Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Update für Blog-Editor MarsEdit

31. Jan 2008 20:00 Uhr - sw

Red Sweater Software hat den Blog-Editor MarsEdit heute in der Version 2.1 (3,4 MB, englisch, Universal Binary) vorgelegt. Das Programm ermöglicht das Verfassen und Veröffentlichen von Blog-Einträgen ohne Web-basierte Oberfläche und unterstützt eine Vielzahl an Weblog-Systemen. Neu in MarsEdit 2.1 sind u. a. eine komplett überarbeitete und beschleunigte Vorschau-Funktion, Filtern von Einträgen und Entwürfen nach Schlüsselwörtern, Speichern von Entwürfen auf Servern und verbesserte Unterstützung nativer Tags. Eine Einzelplatzlizenz des unter Mac OS X 10.4.x lauffähigen Programms ist für 29,95 Dollar zu haben. Käufer von MarsEdit 2.0.x können kostenlos auf die neue Version umsteigen.

Ticker: Al Gore kauft AAPL; MacBook Air getestet

31. Jan 2008 18:00 Uhr - sw

Der Nobelpreisträger Al Gore hat Apple-Aktien erworben - er wandelte 1000 Optionen, die er für seine Tätigkeit als Apple-Aufsichtsratsmitglied erhielt, in Apple-Aktien um. Stückpreis je Aktie: 7,38 Dollar. +++ Amazon kauft Audible - der Internet-Einzelhändler Amazon legt rund 300 Millionen Dollar für den Hörbuch-Anbieter auf den Tisch. +++ Update für Spiele-Entwicklungsumgebung Unity - die Version 2.0.2 bietet Verbesserungen in den Bereichen Performance, Grafik, Oberfläche und Netzwerk. +++ Die Macworld hat das MacBook Air getestet. Lob gibt es für das geringe Gewicht, das helle Display und die vollwertige Tastatur, Abzüge für die langsame CPU und die langsame und kleine Festplatte. Bewertung: 3,5 von 5,0 Punkten.

Leihfilme: 5G iPod bleibt außen vor

31. Jan 2008 17:30 Uhr - sw

Der Mitte des Monats im US-iTunes Store gestartete Filmverleih ist nicht mit allen Video-fähigen iPods kompatibel. Wie aus einem Support-Dokument von Apple hervorgeht, setzt der neue Service ein iPhone, einen iPod touch, einen iPod classic oder einen iPod nano der dritten Generation voraus. Der Festplatten-iPod der fünften Generation wird nicht unterstützt obwohl er gekaufte Filme oder TV-Serien problemlos abspielen kann. Verärgerte Besitzer von 5G iPods fordern von Apple ein Softwareupdate, das Kompatibilität mit dem Filmverleih herstellt. Vom Hersteller gibt es dazu bislang keine Stellungnahme.

iSale 5.0 jetzt erhältlich

31. Jan 2008 17:00 Uhr - sw

Das auf der Macworld Expo von equinux angekündigte iSale 5.0 ist seit heute zum Preis von 39,95 Euro verfügbar. Das neueste Release des eBay-Verkaufsmanagers bietet eine überarbeitete Benutzeroberfläche und wurde um ein Recherche-Tool für Produktinformationen, Facebook-Integration und einen Aktualisierungsmechanismus ergänzt. Neu sind außerdem Performance-Optimierungen, Unterstützung von hierarchischen Unterkategorien in eBay-Shops, Anbindung an die Kalender- und Aufgaben-Funktionen von "Leopard" und zusätzliche Funktionen für die Erstellung von Auktionen und Auktionsvorlagen. iSale 5.0 (65,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) setzt Mac OS X 10.5.x voraus, die unter Mac OS X 10.4.x lauffähige Version 4.4 gehört zum Lieferumfang.

MacBook Pro: Günstiger Ersatzakku

31. Jan 2008 16:00 Uhr - sw

Fastmac hat einen Austauschakku für das MacBook Pro mit 17 Zoll-Bildschirm vorgestellt. Er besitzt mit 71 Wattstunden eine höhere Kapazität als der von Apple angebotene Akku, der nur 68 Wattstunden bietet. Der Fastmac-Akku ist darüber hinaus mit 99,95 Dollar günstiger als das Original von Apple, das mit 129,95 Dollar zu Buche schlägt. Laut Fastmac ist der mit einer LED-Ladestandsanzeige ausgerüstete Akku mit allen Revisionen des 17 Zoll-MacBook Pro kompatibel. Der Hersteller gibt auf das Produkt ein Jahr Garantie.

