Meldungen vom 01. bis 10. September 2005

Donnerstag, 08. September 2005

Die Top-News des Tages

(09:45 Uhr) iPod nano ist Nachfolger des iPod mini (Update 2). Die Gerüchte der letzten Wochen haben sich bewahrheitet. Apple hat auf einem Media Event in San Francisco mit dem iPod nano einen auf Flash-Speicherchips basierten Nachfolge des Mac mini vorgestellt. Der iPod nano sei dünner als ein Bleistift, nur 42,5 Gramm schwer und nur halb so groß wie ein vergleichbarer Audioplayer, so Apple. Die Ausstattung: Ein 1,5 Zoll-Farbdisplay sowie die von bisherigen iPods bekannten Komponenten Click Wheel zur Steuerung und Dock zum Anschluss von Zusatzgeräten. Der iPod nano ist ab sofort in Kapazitäten von 2 und 4 GB in schwarzem oder weißem Design erhältlich, die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 199 bzw. 249 Euro. "Der iPod nano ist der größte Entwicklungssprung seit Einführung des originalen iPod. Der iPod nano ist ein voll ausgestatteter iPod - und das im unvorstellbar kleinen Format. Er setzt neue Maßstäbe für den gesamten portablen Musikmarkt", kommentiert Apple-CEO Steve Jobs das neue Produkt. Die Akkulaufzeit des iPod nano gibt Apple mit bis zu 14 Stunden an. Neue Features sind eine Stoppuhr, eine Weltzeituhr und eine Screen-Lock-Anwendung. Als Zubehör gibt es u. a. die Lanyard Headphones für 39 Euro, Armbänder in 5 Farben für 29 Euro und ein Dock für 29 Euro. Nachtrag: Bilder und eine Video-Aufzeichnung des Apple Media Events in San Francisco finden sich hier. Nachtrag 2: Bitte beachten Sie unsere neue Umfrage: Wie gefällt Ihnen der iPod nano? (sw) - Meldung kommentieren -

(09:30 Uhr) iTunes 5.0 mit zahlreichen Neuerungen (Update). Zusammen mit dem iPod nano hat Apple die Version 5.0 von iTunes vorgestellt. Neu sind eine überarbeitete Optik, eine verbesserte Suchfunktion für die eigene Musiksammlung und den iTunes Music Store, Einstellungsoptionen für die Zufallswiedergabe, das Organisieren von Wiedergabelisten in Ordnern, eine Kindersicherung und Kompatibilität mit dem iTunes-kompatiblen Handy ROKR von Motorola. iTunes 5.0 steht ab sofort über die Software-Aktualisierung und diese Web-Seite für Mac OS X 10.2.8 oder neuer und Windows 2000/XP kostenlos zum Download bereit. Der iTunes Music Store umfasst nach Angaben Apples in den USA über 2, in Deutschland mehr als 1,8 Millionen Songs. Neu in dem weltweit führenden Online-Musicstore sind mehr als 1000 Alben-Kritiken. Nachtrag: Im iTunes Music Store gibt es nun auch Harry Potter-Hörbücher zu Preisen ab 29,95 Euro. Daneben werden 15 Alben von Madonna exklusiv angeboten. (sw) - Meldung kommentieren -

(09:15 Uhr) Das erste Motorola-Handy mit integrierter iTunes-Software ist ab sofort verfügbar. Es handelt sich dabei um das Modell ROKR, das anfangs nur in den USA erhältlich und dort vom Mobilfunkbetreiber Cingular Wireless vertrieben wird. Per USB-Schnittstelle lassen sich bis zu 100 Songs bzw. Podcasts und Hörbücher vom Computer auf das Handy übertragen. Wie bei anderen Musik-Handys auch stoppt das ROKR die Musikwiedergabe bei eingehenden Anrufen. Das ROKR kostet inklusive 2-Jahres-Vertrag 249,99 Dollar und bietet ein Farbdisplay, Stereo-Lautsprecher und eine Kombination aus Kopfhörern und Freisprecheinrichtung. (sw) - Meldung kommentieren -

(09:00 Uhr) QuickTime 7.0.2 beseitigt Fehler, verbessert Kompatibilität. Für Mac OS X 10.3.9 und Mac OS X 10.4.x steht ab sofort QuickTime 7.0.2 zum Download bereit. Die neue Version der Software behebt nach Angaben Apples "wichtige Fehler" und verbessert die Kompatibilität. QuickTime 7.0.2 ist über diese Web-Seite sowie die Software-Aktualisierung erhältlich. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 08. September 2005

(14:30 Uhr) Kurzmeldungen: iPod nano im Mittelpunkt, Patent für Mac-Notebooks und iPods. Laut Forbes.com könnte die Eröffnung des iTunes Music Store Australien am 03.10. erfolgen. +++ Der Wall Street Kolumnist Walter S. Mossberg ist vom iPod nano begeistert. +++ Ein ausführlicher iPod nano-Testbericht findet sich bei iLounge. +++ Apple sei über Nacht zum weltgrößten Kunden von Flash-Speichern geworden, so CEO Steve Jobs. +++ kodawarisan hat einen iPod nano zerlegt. +++ Apple hat ein Patent für eine Notebook- und iPod-Alarmanlage beantragt. +++ Apple hat eine FAQ zum iTunes-kompatiblen Handy von Motorola veröffentlicht. +++ eBay will den Internet-Telefonie-Service Skype übernehmen - der Kaufpreis soll zwischen 2 und 3 Milliarden Dollar liegen. (sw)

(13:30 Uhr) Preissenkung für Freeway. Der Distributor Application Systems Heidelberg hat den Preis für Freeway Pro 3.5 auf 229 Euro (vormals 269 Euro) gesenkt - kostenloses Upgrade auf das Anfang Oktober erscheinende Freeway Pro 4.0 ist inklusive. Wie bereits berichtet, bietet das jüngste Release der Entwicklungsumgebung für Web-Sites zahlreiche Neuerungen, darunter verbesserte CSS-Layoutfunktionen, Unicode-Unterstützung, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, Spotlight-Anbindung, eine verbesserte Unterstützung von Web-Standards und Features für die Erstellung von Texteffekten. Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige Freeway Pro 4.0 liegt derzeit als Preview-Version vor. (sw)

(12:30 Uhr) Disclabel 2.4 unterstützt Core-Image-Filter und Spotlight. Disclabel, eine Software zum Erstellen von CD- und DVD-Etiketten, liegt jetzt in der Version 2.4 (5,1 MB, mehrsprachig) vor. Neu sind Unterstützung der Suchtechnologie Spotlight und die Verwendung von Core Image-Filtern unter Mac OS X 10.4.x, LightScribe-Support sowie einige Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Die Anwendung kostet 29,95 Dollar und setzt Mac OS X 10.2.5 oder neuer voraus. Zum Funktionsumfang gehören nach Angaben des Entwicklers SmileOnMyMac unter anderem verschiedene Vorlagen, der Import aus iTunes und iPhoto, zahlreiche Gestaltungswerkzeuge und Bildbearbeitungsoptionen, der CD-Direktdruck und der Export von Vorlagen in verschiedenen Formaten. (sw)

