Tipps und Hintergründe

Haben Apples AirPort-Router doch noch eine Zukunft?

11. Jan 2018 14:00 Uhr - Redaktion

Nicht nur Mac Pro und Mac mini warten dringend auf ein Upgrade, auch Apples WLAN-Router sind technisch veraltet. Sie wurden zuletzt vor knapp sechs Jahren (AirPort Express; im Juni 2012) bzw. knapp fünf Jahren (AirPort Extreme und AirPort Time Capsule; im Juni 2013) aktualisiert. Nachdem es Ende 2016 Gerüchte über eine Einstellung der AirPort-Produktreihe gab, lässt der Hersteller nun mit einer interessanten Aussage aufhorchen.

Mehr Sicherheit im WLAN: Neuer Verschlüsselungsstandard kommt

10. Jan 2018 11:15 Uhr - Redaktion

Das Industriekonsortium Wi-Fi-Alliance hat zur Fachmesse CES 2018 in Las Vegas eine verbesserte Verschlüsselungstechnik für Funknetzwerke angekündigt. WPA3 soll im Laufe dieses Jahres verabschiedet werden und durch verschiedene Neuerungen für mehr Sicherheit gegenüber dem bisherigen Standard WPA2 sorgen.

Intel liefert neue Prozessoren mit integrierter AMD-Grafik aus

09. Jan 2018 13:00 Uhr - Redaktion

Intel hat den Startschuss für die im November angekündigte Prozessorserie mit eingebautem AMD-Grafikchip gegeben. Sie wurde für Notebooks und kompakte Desktoprechner konzipiert und würde sich für kommende 15-Zoll-MacBook-Pro- und Mac-mini-Modelle anbieten. CPU und GPU sind in einem gemeinsamen Package untergebracht. Gegenüber der separaten Implementierung beider Komponenten ergeben sich Einsparungen bei Platzbedarf und Stromverbrauch, während die enge Verzahnung die Performance verbessert.

Vor vier Jahren: Apple gibt Startschuss für den aktuellen Mac Pro

20. Dez 2017 16:30 Uhr - Redaktion

Kaum ein Produkt hat im Mac-Markt in jüngerer Vergangenheit kontroversere Debatten ausgelöst als der aktuelle Mac Pro. Vorgestellt auf der WWDC 2013, kam er im Dezember 2013, also vor vier Jahren, auf den Markt. Das erfolgreiche Konzept der Vorgänger wurde über den Haufen geworfen, was dem Hersteller viel Kritik einbrachte. In seltener Offenheit räumte Apple im April dieses Jahres ein, dass der aktuelle Mac Pro den Bedürfnissen vieler User nicht entspricht und vollzog eine Rolle rückwärts, back to the roots.

Tipp: Akkulaufzeit von Mobilmacs durch Turbo-Boost-Abschaltung erhöhen

24. Nov 2017 16:30 Uhr - Redaktion

Apples Notebooks zeichnen sich bekanntlich durch eine lange Akkulaufzeit aus. Bei normaler Nutzung (aktiviertes WLAN, Surfen, E-Mail, Musikhören, Office-Arbeiten, einfache Bildbearbeitung...) kommt man mit einer vollen Ladung bis zu zehn Stunden aus, durch Reduzierung der Display-Helligkeit sind nochmal ein bis zwei Stunden zusätzlich drin. Dennoch kann es in einigen Situationen nötig sein, ein wenig mehr Akkulaufzeit aus einem Mobilmac herauszukitzeln.

Tipp: Automatischen Download von macOS High Sierra unterbinden

16. Nov 2017 14:00 Uhr - Redaktion

Apple hat vor einigen Tagen mit der automatischen Verteilung von macOS High Sierra begonnen. Diese erfolgt nach Herstellerangaben schrittweise über die kommenden Wochen. macOS High Sierra wird dabei im Hintergrund auf solchen Macs, auf denen genügend Speicherplatz vorhanden ist, die mit dem neuen Betriebssystem kompatibel sind und bei denen die automatischen Softwareupdates aktiviert sind, heruntergeladen. Eine Installation ohne Zutun des Anwenders erfolgt allerdings nicht. Mit ein paar Klicks lässt sich der automatische Download umgehen.

Intel kündigt Prozessoren mit integrierter AMD-Grafik an: Eine Option für kommende Mac-Generationen?