Neue Apple TV-Software verspätet sich

31. Jan 2008 15:00 Uhr - sw

Apple hat die Veröffentlichung der neuen Apple TV-Software verschoben. Die Entwicklung sei noch nicht ganz abgeschlossen, ließ der Hersteller per Pressemitteilung verlauten. Apple plant nun, die neue Software innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen zum Download freizugeben. Ursprünglich sollte sie Ende Januar erscheinen. Das kostenlose Update stattet die Set-top-Box mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche und der Möglichkeit, Filme direkt im iTunes Store auszuleihen, aus. Daneben können auch Bildergalerien von Flickr und .Mac wiedergegeben werden.

Nicecast 1.9 unterstützt "Leopard"

31. Jan 2008 14:30 Uhr - sw

Das von Rogue Amoeba entwickelte Tool Nicecast verwandelt den eigenen Mac in eine Internet-Radiostation. Songs der iTunes-Bibliothek werden von Nicecast im Streaming-Verfahren ins Internet übertragen. Diese Streams lassen sich mit beliebigen Playern, wie zum Beispiel Winamp oder iTunes, empfangen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Nicecast bietet freie Kontrolle über Qualitätseinstellungen, integrierte Audioeffekte und die Möglichkeit einer Live-Sprachaufzeichnung. Die neue Version 1.9 (7,5 MB, englisch, Universal Binary) von Nicecast bietet volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.x, kleinere Verbesserungen an der Oberfläche und diverse Bug-Fixes. Eine Einzelplatzlizenz ist für 40 Dollar zu haben, das Update von Nicecast 1.x ist kostenfrei.

Apple: Tutorials für Einsteiger

31. Jan 2008 14:00 Uhr - sw

Apple hat einen neuen Bereich auf seiner Web-Site eingerichtet, in dem Tutorials für Mac-Neulinge zu finden sind. Unter der Adresse www.apple.com/findouthow können Trainingsvideos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu Mac OS X, iLife '08 und iWork '08 abgerufen werden. Zu den behandelten Themen zählen beispielsweise der Wechsel von Windows auf den Mac, die Nutzung von Windows via Boot Camp, die Anpassung der Oberfläche, die Arbeit mit Mail und iCal, die Foto-Verwaltung mit iPhoto, die Textbearbeitung mit Pages und Videobearbeitungstechniken in iMovie. Das neue Angebot liegt bislang nur in englischer Sprache vor.

Creative Suite 3-Roadshow im Februar

31. Jan 2008 12:00 Uhr - sw

Adobe und das Systemhaus Cancom veranstalten im Februar eine Roadshow zur Creative Suite 3. Geplant sind Veranstaltungen in München (19. Februar), Frankfurt (20. Februar), Köln (21. Februar), Hamburg (26. Februar) und Wien (27. Februar). Im Mittelpunkt stehen Präsentationen der Adobe-Experten Rufus Deuchler, Greg Rewis und Jason Levine rund um die Creative Suite 3. "Dabei gehen sie auf den Workflow für die Erstellung und Veröffentlichung cross-medialer Inhalte ein und veranschaulichen mithilfe von Praxisbeispielen das Zusammenspiel der Adobe Produkte innerhalb der Master Collection", teilte Adobe mit. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Update für iWeb '08

31. Jan 2008 00:01 Uhr - sw

Für iWeb '08, eine Anwendung zur Gestaltung von Web-Sites, ist ein neues Update verfügbar. Die Version 2.0.3 "verbessert die Kompatibilität mit Mac OS X", heißt es von Seiten Apples. Wie bei den meisten Updates verschweigt das Unternehmen allerdings auch in diesem Fall Einzelheiten zu den vorgenommenen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Das Update steht per Software-Aktualisierung und diesen Link zum kostenlosen Download bereit. iWeb '08 ist Teil der Multimedia-Suite iLife '08, die für 79 Euro im Handel zu haben ist.

