Preview-Version von Mac OS X 10.4.1 zur Verfügung gestellt. Wie die Gerüchte-Site ThinkSecret meldet, trägt der Build die Kennung 8B9 und behebt knapp zwei Dutzend Fehler. Wie MacGadget bereits berichtete, bietet Mac OS X 10.4.1 Bug-Fixes in den Bereichen Bereichen AFPServer, Adressbuch, AppKit, Bluetooth, Carbon, CoreFoundation, CoreGraphics, Dashboard Widgets, DVD Player, Directory Services, Ruhezustand, H.264, Fonts, DHCP, Help, iCal, iSync, Mail, Preview, iPhoto, Pages, iDVD, Druckausgabe, OpenLDAP, Quartz, Security Agent und WebCore. Das Update umfasst ungefähr 35 MByte und soll Mitte oder Ende Mai erscheinen. (sw) - Meldung kommentieren -

(13:00 Uhr) Hat Mac OS X 10.4 "Tiger" Ihre Erwarungen erfüllt? 10 Monate nach der ersten Vorstellung von Mac OS X 10.4 "Tiger" auf der WWDC 2004 in San Francisco war es soweit: Apple brachte das neue Betriebssystem am 29. April in den weltweiten Handel. "Tiger" ist das fünfte große und auch das bislang umfangreichste Release von Mac OS X. Es bietet mehr als 200 neue Features, eine höhere Performance sowie eine Menge Detailverbesserungen. Wir wollen von Ihnen im Rahmen unserer neuen Umfrage wissen: Hat Mac OS X 10.4 "Tiger" Ihre Erwartungen erfüllt? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 06. Mai 2005

(18:30 Uhr) Kurzmeldungen: Klagen gegen Apple; Macs gegen Dell-Systeme.Sechs neue Klagen sind kürzlich gegen Apple eingereicht worden, berichtet Think Secret. +++ systemshootouts.org hat drei Macs mit Dell-Computern verglichen: Der iMac G5 schneidet sehr gut ab. +++ Mail Fixer ändert das Erscheinungsbild von Apple Mail 2.0 - das Tool ist kostenlos. +++ Pixar hat die Erwartungen der Analysten übertroffen - im ersten Quartal vermeldete das auf Animationsfilme spezialisierte Unternehmen einen Gewinn von 67 Cents je Aktie, die Analysten rechneten nur mit 47. +++ Finale SongWriter ist eine neue Software zur Erstellung von Notenblättern. +++ Die Version 2.5b1 des FTP-Clients Cyberduck unterstützt nun auch per TLS gesicherte Verbindungen. +++ TuneCaps ist eine Kombination aus Trageschlaufe und Gürtelclip für den iPod shuffle. +++ James Thomson erzählt die Geschichte von DragThing. +++ Einige Extensis-Produkte sind mit "Tiger" und der CreativeSuite2 inkompatibel - an Updates wird gearbeitet. (sw)

(18:00 Uhr) Backup-Lösung Déjà Vu aktualisiert. Déjà Vu ist eine Backup-Lösung für Mac OS X 10.3 oder neuer, die im Gegensatz zu anderen Produkten über die Systemeinstellungen bedient wird. Die Software kann laut es Entwicklers Propaganda Productions sowohl eine beliebige Anzahl von Ordnern als auch ganze Volumes sichern. Zum weiteren Funktionsumfang gehören das Clonen von Systemlaufwerken, inkrementale Backups (nur veränderte Dateien werden ausgetauscht), Netzwerk-Backups, das Synchronisieren von Ordnern und Scheduling-Funktionalitäten zur zeitlichen Steuerung von Backups. Neu in der Version 3.1 (3,1 MByte, mehrsprachig) sind Support für Mac OS X 10.4 "Tiger", das Speichern von beliebig vielen Dokumenten-Versionen sowie einige Detailverbesserungen. Eine Einzelplatzlizenz von Déjà Vu ist für 24,95 Dollar zu haben, eine Lizenz, die den gesamten Haushalt abdeckt, schlägt mit 34,95 Dollar zu Buche. (sw)

(17:30 Uhr) Captain FTP 4.0.1 mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Der FTP-Client Captain FTP liegt seit heute in der Version 4.0.1 (5,9 MByte, mehrsprachig) vor. Diese ist nach Angaben des Entwicklers Xnet Communications mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Captain FTP 4.0.1 setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus und kostet 25 Dollar (Upgrade: 19 Dollar). Die Anwendung soll sich durch eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche, die Wiederaufnahme abgebrochener Dateitransfers, Kompatibilität mit allen gängigen FTP-Servern, eine Kommandozeile, Unterstützung für SFTP- und SSL-Verbindungen sowie für Firewalls und Proxies, das Setzen von Zugriffsberechtigungen, Dateitransfers von Server zu Server, direkte LAN-Dateitransfers sowie Unterstützung für MacBinary, Unicode-Namen und Segment-Downloads auszeichnen. (sw)

(16:30 Uhr) Destineer übernimmt Spiele-Entwickler Atomic Games. Der Spiele-Entwickler Destineer hat heute die Übernahme seines Konkurrenten Atomic Games bekannt gegeben. Details nannte Destineer nicht. Atomic Game hat sich auf Action-orientierte Strategiespiele spezialisiert und unter anderem die Titel "V for Victory" und "Close Combat" auf den Markt gebracht. Diese soll Anfang 2006 um das Spiel "Close Combat: Red Phoenix" ergänzt werden. "Red Phoenix" spielt in Korea, wo der Spieler die Aufgabe hat, eine Invasion Nordkoreas zu bekämpfen. (sw)

(15:30 Uhr) MacGiro 5.5.2 unterstützt Mac OS X 10.4. Die med-i-bit GmbH hat die Version 5.5.2 von MacGiro angekündigt. Diese bietet Unterstützung für Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger". Gleiches gilt für die Version 5.0.2. Der Entwickler veröffentlichte außerdem ein Skript-Update, aktuell ist nun die Version 5.0.0-7. Die Online-Banking-Software unterstützt die Verfahren HBCI-PIN/TAN, HBCI mit Chipkarte sowie BTX. Die Anwendung ist unter MacOS 9.x sowie ab MacOS X 10.1 lauffähig und für 139 (elektronische Ausführung, CD-Version ab 30. Juli) zu haben. Das Update von MacGiro 5.0.x/5.5.x ist kostenlos. (sw)

(15:00 Uhr) iView MediaPro 2.6.4 unterstützt Spotlight. iView Multimedia hat die Version 2.6.4 (5,1 MByte, mehrsprachig) der Mediendatenbank iView MediaPro veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen diverse Optimierungen für "Tiger", Scripts zum Hinzufügen von Anmerkungen zu Bildern anhand von CSV-Dateien, eine verbesserte PDF-Darstellung, zusätzliche RAW-Formate und einige Bug-Fixes. Außerdem lassen sich nun neue Kataloge aus einer Spotlight-Suchabfrage erstellen. Mit iView MediaPro können Multimediadaten aller Art verwaltet, katalogisiert und mit Schlagwörtern versehen werden. Das Programm ist ab Mac OS 9.1, ab Mac OS X 10.1 sowie unter Windows lauffähig. Das Update von der Version 2.x ist kostenlos. iView MediaPro kostet 169 Euro. (sw)

(14:15 Uhr) Adobe: Verbessertes Raw-Plug-in für Photoshop. Adobe hat das Camera Raw-Plug-in für Photoshop CS in der Version 3.1 (5,2 MByte) herausgebracht. Neu sind Unterstützung für die Digitalkameras Canon EOS 20D, Canon Eos Rebel XT (EOS 350D/EOS Kiss Digital N), Nikon D2X, Olympus EVOLT E-300 und Olympus C-7070 Wide Zoom. Das kostenlose Plug-in ermöglicht den direkten Zugriff auf (unkomprimiertes) Raw-Fotomaterial professioneller Digitalkameras. Das kostenlose Plug-in benötigt Photoshop CS2. (sw)

