Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Guten Rutsch & Alles Gute für 2009!

MacGadget wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch und für das neue Jahr 2009 viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Ticker: Artikel über Jobs; Entlassungen bei Aspyr

Wall Street Journal: "Wie Apple ohne Steve Jobs überleben könnte". Die Zeitung sieht den Mac- und iPhone-Hersteller personell hervorragend aufgestellt für eine Ära nach Steve Jobs. +++ Entwicklerschwund beim OpenOffice-Projekt? Der OpenOffice-Entwickler Michael Meeks schlägt Alarm - nach seinen Statistiken sind derzeit nur noch 24 Programmierer aktiv an OpenOffice beteiligt - vor vier Jahren seien es noch mehr als 65 gewesen. +++ Entlassungen bei Aspyr Media - der Spielepublisher entlässt mehr als 30 Mitarbeiter und will sich angeblich wieder verstärkt um das Kerngeschäft (Spieleportierungen auf Mac OS X) kümmern.

Klage gegen Apple: Vorwurf Patentverletzung

Die Firma Cygnus Systems hat in den USA eine Klage gegen Apple, Google und Microsoft wegen angeblicher Patentverletzung eingereicht. Der Vorwurf: Die Vorschaufunktionen von Mac OS X, iPhone, Internet Explorer, Windows Vista, Chrome und anderen Produkten sollen ein Patent von Cygnus Systems verletzen. Dieses beschreibt eine Technik zur Vorschau von Dateiinhalten mittels einer Miniaturgrafik. Das Patent wurde im Jahr 2001 beantragt und im März dieses Jahres eingetragen. Cygnus Systems will vor Gericht erwirken, dass die beklagten Unternehmen Lizenzgebühren entrichten müssen. Apple, Google und Microsoft gaben zu der Klage keine Stellungnahme ab. Cygnus Systems behält sich vor, in der gleichen Angelegenheit weitere Firmen zu verklagen.

iPhone-Drucksoftware von HP

Auf iPhone und iPod touch gespeicherte Bilder per WLAN-Verbindung auf einem Drucker ausgeben – ein neues Programm von HP macht es möglich. iPrint Photo ist kostenlos im App Store erhältlich und mit vielen WLAN-tauglichen Druckern von HP kompatibel (eine Kompatibilitätsliste findet sich hier). Nach dem Start der Anwendung wird zuerst das Foto, das ausgedruckt werden soll, ausgewählt. Anschließend wird die Verbindung mit einem WLAN-Drucker von HP aufgebaut. Dazu bedient sich iPrint Photo der Bonjour-Technologie von Apple zur automatischen Erkennung von Netzwerkdiensten. Danach wird das Foto an den Drucker übertragen und ausgegeben. iPrint Photo unterstützt derzeit aber nur eine Druckgröße – zehn mal 15 Zentimeter. Zudem wird immer das gesamte Bild gedruckt, der Druck eines vorher definierten Ausschnitts ist nicht möglich.

Neue Oberfläche für Audio Hijack Pro

Rogue Amoeba Software hat dem Audioaufnahmetool Audio Hijack Pro ein Update spendiert. Die Version 2.9 (7,2 MB, englisch, Universal Binary) wartet mit einer aufgefrischten Benutzeroberfläche auf, die einfacheren Zugang zu den Einstellungen und eine neue Statusanzeige bietet. Neu sind außerdem eine verringerte RAM-Auslastung, verbesserte Kompatibilität mit verschiedenen Anwendungen, Bearbeitung von ID3-Tags und verschiedene Fehlerkorrekturen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Programm zeichnet die Audiowiedergabe des Macs in Formaten wie AAC, AIFF, Apple Lossless oder MP3 auf, darunter die Hintergrundmusik eines Spiels, ein Internet-Radio in iTunes, eine Audiokonferenz (Skype, iChat...) oder den Soundtrack einer Web-Seite oder Video-DVD. Audio Hijack Pro kann zudem analoges Audiomaterial digitalisieren und bietet über 60 Effekt-Plugins. Eine Einzelplatzlizenz kostet 32 Dollar (Update von Version 2.x kostenlos).