(11:30 Uhr) Mehr als 1000 Zubehörprodukte für den iPod. Die iPod-Zubehörindustrie floriert. 21 Millionen verkaufte iPods machen den Markt für viele Firma äußerst attraktiv. Wie Apple nun mitteilte, gibt es mittlerweile mehr als 1000 Zubehörprodukte für den iPod, etwa 700 davon wurden von Apple zertifiziert und tragen das "Made for iPod"-Logo. Das Angebot ist kaum noch zu überblicken und umfasst Ersatzakkus, Diktiergeräte, Radio-Tuner, Skins, Hüllen, Taschen, Einbaukits, Stereosysteme, Fernsteuerungen, Ladegeräte, Funk-Übertragungskits und vieles mehr. (sw)

(11:00 Uhr) Apple kooperiert mit Acura, Audi, Honda und Volkswagen. Apple hat eine Kooperation mit weiteren Autoherstellern angekündigt. Der IT-Konzern will gemeinsam mit Acura, Audio, Honda und VW an Lösungen zur Integration des iPod in die Fahrzeuge dieser Unternehmen arbeiten. Eine ähnliche Partnerschaft besteht bereits mit BMW, Mercedes-Benz, Volvo, Nissan, Alfa Romeo und Ferrari. Insgesamt bieten 15 Autohersteller eine iPod-Anbindung bzw. arbeiten daran. (sw)

(10:45 Uhr) "Missing Manual" zu Mac OS X 10.4.x. Das Nachschlagewerk "Mac OS X: Missing Manual" ist jetzt in einer aktualisierten Ausgabe erschienen, die die neueste Betriebssystemversion Mac OS X 10.4.x abdeckt. Auf 968 Seiten gehen die Autoren David Pogue, André Aulich und Rudolf Steffens auf nahezu alle Aspekte des Unix-basierten Apple-Betriebssystems ein und erklären ausführlich die Neuerungen von "Tiger". Gegenüber der "Panther"-Ausgabe wurden ca. 200 Seiten komplett neu geschrieben, der Rest wurde überarbeitet und aktualisiert. "Mac OS X: Missing Manual, Tiger-Ausgabe" eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis, kostet 39 Euro und liegt auf Deutsch vor. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(10:30 Uhr) Nisus Writer Express 2.5 ist fertig. Nisus Software hat nach einem mehrwöchigen öffentlichen Betatest die finale Version 2.5 der Textverarbeitung Nisus Writer Express auf den Markt gebracht. Zu den Neuerungen zählen u. a. Unterstützung für die Texteingabe von rechts nach links, Unterstützung der LinkBack-Technologie, ein verbesserter Style Sheet-Navigator, schnelleres Beenden des Programms, beschleunigtes Schließen von Dokumenten, die Nummerierung von Textstellen, schnelleres Öffnen von Dateien sowie viele Detailverbesserungen. Nisus Writer 2.5 setzt Mac OS X 10.3 oder neuer voraus und kostet 69 Dollar. User von Nisus Writer 1.x/2.x können sich ein kostenloses Update (19,6 MB, englisch) herunterladen. (sw)

(10:15 Uhr) Lego Star Wars: Deutschsprachige Ausgabe jetzt verfügbar. Der Distributor Application Systems Heidelberg hat die sofortige Verfügbarkeit der deutschsprachigen Ausgabe von Lego Star Wars bekannt gegeben. Das ab 6 Jahren freigegebene Spiel kostet 40 Euro. Aus der Spielbeschreibung: "Erleben Sie als Lego-Figur die spannendsten Momente aus Star Wars: Episode I: Die dunkle Bedrohung, Episode II: Angriff der Klonkrieger und Episode III: Die Rache der Sith. Darunter das berühmte Pod-Rennen, gewaltige Droiden-Schlachten und der fatale Kampf von Obi-Wan Kenobi und Qui-Gon Jinn gegen den mächtigen Darth Maul. Das Spiel bietet über 30 spielbare Charaktere, einen Mehrspielermodus und natürlich 'Die Macht'". Daneben gibt es eine Vielzahl an Fahrzeugen, einen 2-Spieler-Modus und einen Freeplay-Modus mit Szenarien abseits der Filmgeschichte. Lego Star setzt mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB RAM, eine Radeon 9000- oder GeForce FX5200-Grafikkerte mit 32 MB VRAM, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.3.8 voraus. (sw)

(10:00 Uhr) EarthDesk 3.0.2 veröffentlicht. Xeric Design bietet EarthDesk jetzt in der Version 3.0.2 (5,5 MB, englisch) an. Sie bietet eine aktualisierte Städtedatenbank, außerdem wurden Performance-Verbesserungen vorgenommen. Die Software zeigt auf dem Mac OS X-Desktop ein in Echtzeit aktualisiertes, gerendertes Bild der Erde mit Tages- und Nachtgrenzen und Wolken an. Die Software kostet 19,95 Dollar und setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus. (sw)

Mittwoch, 07. September 2005

Die Top-News des Tages

(13:30 Uhr) Apple Deutschland: Neuer Geschäftsführer; Umzug nach München. Apple Deutschland hat einen neuen Geschäftsführer. Der Nachfolger von Frank Steinhoff, der Mitte Januar überraschend das Unternehmen verließ, arbeitet sich nach MacGadget-Informationen bereits in der Feldkirchener Apple-Geschäftstelle ein und soll Anfang Oktober offiziell vorgestellt werden. Unterdessen bereitet Apple Deutschland den Umzug in die Münchener Innenstadt vor. Die neuen Geschäftsräume befinden sich in der Arnulfstraße in der Nähe des Bahnhofs und sollen - wie Apples Europa-Zentrale in Paris - ein Customer Briefing Center beherbergen. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:00 Uhr) Apple stellt iPod mini mit 4 GB ein. Apple hat nach MacGadget vorliegenden Informationen den iPod mini mit 4 GB Speicherkapazität eingestellt. Das Gerät erhielt vor kurzem das Prädikat "End of Life" (EOL), Bestellungen von Händlern nimmt Apple nicht mehr an. Im Apple Store ist der 4 GB iPod mini derzeit noch zu haben, mit der Vorstellung der nächsten iPod mini-Generation mit Farbdisplay und Flash-Speicherchips anstelle von Festplatten wird in unmittelbarer Zukunft gerechnet - die Einstellung des 4 GB iPod mini gilt als starkes Indiz dafür. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 07. September 2005

(12:30 Uhr) mail.it 3.0 unterstützt FileMaker Pro 7.0/8.0. Dacons hat mail.it, eine E-Mail-Plug-in für FileMaker Pro, in der Version 3.0 vorgestellt. Zu den Neuerungen gehören u. a. Kompatibilität mit FileMaker Pro 7.0/8.0, das Speichern von Attachements in Container Fields, Unicode-, Rich Text- und SSL-Suport, ein verbesserter MIME-Parser, eine E-Mail-Validitätsprüfung, das Öffnen von Attachements in FileMaker Pro und das Verschicken von FileMaker Pro-Layouts per E-Mail. mail.it kostet 59 Dollar und erweitert FileMaker Pro um Features für den Empfang und Versand von E-Mails. Besitzer von mail.it 2.x erhalten beim Upgrade einen Rabatt von 50%. Wer mail.it 2.5 nach dem 01.06. erworben hat, kann kostenlos auf die neue Version wechseln. Eine Demoversion von mail.it 3.0 steht zum Download (2,7 MB, englisch) bereit. (sw)