(14:00 Uhr) Bonjour jetzt auch für Windows. Apple hat die Netzwerktechnologie Bonjour (vormals Rendezvous) für Windows veröffentlicht. Mit Bonjour lassen sich Netzwerke und Netzwerkgeräte ohne Konfiguration und ohne Eingabe einer IP-Adrese nutzen. Die Software ist unter Windows 2000, Windows 2003 und Windows XP lauffähig. Mit dem SDK können Entwickler Bonjour in ihre Windows-Anwendungen integrieren. Bonjour wurde zur WWDC 2004 erstmals als Preview-Version für Windows veröffentlicht. (sw)

(13:45 Uhr) Zeiterfassungssoftware iBiz in neuer Version. Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", ein Dashborard-Widget, eine verbesserte Datensynchronisation, einen verbesserten iCal-Import und einige Bug-Fixes verspricht IGG Software für die Version 2.4 (vier MByte, englisch) der Zeiterfassung iBiz. Das Programm setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus und kostet 29,99 Dollar. Das Update von iBiz 2.x ist gratis. iBiz erfasst den Zeitaufwand für Tätigkeiten und bietet eine Funktion zur Erstellung von Rechnungen, Anbindung an iCal und Adressbuch, Reports, To-Do-Listen und Workgroup-Funktionalitäten über den iBiz Server. (sw)

(13:30 Uhr) Cocktail jetzt mit Automator Actions. Der Entwickler Kristofer Szymanski hat die Version 3.6.1 (1,8 MByte, mehrsprachig) des universellen Systemutilities Cocktail angekündigt. Diese bietet eine verstärkte Optimierung für "Tiger", Automator Actions und eine verfeinerte Benutzeroberfläche. Das Update auf Cocktail 3.6.1 ist kostenlos. Die Software benötigt Mac OS X 10.4 oder Mac OS X Server 10.4. Für ältere Betriebssysteme ist weiterhin die Version 3.5.4 (Mac OS X 10.3.x) beziehungsweise 3.5 (Mac OS X 10.2.x) zu haben. Cocktail stellt eine Reihe von Einstellungen für Netzwerk und Benutzeroberfläche sowie Funktionen für die Systemwartung zur Verfügung. (sw)

(13:15 Uhr) EarthDesk 3.0.1 mit "Tiger" kompatibel. Xeric Design bietet EarthDesk ab sofort in der Version 3.0.1 (5,5 MByte, englisch) an. Die Software zeigt auf dem Mac OS X-Desktop ein in Echtzeit aktualisiertes, gerendertes Bild der Erde mit Tages- und Nachtgrenzen und Wolken an. Neu in EarthDesk 3.0.1 sind volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger". EarthDesk 3.0.1 kostet 19,95 Dollar und setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus. Das Upgrade von EarthDesk 2.x schlägt mit 9,95 Dollar zu Buche. (sw)

Donnerstag, 05. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(18:00 Uhr) Erste Details zu Mac OS X 10.4.1. Bei Apple laufen die Arbeiten am ersten Update für Mac OS X 10.4 "Tiger" auf Hochtouren. Einem Bericht von AppleInsider zufolge kursieren die ersten stabilen Builds von Mac OS X 10.4.1 (Codename "Atlanta") innerhalb der Konzernzentrale in Cupertino. Apple will mit dem Update eine möglichst große Zahl an Bugs beseitigen, die in der Finalversion von Mac OS X 10.4 vorhanden sind. Die jüngsten Builds tragen die Kennungen 8B5, 8B7 und 8B9. Bug-Fixes hat Apple nach Informationen des Gerüchtemagazins in den Bereichen AFPServer, Adressbuch, AppKit, Bluetooth, Carbon, CoreFoundation, CoreGraphics, Dashboard Widgets, DVD Player, Directory Services, Ruhezustand, H.264, Fonts, DHCP, Help, iCal, iSync, Mail, Preview, iPhoto, Pages, iDVD, Druckausgabe, OpenLDAP, Quartz, Security Agent und WebCore vorgenommen, insgesamt seien bislang zwei Dutzend Fehler korrigiert worden. Das Update umfasst derzeit zirka 35 MByte und soll Mitte oder Ende Mai über die Software-Aktualisierung zur Verfügung gestellt werden. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 05. Mai 2005

(16:15 Uhr) Kurzmeldungen: Spotlight-Plug-in für iPods, Geschichte der GUI. Laut AppleInsider wird der iPod mini mit vier GByte wesentlich häufiger verkauft als das sechs GByte-Modell - selbst dem iPod shuffle mit 1024 MByte Kapazität mache der kleine iPod mini Konkurrenz. +++ Metrowerks hat die Entwicklungsumgebung CodeWarrior Development Studio an Mac OS X 10.4 "Tiger" angepasst - aktuell ist nun die Version 9.5. +++ Spodlight ist ein Add-on für Spotlight zum Durchsuchen der Song-Bibliothek eines iPod via Spotlight. +++ Japan Today beleuchtet den Erfolg des iPod in Japan. +++ ATI ist sehr erfreut über die Verwendung von Radeon-Grafikprozessoren im den neuen iMacs und eMacs. +++ Bei MacBidouille finden sich Details zum Support für schwenkbare Monitore unter "Tiger". +++ MacNN hat Einzelheiten von Apples jüngstem Pflichtbericht an die US-Börsenaufsicht zusammengetragen. +++ Ars Technica hat einen ausführlichen Artikel über die Geschichte der GUI veröffentlicht. +++ Die Version 1.1 des Festplatten-Utilities Drive Genius ist mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel - ein kostenloses Update ist erhältlich. +++ Für das TIME Magazine ist "Tiger" das "Gadget of the Week". (sw)

(16:00 Uhr) iTMS Australien wegen fehlender Untschrift verschoben. Wie Courier-Mail meldet, musste Apple die Eröffnung des iTunes Music Store für Australien verschieben, weil ein Musiklabel einen Vertrag nicht rechtzeitig unterschrieben hat. Ursprünglich sollte Apples Online-Musicstore am vergangenen Donnerstag in Australien seinen Betrieb aufnehmen (MacGadget berichtete). Einigen Usern war es kurzzeitig gelungen, sich in den iTMS Australien einzuloggen und Musik zu kaufen (Songpreis: 1,69 australische Dollar). Aufgrund der fehlenden Unterschrift musste Apple Radiospots für den Store verschieben. Ein neuer Eröffnungstermin steht noch nicht fest - es kann sich nach Ansicht von Experten nur um Tage, aber auch um Wochen handeln. Die Entscheidung, die Einführung des iTMS Australien zu verschieben, sei richtig gewesen, so der Analyst Phil Tripp. Bereits bestehende Dienste seien ohne Verträge mit den großen Labels an den Start gegangen und hätten deswegen nur begrenzten Erfolg gehabt. (sw)

(15:45 Uhr) Intaglio 2.3 unterstützt "Tiger". Das Illustrations- und Zeichenprogramm Intaglio ist seit heute in der Version 2.3 (2,7 MByte, englisch) erhältlich. Zu den Neuerungen zählen Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger" (inkluive Spotlight-Importer, Automator Actions und Core Image-Effekte), LinkBack Server-Unterstützung, verbesserte Zoom- und Scroll-Optionen sowie diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Intaglio dient zum Erstellen zweidimensionaler Grafiken und Zeichnungen sowie von Texteffekten. Wiederkehrende Arbeitsschritte lassen sich nach Angaben des Entwicklers Purgatory Design mit AppleScript automatisieren. Die ab Mac OS X 10.2 lauffähige Anwendung unterstützt darüber hinaus ColorSync und kann PDF-Graphiken importieren. Eine Lizenz kostet 89 Dollar. Das Update von Intaglio 1.x/2.0.x ist kostenlos. (sw)

