Meldungen vom 01. bis 10. Oktober 2005

Montag, 10. Oktober 2005

Die Top-News des Tages

(12:15 Uhr) Neue Macs und iPods erwartet (Update). Äußerst spannend verspricht der Mittwoch in dieser Woche zu werden. Nach Informationen von Analysten und mehrerer Gerüchtesites wird Apple an diesem Tag auf einem Media Event in San Francisco zahlreiche neue Produkte vorstellen. Bereits am Dienstagabend gibt das Unternehmen die Zahlen des 4. Quartals bekannt. Die verbesserten Power Mac G5-Konfigurationen sollen über Dual Core-Chips, DDR2-SDRAM und PCI Express verfügen, während für das PowerBook G4 höher auflösende Displays, die Verwendung der neusten G4-Prozessorgeneration (PowerPC 7448 mit 1024 KB L2-Cache) und ebenfalls DDR2-SDRAM im Gespräch sind. Ob übermorgen der seit langem erwartete iPod mit Video-Features angekündigt werden wird, ist zweifelhaft. Als sicher die Ankündigung von zwei Festplatten-basierten iPods mit 40 und 80 GB Kapazität zu Preisen von 299 und 399 Dollar. Die neuen iPods sollen in verschiedenen Farben angeboten werden, über zahlreiche Software-Verbesserungen verfügen und geringfügig kleiner als die Vorgängermodelle sein. Über weitere Neuerungen ist bislang nichts bekannt. +++ Nachtrag: Die BusinessWeek analysiert mögliche Produkt-Ankündigungen von Apple am Mittwoch. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) PiperJaffray erwartet starkes Apple-Weihnachtsquartal. Mit einem starken iPod-Absatz im Weihnachtsgeschäft rechnet der Analyst Gene Munster von der Finanzberatungsfirma PiperJaffray. Von Oktober bis Dezember sollen fünf Millionen iPod nanos über die (virtuellen) Ladentische gehen, so die Prognose von Munster. Aber auch die Mac-Nachfrage sei weiter hoch. Die Zahlen des 4. Quartals, die Apple am Mittwoch vorlegen wird, werden nach Einschätzung von Munster über den Erwartungen der Börse liegen. Im September seien 850.000 iPod nanos verkauft worden. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 10. Oktober 2005

(21:00 Uhr) Kurzmeldungen: PowerBook als Wasserwaage, Live-Suche für Safari. Entwicklern ist es gelungen, die Developer-Preview von Mac OS X für Intel auf einem System mit vier Dual Core-Prozessoren zu installieren. +++ Ein Dashboard-Widget verwandelt PowerBooks in eine Wasserwaage - geeignet für PowerBook-Modelle mit Bewegungssensor. +++ Das Flash-Abkommen zwischen Apple und Samsung sei unfair, meinen anderen Audioplayer-Hersteller. +++ Application Systems Heidelberg vertreibt iPod-Accessoires von XtremeMac - das Zubehör soll ab Anfang November erhältlich sein. +++ Yahoo hat ein Podcast-Verzeichnis gestartet. +++ inquisitor ergänzt Safari um eine Live-Suche - das Plug-in ist Donationware. +++ NewsForge stellt einige der besten Open Source-Programme für Mac OS X vor. +++ Im Verlag SmartBooks ist das "Grundlagen-Buch zu Mac OS X 10.4 Tiger" erschienen. (sw)

(18:30 Uhr) swiss mac meeting 2005 am 05.11. Am Samstag, den 05.11., findet in Basel das swiss mac meeting 2005 statt. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen Mac-Usern, darüber hinaus sind Präsentationen zu verschiedenen Themen vorgesehen. Veranstaltungsort ist das Congress Center Basel. Weitere Details mit Anmeldemöglichkeit sollen in Kürze unter swissmacmeeting.ch veröffentlicht werden. (sw)