USA: Wal-Mart startet iPhone-Verkauf

Apple hat den iPhone-Vertrieb in den USA ausgeweitet. Ab sofort ist das Mac OS X-basierte Smartphone auch bei Wal-Mart erhältlich. Mit rund 3700 Filialen zählt Wal-Mart zu den größten Supermarktketten in den USA. In knapp 2500 Wal-Mart-Niederlassungen soll das iPhone angeboten werden. Zuvor war das Mobiltelefon in den USA nur bei Apple, AT&T und Best Buy erhältlich. Wal-Mart verlangt 197 Dollar für das 8GB iPhone und 297 Dollar für das 16GB iPhone. Der Abschluss eines Zweijahresvertrags beim Mobilfunkanbieter AT&T ist Voraussetzung. Zum Jahresende aufgekommene Gerüchte, wonach Wal-Mart angeblich ein iPhone für 99 Dollar anbieten werde, haben sich nicht bewahrheitet. Ein 99-Dollar-iPhone gibt es dennoch: als "Refurbished"-Version (generalüberholt) bei AT&T.

MobileMe: Apple informiert über Änderungen

Apple hat vor Weihnachten weitere Verbesserungen an seinem neuen Online-Dienst MobileMe vorgenommen. Dazu zählen beispielsweise zusätzliche Formatierungsoptionen für europäische Telefonnummern, verbesserter vCard-Import im Mac OS X-Adressbuch und zusätzliche Top-Level-Domains für iWeb-Sites. In der Web-Oberfläche wurden zusätzliche Sortiermöglichkeiten für Aufgaben ergänzt, die Kontaktsuche in großen Adressbüchern beschleunigt und ein Tastaturkürzel zum Anlegen neuer Kontakte hinzugefügt. Darüber hinaus wurden verschiedene Fehler behoben. Einzelheiten zu den Änderungen erläutert der Computerkonzern in einem Support-Dokument. MobileMe nahm im Juli 2008 den Betrieb auf, hatte aber einen recht holprigen Start mit Performance- und Verfügbarkeits-Problemen sowie Schwierigkeiten mit der Synchronisation. Inzwischen – auch dank Mac OS X 10.5.6 – läuft MobileMe weitgehend störungs- und fehlerfrei.

Bericht: Neuer iMac im Januar (Update)

Weiteres Indiz für die bevorstehende Ankündigung neuer iMacs: Die Zeitung Economic Daily News will aus Zuliefererkreisen erfahren haben, dass die nächste Generation des All-in-One-Macs angeblich im Auftrag Apples von Quanta Computer gefertigt wird. Für das erste Quartal 2009 sei ein monatliches Fertigungsvolumen von 800.000 Geräten vorgesehen. Die ersten Lieferungen sollen bereits im Januar an Apple bzw. Apples Vertriebspartner gehen. Damit stünde einer Ankündigung seitens Apples auf der Macworld Expo 2009 in San Francisco, die in der kommenden Woche (05. bis 09. Januar) stattfindet, nichts im Weg.

Übercaster 1.6 komplett auf Deutsch

Die Podcast-Produktionsumgebung Übercaster ist vor einigen Tagen in der Version 1.6 (21,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. "Neben der deutschen Lokalisierung (inklusive Hilfe) bietet das umfangreiche Update native Skype-Unterstützung, integrierte Uploads zu Amazon S3-Servern und Dutzende weitere neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen", teilte der Hersteller Pleasant Software mit. Ein Überblick über alle Neuerungen findet sich auf dieser Web-Seite. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Übercaster 1.6 kostet 79,95 Dollar. Das Update von der Version 1.x ist kostenfrei. Übercaster soll sich durch eine einfache zu bedienende Benutzeroberfläche auszeichnen und stellt Features für Vorbereitung, Aufnahme, Schneiden und Veröffentlichen von Podcasts zur Verfügung.