(15:30 Uhr) Popcorn an Mac OS X 10.4 "Tiger" angepasst. Roxio hat für Popcorn ein kostenloses Update (mehrsprachig) auf die Version 1.0.2 veröffentlicht. Diese behebt verschiedene Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4 "Tiger" und DVD Dual Layer-Medien. Mit der Software lassen sich DVDs kopieren beziehungsweise von Images oder Video_TS-Ordnern erzeugen. Zur Verwendung kommt die bewährte Brenntechnologie von Toast. Popcorn unterstützt Dolby Digital 5.1, NTSC und PAL sowie das 16:9-Format. Per Kompression lässt sich eine Dual Layer-DVD auf eine 4,7 GByte-DVD kopieren, daneben gibt es Funktionen für die Erstellung von Labels und Covern. Das Programm ist für 49,99 Euro zu haben und benötigt Mac OS X 10.2.8 oder neuer. Wer bereits Toast besitzt, zahlt für Popcorn 29,99 Euro. (sw)

(15:15 Uhr) Spracherkennungssoftware iListen jetzt mit Mac OS X 10.4 kompatibel. MacSpeech hat die Spracherkennungssoftware iListen an "Tiger" angepasst. Die neue Version 1.6.8 ist für den Betrieb des Programms unter Apples neuem Betriebssystem erforderlich, so der Entwickler. Für iListen 1.5 oder neuer steht ein kostenloses Update zum Download (8,3 MByte, englisch) bereit. Wann es auch für die deutschsprachige Ausführung von iListen vorliegen wird, ist noch nicht bekannt. iListen wird von Application Systems Heidelberg vertrieben und kostet inklusive zertifiziertem Headset 250 Euro. (sw)

(15:00 Uhr) Handy-Synchronisationssoftware OnSync in neuer Version. OnSync liegt jetzt der Version 1.9 (2,8 MByte, englisch) vor. Neu sind eine verbesserte Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", Unterstützung für das Kontakt-Management-Programm von Palm Desktop, Unterstützung für zusätzliche LG-Handys (VX6000 und ähnliche Modelle) sowie das Samsung SGH-X427, das Laden von Untergruppen aus dem Mac OS X-Adressbuch sowie einige Detailverbesserungen und Bug-Fixes. OnSync ermöglicht den Datenaustausch zwischen dem Mac und einer Vielzahl von Handys von Herstellern wie Ericsson, Motorola, Nokia, Samsung, Siemens und Sony Ericsson. Die Synchronisierung erfolgt mit den Programmen Adressbuch, Entourage, Eudora und Now Contact. Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige OnSync kostet zwölf Dollar. Das Update von der Version 1.x ist kostenlos. (sw)

Mittwoch, 04. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(16:30 Uhr) Apple steigert Anteil im Markt für Flash-Audioplayer. Wie aus jüngsten Zahlen des Marktforschungsunternehmens NPD Group hervorgeht, ist Apple auch weiterhin im Bereich der Audioplayer äußerst erfolgreich. Demnach steigerte der Hersteller seinen Anteil im US-Markt für Flash-basierte Geräte von 43 Prozent im Februar auf 58 Prozent im März. Bei Festplatten-Audioplayern dominiert Apple weiterhin mit einem Marktanteil von 90 Prozent. Für den iTunes Music Store weist die NPD Group einen Marktanteil von über 70 Prozent im April aus. (sw) - Meldung kommentieren -

(15:00 Uhr) Reaktionen auf verbesserten iMac G5 durchweg positiv. Die Vorstellung des neuen iMac G5 (siehe unseren Special Report) hat unter den Mac-Usern positive Reaktionen hervorgerufen. Die stark verbesserte Ausstattung - hier besonders die schnellere Grafikkarte, der bessere DVD-Brenner, der zusätzliche Arbeitsspeicher sowie die serienmäßige Integration von Bluetooth 2.0 und AirPort Extreme - und die Preissenkung beim 20 Zoll-Modell werden durchweg gelobt. Experten gehen davon aus, dass das Upgrade im laufenden Quartal für einen deutlichen Absatzschub der iMac G5-Produktreihe sorgen wird. Unterdessen hat Apple die Entwickler-Dokumentation zum iMac G5 veröffentlicht. In der Developer Note werden Architektur, Anschlüsse, Erweiterungsmöglichkeiten und die Neuerungen der 2. Revision beschrieben. Zu den Neuerungen zählt auch ein Lichtsensor, der die Stärke des pulsierenden Ruhezustands-Lichts der Umgebungshelligkeit anpasst. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:00 Uhr) Apple veröffentlicht Security-Update für Mac OS X 10.3.9. Für Mac OS X (Server) 10.3.9 steht ab sofort das Security Update 2005-005 zum Download bereit. Es enthält Sicherheitsverbesserungen in mehreren Bereichen und wird allen Usern empfohlen. Aktualisiert wurden die Komponenten Apache, AppKit, AppleScript, Bluetooth, Finder, Foundation, HelpViewer, lukemftpd, sudo, Terminal, VPN und X11. Details über die beseitigten Sicherheitslücken finden sich hier. Das Update ist wie üblich über die Software-Aktualisierung erhältlich. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 04. Mai 2005

(20:30 Uhr) Retrospect 6.0: Update bringt "Tiger"-Kompatibilität. EMC Dantz hat für die Backuplösung Retrospect ein kostenloses Update herausgebracht. Die Version 6.0.212 ist für den Einsatz der Software unter Mac OS X 10.4 "Tiger" erforderlich, gleiches gilt für den Retrospect Client 6.0.110. Der Entwickler stellte außerdem den Retrospect Driver 6.3.102 ins Netz. Neu sind Unterstützung für zusätzliche DVD-Brenner und Bandlaufwerke von LaCie, OWC, Panasonic und Spectra. Außerdem lassen sich nun auch DVD±RW-Medien im DVD-Brenner UJ-825 von Panasonic, den Apple in einigen Konfigurationen verbaut, verwenden. (sw)

(19:30 Uhr) Dashboard-Widget fragt Telefonbuch-Server ab. Nofelet ist ein neues Widget (67 KByte, deutsch) für das Dashboard in Mac OS X 10.4 "Tiger". Mit Nofelet lässt sich der/die Anschlussinhaber(in) von Telefonnummern herausfinden. Dazu fragt das Widget die Datenbank von das-oertliche.de ab. (sw)

(18:30 Uhr) WebObjects jetzt mit Mac OS X 10.4 kompatibel. Apple hat für WebObjects, eine Entwicklungsumgebung für Java-basierte E-Commerce-Lösungen, heute ein kostenloses Update auf die Version 5.2.4 veröffentlicht. Neu sind OpenBase SQL für Mac OS X 10.4 "Tiger" sowie Kompatibilität mit "Tiger", Java 1.4.2 und Xcode 2.0. Außerdem wurden diverse Probleme im Java-Client beseitigt. (sw)

(17:30 Uhr) Kurzmeldungen: Apple erhält Patente, Footballverein will Apple helfen (Update). Im US-Apple Store gibt es beim Kauf von AirPort Extreme 30 iTMS-Songs gratis - ob die Promotion auch auf Europa ausgedehnt wird, ist noch offen. +++ Apple erhielt im März und April eine Reihe von Patenten - unter anderem für den iPod mini-Gürtelclip, für ein Notebook-Netzteil und eine Präsentationsmethode. +++ Die auf Tutorials spezialisierte Mac-Zeitschrift iCreate feiert ihr einjähriges Bestehen. +++ Cleaner 6.0 ist mit QuickTime 7.0 nicht vollständig kompatibel, so Apple. +++ Der Besitzer des Footballvereins Tiger-Cats Canadian hat Apple Hilfe im Rechtsstreit mit Tigerdirect.com angeboten. +++ Aspyr Media will am Freitag sechs überarbeitete und zwei neue Karten für den First Person-Shooter Call of Duty veröffentlichen. +++ Die Version 1.2 von Game Agent, die Software prüft die Hard- und Software-Konfiguration eines Macs auf die Tauglichkeit für einzelne Spiele, zeigt nun auch die empfohlenen Verkaufspreise für Spiele an und bietet einen Update-Mechanismus für Spielinformationen und Systemvoraussetzungen. +++ Der iTop Button Relocator platziert Bedienungsknöpfe auf die iPod-Oberseite. +++ pdfToolbox2 ist ein Bundle aus PDF-Tools: pdfLayerMaker, pdfColorConvert und pdfCorrect kosten zusammen 299 statt einzeln 399 Euro. +++ Nachtrag: Der SoftRAID-Treiber ist Bestandteil von "Tiger" - mit SoftRAID erzeugte RAID-Volumes werden automatisch von Mac OS X 10.4 erkannt. +++ Der Merrill Lynch-Analyst Steven Milunovich erwartet für die nahe Zukunft eine Mac-Werbekampagne von Apple. +++ Der neue iMac G5 sei für Spiele hervorragend geeignet, so die Macworld. (sw)