(12:15 Uhr) ComLine ab sofort Apple-Distributor. Der auf Multimedia-Produkte spezialisierte Distributor ComLine vertreibt ab sofort auch Lösungen von Apple. Seit dem 01.08. ist ComLine so genannter Value Added Distributor für Apple Solution Experts (ASE) in den Bereichen Audio, Video, Server und Storage. "Wir freuen uns, dass sich Apple - speziell im Hinblick auf den Wachstumsmarkt Audio & Video - für uns als zusätzlichen Distributionspartner entschieden hat. Ein Vertriebsabkommen, das für uns eine ernorme Tragweite hat und seit langer Zeit auf meiner Wunschliste ganz oben stand", so ComLine-Gschäftsführer Harald Rapp. Das Unternehmen beliefert nach eigenen Angaben mehr als 4000 Händler. Im September richtet ComLine die Roadshow face2face aus. (sw)

(12:00 Uhr) iTunes Music Store in UK Marktführer. Der iTunes Music Store ist in Großbritannien klarer Marktführer unter den Musik-Downloadangeboten. Wie Apple heute unter Berufung auf Zahlen der Official Charts Company (OCC) mitteilte, hält der iTMS UK einen Marktanteil von 80%. Das Angebot umfasst mehr als 1,7 Millionen Songs. In Deutschland ist der iTunes Music Store - MacGadget berichtete - nicht so erfolgreich und belegt laut einer Untersuchung von Fitkau & Maaß hinter Musicload nur den 2. Platz. (sw)

(11:45 Uhr) FileMaker 8.0-Präsentation in Kiel. Die auf die Entwicklung von FileMaker-basierten Lösungen spezialisierte Firma hard & soft stellt am Donnerstag, den 22.09., die neue Version 8.0 von FileMaker Pro vor. Am gleichen Tag kommt voraussichtlich die deutschsprachige der Software in den Handel. hard & soft will zu FileMaker Pro 8.0 mehrere Präsentationen durchführen, zur Beantwortung von Fragen stehen Experten zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, Veranstaltungsort sind die Geschäftsräume des Unternehmens in der Köpenicker Straße 51 in Kiel. (sw)

(11:30 Uhr) iCreate wechselt Verlag. Das Mac-Magazin iCreate wechselt ab Oktober vom Frankfurter Verlag raptor publishing zum Unternehmen Druckerei & Verlag Reichert. Die erste Ausgabe unter dem neuen Label soll im im Oktober erscheinen, am zweimonatlichen Erscheinungsrhythmus soll sich nichts ändern. Chefredakteur bleibt Oliver Bomsdorf. Weitere Informationen sollen demnächst unter www.icreate-magazin.de veröffentlicht werden. (sw)

(11:15 Uhr) 3D-Modelling- und Rendersoftware Cheetah3D in neuer Version. Cheetah3D, eine Software zum Konstruieren, Rendern und Animieren von 3D-Objekten, liegt seit heute in der Version 2.4 (14,1 MB, englisch) vor. Neu sind z. B. Texturen-Filter, Unterstützung für eingebettete Texturen in FBX-Dateien, ein Batch-Modus, einige Verbesserungen an der GUI, ein Tutorial zum Import von Illustrator-Zeichnungen, ein verbessertes QTVR Helper Script sowie diverse Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Cheetah3D kostet 99 Dollar, das Update von der Version 2.x ist kostenlos. (sw)

Dienstag, 06. September 2005

Die Top-News des Tages

(13:30 Uhr) Apple: Logic Pro-Promotion jetzt auch in Europa. Die Ende Juli in den USA gestartete Logic Pro-Promotion ist nun auch in Europa angelaufen. Wer bis zum 30.11. die Musikproduktionsumgebung Logic Pro 7.0 zusammen mit einem PowerBook G4, Power Mac G5 oder Xserve G5 erwirbt, erhält eine Rückerstattung in Höhe von 430 Euro bzw. 670 Franken. Die Promotion namens "Hitverdächtiger Deal" (Link für Schweiz) gilt sowohl für Einkäufe im Apple Store als auch bei Apple-Händlern. Die Rückerstattung wird über einen Rabattcoupon abgewickelt, der innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf der Produkte an Apple eingesendet werden muss. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Vorstellung des ersten iTunes-kompatiblen Handys erwartet. Vor mehr als einem Jahr wurde die Partnerschaft zwischen Motorola und Apple angekündigt - am Mittwoch werden beide Unternehmen nach Meinung von Experten ein erstes Produkt präsentieren. Morgen findet in San Francisco ein Apple Media Event für Journalisten statt - im Mittelpunkt steht das Thema Musik. 1,000 songs in your pocket changed everything", heißt es in der Einladung in Anspielung auf den Werbeslogan für den ersten, im Oktober 2001 vorgestellten iPod. "Here we go again", ist weiter zu lesen. Das erste Motorola-Mobiltelefon mit vorinstallierter iTunes-Software soll in 2 Kapazitäten (256 und 512 MB) angeboten und in den USA vom Mobilfunkbetreiber Cingular vermarktet werden. In Deutschland ist T-Mobile als Vertriebspartner im Gespräch. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 06. September 2005

(21:00 Uhr) eBay-Software iSale 2.1 unterstützt Artikelmerkmale. equinux hat heute die Version 2.1 (14,5 MB, mehrsprachig) des eBay-Verkaufstools iSale angekündigt. Zu den Neuerungen gehören Unterstützung für eBay-Artikelmerkmale für alle Seiten, eine verbesserte Benutzeroberfläche, zuverlässigere Status-Updates von Auktionen, Spotlight-Suche über Artikelnummern, die Anzeige der E-Mail-Adresse von Käufern in der Verkaufsabwicklung sowie diverse kleinere Verbesserungen. iSale 2.1 kostet 34,79 Euro, das Update von iSale 1.x ist gratis. Die ab Mac OS X 10.3 lauffähige, von eBay zertifizierte Software ermöglicht die Erstellung und Verwaltung von eBay-Auktionen. (sw)

(20:00 Uhr) Tiger Woods PGA Tour 2005 jetzt verfügbar. Die neue Golfsimulation Tiger Woods PGA Tour 2005 wird im deutschsprachigen Raum ab sofort ausgeliefert. Dies gab der Distributor Application Systems Heidelberg bekannt. Die jüngste Version der beliebten Golf-Reihe wurde um das TigerProofing-System zum Umgestalten von Kursen nach eigenen Wünschen, zusätzliche Kurse und Spieler und ein neues Putting- und Chipping-System. In Tiger Woods PGA Tour 2005 tritt der Spieler gegen Golf-Profis wie Tiger Woods, Arnold Palmer, Jack Nicklaus und Ben Hogan an. Daneben steht ein Multiplayer-Modus für LANs und Internet zur Verfügung. Die Simulation kostet 50 Euro und benötigt mindestens einen mit 1,0 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB RAM, eine Grafikkarte der Radeon 8500- oder GeForce 2 MX-Klasse mit 32 MB VRAM, 2,5 GB Festplattenspeicher, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.3.6. (sw)