Silent Hill für iPhone und iPod touch

Das Angebot an populären Spieletiteln für iPhone und iPod touch wird immer größer. Nun hat es auch Silent Hill auf Apples Mobilplattform geschafft. Der erste Teil der Gruselspiel-Reihe, die sich weltweit über 1,5 Millionen Mal verkaufte, erschien im Jahr 1999 für die Playstation. Spätere Teile wurden auch für Windows und andere Spielkonsolen veröffentlicht. "Silent Hill – The Escape" für iPhone und iPod touch präsentiert sich als Egoshooter. "Silent Hill – The Escape, ein First-Person-Actionabenteuer, spielt in der geheimnisvollen Umgebung von Silent Hill, der Stadt, in der die schlimmsten Albträume zur Realität werden. Mache Deine Waffe und Deine alte Taschenlampe bereit. Kämpfe in zehn bedrohlichen Leveln gegen Furcht einflößende Kreaturen, die nur Silent Hill zu bieten hat", so der Hersteller Konami. Das Spiel ist zum Preis von 4,99 Euro im App Store verfügbar.

Camino 2.0 erreicht Betaphase

Der neue Web-Browser Camino 2.0 ist seit kurzem in einer ersten Betaversion (15,4 MB, englisch, Universal Binary) verfügbar. Gegenüber der Mitte Oktober veröffentlichten Alphaversion haben die Entwickler zahlreiche Verbesserungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, die Stabilität unter Mac OS X 10.4.x verbessert, Import von PKCS#12-Zertifikaten ergänzt, viele Fehler behoben und ein Toolbar-Icon zur Aktivierung der Tab-Übersicht hinzugefügt. Außerdem kann die Tab-Reihenfolge nun per Drag & Drop beliebig geändert werden. Das finale Camino 2.0 wird für das Frühjahr 2009 erwartet.

Onyx 2.0 ist fertig

Titanium Software hat das vielseitige Systemutility Onyx in der finalen Version 2.0 (16,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Mit dem Freeware-Programm lassen sich u. a. System- und Programmcaches löschen, Zugriffsberechtigungen reparieren, Wartungsskripte ausführen und der Index von Spotlight und Mail-Datenbanken neu aufbauen. Darüber hinaus bietet Onyx Zugriff auf versteckte Einstellungsoptionen in Finder, Dock, Dashboard, Exposé, Spotlight, Safari und Festplatten-Dienstprogramm. Die Version 2.0 verbessert das Löschen von Logdateien sowie von Programm- und Internet-Caches und bietet zusätzliche Automatisierungsmöglichkeiten sowie etliche Detailverbesserungen. Onyx 2.0 ist Freeware und setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Für die Betriebssysteme "Tiger", "Panther" und "Jaguar" stehen ältere Versionen zum Download bereit.

Frohe Weihnachten!

MacGadget wünscht allen Leserinnen und Lesern schöne, friedliche und erholsame Weihnachtsfeiertage. Unsere Berichterstattung setzen wir am 29. Dezember fort.

Update für Apple Mail

Apple hat das Mail Update 1.0 für Mac OS X 10.5.6 zum Download freigegeben. Nach Angaben des Unternehmens wird die Mail-Anwendung bei der Installation von Mac OS X 10.5.6 in manchen Fällen nicht korrekt aktualisiert. Dies kann zum Absturz von Apple Mail führen. Das Mail Update 1.0 behebt das Problem. Die Installation des Updates ist nur dann erforderlich, wenn es über die Software-Aktualisierung angeboten wird.

Firma bewirbt Hülle für "iPhone nano"

Nur ein Gag oder tatsächlich Vorbote einer baldigen Apple-Ankündigung? Der Zubehörhersteller XSKN bewirbt auf seiner Web-Site eine Hülle für ein "iPhone nano". Bereits in der letzten Woche sorgte ein Bericht des Online-Magazins iDealsChina, wonach XSKN angeblich mit der Produktion einer Schutzhülle für ein neues iPhone-Modell begonnen habe, für Schlagzeilen. Obwohl Apple dafür bekannt ist, Details über noch nicht angekündigte Produkte möglichst lange unter Verschluss zu halten, scheint XSKN über beste Kontakte zum Mac- und iPhone-Hersteller zu verfügen. Denn XSKN präsentierte passgenaue Hüllen für UMTS-iPhone und iPod nano 4G noch bevor Apple diese Produkte vorstellte. Die XSKN-Hülle für ein "iPhone nano" deutet auf ein Gerät hin, das in etwa so hoch ist wie ein iPod nano 4G, aber dicker und breiter.

