Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

.Mac vor Umbenennung?

30. Mai 2008 19:00 Uhr - sw

Apples Online-Dienst .Mac erhält möglicherweise einen neuen Namen. In Mac OS X 10.5.3 seien in verschiedenen Ressource-Dateien die Angaben zu .Mac geändert worden, berichten die Weblogs Coding Robots und Daring Fireball. Während in Mac OS X 10.5.2 die Bezeichnung ".Mac" fest in den "Localizable.strings"-Dateien von iCal, Safari und Mail eingespeichert war, ist unter Mac OS X 10.5.3 demnach dort nur noch folgender Platzhalter zu finden: "/* Label of .Mac button in iCal’s General preferences. %@ is the new name of Apple’s online service (was .Mac)". Zu dieser Thematik passen Gerüchte, wonach .Mac demnächst ein Upgrade erfahren soll. Denkbar sind neue mobile Dienste speziell für iPhone-Besitzer, weswegen ein neuer Name (im Gespräch ist u. a. "Mobile Me") Sinn machen würde.

SSD-Laufwerk für MacBook (Pro)

30. Mai 2008 15:00 Uhr - sw

Solid State Drives, kurz SSD, wird eine große Zukunft vorhergesagt, denn sie besitzen ein enormes Potential in puncto Leistung, Haltbarkeit und Kapazität. Anfang des Jahres ist Apple auf den immer schneller in Fahrt kommenden SSD-Zug aufgesprungen und hat zusammen mit dem MacBook Air eine SSD-Aufrüstoption eingeführt. Jetzt können auch MacBook- und MacBook Pro-Besitzer ihr Gerät mit einem Flash-basierten Laufwerk ausstatten. ExperCom bietet zum Preis von 599 Dollar ein SSD-Laufwerk mit 60 GB Kapazität an, für 899 Dollar gibt es ein Modell mit 120 GB. Zum Umrüsten muss das Notebook zu ExperCom eingeschickt werden. Auf Wunsch werden vorhandene Daten automatisch auf das SSD-Laufwerk übertragen.

Ticker: QuarkXPress 8.0-Test; Filme im iTunes Store UK

30. Mai 2008 14:00 Uhr - sw

Planet Quark hat einen ersten Blick auf QuarkXPress 8.0 geworfen - und zeigt sich beeindruckt. +++ Filmvertrieb im iTunes Store UK - Apple habe mit Disney, Paramount, 20th Century Fox und Warner Verträge geschlossen und werde bald den Startschuss für den Filmverkauf im britischen iTunes Store geben, meldet Times Online. +++ iPhone für Hongkong und Macau - Apples Vertragspartner dort ist Hutchison Telecommunications. +++ Mac auf Korktafel - ein Anwender hat sein PowerBook zerlegt und auf einer Korktafel befestigt.

Apple: Sommerpromotion steht bevor

30. Mai 2008 13:30 Uhr - sw

Jedes Jahr läutet Apple die Sommerzeit in den USA mit einer so genannten "Back-to-School"-Promotion ein. Sie zielt auf (angehende) Schüler und Studenten, die durch einen Rabatt zum Kauf eines Macs für das bevorstehende Schuljahr bzw. Semester angeregt werden sollen. Wie AppleInsider unter Berufung auf mit Apples Retailgeschäft vertraute Quellen meldet, soll die diesjährige Initiative die größte in der Geschichte des Herstellers sein.

Multifunktionsgeräte immer beliebter

30. Mai 2008 12:30 Uhr - sw

Der Markt für Multifunktionsgeräte wird nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom im laufenden Jahr in Deutschland einen neuen Rekordwert erreichen. Die Zahl der verkauften Kombigeräte, die drucken, kopieren, scannen und faxen können, steigt demnach 2008 gegenüber dem Vorjahr um vorrausichtlich 13 Prozent auf 4,1 Millionen Stück. Der Umsatz würde wegen den sinkenden Preisen jedoch nur moderat um drei Prozent auf 460 Millionen Euro zulegen, so Bitkom. Das steigende Interesse an Multifunktionsgeräten sei auf die höhere Leistungsfähigkeit und die verbesserte Bedienung zurückzuführen. Bei vielen Geräten sei keine Steuerung mit dem Computer mehr erforderlich, da sämtliche Funktionen über integrierte Tasten, das Display oder angeschlossene Geräte wie Digitalkameras vorgenommen werden könnten.