(18:00 Uhr) Preissenkung für "Die Sims: Hokus Pokus". Die "Die Sims"-Erweiterung "Hokus Pokus" ist ab sofort zum Preis von 15 Euro (vormals 30 Euro) zu haben. Dies gab Application Systems Heidelberg bekannt. Das Unternehmen, im deutschsprachigen Raum für die Distribution der beliebten Simulation zuständig, reduzierte erst vor kurzem die Preise für "Die Sims"-Add-ons "Das volle Leben" sowie "Party ohne Ende" ebenfalls von je 30 auf 15 Euro. "Schicken Sie Ihre Sims in die Stadt der Magie, beobachten Sie, wie sie dort umwerfende Zaubertricks vorführen und geheime Rezepturen für Zaubersprüche und sonstige Zaubereien entdecken. Wieder zuhause, können sie dann gewöhnliche Alltagsgegenstände in nützliche Helfer verwandeln, ihre so genannten Freunde hypnotisieren oder den nervenden Nachbarn in einen Frosch verwandeln", lautet die Beschreibung zu "Hokus Pokus", das viele neue Koch- und Küchenfeatures, neue Charaktere und über 150 neue Gegenstände enthält. (sw)

(14:00 Uhr) Guitar Rig 2.0 kommt im November. Eine Vielzahl an Neuerungen stellt Native Instruments für die Version 2.0 von Guitar Rig in Aussicht, die im November zum empfohlenen Verkaufspreis von 499 Euro in den Handel kommen soll. Neu sind z. B. komplett überarbeiteter Fußcontroller mit sieben Fußtastern plus Pedal, integriertem USB 2.0 Audio-Interface, MIDI-Schnittstelle und Kopfhörer-Ausgang, vier zusätzliche Amps, fünf neue Gitarren-Cabinets und sechs neue Bass-Cabinets, zusätzliche Effekte und Presets, ein Full Screen-Modus und eine Loop Machine. Guitar Rig ist eine Gitarren-Komplettlösung für Mac OS X und Windows XP. Sie besteht aus einer umfangreichen Software und einem Fuß-Controller. Zusammen ergibt sich nach Herstellerangaben ein vielseitig einsetzbares Gitarren-Studio. (sw)

(13:30 Uhr) Firefox 1.5 und Thunderbird 1.5 in zweiter Betaversion. Bei der Mozilla Foundation schreitet die Entwicklung von Firefox 1.5 und Thunderbird 1.5 voran. Von beiden Open Source-Programmen ist mittlerweile die zweite Betaversion für Mac OS X, Linux und Windows erschienen. Firefox 1.5b2 soll viele Bug-Fixes und Sicherheitsverbesserungen bieten sowie die Darstellung von Web-Sites verbessern und beschleunigen. Ebenfalls etliche Fehlerkorrekturen sowie Sicherheits- und Performance-Verbesserungen verspricht die Entwickler-Community für Thunderbird 1.5b2. Die Finalversionen von Firefox 1.5 und Thunderbird 1.5 sollen gegen Jahresende auf den Markt kommen. Zuvor sind einige Release Candidates geplant. (sw)

(13:15 Uhr) Neue Betaversion von RagTime 6.0. Die RagTime GmbH hat heute eine zweite Betaversion (58 MB, mehrsprachig) von RagTime 6.0 ins Netz gestellt. Nach Angaben des Entwicklers wurden auf Basis der Rückmeldungen von Betatestern über 150 Bug-Fixes und Stabilitätsverbesserungen vorgenommen. RagTime 6.0 setzt mindestens Mac OS X 10.3.5 bzw. Windows 2000/XP voraus. Zu den vielen Neuerungen gehören eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, ein Foyer für häufig verwendete Dokumente, Vorlagen und Projektordner, eine Formatpalette mit häufig benutzten Funktionen, Unterstützung von Quartz für Schriftenglättung und für Transparenzen von Bildern, Flächen, Texten und Objekten, Spotlight-Anbindung, Unterstützung für Hyperlinks und OpenType-Schriften, einfacher Zugriff auf Unicode-Zeichen und HTML-Export. Wer RagTime 5.6.4 nach dem 01. Juni erworben hat bzw. erwirbt, kann kostenlos auf RagTime 6.0 umsteigen. RagTime 6.0b2 ist bis zum 28.02.2006 lauffähig. (sw)