Ticker: Jobs-Nachfolger; Devonthink 2.0 im Betatest

Seeking Alpha hat potentielle Nachfolger von Apple-CEO Steve Jobs beleuchtet. +++ Devonthink 2.0 im Betatest - zu den Neuerungen zählen gleichzeitiger Betrieb mehrerer Datenbanken, Cover Flow, eine verbesserte Suchfunktion, Unterstützung für zusätzliche Dateiformate und Datenbank-Sharing. Devonthink ist eine Arbeitsumgebung zum Archivieren, Verwalten und Analysieren von Dokumenten und E-Mails. +++ Demoversion von Monster Trucks Nitro veröffentlicht - das Truck-Rennspiel ist zum Preis von 15 Dollar erhältlich und läuft ab Mac OS X 10.3.9. +++ Get Backup 2.0 ist eine neue Datensicherungssoftware für Mac OS X 10.4 oder neuer. Sie kann Backups auf beliebigen Medien vornehmen und Ordner synchronisieren und unterstützt Scheduling sowie versionierte und inkrementelle Datensicherungen. Preis: knapp 37 Euro.

Mac OS X 10.5.6: Grafikleistung getestet

Das seit einer Woche verfügbare Betriebssystemupdate Mac OS X 10.5.6 (mehr dazu hier) bietet laut Apple mehrere Verbesserungen in puncto Grafik. So verspricht der Hersteller u. a. eine "allgemeine Verbesserung der Spieleleistung" und Bug-Fixes für bestimmte ATI-Grafikkarten. Tatsächlich hat Mac OS X 10.5.6 die Grafikdarstellung in einigen Fällen beschleunigt, berichten die Web-Sites Barefeats und Macs Only. Nach Angaben von Macs Only liefert der Egoshooter Halo 2.0.3 auf einem Mac Pro 2,8 GHz (Quad-Core) mit einer GeForce 8800 GT-Grafikkarte unter Mac OS X 10.5.6 einen Wert von 169 Bildern pro Sekunde (Frames per Second; fps) – unter Mac OS X 10.5.5 waren es lediglich 99.

Enigmo 2 und Synergy kostenlos

Weihnachtsgeschenke von MacHeist: Das Unternehmen, das regelmäßig Softwarebundles vertreibt, verschenkt zu Weihnachten verschiedene Anwendungen und Spiele für Mac OS X. Voraussetzung ist lediglich eine Registrierung mit Name und E-Mail-Adresse. Nach Registrierung stehen die iTunes-Erweiterung Synergy (regulärer Preis: 14 Dollar) und das Geschicklichkeitsspiel Enigmo 2 (regulärer Preis: 19 Dollar) zum kostenlosen Download bereit. Während der Feiertage will MacHeist vier weitere Softwaretitel kostenfrei bereitstellen.

Neue iPhone-Spiele von Konami

Der Spielehersteller Konami bringt den Action-Klassiker Metal Gear Solid auf iPhone und iPod touch. Der Egoshooter soll Anfang 2009 für Apples Mobilplattform erscheinen. Darüber hinaus will das Unternehmen die beiden Titel Silent Hill: The Escape und Frogger auf iPhone und iPod touch portieren und im ersten Quartal des nächsten Jahres auf den Markt bringen. Alle drei Spiele sollen "vollen Gebrauch von den einzigartigen Fähigkeiten des berührungsempfindlichen Bildschirms" machen.

launch2net 1.8.7 mit verbesserter Statistik

nova media hat launch2net heute in der Version 1.8.7 (17,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgestellt, die eine neue Verbindungsstatistik bietet. "Neben den reinen Verbindungsdaten wie Upload, Download und Onlinezeit zeigt die neue Version auch die Verbindungsgeschwindigkeiten, IMSI-Nummer und die genutzte Schnittstelle für jede Verbindung an. Dieser Verbindungsverlauf enthält Einzelheiten jeder Verbindung und wird als transparentes Fenster eingeblendet. Der Up- und Download ist für die schnelle Übersicht als Tortendiagramm sichtbar", teilte das Unternehmen mit.