Final Cut Studio 2-Buch jetzt erhältlich

30. Mai 2008 12:00 Uhr - sw

Der Verlag Galileo Design hat mit der Auslieferung des kürzlich angekündigten Buchs zu Final Cut Studio 2 (Preis: 79,90 Euro; Amazon.de-Partnerlink, versandkostenfreie Lieferung) begonnen. Auf 800 Seiten gehen die Autoren Andreas Zerr und Manuel Skroblin auf alle Aspekte von Apples Videoproduktionslösung ein. Der erste, rund 600 Seiten umfassende Teil beschäftigt sich ausschließlich mit Final Cut Pro 6.0, angefangen vom Rohmaterial-Import über Grob- und Feinschnitt bis hin zur Erstellung von Übergängen, Filtern und Effekten. Auch Audiobearbeitung, Compositing und Projektorganisation werden thematisiert.

VueScan jetzt mit Multi-Core-Support

30. Mai 2008 11:30 Uhr - sw

Das Scanprogramm VueScan ist in der Version 8.4.73 (6,9 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Wichtigste Neuerung: Unterstützung für Multi-Core-Prozessoren. Durch die Verteilung der Rechenaufgaben auf mehrere Kerne sollen Scanvorgänge zum Teil (je nach Umfang) nun deutlich schneller abgeschlossen werden, verspricht der Hersteller Hamrick Software. VueScan 8.4.73 verbessert darüber hinaus die Scanqualität für die Canon-Modell LiDE 20 und N670U und enthält einige Bug-Fixes.

Updates für "Missing Sync"-Software

30. Mai 2008 11:00 Uhr - sw

Mark/Space hat ein Update für "Missing Sync for Windows Mobile" ins Netz gestellt. Die Version 4.0.3 verbessert Verbindungen via Bluetooth, den Import von Fotos und die Kompatibilität mit der Firewall von Mac OS X 10.5.x. Daneben wurden Fehler im Zusammenhang mit der Oberfläche, USB-Verbindungen, SMS-Import, Protokollierung und Synchronisation behoben. Der Hersteller brachte außerdem die Version 6.0.4 von "Missing Sync for Palm OS" heraus. Neu sind Unterstützung für Palm Centro-Handhelds, Verbesserungen beim Datenabgleich mit Yojimbo und einige Bug-Fixes.

Extend the Web - Yahoo BrowserPlus

29. Mai 2008 20:30 Uhr - jb

Nach rund einjähriger Entwicklung veröffentlichte Yahoo heute eine Preview-Version der Browser-Erweiterung BrowserPlus. Sie erweitert den Browser mit zahlreichen JavaScript- und Ruby on Rails-Anwendungen und trägt vergleichbar zu Adobe Air und Microsoft Silverlight dazu bei, die Kluft zwischen Webanwendungen und Desktopanwendungen zu verringern. So erlaubt BrowserPlus zum Beispiel den Flickr-Upload per Drag & Drop oder stellt einen IRC-Chat zur Verfügung. Webentwicklern bietet Yahoo eine JavaScript-Bibliothek zur Erstellung einiger Tools.

TinkerTool 3.9 veröffentlicht

29. Mai 2008 17:00 Uhr - sw

Das kostenlose Systemutility TinkerTool liegt seit heute in der Version 3.9 (2,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Diese schaltet zusätzliche Einstellungsoptionen frei, um Dock, Finder, Spaces, Spotlight und Time Machine in "Leopard" noch individueller anpassen zu können, u. a. um die Darstellung von UNIX-Pfaden in Fenstertiteln zu aktivieren, im Dock einen Stapel "Benutzte Objekte" hinzuzufügen oder Lexikon-Einträge für Spotlight zu deaktivieren. Für Safari 3.1 gibt es die Möglichkeit, alle Links, die eigentlich ein neues Fenster öffnen, in das aktuelle Tab umzuleiten. Ferner bietet TinkerTool 3.9 zahlreiche weitere Verbesserungen und eine überarbeitete Dokumentation. TinkerTool 3.9 ermöglicht den Zugriff auf viele versteckte Einstellungen von Mac OS X 10.4 oder neuer und Safari.