(15:00 Uhr) Kurzmeldungen: Erfolgsaussichten des iTunes-Handys, Wachstumspotential der Apple-Aktie (Update). Die neueste Version von SafariStand erweitert Safari um Thumbnail-Tabs - das Tool ist Freeware und ergänzt Apples Web-Browser um diverse Features. +++ Analysten äußern sich skeptisch über den Markterfolg des iTunes-Handys, meldet USA Today. +++ Bei MacBidouille findet sich ein Interview mit einem der Gründer des OSx86 Project - das Projekt that sich zum Ziel gesetzt, Mac OS X auf jedem Intel-basierten Computer lauffähig zu machen. +++ Die BusinessWeek hat das Wachstumspotential der Apple-Aktie analysiert - ein weiterer Artikel beleuchtet die Chancen durch den Umstieg auf Intel-Prozessoren. +++ Die iSync-Anbindung für Entourage 2004 verzögert sich angeblich - es soll nun im 1. Halbjahr 2006 erscheinen. +++ Microsoft profitiert vom Mac-Boom, meint die LA Times. +++ Nachtrag: Endkunden wären an einem von Apple produzierten Handy mit Audioplayer interessiert, so eine Umfrage der Finanzberatungsfirma Piper Jaffray - 18% von 200 telefonisch Befragten Personen hätten Interesse an einem solchen Gerät bekundet.Eine Umfrage der Finanzberatungsfirma Piper Jaffray hat Interesse (sw)

(14:30 Uhr) Apple Vice President Eddie Cue spricht auf der Popkomm. Einem Bericht der Macworld UK zufolge wird Eddie Cue, Apple Vice President of Applications, auf der Popkomm 2005 eine Keynote halten. Die Popkomm findet vom 14. bis zum 16.09. in Berlin statt. Cue ist u. a. für die Weiterentwicklung und Vermarktung des iTunes Music Store zuständig und soll auf der Musik-Fachmesse über vielfältige Wege, im Bereich digitaler Musik Geld zu verdienen, sprechen. Als weitere Keynote-Speaker sind David Goldberg von Yahoo, Ilkka Raiskinen von Nokia und der Erfinder des MP3-Formats, Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg vom Fraunhofer Institut, eingeplant. (sw)

(14:00 Uhr) iTMS Japan: Apple und Sony verhandeln. Sony Music befindet sich nach eigenen Angaben in Gesprächen mit Apple wegen einer Lizenzierung von bis zu 25.000 Songs für den iTunes Music Store Japan. Apple hatte den iTMS Japan bekanntlich ohne Titel von Sony Music und auch Warner Music eröffnet, weil beide Unternehmen mit dem Preismodell des iTMS nicht einverstanden sind. Zuletzt äußerten vermehrt Musiker Kritik an der Entscheidung Sonys und kündigten an, selbstständig bzw. über ihre Manager in Verhandlungen mit Apple zu treten. Laut einem Bericht von Sify.com versucht Sony Music nun, ein Abkommen mit Apple zu erzielen, um die eigenen Musik im iTMS Japan, der bereits am 1. Tag Marktführer wurde, anbieten zu können. Sony und Apple konkurrieren bekanntlich in den Bereichen Online-Musikvertrieb und Audioplayer. (sw)

(13:15 Uhr) "Missing Manual" zu Mac OS X 10.4.x. Das Nachschlagewerk "Mac OS X: Missing Manual" ist jetzt in einer aktualisierten Ausgabe erschienen, die die neueste Betriebssystemversion Mac OS X 10.4.x abdeckt. Auf 968 Seiten gehen die Autoren David Pogue, André Aulich und Rudolf Steffens auf nahezu alle Aspekte des Unix-basierten Apple-Betriebssystems ein und erklären ausführlich die Neuerungen von "Tiger". Gegenüber der "Panther"-Ausgabe wurden ca. 200 Seiten komplett neu geschrieben, der Rest wurde überarbeitet und aktualisiert. "Mac OS X: Missing Manual, Tiger-Ausgabe" eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis, kostet 39 Euro und liegt auf Deutsch vor. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(13:00 Uhr) Handy-Synchronisationssoftware OnSync in verbesserter Version. OnSync ermöglicht die Synchronisation von Kontakten zwischen dem Mac und einer Vielzahl von Handys von Herstellern wie Ericsson, Motorola, Nokia, Samsung, Siemens und Sony Ericsson. Die jetzt verfügbare Version 1.11 (3,2 MB, englisch) vereinfacht die Bluetooth-Konfiguration, Unterstützung für zusätzliche Samsung-Mobiltelefonen (SGH-D500, SGH-D500E) sowie zahlreiche Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige OnSync kostet 12 Dollar. Das Update von der Version 1.x ist kostenlos. (sw)

(12:45 Uhr) Tropico 2 bald auf Deutsch. Application Systems Heidelberg hat eine deutschsprachige von "Tropico 2: Pirate Cove" ("Tropico 2: Die Pirateninsel") angekündigt. In der Simulation übernimmt der Spieler die Kontrolle über eine geheime Piraten-Insel und muss diese zum Wohlstand führen. Er hat die Aufgabe, Handelsschiffe zu plündern, Steuern zu erheben, neue Arbeiter zu gewinnen und die Insel gegen Angriffe der Kolonialmächte England, Frankreich und Spanien zu verteidigen. Das Spiel bietet einen Kampagnen-Modus mit zahlrerichen Szenarien und Aufgaben, 16 Piraten-Charaktere, 60 Gebäude, 9 Piratenschiffen und mehr als 30 Edikte, mit denen die Bevölkerung unter Kontrolle gehalten werden kann. "Tropico 2: Die Pirateninsel" setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G3- oder G4-Prozessor, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8 voraus. Der Preis beträgt 50 Euro. Das Spiel ist ab 6 Jahren freigegeben. (sw)

(12:30 Uhr) 27. Kölner Mac-Börse am 18.09. Am Sonntag, den 18.09., findet in Köln von 11:00 bis 16:00 Uhr die 27. Mac-Börse statt. Private User sowie Firmen haben auf dem Event die Möglichkeit, Macs, iPods, Hard- und Software, Bücher sowie sonstige Produkte rund um den Mac anzubieten. Ein Ausstellungstisch kostet 18 Euro. Einzelne Geräte können auf einem Sammeltisch kostenlos angeboten werden. Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum, Venloer Straße 429 in 50825 Köln-Ehrenfeld. Der Eintritt kostet pro Person 3 Euro. Die Kölner Mac-Börse besteht bereits seit Anfang 1998. Die 28. Mac-Börse soll am 18.12. ausgerichtet werden. (sw)

(12:15 Uhr) Captain FTP 4.3 mit Detailverbesserungen. Der FTP-Client Captain FTP liegt ab sofort in der Version 4.3 (6,1 MB, mehrsprachig) vor. Neu sind nach Angaben des Entwicklers Xnet Communications das Wiederaufnehmen von Uploads, ein beschleunigter Programmstart, eine verfeinerte GUI, die Erzeugung von URLs mit Passwort, das Setzen von File Creator/Type im Informations-Fenster sowie einige weitere Verbesserungen sowie Bug-Fixes. Captain FTP 4.3 setzt mindestens Mac OS X 10.3 voraus und kostet 25 Dollar (Upgrade: 19 Dollar). Die Anwendung soll sich durch eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche, die Wiederaufnahme abgebrochener Dateitransfers, Kompatibilität mit allen gängigen FTP-Servern, eine Kommandozeile, Unterstützung für SFTP- und SSL-Verbindungen sowie für Firewalls und Proxies, das Setzen von Zugriffsberechtigungen, Dateitransfers von Server zu Server, direkte LAN-Dateitransfers sowie Unterstützung für MacBinary, Unicode-Namen und Segment-Downloads auszeichnen. (sw)