(13:00 Uhr) iFill zeichnet Radio-Streams auf. Zum Preis von 19,99 Dollar ist ab sofort die Software iFill von Griffin Technology zu haben. Sie zeichnet MP3-Streams von Internet-Radiosendern auf und überträgt die Audiofiles automatisch auf einen angeschlossenen iPod. Es lassen sich auch mehrere Streams zur gleichen Zeit aufnehmen. iFill setzt mindestens Mac OS X 10.3 oder Windows XP voraus. Eine Demoversion ist verfügbar. (sw)

(12:45 Uhr) Mediaboard ONE 1.3 veröffentlicht. Über 80 Verbesserungen und Bug-Fixes verspricht InterServices NewMedia für die neue Version 1.3 (3,9 MB, englisch) der Asset-Management-Lösung Mediaboard ONE. Dazu zählen u. a. vier verschiedene Thumbnail-Layouts, Thumbnail-Größenveränderungen in Echtzeit, ein beschleunigter Import, ein Cumulus-Importer, Unterstützung für Photoshop-Dateien mit mehreren Ebenen, verbesserte RAW-Unterstützung und eine verfeinerte GUI. Mediaboard ONE benötigt Mac OS X 10.3.x und kostet 39,95 Dollar, der Workgroup Server mit 5 Lizenzen ist für 495 Dollar zu haben. Das Update von der Version 1.x ist kostenlos. (sw)

(12:30 Uhr) Zeiterfassungssoftware von Intex. Unter dem Namen Jobs vX hat Intex Publishing eine Zeiterfassungssoftware vorgestellt. Sie ermöglicht die sekundengenaue und projektbezogene Erfassung von Tätigkeiten. Jeder Tätigkeitsart können bestimmte Stundensätze zugewiesen werden. Daneben stehen Features für Wiedervorlage, Adressverwaltung, iCal- und Microsoft Office-Anbindung und zur Abwicklung der Korrespondenz zur Verfügung. Die ab Mac OS X 10.2 lauffähige Software kostet 149 Euro, eine Demoversion steht zum Download (14,3 MB, deutsch) bereit. (sw)

Mittwoch, 05. Oktober 2005

Die Top-News des Tages

(13:30 Uhr) Apple lädt zu Media-Event, Video-iPod erwartet. Apple hat Analysten und Journalisten zu einem Special Event am 12.10. in San Francisco eingeladen. "One more thing..." ist schlicht auf der Einladung zu lesen, ein Satz, den CEO Steve Jobs seit seinem Amtsantritt 1997 öfters bei Keynotes verwendete, um ein weiteres neues, meist völlig überraschendes Produkt vorzustellen. Nach Informationen von AppleInsider soll auf dem Event der lange erwartete iPod mit Video-Features präsentiert werden. Einen Tag zuvor legt das Unternehmen die Zahlen des 4. Quartals des Geschäftsjahres 2005 vor. Zusammen mit dem neuen iPod, der etwas dünner als der aktuelle 60 GB-iPod sein und über ein kompakteres Click Wheel, dafür aber über ein größeres, höher auflösendes Display zur Wiedergabe von Videos verfügen soll, soll ein größeres Update des iTunes Music Store angekündigt werden. Erwartet wird, dass dort künftig auch Musikvideos und anderer Video-Content zu kaufen sein wird. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:30 Uhr) Apple bestätigt Existenz verbesserter Mac minis. Apple hat weltweit die Händler über die Auslieferung der verbesserten Mac minis (MacGadget berichtete) informiert. Dies geht aus einer E-Mail des Unternehmens hervor, die MacGadget vorliegt. Da die Änderungen nur gering seien, werde es keine Pressemitteilung dazu geben, hieß es. Die neuen Mac mini-Computer seien durch einen neuen Bestell-Code zu erkennen. Wie bereits bekannt, gibt es folgende Neuerungen: höher getaktete G4-Prozessoren (1,33 und 1,5 statt 1,25 und 1,42 GHz), schnellere Festplatten (5400 statt 4200 Umdrehungen), serienmäßiges Bluetooth 2.0+EDR in den beiden 1,5 GHz-Konfigurationen und ein 8x Dual Layer-DVD-Brenner im Topmodell. Die Preise bleiben unverändert. Erst Ende Juli nahm Apple eine kleine Aufwertung der Mac mini-Produktreihe vor und stattete alle Systeme mit 512 MB RAM sowie zwei Konfigurationen mit AirPort Extreme und Bluetooth aus und führte ein Modell mit DVD-Brenner ein. Mit dem neuerlichen Upgrade will sich Apple für das anstehende Weihnachtsgeschäft rüsten. Bis zum Abverkauf der alten Modelle wird allerdings noch einige Zeit vergehen, deswegen weist Apple auch darauf hin, dass die technischen Daten mindestens denen auf der Web-Site bzw. auf der Verpackung entsprechen, ggf. aber auch besser sein können. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Mehr als 10 Millionen verkaufte iPods im Weihnachtsquartal? Die Marktforschungsfirma UBS Investment Research hat sich äußerst positiv zu Apples geschäftlicher Situation geäußert, berichtet Forbes.com. Der iPod-Absatz könnte im laufenden vierten Quartal die Marke von 10 Millionen überspringen, vor allem der iPod nano sei sehr gefragt. Zudem glaubt UBS Investment Research weiter an einen Multimedia-iPod. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 05. Oktober 2005