(17:00 Uhr) Action Packs für Automator. Automated Workflow hat eine Reihe von Automator Actions für Mac OS X 10.4 "Tiger" vorgestellt. Sie enthalten Befehle zur Automatisierung wiederkehrender Aufgaben in FileMaker Pro, InDesign, iPhoto und Photoshop und lassen sich zusammen mit den mit "Tiger" gelieferten Actions einsetzen. Die Actions Packs sind einzeln oder in Kombinationen zu Preisen ab fünf Dollar erhältlich. Ein Action Pack für XPress soll in Kürze erscheinen. (sw)

(16:00 Uhr) Auch RagTime Privat mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Wie die RagTime GmbH heute auf Anfrage von MacGadget mitteilte, ist auch die aktuelle Version 5.6.4 von RagTime Privat mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Zuvor wies das Unternehmen nur das für den kommerziellen Einsatz ausgelegte RagTime 5.6.5 als kompatibel mit Apples neuem Betriebssystem aus. Unterdessen hat die RagTime GmbH ein Problem identifiziert, das sowohl mit RagTime Privat 5.6.4 als auch mit RagTime 5.6.5 in Verbindung mit "Tiger" auftritt. So lässt sich die Büro-Software nicht unter Mac OS X 10.4 starten, wenn die Schriftart "Geneva CY" nicht installiert ist. Als Workaround müssen die "Zusätzlichen Schriftpakete" von der "Tiger"-DVD nachinstalliert werden. Ob für RagTime ein Bug-Fix-Update veröffentlicht werden soll, ist noch nicht bekannt. (sw)

(14:30 Uhr) SmartBooks kündigt Buch zu "Tiger" an. Anfang Juni bringt der Verlag SmartBooks das "Praxisbuch zu Mac OS X 10.4 Tiger" auf den Markt. Auf 450 Seiten geht der Autor Daniel Mandl auf die wichtigsten Aspekte des neuen Apple-Betriebssystem ein und beschreibt Neuheiten wie Automator, Dashboard und Spotlight anhand von Beispielen. Zu den weiteren Themen gehören unter anderem Tipps und Tricks zur Installation, Grundlagen für die Arbeit mit "Tiger", Mail, Safari, Vernetzung von Mac OS X und Windows, Fernsehen am Mac, Troubleshooting, iLife '05, iWork '05 und .Mac. Der Preis des Buchs beträgt 29,95 Euro beziehungsweise 52,30 Franken. (sw)

(14:00 Uhr) LANSurveyor 8.5 ab sofort verfügbar. Neon Software hat den LANSurveyor heute in der Version 8.5 angekündigt. Zu den Neuerungen zählen Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger", eine erweiterte AppleScript-Unterstützung, eine verbesserte Darstellung von Netzwerkstrukturen, NetBIOS- und SIP-Erkennung sowie diverse Detailverbesserungen. Die Software ist zu Preisen ab 495 Dollar (Upgrades ab 199 Dollar) zu haben und läuft unter Mac OS 8.x/9.x, Mac OS X und unter Windows 95 oder neuer. Der LANSurveyor stellt Netzwerkstrukturen grafisch dar und dient außerdem zur Erstellung von Hard-/Software-Inventarlisten, zur Netzwerk-Überwachung und zum Verteilen von Software auf Netzwerk-Systemen. Eine Demoversion ist erhältlich. Für die Distribution ist die Firma SoftDes zuständig. (sw)

(13:30 Uhr) Buchhaltung macsentials.money verbessert. macsentials hat die Verfügbarkeit von macsentials.money 1.1 bekannt gegeben. Neu sind Vorlagen für wiederkehrende Buchungen, ein Kassenbuch-Eingabemodus, der Import von Kontenbeschriftungen im DATEV-Format, eine Elster-Protokoll-Verwaltung, ein UStVA-Formular für 2003 und eine vereinfachte Eingabe von Buchungssätzen ohne Maus. Die Buchhaltungssoftware gibt es in zwei Ausführungen: Full (Einnahmen-/Überschußrechnung und Bilanzierung; 208,74 Euro) sowie Basic (nur Einnahme-/Überschußrechnung; 115,94 Euro). Das Update von macsentials.money 1.0 ist kostenlos. Eine Demoversion steht zum Download (acht MByte, deutsch) bereit. (sw)

(13:00 Uhr) Mellel 1.9.1 unterstützt Mac OS X 10.4. Die ab Mac OS X 10.2 lauffähige Textverarbeitung Mellel steht nun in der Version 1.9.1 zum Download (10,8 MByte, mehrsprachig) bereit. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", Unterstützung für das Zitat-Tool Sente und einige Bug-Fixes. Mellel bietet alle gängigen Textverarbeitungsfunktionen, eine Funktion zur Erzeugung von Tabellen, Stil- und Dokumentvorlagen, eine Fuß- und Endnotenverwaltung, Im- und Export im RTF-Format, Statistiken und die Möglichkeit, arabische, chinesische, hebräische, koreanische und japanische Texte zu öffnen und zu bearbeiten. Mellel kostet 39 Dollar (inklusive drei Jahre kostenloser Updates), Entwickler ist die Firma Redlex. Das Update von Mellel 1.x ist kostenfrei. (sw)

(12:30 Uhr) MacMame 0.9.6 behebt Fehler. Viele Bug-Fixes enthält die neue Version 0.9.6 (11,5 MByte, englisch) des beliebten Emulators MacMame. So wurden beispielsweise Probleme mit der Maussteuerung, bei der Handhabung von ROM-Dateien und mit OpenGL entfernt. Mit MacMame lassen sich mehr als 2500 Spieleklassiker aus den 80er und 90er Jahren am Mac spielen. Der Emulator ist Open Source und ist ab Mac OS X 10.2 lauffähig. Ein umfangreiches Archiv mit Spielen ist unter www.emuviews.com zu finden. (sw)

(12:00 Uhr) Screen Spanning Doctor mit "Tiger" kompatibel. Der beliebte Patch Screen Spanning Doctor ist nach Angaben des Entwicklers Klaus Rutemöller mit Mac OS X 10.4 kompatibel. Die Version 0.3.3 (108 KByte) behebt lediglich ein Problem im Zusammenhang mit dem Installationsprogramm unter "Tiger" - wer den Patch schon vor dem Upgrade auf "Tiger" installiert hat, benötigt die neue Version laut Rutemöller nicht. Der Screen Spanning Doctor ermöglicht die Verwendung eines zweiten Bildschirms am iMac G4, iMac G5, iBook und eMac. (sw)

(11:45 Uhr) Yummy FTP 1.1 mit "Tiger"-Support und verbessertem Browser. Der FTP-/SFTP-Client Yummy FTP steht ab sofort in der Version 1.1 (3,3 MByte, englisch) zur Verfügung. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4, ein verbesserter Browser, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, Growl-Unterstützung, Server-zu-Server-Dateitransfers, zusätzliche Einstellungsoptionen sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Das Update von Yummy FTP 1.1 ist kostenlos, eine Einzelplatzlizenz der ab Mac OS X 10.3 lauffähigen Software kostet 25 Dollar. (sw)