Montag, 05. September 2005

Die Top-News des Tages

(12:00 Uhr) Apple Expo Paris ohne Keynote (Update). Auf der diesjährigen Apple Expo in Paris wird es keine Keynote geben. Dies gab Apple heute bekannt. Eine Begründung nannte das Unternehmen nicht. Wichtige Fachmessen wie die MacWorld Expo in San Francisco oder die Apple Expo in Paris wurden in den letzten Jahren immer mit einer Keynote-Präsentation eines Apple-Topmanagers eröffnet. Im letzten Jahr stellte Marketingchef Phil Schiller auf der Apple Expo in Paris den lange erwarteten iMac G5 vor. Die Apple Expo beginnt regulär am 20.09. um 11:00 Uhr und dauert bis zum 24.09. Erwartet werden über 250 Aussteller. Nachtrag: Anstelle der Keynote veranstaltet Apple für Journalisten ein Pressegespräch mit Führungskräften des Unternehmens. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:00 Uhr) Umfrage: Handys mit integriertem Audioplayer - die Zukunft? Der Trend ist eindeutig - Handys werden immer leistungsfähiger. Die Speicherkapazitäten steigen dank enormer Fortschritte bei der Weiterentwicklung von Flash-Speicherchips schnell, die Displays werden größer, die Features und die Bedienung ausgereifter. Moderne Mobiltelefone bieten heute Speicherkapazitäten von 512 MB oder mehr, ausgeklügelte Business- und PDA-Funktionen, Audioplayer mit guter Qualität sowie integriertes Radio und Diktiergerät. Angesichts dieser rasch fortschreitenden Entwicklung kommt momentan vermehrt die Frage auf, ob es überhaupt noch sinnvoll ist, zwei Geräte – Handy und MP3-Player – mit sich herumzutragen, wenn es ein Gerät, ein multifunktionales Handy mit einer ähnlichen Speicherkapazität wie der iPod shuffle, auch tun würde. Auch Apple ist sich dieser Entwicklung bewusst. In Zusammenarbeit mit Motorola soll in Kürze ein Mobiltelefon auf den Markt gebracht werden, das iTunes enthält. Wir wollen von Ihnen wissen: Sind Handys mit integriertem Audioplayer als Ersatz/Alternative für herkömmliche MP3-Player die Zukunft? Stimmen Sie ab! (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 05. September 2005

(13:00 Uhr) IFA: Mehrere Auszeichnungen für Apple. Apple ist auf der IFA in Berlin mit 2 Digital Lifestyle Awards ausgezeichnet worden. Im Rahmen der Online-Wahl, an der sich mehr als 67.000 Menschen beteiligt haben, belegte Apple in der Kategorie "Beste Marke" den ersten Platz - vor Sony und Dell. Auch die Kategorie "Mobile Content" ging an Apple. Hier gewann der iTunes Music Store vor Musicload und Vodafone live. Außerdem gab es 3 zweite Plätze für Apple: iPod shuffle (Audioplayer), iMac G5 (Multimedia PC) und PowerBook G4 (Notebooks). Insgesamt wurden bei der Wahl mehr als eine Million Stimmen abgegeben. (sw)

(12:30 Uhr) Musicload weiter auf Erfolgskurs. Der von T-Online betriebene Online-Musicstore Musicload erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Seit Jahresbeginn seien 8 Millionen Songs verkauft worden - damit habe man den Vorjahresabsatz bereits 4 Monate vor Jahresende erreicht. Laut einer Ende Juni veröffentlichten Studie ist Musicload mit einem Anteil von knapp 20% Marktführer unter den Musik-Downloaddiensten in Deutschland. Der iTunes Music Store liegt demnach bei etwa 7%. (sw)

(12:15 Uhr) Freeway 4.0 mit zahlreichen Neuerungen. Softpress hat die Version 4.0 von Freeway Pro angekündigt. Neu im jüngsten Release der Entwicklungsumgebung für Web-Sites sind u. a. verbesserte CSS-Layoutfunktionen, Unicode-Unterstützung, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, Spotlight-Anbindung, eine verbesserte Unterstützung von Web-Standards und Features für die Erstellung von Texteffekten. Freeway Pro 4.0 liegt derzeit als Preview-Version vor. Das finale Produkt soll gegen Monatsende erscheinen und 279 (CD) bzw. 249 Dollar (Download) kosten. Upgrades sind ab 119 Dollar zu haben. (sw)

(11:45 Uhr) XPostFacto 4.0 mit Mac OS X 10.4.x kompatibel. Der Entwickler Ryan Rempel bietet XPostFacto seit heute in der finalen Version 4.0 (1,9 MB, englisch) an. Die wichtigste Neuerung ist die Kompatibilität mit Mac OS X 10.4.x "Tiger". Daneben wurden einige kleinere Verbesserungen und Bug-Fixes implementiert. Die Software (25 Dollar) erlaubt die Installation von Mac OS X auf offiziell nicht unterstützen Macs, wie zum Beispiel der beige Power Mac G3, der erste iMac, das erste PowerBook G3, PowerBooks der Wall Street- und Lombard-Serie oder mit G3- oder G4-Prozessoren aufgerüstete Power Macs der zweiten Generation (7300, 7500, 7600, 8500, 8600, 9500 und 9600 und Clones). (sw)

(11:30 Uhr) "Die Sims 2 - Wilde Campus-Jahre" auf Deutsch angekündigt. Application Systems Heidelberg hat heute eine deutschsprachige Version von "Wilde Campus-Jahre", der ersten Erweiterung für "Die Sims 2", angekündigt. Sie kostet 30 Euro, mit der Markteinführung ist gegen Jahresende zu rechnen. "In Die Sims 2 - Wilde Campus-Jahre tauchen die Sims in die Uni-Welt ein und werden mit ein wenig Glück zum 'Big Sim' auf dem Campus. Sie genießen ihre neu entdeckte Freiheit, wohnen in einer neuen 'College-Stadt', feiern mit ihren Freunden, treten einer Studentenverbindung bei und toben sich so richtig aus. Die Sims erkunden die wichtigsten Plätze des Campus wie Aufenthaltsräume, Sporthallen, Cafés und vieles mehr. Doch auch das Lernen ist nicht ganz unwichtig: Wenn sie den Abschluss schaffen, öffnen sich ihnen vier neue Karrierepfade. Die neuen College-bezogenen Wünsche und Ängste führen zu neuen Belohnungen und Kräften, die den Sims helfen, ihre Ziele zu erreichen und die Vorzüge des Studentenlebens voll und ganz auszuleben", so die Beschreibung. Die Erweiterung bietet mehr als 100 neue Objekte, die Altersklasse "Junge Erwachsene" und 4 neue Karrieren. (sw)

(11:15 Uhr) Default Folder X 2.0.2 behebt Fehler. St. Clair Software bietet Default Folder jetzt in der Version 2.0.2 (4,1 MB, englisch) an. Neu sind Unterstützung für die Programme QuicKeys, Trans Lucy und iClock sowie zahlreiche Bug-Fixes, u. a. beim Installieren von Betriebssystemupdates unter "Tiger" und beim Abgleich der Voreinstelungen mit dem Favoriten-Verzeichnis. Die Software (34,95 Dollar) erweitert die Öffnen-/Sichern-Dialoge von Mac OS X 10.2 oder neuer um zahlreiche Features, unter anderem zur Anzeige des aktuellen Pfads, zum Aufrufen zuletzt benutzter Dateien und Ordner, zum Umbenennen und Löschen von Dateien, zum Einblenden des Datei-Informationsfensters und die Auswahl gerade im Finder geöffneter Dateien. (sw)