(14:15 Uhr) Corel: Light-Version von Painter IX. Corel hat mit Painter Essentials 3 eine Light-Ausführung der Malsoftware Painter IX vorgestellt. Sie soll über eine einfach zu erlernende Benutzeroberflcähe verfügen und sich an Einsteiger richten. Neu gegenüber der Vorversion sind u. a. verbesserte Features um Fotos in Gemälde zu verwandeln, die Erzeugung von Wasserfarben, Anbindung an iPhoto unter Mac OS X 10.4.x und zusätzliche Bearbeitungswerkzeuge. Painter Essentials 3 soll gegen Monatsende zum Preis von 99 Dollar auf den Markt kommen und setzt mindestens Mac OS X 10.2.8 bzw. Windows 2000 voraus. Eine Demoversion ist erhältlich. (sw)

(14:00 Uhr) Neues "Tiger"-Buch mit Migrations-Anleitung von Mac OS 9. Im Verlag SmartBooks ist ein weiteres Buch zu Mac OS X 10.4.x erschienen. In "Mac OS X 10.4 Tiger im professionellen Einsatz" (Preis: 29,95 Euro) behandeln die Autoren Simone und Anton Ochsenkühn neben den Grundlagen (Installation, Bedienung, Neuerungen in "Tiger"...) auch fortgeschrittene Themen, darunter Netzwerk, Internet, Unix-Befehle inklusive ACL-Rechte-Systematik, Schriften- und User-Management, Konfiguration von Spotlight sowie Troubleshooting und Zusatz-Tools. Ebenso wird die Migration von Mac OS 9.x zu Mac OS X Schritt für Schritt erläutert. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(13:45 Uhr) Sim City 4 Deluxe erscheint in Kürze. Voraussichtlich Ende Oktober erscheint eine Neuauflage des Spieleklassikers Sim City 4. Die Deluxe-Version enthält neben der eigentlichen Simulation die Erweiterung Rush Hour. In Sim City gestaltet der Spieler eine Stadt von Grund auf und muss Wohngebiete sowie Industrie- und Gewerbeflächen anlegen, die Strom- und Wasserversorgung sicherstellen, Straßen anlegen, Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser, Polizei- und Feuerwehrstationen, Kraftwerke sowie Unterhaltungsattraktionen und sich um Umweltverschmutzung, Finanzen, Arbeitslosigkeit, Verkehrsprobleme und andere Dinge des Stadtlebens kümmern. (sw)

(13:15 Uhr) Griffin Technology liefert iFM aus. iFM ist ein multifunktionales Add-on für den iPod aus dem Hause Griffin Technology. Es vereint einen weltweit einsetzbaren Radio-Tuner und -Recorder in einem Gerät. Außerdem enthält iFM ein omnidirektionales Mikrofon für Sprachaufzeichnungen und kann zur Fernsteuerung des iPod verwendet werden. iFM ist mit allen iPods mit Dock-Anschluss kompatibel und ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 49,99 Dollar verfügbar. (sw)