QuarkXPress 8.0 angekündigt

29. Mai 2008 15:30 Uhr - sw

Auf der Fachmesse drupa hat Quark heute die nächste Generation seiner DTP-Software vorgestellt. QuarkXPress 8.0 soll innerhalb der nächsten 60 Tage auf den Markt kommen und ist auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4 sowie unter Windows (ab XP SP2) lauffähig. Der Hersteller verspricht für QuarkXPress 8.0 eine neue Benutzeroberfläche für ein produktiveres Arbeiten. Anwender sollen das gewünschte Ergebnis mit weniger Klicks erzielen können. Quark nennt dafür folgende Beispiele bzw. Verbesserungen:

RapidWeaver 4.0 jetzt verfügbar

29. Mai 2008 14:30 Uhr - sw

Realmac Software bietet RapidWeaver, eine Anwendung zur Erstellung von Web-Seiten, ab sofort in der Version 4.0 (33,0 MB, englisch, Universal Binary) an. RapidWeaver 4.0 wurde mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche im Look & Feel von "Leopard" ausgestattet und unterstützt Quick Look. Weitere Neuerungen sind ein XML-basiertes Dateiformat, eine Vorlagenverwaltung, Unterstützung für Google Analytics und zusätzliche Vorlagen. RapidWeaver 4.0 kostet 55 Euro und setzt Mac OS X 10.5.2 oder neuer voraus. User von RapidWeaver 3.6.x können ihre Seriennummer für RapidWeaver 4.0 verwenden. An lokalisierten Ausführungen wird laut Real Mac Software bereits gearbeitet.

Neue Beta der iPhone-Software 2.0

29. Mai 2008 13:30 Uhr - sw

Die Arbeiten an der iPhone-Software 2.0 und am iPhone-Entwicklerkit stehen kurz vor dem Abschluss. Nach Experteneinschätzung wird Apple die beiden Softwareprodukte in eineinhalb Wochen auf der WWDC 2008 in (fast) finaler Form präsentieren. Darauf deuten auch die jüngsten, gestern vom Hersteller an die Entwickler verteilten Builds hin, die bereits einen sehr aufpolierten Eindruck machen.

FoneLink komplett überarbeitet

29. Mai 2008 13:00 Uhr - sw

nova media hat heute die Version 2.0 von FoneLink, eine Software für das Handy-Management, vorgestellt. Bei FoneLink 2.0 handelt es sich demnach um eine vollständige Neuentwicklung, die die Datensynchronisation schneller und zuverlässiger als die Version 1.x durchführen soll. Die überarbeitete Bedienoberfläche unterstützt nun Drag & Drop und enthält den Action Master, ein Informationsfenster, das momentane und unerledigte Aufgaben anzeigt. Ebenfalls neu sind eine Batterieanzeige, ein verbessertes Handbuch und Unterstützung für 37 zusätzliche Mobiltelefone von Motorola, Nokia, Samsung und Sony Ericsson.

TV-Serien im französischen iTunes Store

29. Mai 2008 12:30 Uhr - sw

Apple hat heute den Verkauf von Fernsehserien im französischen iTunes Store eingeläutet. Neben Serien von französischen Sendern (Comicfreunde werden sich über Lucky Luke und Spirou & Fantasio freuen) sind u. a. Desperate Housewives, South Park und Lost zu haben. Jede Folge kostet zwischen 1,49 und 2,49 Euro, komplette Staffeln gibt es zu vergünstigten Preisen. Frankreich ist das fünfte Land (neben Deutschland, Großbritannien, Kanada und den USA), in dem Apple TV-Serien anbietet. Im deutschen iTunes Store startete der Vertrieb von Fernsehserien Anfang April. Spielfilme sind jedoch weiterhin dem US-iTunes Store vorbehalten.

PayPal-Tool für Mac OS X

29. Mai 2008 12:00 Uhr - sw

iwascoding, bekannt durch die eBay-Programme GarageSale und GarageBuy, hat mit GaragePay ein Tool für den Online-Bezahldienst PayPal vorgestellt. Nach dem ersten Start von GaragePay kann man wahlweise mit einer Beispiel-Datenbank arbeiten und den Funktionsumfang erforschen oder nach Eingabe der eigenen PayPal-Zugangsdaten (API-Zugriff erforderlich; siehe "Mein Profil" in PayPal) die Transaktionen der vergangenen x Wochen/Monate auf den Mac laden. Alle Daten werden auf Wunsch verschlüsselt gespeichert.