Fernsehwerbung für MacBook Air

30. Jan 2008 21:30 Uhr - sw

Apples Werbekampagne für das MacBook Air ist in Europa angelaufen. Seit heute bewirbt der Hersteller das ultrakompakte Laptop auf größeren Fernsehsendern in Deutschland. Der 30sekündige Werbespot ist bereits aus den USA bekannt und findet sich auf apple.com. Das MacBook Air wird seit gestern ausgeliefert und kommt voraussichtlich in der kommenden Woche in Europa auf den Markt. Ob auch Print- und Radio-Werbung für das "Airbook" geplant ist, ist derzeit nicht bekannt.

Update für Little Snitch 2.0

30. Jan 2008 20:00 Uhr - sw

Das Firewall-Tool LittleSnitch ist heute in der Version 2.0.2 (2,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Der Entwickler Objective Development verspricht Performance-Optimierungen, Sicherheitsverbesserungen, ein Toolbar-Icon zum schnellen Sichern der Einstellungen vor unbefugtem Zugriff sowie diverse kleinere Verbesserungen und Bug-Fixes. Little Snitch kostet 24,95 Dollar (Update von Version 2.0.x: kostenlos), setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und überwacht den ausgehenden Internetverkehr. Das Programm informiert den User über alle Verbindungsversuche aktiver Programme und kann diese entweder blockieren oder einmalig bzw. dauerhaft zulassen.

Begrenzte Festplattenoptionen im MacBook Air

30. Jan 2008 19:00 Uhr - sw

Für das MacBook Air wird es vermutlich auf absehbare Zeit keine zusätzlichen Festplattenoptionen mit höherer Kapazität geben. Aufgrund der geringen Bauhöhe des Laptops muss Apple auf 1,8 Zoll-Festplatten mit einer einzigen Magnetscheibe zurückgreifen. Diese nur fünf Millimeter dicken Laufwerke gibt es derzeit mit maximal 80 GB. Ein 120 GB-Modell von Toshiba ist erst für das Jahr 2009 zu erwarten. 1,8 Zoll-Festplatten mit zwei Magnetscheiben sind drei Millimeter dicker – und kommen damit offenbar für das MacBook Air nicht in Frage. Nur unwesentlich besser sieht die Situation bei Flash-basierten Laufwerken, den so genannten Solid State Drives (SSD), aus.

Firefox: 28% Marktanteil in Europa

30. Jan 2008 17:30 Uhr - sw

Die Verbreitung von Firefox in Europa steigt weiter. Laut einer Studie von XiTi Monitor erreichte der Web-Browser im Dezember einen Marktanteil von 28 Prozent – nach 26,6 Prozent im Mai und 23,1 Prozent im Dezember 2006. Besonders stark schnitt Firefox in Finnland (45,4 Prozent Marktanteil), Slowenien (44,6 Prozent) und Polen (42,4 Prozent) ab. Für Deutschland ermittelten die Marktforscher einen Firefox-Anteil von 34,2 Prozent. In Frankreich sind es 25,8, in Spanien 21,5 und in Italien 21,7 Prozent.

Update für VectorWorks 2008

30. Jan 2008 16:00 Uhr - sw

Für die CAD-Software VectorWorks 2008 ist ein weiteres Update erschienen. Das Service Pack 2, das seit dieser Woche auf Deutsch vorliegt, bringt neben Bug-Fixes sowie Stabilitäts- und Performance-Optimierungen etliche Neuerungen mit. Dazu zählen beispielsweise ein verbesserter Shape-Export, erweiterte SpaceNavigator-Unterstützung, Quick Look-Unterstützung unter Mac OS X 10.5.x und punktuelle Verbesserungen an der Oberfläche. Das Update ist für alle VectorWorks 2008-Anwender kostenfrei und über die integrierte Software-Aktualisierung erhältlich. VectorWorks 2008 gibt es in den Varianten Designer, Architect, Landmark, Spotlight, Machine Design, Fundamentals und RenderWorks. Die Software läuft auf G4-, G5- und Intel-Macs ab 1024 MB RAM und Mac OS X 10.4.10.

Apple Retail Stores in Zürich und Genf?