13. Nov 2017 14:00 Uhr - Redaktion

Intel lässt in diesen Tagen mit einer besonderen Ankündigung aufhorchen: Das Unternehmen will schon in Kürze Prozessoren mit integriertem AMD-Grafikchip auf den Markt bringen. Dies stellt ein Novum dar – schließlich sind beide Firmen im Bereich der Desktop- und Notebook-CPUs eigentlich erbitterte Konkurrenten. Doch offenbar sehen beide Parteien genügend Vorteile in dem Bündnis: Intels Mobilprozessoren werden für Käufer attraktiver, AMD punktet gegen den Rivalen Nvidia. Der Mac könnte von dieser Entwicklung profitieren.

Bericht: Walmart will bis zu 100.000 Macs anschaffen

26. Okt 2017 14:30 Uhr - Redaktion

Nach IBM wendet sich ein weiterer Weltkonzern verstärkt dem Mac zu: Der weltgrößte Einzelhändler Walmart will im großen Stil Macs anschaffen und Windows-Systeme ausrangieren. Bislang sind bei Walmart nur etwa 7000 Macs im Einsatz, nun ist die Einrichtung von bis zu 100.000 Apple-Rechnern geplant.

Mac mini drei Jahre ohne Upgrade: Apple feiert sich als "unglaublich innovativ"

17. Okt 2017 12:00 Uhr - Redaktion

Drei Jahre sind in der IT-Branche eine halbe Ewigkeit. In dieser Zeitspanne entwickeln sich Prozessoren, Grafikkarten, Schnittstellen und andere Komponenten rasant weiter, die Leistungsfähigkeit steigt, neue Einsatzgebiete eröffnen sich. Könnte es sich vor diesem Hintergrund ein Computerhersteller erlauben, seinen Kunden völlig veraltete Technik anzubieten? "Nein" sagt der gesunde Menschenverstand. Apple tut es dennoch.

Tipp: macOS High Sierra auf nicht unterstützten Macs installieren

05. Okt 2017 11:30 Uhr - Redaktion

Apples Updateversorgung für Macs ist vorbildlich. Das aktuelle Betriebssystem macOS High Sierra lässt sich auf bis zu acht Jahre alten Systemen installieren, für ältere Rechner gibt es noch weitere zwei Jahre Sicherheits- und Safari-Updates (für OS X El Capitan und macOS Sierra). Doch damit ist nicht die ganze Geschichte erzählt: Auch auf älteren Macs lässt sich macOS High Sierra installieren. Ein Patch macht es möglich.

macOS High Sierra und die halbgare Implementierung von APFS

02. Okt 2017 16:15 Uhr - Redaktion

Vor einer Woche hat Apple die Finalversion von macOS High Sierra veröffentlicht. Eine der zentralen Neuerungen des Betriebssystems ist das Dateisystem APFS. Mittlerweile ist klar: APFS ist noch lange nicht fertig, es gibt momentan etliche Einschränkungen und Probleme. Wir meinen: APFS wurde zu früh für die breite Öffentlichkeit freigegeben und machen dies an folgenden Punkten fest.

iOS 11: Apple-Apps lassen sich komplett löschen

21. Sep 2017 19:45 Uhr - Redaktion

Das iOS 11 wartet mit einer Neuerung auf, die viele Nutzer begrüßen dürften: Wie Apple in einem Support-Dokument erläutert, lassen sich in dem neuen Mobilbetriebssystem fast alle vom Hersteller mitgelieferten Apps vollständig vom Gerät löschen. In iOS 10 war es lediglich möglich, Apple-Apps vom Homescreen auszublenden.

Umfrage: Wünschen Sie sich den iOS-App-Store auf dem Mac zurück?

19. Sep 2017 09:30 Uhr - Redaktion

Mit der plötzlichen Entfernung des iOS-App-Store aus iTunes sorgt Apple momentan für viel Wirbel unter Mac-Nutzern. Wie berichtet, wurde der iOS-App-Store mit der in der letzten Woche veröffentlichten Version 12.7 aus der Multimediasoftware gestrichen. Eine Vorankündigung gab es nicht, abseits des Satzes "Im neuen iTunes liegt der Fokus auf Musik, Filmen, TV-Sendungen, Podcasts und Hörbüchern" gibt es vom Hersteller keinerlei Kommentar oder Begründung zu der Entscheidung. Der Unmut der Nutzer und die Kritik an Apple wächst.