(11:30 Uhr) Instant Messenger Adium X in neuer Version. Umfangreiche Verbesserungen bietet die neue Version 0.8 (6,6 MByte, mehrsprachig) des beliebten Instant Messengers Adium X. Dazu zählen zum Beispiel ein neues Statussystem, das Verschlüsseln von Textnachrichten, Growl-Unterstützung, überarbeitete Voreinstellungen, volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", eine verfeinerte GUI, eine Oberfläche für Dateitransfers und verbesserte Unterstützung von AIM, ICQ, Jabber und MSN. Adium X ist eine ab Mac OS X 10.2 lauffähige Open Source-Software, die die Netzwerke AIM, Gadu-Gadu, GroupWise, Jabber, MSN, Napster, Trepia und Yahoo unterstützt, eine unbegrenzte Zahl von Accounts verwalten kann und viele Einstellungsoptionen zur Verfügung stellt. (sw)

(11:15 Uhr) OmniWeb 5.1.1 an Mac OS X 10.4 angepasst. Der Web-Browser OmniWeb liegt jetzt in der Version 5.1.1b1 (12,7 MByte, mehrsprachig) vor. Neu sind nach Angaben des Entwicklers Onmi Group diverse Sicherheits-Verbesserungen und Bug-Fixes, unter anderem im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4 "Tiger" und der Benutzeroberfläche. OmniWeb basiert auf der gleichen Render-Engine wie Safari und bietet eine Vielzahl an Features und Einstellungsmöglichkeiten. Die Software kostet 29,95 Dollar, das Update von OmniWeb 5.x ist kostenlos. (sw)

Dienstag, 03. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(14:30 Uhr) Neue iMac G5-Modelle mit vielen Verbesserungen; überarbeitete eMacs. Apple hat heute eine neue iMac G5-Produktreihe mit einer stark verbesserten Ausstattung vorgestellt. Die 2. Revision des beliebten All-in-One-Computers (weiterhin mit 17 oder 20 Zoll-Breitbild-LCD) verfügt über schnellere G5-Prozessoren (1,8 und 2,0 statt 1,6 und 1,8 GHz) und Grafikkarten (Radeon 9600 mit 128 MByte VRAM statt Geforce FX 5200 mit 64 MByte VRAM), größere Festplatten (160 und 250 statt 80 und 160 GByte), mehr Arbeitsspeicher (512 statt 256 MByte), Gigabit-Ethernet (vormals 10/100 Mbit) und über 8x DVD-Brenner mit ±RW- und Dual Layer-Support (vormals 4x DVD-RW) in den beiden Topmodellen. In allen iMacs verbaut Apple nun außerdem serienmäßig AirPort Extreme (WLAN nach IEEE 802.11g) und Bluetooth 2.0. Gleichzeitig senkte der Hersteller den empfohlenen Verkaufspreis für den 20 Zoll-iMac von 1849 auf 1759 Euro. Gehäuse, Architektur und die Zahl der Anschlüsse blieben gegenüber den ersten iMac G5-Modellen unverändert. Die neue iMac G5-Produktfamilie im Überblick:

iMac G5 mit 17 Zoll-Breitbild-LCD und 1,8 GHz, 512 MByte DDR-RAM, 160 GByte-Festplatte (7200 Umdrehungen/Minute), 24x CD-RW-/DVD-ROM-Laufwerk, Radeon 9600-Grafikkarte mit 128 MByte VRAM, AirPort Extreme, Bluetooth 2.0, Gigabit-Ethernet, 56 Kbit-Modem. Empfohlener Verkaufspreis: 1269 Euro (Österreich: 1299 Euro; Schweiz: 1799 Franken).

iMac G5 mit 17 Zoll-Breitbild-LCD und 2,0 GHz, 512 MByte DDR-RAM, 160 GByte-Festplatte (7200 Umdrehungen/Minute), 8x DVD-Brenner, Radeon 9600-Grafikkarte mit 128 MByte VRAM, AirPort Extreme, Bluetooth 2.0, Gigabit-Ethernet, 56 Kbit-Modem. Empfohlener Verkaufspreis: 1469 Euro (Österreich: 1499 Euro; Schweiz: 2049 Franken).

iMac G5 mit 20 Zoll-Breitbild-LCD und 2,0 GHz, 512 MByte DDR-RAM, 250 GByte-Festplatte (7200 Umdrehungen/Minute), 8x DVD-Brenner, Radeon 9600-Grafikkarte mit 128 MByte VRAM, AirPort Extreme, Bluetooth 2.0, Gigabit-Ethernet, 56 Kbit-Modem. Empfohlener Verkaufspreis: 1759 Euro (Österreich: 1799 Euro; Schweiz: 2499 Franken).

Auch den eMac bietet Apple in verbesserten Versionen an. Die Taktfrequenz des G4-Prozessors wurde auf 1,42 GHz angehoben (vormals 1,25 GHz), gleichzeitig werden nun eine Radeon 9600-Grafikkarte mit 64 MByte VRAM (vormals Radeon 9200 mit 32 MByte VRAM) und größere Festplatten (80 und 160 GByte) verbaut. Den eMac gibt es mit 256 MByte RAM, 80 GByte-Festplatte und Combo-Laufwerk für 779 Euro (Österreich: 799 Euro; Schweiz: 1099 Franken) und mit 512 MByte RAM, 160 GByte-Festplatte und 8x DVD-Brenner für 979 Euro (Österreich: 999 Euro; 1399 Franken).

Die neuen iMacs und eMacs sind ab sofort erhältlich und werden vorinstalliert mit dem Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" ausgeliefert. Zum Lieferumfang gehören außerdem Tastatur, optische Maus, iLife '05, AppleWorks, Nanosaur 2 und Marble Blast Gold. Wie ist Ihre Meinung zu Apples verbesserten iMac G5-Modellen? Für Beiträge steht Ihnen unser Forum zur Verfügung. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Analyst erwartet Marktanteilsgewinn für Apple. Die Investmentbank Merrill Lynch empfiehlt die Apple-Aktie auch weiterhin zum Kauf. Der Analyst Steven Milunovich erwartet laut einem Bericht von MacObserver, dass die Einführung von Mac OS X 10.4 "Tiger" Apples Marktanteil im Computerbereich erhöhen wird - seine Prognose für das Jahr 2005 liegt derzeit bei vier Prozent in den USA (erstes Quartal: 3,7 Prozent laut Gartner; 3,1 Prozent laut IDC). Allein im laufenden Quartal werde Apple durch "Tiger" 84 bis 100 Millionen Dollar Umsatz einfahren. Am Kursziel von 51 Dollar für die Apple-Aktie hält Merrill Lynch fest. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 03. Mai 2005

(20:00 Uhr) Retrospect 6.0 bald mit "Tiger" kompatibel. EMC Dantz will am Donnerstag ein kostenloses Update für Retrospect 6.0 veröffentlichen. Die neue Version der Backupsoftware soll voll mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel sein. Darüber hinaus soll Retrospect um Unterstützung für zwei "Tiger"-Neuerungen ergänzt werden: Extended Metadata und Access Control Lists. Auch diese Features will der Entwickler mittels eines kostenlosen Updates für Retrospect 6.0-Kunden bereitstellen. Einen Erscheinungstermin nannte EMC Dantz noch nicht. (sw)