Freitag, 02. September 2005

Die Top-News des Tages

(23:00 Uhr) Details zum neuen iPod mini. Nach Informationen von Think Secret wird Apple in der nächsten Generation des iPod mini die Festplatte durch Flash-Speicherchips ersetzen. Dadurch soll der Audioplayer um 20 bis 25% kleiner werden, gleichzeitig sei ein Farbdisplay zu erwarten, dass zwar mit 1,467 Zoll einen kleineren Durchmesser als das Display der noch aktuellen iPod minis (1,67 Zoll), mit 176x132 anstatt 138x110 Pixeln aber eine höhere Auflösung aufweisen soll. Die Vorstellung der neuen iPod minis sei zur Apple Expo in San Francisco zu erwarten, so das Gerüchtemagazin weiter. Als Kapazitäten sind 4, 6 und 8 GB zu Preisen von 199, 249 und 299 Dollar im Gespräch. Auch mit einem iPod shuffle mit 2 GB zum Preis zwischen 129 und 149 Dollar sei zu rechnen, der iPod shuffle mit 512 MB soll auf 69, das 1 GB-Modell auf 99 Dollar verbilligt werden. Bereits in der kommenden Woche, auf einem Special Event am Mittwoch, soll das erste iTunes-kompatible Handy von Motorola vorgestellt werden. Laut ThinkSecret soll es in 2 Ausführungen mit 256 und 512 MB Speicherkapazität angeboten werden. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 02/03. September 2005

(03.09./14:30 Uhr) Xsan: Optimale Einstellungen für verschiedene Videoformate. Der Mac OS X-Experte André Aulich hat sich umfassend mit der Performance der Apple-Speicherlösung Xsan beim Einsatz im Videobereich auseinandergesetzt. "Wenn Sie sich für Apples zentrale Speicherlösung Xsan interessieren oder bereits damit arbeiten, dann wissen Sie, dass es unheimlich schwer ist, konkrete Zahlen zur Leistungsfähigkeit des Systems zu erhalten. Je nachdem mit welchen Dateiarten Sie arbeiten, erzielen verschiedene Xsan-Topologien und Kombinationen aus Blockgröße und Streifenbreite des Xsan-Dateisystems ganz unterschiedliche Ergebnisse", so Aulich. Auf dieser Web-Seite zeigt Aulich, mit welchen Einstellungen sich für welche Videoformate die beste Performance erzielen lässt. (sw)

(22:30 Uhr) GraphicConverter 5.7.1 mit Detailverbesserungen. Lemke Software hat heute den GraphicConverter 5.7.1 veröffentlicht. Neu sind u. a. Unterstützung von Windows-Metadaten innerhalb von EXIF, verbesserte Browser-Einstellungen und Scrollrad-Unterstützung, eine Batch-Option für die HTML-Katalogerzeugung sowie diverse weitere Detailverbesserungen und einige Bug-Fixes. Zum Download stehen eine Ausgabe (7,7 MB, mehrsprachig) für Mac OS X und eine Variante (7,1 MB, deutsch) für Mac OS 8.6/9.x bereit. Der GraphicConverter ist ein leistungsstarkes Grafikprogramm (Preis: 25 Euro), das Bilder in mehr als 180 Formaten importieren und 75 Formaten exportieren kann. Darüber hinaus bietet der GraphicConverter viele Funktionen zur Erstellung und Bearbeitung von Grafiken sowie einen Browser und eine Slideshow. (sw)

(22:00 Uhr) Firefox 1.5: Betaversion erscheint nächste Woche. Die Entwicklungsarbeiten am nächsten Release von Firefox schreiten voran. Laut den Mozilla Developer News soll eine Betaversion von Firefox 1.5 in der kommenden Woche veröffentlicht werden. Bis zur Fertigstellung der Software werden allerdings noch 2 Monate vergehen. Anfang Oktober soll eine 2. Betaversion, das finale Firefox 1.5 im November erscheinen. (sw)

(15:00 Uhr) Kurzmeldungen: FileMaker Pro 8.0 getestet, Rolldisplay von Philips (Update). Die Macworld hat einen ersten Blick auf FileMaker Pro 8.0 geworfen. +++ Das erste iTunes-kompatible Handy von Motorola soll angeblich von T-Mobile vertrieben werden, meldet teltarif.de. +++ Der iPod shuffle erreichte im 1. Halbjahr in den USA einen Marktanteil von 50% - dies geht aus Zahlen der Marktforschungsfirma NPD Group hervor. +++ Laut AppleInsider soll es bald ein Update für .Mac inklusive Backup 3.0 geben. +++ Philips hat auf der IFA einen Prototyp eines Rolldisplays vorgsetellt - das Display wird einfach auseinander gezogen und wäre damit ideal für Handys und andere mobile Geräte geeignet. +++ Die fachschule ver.di bietet Schulungs-DVDs von video2brain zur Creative Suite 2 und Mac OS X an. +++ Apples kabelgebundene Ein-Tasten-Maus wird nicht mehr produziert - Gerüchten zufolge soll die Mighty Mouse schon bald mit Desktop-Macs serienmäßig ausgeliefert werden. +++ Nachtrag: Die AMUG hat Toast 7.0 getestet - die neueste Version der CD- und DVD-Brennsoftware erhielt 5 von 5 Punkten. (sw)

(14:30 Uhr) Mobile High Speed 4.2 unterstützt zusätzliche Handys, behebt Bugs. Novamedia hat die Verfügbarkeit von Mobile High Speed 4.2 bekannt gegeben. Zu den Neuerungen zählen die Unterstützung zusätzlicher Handys (Nokia 6681, Nokia 7710, Samsung SGH-E720, Sony Ericsson K600i, V600i, Z800i; sowie GPRRS-USB-Modem Telit MG10) und Provider, Stabilitätsverbesserungen, Verbesserungen bei der Erzeugung und Nutzung von eigener Netzwerkeinstellungen und bei der Handhabung von Merlin PC Data Cards, aktualisierte Daten für diverse Provider sowie diverse Bug-Fixes. Die ab Mac OS X 10.2.6 lauffähige Software ermöglicht den Aufbau einer Verbindung ins Internet über EDGE, GPRS, HSCSD oder UTMS. Es sind Zugangsdaten für mehr als 200 EDGE-, GPRS-, HSCSD- und UMTS-Internet-Anbieter enthalten. Unterstützt werden sowohl Handys als auch PC Card-Modems. Eine Lizenz kostet 87 Euro. Für User von Mobile High Speed 3G 4.x ist ein kostenloses Update (10 MB, mehrsprachig) erhältlich. (sw)

(13:30 Uhr) Google: Gmail Notifier als Beta für Mac OS X. Google bietet die Software Gmail Notifier nun auch in einer Betaversion für Mac OS X an. Sie fragt in regelmäßigen Abständen das Gmail-Postfach ab und informiert den User über neue E-Mails. Daneben zeigt der ab Mac OS X 10.3.8 lauffähige Gmail Notifier auch Absender, Betreff und einen Auszug des Inhalts an. Bislang stand das Programm nur für Windows zur Verfügung. Weitere Features: Automatische Übermittlung der Gmail-Anmeldedaten aus dem Programm an den Browser und Konfiguration von Gmail als Standard-Mail-Client. (sw)