30. Jan 2008 15:00 Uhr - sw

Die Gerüchte über einen Apple Retail Store in Zürich sind neu aufgeflammt. Wie der Tages-Anzeiger meldet, will der Mac-Hersteller angeblich noch in diesem Frühjahr ein Ladengeschäft in der zentral gelegenen Bahnhofstraße eröffnen – dort, wo derzeit noch Benetton residiert. "Im Herbst folgt in Genf ein Apple-Store mit sagenhaften 1000 Quadratmetern Fläche", schreibt die Zeitung ohne Nennung einer Quellenangabe. Bislang betreibt Apple nur einen Store auf Kontinentaleuropa, dieser befindet sich in Rom. Über einen Apple-Laden in Zürich wird seit Sommer 2005 spekuliert. Im September 2006 berichtete der Tages-Anzeiger von Mietstreitigkeiten zwischen dem Hauseigentümer und dem Benetton-Franchisenehmer, der einen früheren Einzug Apples offenbar verhinderte.

OpenOffice Aqua macht Fortschritte

30. Jan 2008 14:00 Uhr - sw

OpenOffice hat sich in den letzten Jahren zu einem ernsthaften Gegner für Microsoft Office gemausert. Die Open Source-Bürosoftware steht dem kommerziellen Konkurrenten in puncto Bedienung und Funktionsumfang in nichts nach und erfreut sich auf den Plattformen Windows, Linux und Solaris großer Beliebtheit. Lediglich auf dem Mac verpasste OpenOffice bislang den Durchbruch. Der Grund: OpenOffice ist keine echte Mac-Anwendung, sie setzt die X11-Fensterumgebung voraus und lässt fast jegliche Verzahnung mit dem Apple-System vermissen. Doch die Tage des X11-Ports sind gezählt. Das native OpenOffice für den Mac befindet sich auf gutem Weg, wie MacGadget herausgefunden hat.

Ein Jahr Windows Vista

30. Jan 2008 13:00 Uhr - sw

Heute vor einem Jahr führte Microsoft das Betriebssystem Windows Vista in den Massenmarkt ein. Weltweit sei Vista über 100 Millionen Mal verkauft worden, freut sich der Softwaregigant. Die Kritik an dem Betriebssystem reißt allerdings nicht ab. Viele Anwender und Unternehmen bevorzugen auch heute noch den Vorgänger Windows XP. Unter Beschuss geriet Microsoft zudem von Seiten der Hersteller. "Die gesamte Industrie ist enttäuscht über Windows Vista", erklärte Acer-Präsident Gianfranco Lanci im Sommer 2007. Nie zuvor habe eine neue Windows-Version den Absatz von Computern derart schwach angekurbelt. Vista sei nicht ausgereift, die Stabilität sei ein Problem. Viele Geschäftskunden würden darum bitten, den Vorgänger Windows XP zu installieren, so Lanci.

iPhone in Österreich: "Vor Weihnachten"

30. Jan 2008 12:00 Uhr - sw

iPhone-Interessenten, die auf eine rasche Einführung des Smartphones in Österreich hofften, müssen sich voraussichtlich längere Zeit gedulden. T-Mobile, zweitgrößter Mobilnetzbetreiber in der Alpenrepublik und Apples Exklusivpartner, hat sich noch nicht auf einen Zeitplan mit dem iPhone-Hersteller verständigt. "Wir sind mit Apple noch in Diskussion über die Prioritäten. Apple konzentriert sich derzeit auf die grossen Märkte wie China, Indien oder Japan", sagte Hamid Akhavan, Chef von T-Mobile International, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Tomb Raider Anniversary jetzt erhältlich

30. Jan 2008 11:00 Uhr - sw

Früher als geplant hat Application Systems Heidelberg mit der Auslieferung von Tomb Raider Anniversary für den Mac begonnen. Das neue Abenteuerspiel, das auf dem ersten Teil der Tomb Raider-Reihe basiert, liegt auf Deutsch vor, ist ab zwölf Jahren freigegeben und kostet 50 Euro. Es setzt mindestens einen mit 1,83 GHz getakteten Intel-Mac, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 64 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus.

Apple aktualisiert iWork '08

30. Jan 2008 00:01 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch neue Updates für das Home Office/Small Office-Paket iWork '08 bereitgestellt. Die Version 4.0.2 des Präsentationsprogramms Keynote soll Performance-Probleme bei der Wiedergabe und beim Export von Präsentationen beheben. Für die Version 3.0.2 der Textverarbeitung Pages und die Version 1.0.2 der Tabellenkalkulation Numbers verspricht Apple nicht näher spezifizierte Kompatibilitätsverbesserungen mit Mac OS X. Alle Updates sind per Software-Aktualisierung und die genannten Links erhältlich. iWork '08 kostet 79 Euro und setzt Mac OS X 10.4.10 oder neuer voraus.