(19:00 Uhr) "Tiger" hat Probleme mit Netzwerksoftware. Einem Bericht von ZDNet zufolge sind bestimmte Netzwerk-Anwendungen nicht mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Betroffen sind demnach nahezu alle VPN-Clients, aber auch Programme wie ADmitMac oder Virtual PC. So funktioniert nach Angaben von Microsoft die Funktion "Virtual Switch" in Virtual PC 7.0.1 nicht unter "Tiger" - sie ermöglicht den Aufbau einer separaten Internet-Verbindung über die emulierte Windows-Umgebung. Microsoft will innerhalb von zwei bis drei Monaten ein Update veröffentlichen. Nach Angaben von Entwicklern hängen die Probleme sowohl mit den Umstellungen innerhalb des Kernels, die Apple in "Tiger" vorgenommen hat um den Weg für künftige Verbesserungen zu ebnen, als auch mit einigen Bugs zusammen. Diese wolle Apple mit einem Update beheben. (sw)

(18:00 Uhr) Kurzmeldungen: Alle Macs jetzt mit "Tiger", Gates stichelt gegen Apple (Update). Zusätzliches RAM ist im Apple Store nun preisgünstiger - so beträgt der Aufpreis für einen Mac mini mit 512 MByte RAM nur noch 50 und für einen iMac G5 mit 1024 MByte RAM nur noch 120 Euro. +++ Apple liefert ab sofort alle Macs vorinstalliert mit Mac OS X 10.4 "Tiger" aus. +++ Bei MacFixIt findet sich ein Auszug aus dem neuen eBook "Take Control of Upgrading to Tiger". +++ "Missing Sync for Pocket PC" ist nicht mit Mac OS X 10.4 kompatibel - ein kostenpflichtiges Update soll in Kürze erscheinen. +++ Cancom hat Kundenkontakte und Mitarbeiter des IT-Dienstleisters ECS übernommen und die Umsatzprognose für 2005 um acht Millionen Euro angehoben. +++ Bias will im Mai "Tiger"-Updates für Deck und Peak veröffentlicht - SoundSoap (Pro) ist mit Mac OS X 10.4 kompatibel. +++ Das Australian Department of Defence kauft einen weiteren Xserve-Cluster, der mit Mac OS X 10.4 betrieben werden soll. +++ Bill Gates stichelt wieder gegen Apple: Der Mac-Hersteller sei ein "super-small-market share guy". +++ Der auf Audio-Produkte spezialisierte Hersteller MOTU hat seine Produkte an "Tiger" angepasst - kostenlose Updates stehen zum Download bereit. +++ Wolfram Research hat ein Mathematica-Plug-in für Spotlight herausgebracht. +++ Nachtrag: Camino wurde um eine Funktion zum automatischen Ausfüllen von Formularen ergänzt - das Feature ist in den aktuellen Nightly Builds zu finden. (sw)

(17:00 Uhr) "Tiger" auch auf älteren Macs schneller als "Panther". Macs Only hat umfangreiche Benchmark-Tests mit Mac OS X 10.4 "Tiger" auf verschiedenen Systemen durchgeführt und diese mit Mac OS X 10.3.9 verglichen. Die Ergebnisse decken sich mit anderen Tests: Apples neues Betriebssystems ist in den Bereichen Benutzeroberfläche, OpenGL und beim Duplizieren vieler Dateien im Finder deutlich schneller - selbst auf älteren G4-Macs. Auf Macs jüngeren Datums beschleunigt "Tiger" außerdem die Boot- und Shutdown-Phase sowie auf G5-Macs die Bereiche "Threading" und "Memory". (sw)

(16:30 Uhr) Bryce 5.5 mit neuer GUI und Netzwerk-Renderer. Die erste neue Version des Landschaftsgenerators Bryce seit dreieinhalb Jahren hat DAZ-Software heute angekündigt. Zu den Neuerungen in Bryce 5.5 zählen unter anderem eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, eine verbesserte OpenGL-Unterstützung, beschleunigtes Rendern, das Verteilen von Render-Jobs auf mehrere Computer im Netzwerk und das Integrieren von Personen, Fahrzeugen und anderen 3D-Objekten mit Hilfe des Figurentools DAZ|Studio. Bryce 5.5 kommt im Laufe dieser Woche als Download-Version zum Preis von 89,95 Euro auf den Markt. Die Boxversion folgt nach Angaben der Firma Eovia, die in Europa für die Bryce-Distribution zuständig ist, Ende Mai für 99,95 Dollar. Das Programm setzt mindestens Mac OS X 10.2 oder Windows NT 4.0 voraus. (sw)

(16:00 Uhr) MacLand vertreibt neues iPod-Zubehör von PodGear. Der Distributor MacLand hat drei neue iPod-Zubehörprodukte von PodGear in sein Angebot aufgenommen. Die ShuffleStation ist ein Lautsprechersystem für den iPod shuffle. Es bietet zwei Stereo-Lautsprecher (Leistung: drei Watt) und kann sowohl mit vier AAA-Batterien oder mit dem mitgelieferten Netzteil betrieben werden. Beim Betrieb am Netzteil wird der iPod shuffle automatisch aufgeladen. Der Preis beträgt 49,90 Euro. PocketParty ist ein Lautsprecher für iPods der 3. und 4. Generation. Er wird auf den Audioplayer aufgesteckt liefert aus zwei Stereo-Lautsprechern eine Ausgabeleistung von einem Watt. Die Stromversorgung erfolgt über eine AA-Batterie - die Laufzeit soll bei etwa zehn Stunden liegen. PocketParty ist für 31,90 Euro zu haben. FirePower World Tour (29,90 Euro) stellt die weltweite Stromversorgung für iPods mit Dock-Anschluss sicher. FirePower kann mit Spannungen zwischen 110 und 240 Volt gespeist werden, Steckeradapter für Europa, Großbritannien, Amerika und Australien werden mitgeliefert. (sw)

(15:00 Uhr) RagTime 5.6.5 mit "Tiger" kompatibel. Die aktuelle Version 5.6.5 der Office-Lösung RagTime ist voll mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Anwender könnten nach der Installation des neuen Apple-Betriebssystems ohne weitere Änderungen mit RagTime weiterarbeiten, Inkompatibilitäten seien nicht bekannt, teilte der Entwickler, die RagTime GmbH mit. In der vergangenen Woche veröffentlichte das Unternehmen ein Plug-in für die "Tiger"-Suchfunktion Spotlight. Es ermöglicht das Durchsuchen von RagTime-Dokumenten nach Inhalt und Namen. (sw)

(14:15 Uhr) Tiger Cache Cleaner 3.0 veröffentlicht. Northern Softworks hat das universelle Systemutility Panther Cache Cleaner an Mac OS X 10.4 angepasst und in Tiger Cache Cleaner umbenannt. Neu in der Version 3.0 (3,5 MByte, englisch) des Tools sind die (De-) Aktivierung der Spotlight-Indexierung für einzelne Volumes, Löschen und Neuaufbau der Spotlight-Metadaten sowie diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Tiger Cache Cleaner 3.0 benötigt mindestens Mac OS X 10.1 und kostet 8,95 Dollar. Die Software ermöglicht unter anderem das Löschen von System- und Programmcaches, das Reparieren von Systemeinstellungen und Zugriffsberechtigungen, den Neuaufbau der Prebindings, das Ausführungen der Mac OS X-Wartungsskripts, das Optimieren von Internet-Einstellungen, das Erzeugen von RAM-Disks, die (De-) Aktivierung des Crashreporters, die automatische Aktualisierung von Finder-Fenstern, den Zugriff auf versteckte Einstellungen und das Speichern des Clipboard-Inhalts. (sw)

(14:00 Uhr) Apple Österreich mit neuem Geschäftsführer. Apple hat den seit Monaten vakanten Geschäftsführer-Posten in der österreichischen Niederlassung neu besetzt. Wie derStandard.at meldet, wird Ronald Tremmel ab dem 01. Juni die Verantwortung für Apple Österreich übernehmen. Tremmel war zuvor als Geschäftsführer von Nikon Österreich tätig. Er tritt die Nachfolge von Christian Maranitsch an, der im Sommer zu Microsoft wechselte. (sw)