(13:00 Uhr) E-Plus startet GRPS- und UMTS-Flatrate. E-Plus bietet ab sofort zum Preis von 39,95 Euro im Monat eine Flatrate für Internet-Verbindungen via GRPS und UMTS an. Volumen- oder Zeitbeschränkungen bestehen nach Angaben des Mobilfunkbetreibers nicht, allerdings ist Voice-over-IP ausgeschlossen. Die UMTS-Flatrate ist entweder zu einem bestehenden E-Plus-Mobilfunktvertrag oder separat für einen Aufpreis von 10 Euro/Monat buchbar. Das Angebot ist bis zum 31.12. befristet. Mit der Software Mobile High Speed lässt sich die neue Flatrate auch am Mac nutzen. (sw)

(12:30 Uhr) Comspot Partner Network zeigt neue Publishing- und Media-Lösungen. Das Comspot Partner Network richtet im Herbst eine Neuauflage der X-Lounge-Tour aus. Die Roadshow macht in 6 Städten Station und steht unter dem Motto "Trends und Technologies". Zusammen mit den Partnern Adobe, Apple, Filemaker, Quark, Sony, Fujitsu, Extensis und Devolo will das Comspot Partner Network in Vorträgen und an Arbeitsstationen über neue Hard- und Softwareprodukte für Publishing und Media informieren. Folgende Termine sind vorgesehen: 27.09. (Hamburg), 29.09. (Berlin), 04.10. (Kiel), 06.10. (Dresden), 11.10. (Kempten) und 13.10. (Stuttgart). Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Unter allen Besuchern werden Sachpreise verlost. (sw)

(12:15 Uhr) "Tiger"-Buch für Ein- und Umsteiger. Der Verlag Galileo Design hat ein weiteres Buch zu Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.4.x angekündigt "Mac OS X Tiger - Einstieg in die Version 10.4 - mit iTunes und iPhoto" (19,90 Euro) richtet sich sowohl an Mac- als auch an Windows-User, die auf "Tiger" wechseln wollen. Auf 368 Seiten erklärt der Autor Thomas Armbrüster Bedienung, Einrichtung und Optimierung des Systems. Dabei werden Themen wie Userverwaltung, Installation von Schriften und Zusatzgeräten, Internet-Zugang und iApps behandelt. Ein weiteres Kapitel widmet sich dem Troubleshooting. Bereits im Juli erschien bei Galileo Design der Titel "Das Praxisbuch Mac OS X 10.4 Tiger". Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(12:00 Uhr) FileWave 2.0.2 führt Upgrades auf "Tiger" durch. Die Firma FileWave bietet ihr gleichnamiges Client-/Server-System zum Verteilen und Verwalten von Software und System-Updates im Netzwerk ab sofort in der verbesserten Version 2.0.2 an. Diese wurde um die Möglichkeit, vollautomatische Upgrades von Mac OS X 10.3.x auf Mac OS X 10.4.x "Tiger" auf Netzwerk-Clients durchzuführen, ergänzt. FileWave ist unter Mac OS 9.x, Mac OS X und Windows lauffähig. Der Umstieg auf FileWave 2.0.2 ist für Kunden mit Wartungsvertrag kostenlos. Eine Demoversion ist auf Anfrage erhältlich. (sw)

(11:30 Uhr) Skins für iPod und iPod mini. Shuffleskins.de hat sein Angebot um Skins für den 4G iPod, iPod photo und den iPod mini erweitert. Die selbstklebenden Skins sind in mehreren Motiven zum Preis von je 8,50 Euro erhältlich. Alternative können Skins mit eigenen Designs in Auftrag gegeben werden. Neu ist das Motiv "YouToo", das dem Design des U2-iPod nachempfunden wurde. Die Skins beeinträchtigen nach Angaben des Herstellers die Funktionalität des Scrollrades nicht und schützen die Kunststoffschicht des Audioplayers zusätzlich vor Kratzern. (sw)

(11:15 Uhr) "Neverwinter Nights - Die Horden des Unterreichs" jetzt erhältlich. Application Systems Heidelberg liefert seit heute mit "Die Horden des Unterreichs" ein weiteres AddOn für das Rollenspiel Neverwinter Nights aus. Sie kostet 30 Euro und benötigt neben der Vollversion von Neverwinter Nights mindestens einen G4-Chip mit 800 MHz, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8. Das AddOn enthält eine umfassende Einzelspieler-Kampagne mit zahlreichen neuen Charakterklassen, 300 neuen Waffen, 16 neuen Monster, 80 neuen Fähigkeiten und 40 neuen Zaubersprüche. Es Das Spiel ist ab 12 Jahren freigegeben. (sw)

Donnerstag, 01. September 2005

Die Top-News des Tages

(20:00 Uhr) Bald Verschlüsselungsfunktion in iChat? Apple will offenbar die Chat- und Audio-/Videkonferenzsoftware iChat schon bald um eine Verschlüsselungsfunktion erweitern. Laut AppleInsider soll dieses Feature mit Mac OS X 10.4.3 eingeführt werden und nur .Mac-Mitgliedern zur Verfügung stehen. Neben Text sollen sich auch Audio- und Videoübertragungen verschlüsseln lassen. Das Update auf Mac OS X 10.4.3, das mehr als 400 Bug-Fixes und Detailverbesserungen bietet, wird für Mitte September erwartet. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:00 Uhr) Sinkende Lagerbestände bei PowerBooks. Einem Bericht von AppleInsider zufolge sind die Lagerbestände des 17 Zoll-PowerBooks in den letzten Wochen deutlich zurückgegangen. Demnach sei es momentan sehr schwierig, die größte PowerBook-Konfiguration in Nordamerika zu bekommen. Selbst in den Apple Retail Stores sei sie nahezu ausverkauft. Dies könnte ein Indiz für die bevorstehende Ankündigung verbesserter PowerBook G4-Modelle - der wohl letzten Revision vor der Umstellung auf Intel-Prozessoren - sein. Als Neuerungen sind der Einsatz der neuesten G4-Generation (PowerPC 7448 mit 1 MB L2-Cache und Taktraten von bis zu 1,7 GHz), ein schnellerer Grafikchip, eine höhere Auflösung in der 17 Zoll-Version und DDR2-SDRAM (höhere Taktraten, geringerer Stromverbrauch) im Gespräch. Die aktuelle PowerBook G4-Produktlinie wurde am 31.01. angekündigt. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 01. September 2005

(21:30 Uhr) Geld-zurück-Garantie für Mac mini wieder eingestellt. Nur einen Tag nach der Einführung einer Geld-zurück-Garantie für den Mac mini hat Apple das Angebot ohne Begründung wieder eingestellt. Der entsprechende Hinweis ist im US-Apple Store nicht mehr zu finden. Im Rahmen der Geld-zurück-Garantie konnten Apple-Kunden, die bis zum 31.10. einen Mac mini bestellt haben, diesen bei Nichtgefallen innerhalb von 30 Tagen wieder an Apple zurückschicken - bei voller Erstattung des Kaufpreises. (sw)

(20:30 Uhr) Windows Vista Beta mit "Tiger" im Vergleich. Der Windows-Experte Paul Thurrott, der vor kurzem zum Boykott des Internet Explorer 7.0 aufrief, weil dieser Standards nur unzureichend unterstütze, hat die erste Betaversion von Windows Vista mit Mac OS X 10.4.x verglichen. Beim Look & Feel habe Microsoft mit Windows Vista aufgeholt. Die GUI des nächsten Microsoft-Betriebssystems biete mehr grafische Effekte, hoch auflösende Icons und durchscheinende Objekte. Die neue Suchfunktion von Windows Vista sei mit Spotlight vergleichbar, in puncto Datei-Organisation sei Vista jedoch "Tiger" voraus. Windows Vista soll gegen Ende 2006 auf den Markt kommen. Etwa zeitgleich will Apple bereits den Nachfolger von "Tiger", Mac OS X 10.5 "Leopard", einführen. (sw)