Ticker: MacBook Air-Handbuch; eBay-Reform

29. Jan 2008 21:30 Uhr - sw

Apple hat das MacBook Air-Handbuch als PDF veröffentlicht - auf 70 Seiten wird das Notebook ausführlich beschrieben. +++ Die Version 5.0.3 des VPN Tracker bietet mehrere Bug-Fixes sowie kleinere Verbesserungen an der Oberfläche. Das Tool stellt verschlüsselte Verbindungen zu Netzwerken her. +++ Erweiterung für Bento - das Programm verteilt Bento-Datenbanken in lokalen Netzwerken. +++ eBay plant eine neue Reform - mit neuer Gebührenstruktur, verbessertem Bewertungssystem und anderen Maßnahmen will das Online-Auktionshaus seine Attraktivität steigern.

SuperSync führt iTunes-Bibliotheken zusammen

29. Jan 2008 20:00 Uhr - sw

An Anwender, die ihre Musiksammlung auf mehrere Computer verteilt haben, richtet sich SuperSync. Das Tool vergleicht zwei iTunes-Bibliotheken und führt einen Datenabgleich in beide Richtungen durch, so dass auf allen Systemen der identische Musikbestand verfügbar ist. Die Synchronisation kann per lokalem Netzwerk oder Internet erfolgen. Das Programm ermöglicht es außerdem, Songs von beliebigen iPods auf den Mac zu laden und Musik von einem entfernten Computer zu streamen. Das ab Mac OS X 10.3.9 und Windows lauffähige SuperSync 2.2 kostet 29 Dollar (zwei Lizenzen) bzw. 39 Dollar (fünf Lizenzen). Eine Demoversion steht zum Download (3,9 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

O2 wertet iPhone-Tarife auf

29. Jan 2008 18:00 Uhr - sw

Mit attraktiveren Tarifen will der Mobilnetzbetreiber O2 den iPhone-Absatz in Großbritannien ankurbeln. Im günstigsten Tarif (35 Pfund/Monat) sind nun 600 statt 200 Inklusivminuten und 500 statt 200 Frei-SMS enthalten. Für monatlich 45 Pfund gibt es künftig 1200 Inklusivminuten, vormals waren es lediglich 600. Der teuerste Tarif (55 Pfund pro Monat) bietet nun 3000 anstatt 1200 Freiminuten. Die neue Tarifstruktur tritt am 01. Februar in Kraft. Bestehende Verträge werden automatisch umgestellt. Kunden, die den teuersten Tarif nutzen, haben die Wahl zwischen einer Ersparnis von zehn Pfund im Monat (weiterhin 1200 Freiminuten) oder dem Upgrade auf 3000 Freiminuten. Damit sind die iPhone-Tarife in Großbritannien nun deutlich attraktiver als das Angebot von T-Mobile in Deutschland.

MacBook Air: Auslieferung läuft an (Update)

29. Jan 2008 17:00 Uhr - sw

Apple hat mit der Auslieferung des MacBook Air begonnen. Viele Kunden, die das neue ultrakompakte Laptop (1,6 GHz-Konfiguration mit 80 GB-Festplatte) am Tag der Macworld Expo-Keynote in Apples US-Online-Store bestellten, haben heute eine Versandbestätigung erhalten. Die ersten "Airbooks" werden am Donnerstag in den USA eintreffen. In Apples Retailkette sind die Geräte bislang nicht erhältlich. Die Auslieferung in Europa beginnt nach MacGadget-Informationen voraussichtlich Anfang nächster Woche. Das MacBook Air gibt es zu Preisen ab 1699 Euro. Nähere Informationen finden Sie in unserem Special Report. Nachtrag (30.01.): Apple hat die Auslieferung des MacBook Air nun per Pressemitteilung bestätigt.