(13:45 Uhr) Apple Developer Connection veröffentlicht Artikel zu "Tiger". Die Apple Developer Connection hat drei weitere Artikeln ins Netz gestellt, die sich mit dem neuen Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" befassen. Neu sind "Getting Going with Tiger: Guide to ADC Resources", "Exploring Tiger Server" und "Tiger Early Adopter: Bare Bones Embraces Automator". Darüber hinaus gibt Apple auf dieser Web-Seite Tipps für die Benutzung der Suchtechnologie Spotlight. (sw)

(13:00 Uhr) SMS Mac für "Tiger" in erster Finalversion erschienen. Das Dashboard-Widget SMS Mac liegt nun in der ersten Finalversion (351 KByte, mehrsprachig) vor. Es erlaubt das Verschicken von SMS-Nachrichten an eine im Adressbuch gespeicherte Handy-Nr. Der Preis je SMS beträgt zehn Cents, Roaming-Gebühren fallen nach Angaben des Entwicklers Alco Blom nicht an. Das Widget unterstützt Flash SMS, Unicode und lange SMS-Mitteilungen. Die Software kostet 10 Euro. Im Preis enthalten sind kostenlose Updates für die Dauer eines Jahres und 50 Frei-SMS. Für Mac OS X 10.3.x "Panther" ist SMS Mac bereits seit Mitte April als Adressbuch-Plug-in erhältlich. (sw)

(12:30 Uhr) 4. Macinday am Samstag in Würzburg. Die Mac User Group Macintisch e. V. lädt am Samstag, den 07. Mai, zum 4. Macinday, einem Event rund um Mac und iPod. Geplant sind in diesem Jahr Fachvorträge zu Mac OS X 10.4 "Tiger", GarageBand 2.0, Logic Pro und Photoshop, Workshops, Informations- und Verkaufsstände, eine Tombola und ein Flohmarkt. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, iLife '05 an Arbeitsstationen auszuprobieren. Als Teilnehmer konnte der Veranstalter Adobe, Apple, comacs, Drums & Music, Epson, FMS Computer, Hybrimedia, JBL, Microsoft, das Apple-Beratungszentrum der Uni Würzburg, 4D Universal und Wacom gewinnen. Der 4. Macinday findet von 10:00 bis 16:00 Uhr im Cinemaxx-Kino in der Veitshöchheimer Straße 5a in Würzburg statt. Der Eintritt ist frei. (sw)

Montag, 02. Mai 2005

Die Top-News des Tages

(15:15 Uhr) Steve Jobs hält Keynote auf der WWDC 2005. Steve Jobs wird die diesjährige World Wide Developer Conference mit einer Keynote eröffnen. Dies gab Apple heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Entwicklerkonferenz findet vom 06. bis zum 10. Juni im Moscone Center in San Francisco statt. Im Mittelpunkt steht Mac OS X 10.4 "Tiger". In vielen der mehr als 140 technischen Workshops dreht sich alles um das neue Betriebssystem - es werden die neuen Technologien und Features erläutert sowie neue Programmiertechniken und -werkzeuge vorgestellt. Wer sich bis zum 06. Mai für die WWDC 2005 anmeldet, erhält einen Frühbucherrabatt von 300 Dollar. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:00 Uhr) Hat Mac OS X 10.4 "Tiger" Ihre Erwarungen erfüllt? 10 Monate nach der ersten Vorstellung von Mac OS X 10.4 "Tiger" auf der WWDC 2004 in San Francisco war es soweit: Apple brachte das neue Betriebssystem am 29. April in den weltweiten Handel. "Tiger" ist das fünfte große und auch das bislang umfangreichste Release von Mac OS X. Es bietet mehr als 200 neue Features, eine höhere Performance sowie eine Menge Detailverbesserungen. Wir wollen von Ihnen im Rahmen unserer neuen Umfrage wissen: Hat Mac OS X 10.4 "Tiger" Ihre Erwartungen erfüllt?

Die vorherige Umfrage ("Wann steigen Sie auf Mac OS X 10.4 'Tiger' um?") endete mit 2412 abgegebenen Stimmen. Das Resultat: Eine deutliche Mehrheit hat den Umstieg auf das neue Apple-Betriebssystem fest eingeplant. 49,34 Prozent stimmten für "Sofort (am/nach dem 29.04.)", 17,58 Prozent für "In den nächsten vier bis acht Wochen" und 10,16 Prozent mit "In den nächsten Monaten". 14,26 Prozent gaben an, mit dem Kauf eines neuen Macs auf "Tiger" wechseln zu wollen, 8,67 Prozent haben bislang keine Umstiegspläne. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 02. Mai 2005

(21:00 Uhr) "CSI: Dark Motives" wird auf den Mac portiert. Aspyr Media hat ein weiteres an die Fernsehserie "CSI: Crime Scene Investigation" angelehntes Adventure angekündigt. So soll im Sommer die Mac-Umsetzung von "CSI: Dark Motives" erscheinen. Der Spieler hat die Aufgabe, als Teil des CSI-Ermittlungsteams fünf komplexe Verbrechensfälle aufklären. Dazu steht eine umfassende forensische Ausrüstung zur Verfügung, wie zum Beispiel Fingerabdruck-Pinsel, UV-Licht und Abdruckformen. "CSI: Dark Motives" benötigt mindestens einen mit 700 MHz getakteten G4-Prozessor, 256 MByte RAM, eine Grafikkarte der Radeon 7500- oder Geforce 2 MX-Klasse mit 32 MByte VRAM und Mac OS X 10.3.8. Der Preis liegt bei 29,99 Dollar. (sw)

(20:00 Uhr) DiscBlaze 5.0 unterstützt "Tiger" und UDF-Format. Die CD- und DVD-Brennsoftware DiscBlaze liegt seit heute in der Version 5.0 (2,2 MByte, englisch) vor. Neu sind das Brennen von CDs und DVDs im UDF-Format unter Mac OS X 10.4 "Tiger", ein zuverlässigeres Brennen von Audio-CDs und Kompatibilität mit "Tiger". Die Basisausführung von DiscBlaze 5.0 ist kostenlos, das für 29,95 Dollar erhältliche DiscBlaze Pro 5.0 kann zusätzlich Disk-Images sowie Hybrid- und UDF-CDs/-DVDs erzeugen. (sw)

(19:30 Uhr) iPod mini und shuffle bald im Vertrieb von HP? HP will offenbar den Vertrieb des iPod im Sommer deutlich ausweiten. Einem Bericht von Engadget zufolge sollen ab Mitte Juni oder Anfang Juli auch der iPod mini und der iPod shuffle von HP angeboten werden. Bisher verkauft der Konzern nur den iPod und den iPod photo über das eigene Vertriebsnetz in den USA. (sw)

(18:30 Uhr) Weitere Benchmarks zu Mac OS X 10.4 "Tiger". Neben über 200 Neuerungen sowie unzähligen Detailverbesserungen hat Apple bekanntlich diverse Performance-Optimierungen in "Tiger" vorgenommen, beispielsweise in der Benutzeroberfläche, im Finder sowie bei OpenGL. Darüber hinaus beschleunigt Mac OS X 10.4 nach Angaben des Unternehmens Anwendungen, die auf die Math-Funktionen des Systems zurückgreifen, beim Einsatz auf Macs mit G5-Chip. Benchmarks von Barefeats.com belegen diese Aussage. Bei Tests mit Maya 6, Photoshop CS2, Altivec Fractal Carbon, Halo und Doom 3 wurden mit "Tiger" gegenüber Mac OS X 10.3.x Performance-Zuwächse zwischen 3,3 und 19,2 Prozent gemessen. (sw)

(18:00 Uhr) Großauftrag für Apple aus dem Bildungsbereich. Apple hat heute bekannt gegeben, einen Großauftrag vom Schulbezirk Cobb County im US-Bundesstaat Georgia erhalten zu haben. Es soll sich dabei um die bisher größte "One-to-One"-Initiative bei der Computerbeschaffung handeln. Das Programm namens "Power To Learn" sieht die Lieferung von mehr als 17.000 iBooks für alle Lehrer im Schulbezirk sowie für die Schüler von vier High Schools vor. In der zweiten und dritten Phase des Projekts - die allerdings von der Schulbehörde noch genehmigt werden muss - sollen weitere 46.000 iBooks für alle Middle und High Schools bereitgestellt werden. (sw)