OpenCL für das iPhone?

OpenCL, kurz für Open Computing Language, ist eine der wesentlichen Neuerungen des Betriebssystems Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", das für das erste Quartal 2009 erwartet wird. Die Technologie erlaubt es, die oftmals brachliegende Leistung moderner Grafikprozessoren auszunutzen, um herkömmliche Rechenaufgaben (von Bürosoftware über Audioanwendungen bis hin zu wissenschaftlichen Berechnungen) zu beschleunigen. Dazu werden Rechenjobs, für die sonst ausschließlich der Hauptprozessor (CPU) zuständig war, auf den Grafikprozessor (GPU) ausgelagert, was die Gesamtleistung eines Systems steigert. Neusten Informationen zufolge könnte OpenCL auch auf iPhone und iPod touch Einzug halten.

Strategiespiel Black & White 2 für den Mac

Feral Interactive bringt ein weiteres Spiel aus der Windows-Welt auf den Mac: Black & White 2 kommt am 06. Januar zum Preis von 39,95 Euro in den Handel. Das Strategiespiel setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Mac, 512 MB Arbeitsspeicher, eine ATI- oder Nvidia-Grafikkarte mit 128 MB VRAM (GeForce 9400M wird unterstützt) und Mac OS X 10.4.8 voraus. In Black & White 2 schlüpft der Spieler in die Rolle eines Gottes, der sein Volk beschützen, sich um den Aufbau einer Infrastruktur kümmern und Gegner bekämpfen muss. Entwickelt wurde das Spiel von Peter Molyneux, der bereits für den Klassiker Populous verantwortlich zeichnete.

Mac-Habu 10.1 mit Detailverbesserungen

Die Buchhaltungs- und Fakturasoftware Mac-Habu ist am Wochenende in der Version 10.1 (34,1 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Neu sind Anpassung des integrierten Fahrtenbuchs an gesetzliche Bestimmungen (nachträgliche Änderung von Einträgen ist nicht mehr möglich), beschleunigtes Sortieren von Listen, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, weitere Anpassungen an Elster 2009, Mehrfachselektionen in Listen sowie verschiedene Fehlerkorrekturen. Mac-Habu ist in unterschiedlich leistungsstarken Ausführungen zu Preisen ab 40 Euro erhältlich, das Update von Version 10.0 ist kostenlos.

Neuer Mac mini und iMac wohl mit Nvidia-Chipset

Die nächste Generation von iMac und Mac mini wird vermutlich mit einem Nvidia-Chipset ausgerüstet sein. Darauf deutet eine Konfigurationsdatei hin, die in dem vorinstallierten Betriebssystem der neuen MacBook- und MacBook Pro-Modelle enthalten ist. Darin sind bislang unbekannte Modellbezeichnungen – "iMac 9,1" und "Macmini3,1" – im direkten Zusammenhang mit dem Nvidia-Chipsatz MCP79 aufgeführt.

Apple räumt Bug in Software-Aktualisierung ein

Apple hat in einem Support-Dokument ein Problem im Zusammenhang mit der Software-Aktualisierung in Mac OS X 10.5 eingeräumt. Demnach kann die Software-Aktualisierung abstürzen, wenn diese versucht, ein zuvor unvollständig heruntergeladenes Update zu installieren. In diesem Fall ist es erforderlich, alle Inhalte aus dem Verzeichnis "/Library/Updates" zu entfernen. Anschließend soll die Software-Aktualisierung wieder problemfrei arbeiten, so Apple. Nach Angaben des Unternehmens löst Mac OS X 10.5.6 den Bug, der in allen "Leopard"-Revisionen bis Mac OS X 10.5.5 vorhanden ist. Falls also bei der Installation von Mac OS X 10.5.6 per Software-Aktualisierung das geschilderte Problem auftritt, hilft neben dem Workaround auch die manuelle Installation des Mac OS X 10.5.6 Combo Updates.