(13:00 Uhr) Apple bringt Update für Logic Pro/Express. Apple hat für Logic Pro 7.x ein weiteres kostenloses Update bereitgestellt Die Version 7.1.1 behebt Fehler u. a. im Zusammenhang mit dem MP3- und AAC-Import unter Mac OS X 10.4.x, der Kompatibilität mit OMF, AAF und XML, der Delay-Kompensierung bei QuickTime-Videos und AudioSuite Plug-ins. Ebenfalls neu ist die Version 7.1.1 von Logic Express, die ebenfalls etliche Probleme beseitigt. Die Updates stehen wie gewohnt über die Software-Aktualisierung zum Download bereit. (sw)

(12:45 Uhr) Adobe behebt Fehler in Illustrator CS2. Für das vor einigen Monat auf den Markt gekommene Illustrator CS2 steht nun ein kostenloses Update zum Download bereit. Die Version 12.0.1 soll zahlreiche Bugs in Verbindung mit Mac OS X 10.4.x "Tiger" und dem Workflow beseitigen, so Adobe. Das Update ist über die in der Zeichen- und Illustrationssoftware eingebaute Software-Aktualisierungsfunktion erhältlich. (sw)

(12:15 Uhr) 4D-Entwicklertreffen in Zürich. Am 28.10. findet in Zürich ein Treffen von 4th Dimension-Entwicklern statt. "Sinn und Zweck dieses Anlasses ist es, eine Plattform für einen ungezwungenen Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren im 4D Markt zu bieten", so der Veranstalter 4D Inside. Die Teilnahme ist kostenlos, um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. (sw)

Dienstag, 04. Oktober 2005

Die Top-News des Tages

(13:30 Uhr) Apple überträgt Bilanz-Pressekonferenz im Internet. Am Mittwoch, den 11.10., wird Apple nach Börsenschluss in New York die Zahlen des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2004/2005 vorlegen. Die anschließende Bilanz-Pressekonferenz mit Analysten und Journalisten strahlt das Unternehmen wie üblich als Audio-Stream im Internet aus. Die Pressekonferenz beginnt um 17:00 Uhr New Yorker Zeit (23:00 Uhr MESZ). Der Apple-Quartalsbericht wird mit Spannung erwartet. Zuletzt äußerten sich mehrere Analysten sehr positiv über Mac- und iPod-Absatz, ein weiterer Markanteilsgewinn Apples im Computermarkt gilt als wahrscheinlich. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:15 Uhr) Mac OS X 10.4.3: Freigabe steht bevor. Bei Apple stehen die Entwicklungsarbeiten von Mac OS X 10.4.3 kurz vor dem Abschluss. Die Mitglieder der Developer Connection haben nach MacGadget-Informationen seit kurzem Zugriff auf einen weiteren Build der neuen Betriebssystemversion (8F31). Experten erwarten die Fertigstellung und Freigabe des Updates innerhalb von zwei Wochen. Mac OS X 10.4.3 bietet über 500 Bug-Fixes und Detailverbesserungen in nahezu allen Bereichen von "Tiger". (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Neue Umfrage: Konnten Sie schon einmal Menschen zum Umstieg auf den Mac bewegen? Viele Mac-User benutzen die Systeme mit dem angebissenen Apfel aus Überzeugung - immer wieder fallen Stichworte wie "sehr einfache Bedienung", "hohe Sicherheit", "klasse Design" und "perfektes Zusammenspiel von Hard- und Software". Dies erkennen offenbar auch immer mehr Windows-User - seit fast einem Jahr steigt Apples Anteil am weltweiten Computermarkt, in den USA liegt er gar wieder bei fast 5%. Nicht wenige Mac-User teilen ihre Überzeugung im privaten und beruflichen Umfeld mit, wenn das Thema Computer zur Sprache kommt - mit dem Effekt, dass sich schon so mancher User von den Vorzügen des Mac überzeugen ließ. Dazu unsere Umfrage: Konnten Sie schon einmal Menschen zum Umstieg auf den Mac bewegen?Die vorherige Umfrage ("Wie gefällt Ihnen der iPod nano? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 04. Oktober 2005

(14:00 Uhr) Markt für Online-Musik explodiert. Der Absatz von Musik über das Internet hat sich im ersten Halbjahr 2005 weltweit verdreifacht. Hauptursache war die Beliebtheit von iPod und iTunes Music Store, aber auch Handy-Klingeltöne seien nach wie vor sehr populär. Der Online-Verkauf von Musik macht nun 6% des gesamten Musik-Absatzes aus, meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf die International Federation of the Phonographic Industry. Der Verkauf von Audio-CDs ist weiter rückläufig. (sw)