(19:30 Uhr) Cubase 3.1 mit mehr als 50 Verbesserungen. Steinberg hat die Verfügbarkeit von Cubase SX/SL 3.1 bekannt gegeben. Das jüngste Release der Musikproduktionsumgebung bietet nach Angaben des Entwicklers mehr als 50 Verbesserungen, darunter die Einbindung von Yamaho-Hardware und MIDI-Instrumenten als VST-Instrumente, verbesserte Archivierung von Projekten, verbesserter MIDI-Support und verbesserte Mixing-Features. Das Update auf die Version 3.1 ist für Käufer von Cubase SX/SL 3.0 kostenlos. (sw)

(18:30 Uhr) Updates für "Command & Conquer Generäle". Application Systems Heidelberg hat kostenlose Updates für die deutschsprachigen Versionen von "Command & Conquer Generäle" und die Erweiterung "Die Stunde Null" veröffentlicht. Die Version 1.0.3 von "Command & Conquer Generäle" erhöht die Stabilität und bietet diverse Bug-Fixes, u. a. in Verbindung mit Mac OS X 10.4.x und mit dem Mehrspielermodus. Die Version 1.0.1 von "Die Stunde Null" enthält ebenfalls Fehlerkorrekturen im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.x, außerdem wurden die Änderungen der Windows-Versionen 1.0.3 und 1.0.4 eingearbeitet. (sw)

(15:30 Uhr) Intel-Chips: Adobe-CEO sieht Vorteile für Mac-Plattform. Bruce Chizen, CEO von Adobe, hat die Umstellung des Macs auf Prozessoren von Intel begrüßt. Langfristig würden die User von einer höheren Performance und einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis profitieren, erklärte Chizen gegenüber News.com. Allerdings relativierte er Aussagen von Apple-CEO Steve Jobs, wonach die Umstellung bestehender Software auf die neue Architektur einfach sein. Dieser Prozess sei mit Arbeit - vor allem umfangreichen Tests - verbunden. Eine auf Intel-basierten Macs lauffähige Version der Creative Suite soll Ende 2006/Anfang 2007 erscheinen. (sw)

(15:15 Uhr) Software-News: Palm Desktop 4.2.1revC, Nisus Writer Express 2.5b7, Now Up-to-Date & Contact 5.0.3, OmniGraffle 4.0rc2, OmniOutliner 3.0.4b2. Palm Desktop unterstützt in der neuen Version 4.2.1revC (16,7 MB, englisch) das aktuelle Apple-Betriebssystem Mac OS X 10.4.x "Tiger" und bietet Unterstützung für zusätzliche Handhelds, außerdem wurde ein Problem bei der Installation der Software ohne Administrator-Rechten beseitigt. +++ Die 7. Betaversion (16,9 MB, englisch) der Textverarbeitung Nisus Writer Express 2.5 bietet Stabilitätsverbesserungen und Bug-Fixes. +++ Der Termin- und Kontaktmanager Now Up-to-Date & Contact liegt jetzt in der Version 5.0.4 (17,2 MB, englisch) vor - diese behebt einen Fehler, der beim Hinzufügen eines neuen Servers einen Absturz hervorrufen konnte. +++ Updates von Omni Group: OmniGraffle (Pro) 4.0rc2 und OmniOutliner (Pro) 3.0.4b2. (sw)

(15:00 Uhr) Tropico 2 bald auf Deutsch. Application Systems Heidelberg hat eine deutschsprachige von "Tropico 2: Pirate Cove" ("Tropico 2: Die Pirateninsel") angekündigt. In der Simulation übernimmt der Spieler die Kontrolle über eine geheime Piraten-Insel und muss diese zum Wohlstand führen. Er hat die Aufgabe, Handelsschiffe zu plündern, Steuern zu erheben, neue Arbeiter zu gewinnen und die Insel gegen Angriffe der Kolonialmächte England, Frankreich und Spanien zu verteidigen. Das Spiel bietet einen Kampagnen-Modus mit zahlrerichen Szenarien und Aufgaben, 16 Piraten-Charaktere, 60 Gebäude, 9 Piratenschiffen und mehr als 30 Edikte, mit denen die Bevölkerung unter Kontrolle gehalten werden kann. "Tropico 2: Die Pirateninsel" setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G3- oder G4-Prozessor, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8 voraus. Der Preis beträgt 50 Euro. Das Spiel ist ab 6 Jahren freigegeben. (sw)

(14:45 Uhr) Neverwinter Nights-Erweiterung ab sofort verfügbar. "Der Schatten von Unternzit", eine Erweiterung für das Rollenspiel Neverwinter Nights, ist ab sofort zum Preis von 30 Euro verfügbar (deutschsprachige Ausführung). Das AddOn "bringt über 20 Stunden zusätzliche Abenteuer in die Welt von Neverwinter Knights, neue Umgebungen und neue Charakterklassen. Zusätzlich werden dem Originalspiel neue Fertigkeiten, Zaubersprüche und Monster hinzugefügt", so die Beschreibung. Die Erweiterung bietet die neuesten Lizenzregeln in der Welt der Forgotten Relams (3. Edition Dungeons & Dragons), einen Multiplayer-Modus für bis zu 64 Spieler (das Spiel kann durch einen Dungeon Master wie bei einem Pen und Paper-Rollenspiel geleitet werden) sowie zusätzliche Umgebungen, Charakterklassen, Moster, Zaubersprüche und Fertigkeiten. "Der Schatten von Unternzit" benötigt neben der Vollversion von Neverwinter Nights mindestens einen G4-Chip mit 450 MHz, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8. Das Spiel ist ab 12 Jahren freigegeben. (sw)

(14:30 Uhr) CDFinder 4.5 unterstützt Meta-Daten und Spotlight. Der Entwickler Norbert M. Doerner hat den CDFinder in der Version 4.5 (2,8 MB, mehrsprachig) um das Einlesen von Metadaten aus Fotos (EXIF, IPTC und Bildgrößen) und Spotlight-Unterstützung ergänzt. Daneben wurden Suchabfragen und das Kopieren gefundener Daten in den Finder beschleunigt, die Oberfläche besser an Mac OS X angepasst und das Einlesen von Datei-Kommentaren ergänzt. Der CDFinder katalogisiert die Inhalte von Datenträgern aller Art. Die ab Mac OS X 10.2 lauffähige Software kostet 20 Euro. (sw)

(14:15 Uhr) Mac-Habu 8.7 mit Datev-Export. Die Buchhaltungssoftware Mac-Habu ist ab sofort in der Version 8.7 verfügbar. Zu den Neuerungen zählen u. a. das Speichern aller Werte im Buchen-Dialog für eine spätere Verwendung, Datev-Export, die Verwendung von Formeln in allen Betragsfeldern und die Anzeige von Bruttowerten im Journal. Mac-Habu ist eine für Privatleute, Vereine und kleine Betriebe geeignete Buchhaltung, die zum Preis von 30 Euro (erweiterte Variante: 60 Euro) erhältlich ist. Sie ist unter Mac OS 9.x, Mac OS X und Windows lauffähig. Das Update von Mac-Habu 7.1 oder neuer ist kostenlos. (sw)