Gravis und Karstadt gehen auseinander

Die Kooperation zwischen Gravis und Karstadt ist gescheitert. Wie die Wirtschaftswoche meldet, läuft das vor einem Jahr gestartete Pilotprojekt aus. Im Rahmen dieses Pilotprojekts hatte Gravis Beratung und Verkauf von Apple-Produkten in zwei Karstadt-Filialen in Eigenregie übernommen. Später sollte Gravis diese Aufgabe in rund 90 Karstadt-Warenhäusern übernehmen. Dazu kommt es nun nicht. Gravis verlässt die beiden Karstadt-Filialen bis zum 01. Februar. Karstadt will Apple-Produkte künftig selbst in drei Niederlassungen – Düsseldorf, Lübeck und München – verkaufen. Gravis hat indes eine Alternativstrategie ausgegeben. Mittelfristig sollen 20 neue Filialen eröffnet werden, vor allem in Städten, in denen die Kette noch nicht präsent ist. Gerüchten zufolge denkt Gravis auch über eine Expansion nach Österreich nach.

Bericht: Mac OS X 10.6 auf Macworld Expo

Apple will sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" offenbar ausführlich auf der Macworld Expo 2009 in San Francisco vorstellen. Nach Informationen der Zeitung Guardian lässt der Computerkonzern den Entwicklern derzeit unter der Hand Hinweise zukommen, wonach Mac OS X 10.6 früher als geplant ausgeliefert werden soll. In seiner Keynote auf der Macworld Expo werde Apple-Marketingchef Phil Schiller das neue Betriebssystem zeigen und die Technologien OpenCL und Grand Central als wesentliche Neuerungen hervorheben, schreibt das Blatt. Der Bericht des Guardian deckt sich mit einer Aussage eines Apple-Managers von November dieses Jahres.

Mac OS X- und iPhone-Kurse für Entwickler

Der Schulungsdienstleister Big Nerd Ranch Europe richtet im Februar 2009 drei Intensivschulungen rund um Mac OS X und iPhone aus. Das Cocoa-Bootcamp läuft vom 02. bis zum 06. Februar, das iPhone-Bootcamp vom 09. bis zum 13. Februar und das Advanced Mac OS X-Bootcamp vom 23. bis zum 27. Februar. Veranstaltungsort ist jeweils das Kloster Eberbach in der Nähe von Frankfurt am Main. Das Cocoa-Bootcamp bietet eine umfassende Einführung in die Entwicklung von Cocoa-Anwendungen mit Xcode inklusive fortgeschrittener Features von Mac OS X. Angesprochen werden sämtliche fundamentale Themen der Cocoa-Entwicklung. Schulungsleiter ist der Mac OS X-Experte Aaron Hillegass.

Rolando: Neues iPhone-Arcadespiel

Beste Bewertungen erhält Rolando, ein neues, exklusiv für iPhone und iPod touch veröffentlichtes Arcade- und Geschicklichkeitsspiel. Der Spieler hat die Aufgabe, die Spielfiguren namens Rolandos durch viele Levels voller Gefahren ans Ziel zu führen. "Nutze innoative Kipp-, Tipp- und Multi-Touch-Steuerung, um Physikpuzzle zu lösen, mit interaktiven Umgebungen zu spielen und nervigen Feinden auszuweichen, während du die Rolandos zum Sieg führst", erläutert der Hersteller ngmoco, der Rolando als "episches Plattformabenteuer" mit vier Welten und 36 Levels anpreist. Mehr als ein Dutzend Gizmos, einschließlich Lifts, Katapulte und Bombenauswerfer, lassen sich manipulieren, zudem können die Spielfiguren auf Trampolinen springen, Blöcke einsetzen und weitere Aktionen durchführen.

Demoversion von Lego Indiana Jones

Feral Interactive hat heute eine Demoversion des Abenteuerspiels Lego Indiana Jones veröffentlicht, das seit kurzem für den Mac verfügbar ist. Sie ist auf dieser Web-Seite erhältlich, der Download umfasst 707 MB. Das Spiel kostet 40 Euro (Software und Handbuch auf Deutsch), ist ab sechs Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Mac, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Intel GMA X3100 wird unterstützt) und Mac OS X 10.4.10 voraus. In Lego Indiana Jones können die Kino-Abenteuer von Indiana Jones in einer Lego-Welt nachgespielt werden.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007