Apple kündigt Final Cut Pro X 10.4 mit HDR- und Virtual-Reality-Unterstützung an

27. Okt 2017 23:59 Uhr - Redaktion

Apple hat auf der Konferenz "FCPX Creative Summit" in Cupertino ein bedeutendes Update für die High-End-Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X angekündigt. Zu den wichtigsten Neuerungen der Version 10.4 gehören demnach Funktionen für die Erstellung von Virtual-Reality-Inhalten, Unterstützung für den effizienten Video-Codec HEVC und Optimierungen für den iMac Pro, der in wenigen Wochen auf den Markt kommt.




Die Virtual-Reality-Funktionalität basiert laut Apple auf dem Plug-in 360VR Toolbox des Final-Cut-Pro-X-Spezialisten Tim Dashwood, der seit dem Frühjahr für den Computerpionier arbeitet. Die 360VR Toolbox wurde fest in das Programm integriert und zudem erweitert. 360VR Toolbox kostete einst 1000 US-Dollar und wurde nach dem Wechsel von Dashwood zu Apple kostenlos zum Download bereitgestellt.



Ebenfalls neu in Final Cut Pro X 10.4 sind volle HDR-Unterstützung, überarbeitete und erweiterte Werkzeuge für die Farbkorrektur (inklusive Farbpicker für den Weißabgleich und neue Farbräder) und Verwendung beliebiger Lookup-Tables (LUT). Final Cut Pro X 10.4 kann auf dem iMac Pro zur 8K-Bearbeitung eingesetzt werden.

Die neue Version soll, als kostenfreies Update für die über zwei Millionen bestehenden Final-Cut-Pro-X-Nutzer, in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. Ob die Systemanforderungen (derzeit ab OS X El Capitan) angehoben werden, ist noch nicht klar. Auch Updates für die Anwendungen Motion (Animationen und Effekte) sowie Compressor (Encoding und Ausgabe) sind in Arbeit.

Kommentare

Und alles als kostenfreies Update. Äußerst lobenswert. Der iMac Pro wird für 4K+ Bearbeitung rocken.