OS X Yosemite: Versorgung mit Sicherheitsupdates endet

18. Sep 2017 13:00 Uhr - Redaktion

Nutzer von OS X Yosemite aufgepasst: Apple beendet mit der Markteinführung von macOS High Sierra die Sicherheitsupdate-Versorgung für das im Jahr 2014 veröffentlichte Betriebssystem. Aktualisierungen, die Sicherheitslücken schließen, wird es für OS X Yosemite nicht mehr geben (ebenso keine Safari-Updates mehr). Einzig die Verteilung von stillen Updates (Definitionen für die Schadsoftware-Erkennung XProtect und die Sicherheitsfunktion Gatekeeper) geht an OS X Yosemite noch weiter.

Dateisystem APFS: Apple streicht Kompatibilität mit macOS Sierra

08. Sep 2017 10:00 Uhr - Redaktion

Wenige Wochen vor der Markteinführung von macOS High Sierra hat Apple eine bedeutende Änderung bezüglich des Dateisystems APFS bekannt gegeben: Die geplante Abwärtskompatibilität mit macOS Sierra wurde gestrichen. Dies geht aus einem von Apple aktualisierten Support-Dokument hervor. Demnach werden sich APFS-formatierte Laufwerke ausschließlich unter macOS High Sierra lesen und beschreiben lassen.

Intel stellt Xeon-Prozessoren für den iMac Pro vor

30. Aug 2017 11:30 Uhr - Redaktion

Intel hat die für den iMac Pro passenden Prozessoren angekündigt. Die CPUs der Xeon-W-Reihe werden mit vier, sechs, acht, zehn, 14 und 18 Kernen angeboten. Die Basistaktungen reichen von 2,3 bis 4,0 GHz, per Turbo-Boost-Technik wird die Taktfrequenz bei Bedarf auf bis zu 4,5 GHz angehoben. Die Xeon-W-Prozessoren unterstützen DDR4-Arbeitsspeicher mit 2,66 GHz und ECC-Fehlerkorrektur und enthalten bis zu 25 MB L3-Cache.

macOS High Sierra: Zwangsumstellung von SSD-Laufwerken auf Dateisystem APFS

28. Aug 2017 14:30 Uhr - Redaktion

Die Fertigstellung von macOS High Sierra mitsamt dem modernen Dateisystem APFS rückt immer näher. Apple wird das neue Betriebssystem voraussichtlich im Zeitraum Mitte September bis Anfang Oktober freigeben. Bezüglich APFS hat der Hersteller nun wichtige Einzelheiten mitgeteilt. Demnach werden SSD-basierte Bootvolumes im Zuge der Installation von macOS High Sierra automatisch auf APFS umgestellt – der Nutzer kann dies nicht verhindern.

Apple informiert über Softwarekompatibilität mit macOS High Sierra

24. Aug 2017 11:45 Uhr - Redaktion

In ein bis eineinhalb Monaten ist es soweit, dann wird Apple macOS High Sierra in der Finalversion veröffentlichen. Nun hat der Hersteller die Nutzer seiner professionellen Anwendungen über die Kompatibilität mit dem neuen Betriebssystem informiert. In einem Support-Dokument listet Apple diejenigen Versionen auf, die sich problemlos unter macOS High Sierra einsetzen lassen.

Ausblick auf die nächste Intel-Prozessorarchitektur

14. Aug 2017 14:00 Uhr - Redaktion

Die nächste Prozessorarchitektur von Intel wirft ihren Schatten voraus. Sie hört auf den Namen Coffee Lake und soll in einer Woche offiziell angekündigt werden. Es handelt sich dabei um die achte Generation der Core-i-Prozessoren. Coffee-Lake-CPUs werden wie ihre Vorgänger der Kaby-Lake-Serie im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt. Intel verspricht Leistungszuwächse von bis zu 30 Prozent sowie weitere Neuerungen.

Für den iMac Pro: AMD liefert Grafikkarten der Vega-Klasse aus

11. Aug 2017 18:30 Uhr - Redaktion

AMD hat den Startschuss für die ersten Grafikkarten basierend auf der neuen Vega-Architektur gegeben. Die Radeon RX Vega 56 und die Radeon RX Vega 64 sind ab sofort zu Preisen von 399 bzw. 499 US-Dollar verfügbar und bieten eine Rechenleistung von 10,5 bzw. 12,7 TFlops. Apple setzt beide Grafikkarten im iMac Pro ein, der im Dezember auf den Markt kommt. Aber auch der externe Betrieb unter macOS High Sierra ist möglich.