(15:00 Uhr) Apple kündigt QuickTime Broadcaster 1.5 an. Apple bietet den QuickTime Broadcaster seit heute in der Version 1.5 an. Mit der kostenlosen Software lassen sich Audio- und Video-Inhalte ins Internet streamen. Neu im QuickTime Broadcaster 1.5 sind Unterstützung für den Video-Codec H.264, Performance-Verbesserungen und ein erweiterter Support für Streaming im 3G-Format für Handys. Der QuickTime Broadcaster läuft unter Mac OS X 10.3.9 und Mac OS X 10.4 "Tiger". Für das Streaming von Content im H.264-Format wird ein Mac mit G5-Prozessor benötigt. (sw)

(14:30 Uhr) iMaginator: Neue Bildbearbeitungssoftware für "Tiger". Stone Design hat mit iMaginator eine neue Bildbearbeitungssoftware vorgestellt, die Core Image-Technologie von Mac OS X 10.4 nutzt. Mit iMaginator lassen sich alle 106 in "Tiger" integrierten und von der Grafikkarte beschleunigten Effekte, Filter und Übergänge verwenden. Daneben liefert der Entwickler sieben weitere Core Image-Units (Plug-ins) mit zusätzlichen Effekten mit. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Batch-Processing, AppleScript-Unterstützung, das Speichern von Effekt-Sets mit voreingestellten Parametern, unbegrenztes Undo, Spotlight-Anbindung, das Speichern der veränderten Bilder als JPEG, PNG oder TIFF und automatische Erkennung aller installierten Core Image-Units. iMaginator kostet 49 Dollar. Eine Demoversion steht zum Download (13,3 MByte, englisch) bereit. (sw)

(13:30 Uhr) Kurzmeldungen: Neue iMacs diese Woche? Detailverbesserungen in Mac OS X 10.4. Die Ankündigung der verbesserter iMacs und eMacs steht laut AppleInsider kurz bevor: Die Auslieferung an die Händler soll in dieser Woche starten. +++ Der alternative Web-Browser Firefox wurde mehr als 50 Millionen Mal heruntergeladen. +++ Das neue, in "Tiger" integrierte Framework Core Data hat für gemischte Reaktionen unter den Entwicklern gesorgt. +++ Ein weiterer ausführlicher "Tiger"-Testbericht mit interessanten Einzelheiten findet sich bei der Macworld UK. +++ Das Weblog Daring Fireball berichtet über Detailverbesserungen in Mac OS X 10.4. +++ Die New York Times beleuchtet die Steve Jobs-Biografie "iCon" (Registrierung erforderlich). +++ Dashboardwidgets.com ist eine neue Web-Site rund um das Dashboard in "Tiger". +++ Das in Mac OS X 10.4 enthaltene Preview 3.0 bietet umfangreiche Neuerungen. (sw)

(12:45 Uhr) iTaskX 2.0 jetzt in Finalversion verfügbar. Die Projektmanagementsoftware iTaskX liegt seit heute in der finalen Version 2.0 vor. Zu den Neuerungen zählen nach Angaben des Entwicklers Techno Grafik der Im- und Export im Format von Microsoft Project, anpassbare Ansichten für Vorgänge und Ressourcen, eine Druckvorschau mit zusätzlichen Druckfunktionen, der Import aus iCal, dem Mac OS X-Adressbuch, LDAP-Verzeichnissen und öffentlichen Exchange-Ordnern, leistungsgesteuerte Vorgänge und Vorlagen sowie zusätzliche Werkzeuge für die Projekt-Bearbeitung. Lizenzen sind zu Preisen ab 65 Euro netto erhältlich. Für Bildungseinrichtungen gibt es Sonderkonditionen. iTaskX benötigt Mac OS X 10.3 oder neuer. Eine Demoversion ist erhältlich. (sw)

(12:30 Uhr) iTunes 4.8 noch in dieser Woche? Wie AppleInsider meldet, steht die Freigabe von iTunes 4.8 kurz bevor. Die neue Version der Musik-Software könnte bereits in dieser Woche für Mac OS X und Windows erscheinen. iTunes 4.8 soll Sicherheits-Verbesserungen und Bug-Fixes bieten. Außerdem soll die Synchronisierung von Kontakten und Adressen zwischen Mac und iPod künftig nicht mehr mit iSync sondern via iTunes erfolgen. (sw)

(12:15 Uhr) Mac OS X 10.4 "Tiger" ohne DVD-Laufwerk installieren. Apple liefert Mac OS X 10.4 "Tiger" bekanntlich auf einer DVD aus. Zwar bietet das Unternehmen im Rahmen eines bis zum 22. Juli befristeten Medienaustauschprogramms ein CD-Kit für 17,99 Euro an, allerdings gibt es bislang noch keine Erfahrungsberichte zur Dauer des Umtauschs. Wer "Tiger" dennoch so bald als möglich auf einem Mac ohne integriertem DVD-Laufwerk installieren möchte, für den gibt es drei Möglichkeiten. So lässt sich beispielsweise ein anderer, mit einem DVD-Drive ausgestatteter Mac per "Target Disk Mode" zur Installation verwenden. Dazu werden beide Macs mit einem FireWire-Kabel verbunden und der DVD-Mac mit gedrückter T-Taste gestartet. Weitere Alternativen: Das Erzeugen und das Speichern eines Disk-Images der "Tiger"-DVD auf einer externen Festplatte und - natürlich - die Verwendung eines externen DVD-Laufwerks. (sw)

(12:00 Uhr) "Missing Manual" zu iMovie HD und iDVD 5.0. Der Verlag O'Reilly hat das Buch "iMovie 5 HD und iDVD 5 - The Missing Manual" (englische Ausgabe, 28,90 Euro) angekündigt. Der Erfolgsautor David Pogue führt auf 528 Seiten Schritt für Schritt in alle Aspekte der Video- und DVD-Produktion mit iMovie HD und iDVD 5.0 ein und beschreibt Features und Arbeitstechniken, die in der Online-Hilfe von Apple nicht zu finden sind. Daneben stellt Pogue auch viele der kleineren Verbesserungen in den neuesten Programmversionen vor, die kaum dokumentiert seien. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den in dieser Meldung angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank!(sw)

(11:45 Uhr) 4th Dimension: "Tiger"-zertifizierte Version in der Entwicklung. 4D will die Datenbank- und Entwicklungsumgebung 4th Dimension 2004 mit einem kostenlosen Update an Mac OS X 10.4 "Tiger" anpassen. Die Version 2004.2 wird nach Angaben des Unternehmens derzeit intensiv getestet und soll vor Quartalsende auf den Markt kommen. 4D empfiehlt, bestehende Versionen von 4th Dimension nicht zusammen mit "Tiger" zu verwenden. (sw)

(11:30 Uhr) Mac-Habu 8.6 mit vielen Verbesserungen. Die Buchhaltungssoftware Mac-Habu ist ab sofort in der Version 8.6 (19,5 MByte, deutsch) verfügbar. Zu den Neuerungen zählen unter anderem Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", eine Taskbar, eine Sortierfunktion für Journal und Kontenabfrage, das Entfernen von Buchungen aus alten Zeiträumen, das Suchen von Buchungen über mehrere Zeiträume hinweg und die Anzeige von Vorjahresergebnissen in verschiedenen Auswertungen. Mac-Habu ist eine für Privatleute, Vereine und kleine Betriebe geeignete Buchhaltung, die zum Preis von 30 Euro (erweiterte Variante: 60 Euro) erhältlich ist. Das Update von Mac-Habu 7.1 oder neuer ist kostenlos. (sw)