ConceptDraw Mindmap 5.3 ist da

29. Jan 2008 15:30 Uhr - sw

CS Odessa bietet die Mindmapping- und Brainstorming-Software ConceptDraw Mindmap ab sofort in der Version 5.3 an. Wichtigste Neuerung: Mindmaps lassen sich nun als so genannte Visual eBooks aufbereiten und im ConceptDraw- oder PDF-Format speichern. Diese sind wie ein normales eBook aufgebaut und verfügen über ein Inhaltsverzeichnis, das direkt auf die einzelnen Seiten verlinkt. Neu in ConceptDraw Mindmap 5.3 sind ferner das Versenden von Mindmaps per E-Mail und überarbeitete Vorlagen. Die Anwendung kostet 119 Dollar bzw. 199 Dollar in der Professional-Ausführung. Das Update von Version 5.x ist kostenlos. Mit dem ab Mac OS X 10.4 lauffähigen ConceptDraw MindMap lassen sich Ideen und Informationen visualisieren, strukturieren und als Präsentation aufbereiten.

Roadmap für Thunderbird 3.0

29. Jan 2008 14:30 Uhr - sw

Die nächste Version der E-Mail-Software Thunderbird nimmt Formen an. In einem Newsgroup-Beitrag erläutert David Ascher, Chef der Mozilla-Tochterfirma MailCo, die geplanten Neuerungen und die Roadmap von Thunderbird 3.0. Demnach soll in diesem Quartal eine erste Alphaversion veröffentlicht werden, der Beginn der Betaphase ist für das zweite Quartal vorgesehen. In die entscheidende Phase geht die Entwicklung im dritten Quartal mit der Integration der Termin- und Aufgabenverwaltung Lightning. Mit der Finalversion sei gegen Jahresende zu rechnen, so Ascher. Langfristiges Ziel sei es, die Thunderbird-Nutzerbasis auszubauen.

VMware Fusion 1.1.1 behebt Fehler

29. Jan 2008 14:00 Uhr - sw

VMware hat für die Virtualisierungssoftware Fusion ein weiteres Update ins Netz gestellt. Die Version 1.1.1 beseitigt Probleme im Zusammenhang mit Mac OS X 10.5.x, Tastaturkürzeln, Netzwerk, Boot Camp-Partitionen, Audio und Ubuntu 7.1. Das Update (mehrsprachig) von Fusion 1.x ist kostenlos. Zum Download ist eine Registrierung erforderlich. Die Software, die die gleichzeitige Nutzung von Mac OS X, Windows und anderen x86-basierten Betriebssystemen auf Intel-Macs ermöglicht, ist im Handel zum Preis von 74,90 Euro erhältlich. Auf der Macworld Expo zeigte der Hersteller eine neue Fusion-Version, die die Virtualisierung von Mac OS X Server 10.5 ermöglicht. Ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

Apple: Jobs macht Aktionären Mut

29. Jan 2008 13:30 Uhr - sw

Der massive Kurseinbruch der Apple-Aktie im Januar hat viele Anleger verunsichert. Dies nahm Apple-CEO Steve Jobs zum Anlass, zur gegenwärtigen Situation Stellung zu nehmen und um neues Vertrauen zu werben. Die Apple-Aktie sei in den vergangenen Wochen durch äußere Einflüsse stark belastet worden, zitiert AppleInsider aus einer E-Mail, die Jobs in der vergangenen Woche an Apple-Mitarbeiter versendete. Jobs bedauere, dass viele Aktionäre in die Verlustzone gerutscht seien. Gleichzeitig zeigt sich der Apple-Mitbegründer laut dem Bericht sehr zuversichtlich über die Zukunftschancen des Mac- und iPhone-Herstellers.

Bank X in neuer Version

29. Jan 2008 12:30 Uhr - sw

Die Online-Banking-Software Bank X ist seit heute in der Version 3.1.1 verfügbar. "Die wichtigste Änderung ist das neue HBCI-Modul in der Version 4.1.4, das für alle Banken nötig ist, die gerade Ihre Systeme auf SEPA (Single Euro Payments Area) umgestellt haben", so der Hersteller Application Systems Heidelberg. Neu sind ferner Unterstützung für vier verschiedene Mehrwertsteuersätze, Anpassungen an Mac OS X 10.5.x und Elster 2008, zahlreiche Bug-Fixes sowie Unterstützung für Anleihen, Depotpositionen in Fremdwährungen und kombinierte Depots/Bankkonten.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007