(13:45 Uhr) Apple erweitert Hauptquartier in Cupertino. Dank iPod und Mac befindet sich Apple seit einiger Zeit auf einem steilen Wachstumskurs. Gleichzeitig baut der IT-Pionier den Stammsitz in Cupertino aus, um mehr Platz für die Abwicklung der Geschäfte zur Verfügung zu haben. Einem Bericht des Business Journal zufolge hat Apple seit Ende 2004 still und leise damit begonnen, zusätzliche Geschäftsräume in Cupertino anzumieten. Insgesamt stehen Apple dort mittlerweile mehr als 185.000 Quadratmeter zur Verfügung. Die Konzernzentrale umfasst knapp 79.000 Quadratmeter. Im letzten Geschäftsjahr wuchs die Zahl der Apple-Angestellten um 23% auf knapp 13.500. (sw)

(13:15 Uhr) Office 2004 SP2: Deutschsprachige Ausführung jetzt erhältlich. Microsoft bietet das Service Pack 2 für Office 2004 nun auch in einer deutschsprachigen Ausführung (58,2 MB) an. Das kostenlose Update verbessert die Anbindung von Entourage an den Exchange Server deutlich, außerdem wurden Stabilitäts-, Performance- und Kompatibilitäts-Verbesserungen sowie Bug-Fixes vorgenommen. Mac-Anwender in Exchange Server-Umgebungen benötigen zusätzlich das Update für Exchange 2003 oder das Update für Exchange 2000. Beide sind über das Microsoft AutoUpdate oder über das Microsoft Download Center verfügbar. (sw)

(13:00 Uhr) Weitere Apple-Software-Updates erwartet. Neben Mac OS X 10.4.3 bereit Apple laut einem Bericht von AppleInsider weitere Software-Updates vor. So sollen in Kürze iTunes 5.0.2 und Xsan 1.2 erscheinen. Während es sich bei iTunes 5.0.2 um ein primäres Bug-Fix-Release handeln soll, soll Xsan 1.2 Performance-Verbesserungen und Verbesserungen im Admin-Bereich bieten. iTunes 5.0.2 wird für Oktober, Xsan 1.2 gegen Jahresende erwartet. Außerdem arbeite Apple weiter an der Verbesserung der Java-Integration in Mac OS X, so das Gerüchtemagazin. (sw)

(12:45 Uhr) Retrospect 6.0: Update verbessert "Tiger"-Kompatibilität. EMC Dantz hat für die Backuplösung Retrospect 6.0 ein weiteres Update ins Netz gestellt. Die Version 6.1 verbessert nach Angaben des Entwicklers die Unterstützung von Mac OS X 10.4.x. So können nun auch so genannte Access Control Lists (ACLs) gesichert und wiederhergestellt werden. Außerdem werden erweiterte Attribute von "Tiger" nun besser unterstützt. Das Update ist für Retrospect Client/Server 6.0 kostenlos. (sw)

(12:30 Uhr) GarageSale 1.9 mit neuer Oberfläche. Die eBay-Software GarageSale liegt seit kurzem in der Version 1.9 (4,3 MB, mehrsprachig) vor. Zu den Neuerungen zählen eine vollständig überarbeitete GUI, Verbesserungen bei der Erstellung von Vorlagen und eine Funktion zum Rotieren von Bildern. Außerdem ist der GarageSale Pro-Service (ermöglicht u. a. das Erstellen von Auktionen mit Informationen aus dem eBay-Produktkatalog) ab sofort kostenfrei. GarageSale 1.9 ist ab Mac OS X 10.3.9 lauffähig und kostet 24,99 Dollar, das Update von Version 1.x ist kostenlos. Die von eBay zertifizierte Software bietet einen WYSIWYG-Editor für die Artikelbeschreibung, Designvorlagen, einen Offline-Modus, ein FTP-Modul, .Mac-Anbindung und direkten Zugriff auf die iPhoto-Bibliothek. (sw)