TeamViewer für den Mac ist fertig

29. Mai 2008 11:30 Uhr - sw

Die Remote-Desktop-Lösung TeamViewer ist heute in der ersten Finalversion für Mac OS X (ab 10.4) erschienen. Mit der Software lassen sich Mac- und Windows-Systeme über das Internet fernsteuern, auch durch Firewalls hindurch. "Nach dem Verbindungsaufbau mittels Partner-ID können auf dem entfernten Rechner Änderungen und Wartungsarbeiten vorgenommen oder Programme installiert und ausgeführt werden", so der Hersteller, die TeamViewer GmbH. Gegenüber der Ende März veröffentlichten Betaversion wurde das finale TeamViewer um die Möglichkeit der Dateiübertragung ergänzt.

Mozilla will ins Guinness-Buch der Rekorde

29. Mai 2008 11:00 Uhr - sw

Einen neuen Weltrekord im Guinness-Buch der Rekorde will die Mozilla Corporation aufstellen. Es geht dabei um die größte Zahl an Software-Downloads binnen 24 Stunden. Der Rekordversuch ist für den Veröffentlichungstag von Firefox 3.0 vorgesehen. Mozilla ruft ihre Community, die aus mehr als 175 Millionen Usern bestehen soll, auf, die Aktion zu unterstützen, etwa mit Mundpropaganda oder regionalen Download-Partys. Firefox 3.0 wird für Mitte Juni erwartet, der genaue Erscheinungstermin steht noch nicht fest. Nähere Informationen zu der Aktion sind unter spreadfirefox.com/de/worldrecord zu finden. Wer mitmachen will, kann dort bereits heute ein "Download-Versprechen" abgeben. Mit welchem Verfahren die Firefox 3.0-Downloads am Tag X gemessen werden sollen, ist noch nicht bekannt.

Security-Update für Mac OS X 10.4.11

29. Mai 2008 02:30 Uhr - sw

Für Mac OS X 10.4.11 ist ein wichtiges Sicherheitsupdate erschienen: Das Security Update 2008-003 (PowerPC und Intel) beseitigt 20 Schwachstellen. Mehrere davon werden als kritisch eingestuft, da sie von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden konnten. Einen Überblick über die geschlossenen Sicherheitslecks gibt Apple hier. Auch Varianten für Mac OS X Server 10.4.11 (PowerPC und Intel) werden angeboten. Diejenigen Schwachstellen, die "Leopard" betreffen, wurden in Mac OS X 10.5.3 behoben.

Details zu Mac OS X 10.5.3 (Update)

29. Mai 2008 01:30 Uhr - sw

Apples neuestes Betriebssystemupdate Mac OS X 10.5.3 bringt weit mehr Änderungen mit als vom Hersteller eingeräumt bzw. in der Dokumentation der Entwicklerversionen erwähnt wird. Die Verbesserungen reichen vom Abgleich von Kontaktdaten mit Google bis hin zur Behebung eines Problems von Office 2008 mit dem Fenstermanager Exposé.

Mac OS X 10.5.3 zum Download bereit (Update)

28. Mai 2008 19:30 Uhr - sw

Apple hat heute Mac OS X 10.5.3 zum kostenlosen Download freigegeben. Das bislang umfassendste Update für das im Oktober 2007 erschienene Betriebssystem "Leopard" bringt mehr als 230 Bug-Fixes und Verbesserungen mit und soll das Arbeiten am Mac noch reibungsloser gestalten.

Bericht: Acrobat 9.0 erscheint nächste Woche

28. Mai 2008 18:30 Uhr - sw

Am kommenden Montag soll angeblich die Version 9.0 von Adobes PDF-Software Acrobat angekündigt werden. Dies meldet das Gerüchteportal AppleInsider, das die Software ausführlich unter die Lupe genommen hat. "Evolution statt Revolution" lautet das Fazit des Tests. Adobe habe wenig Neues hinzugefügt, stattdessen die Benutzeroberfläche punktuell überarbeitet und vorhandene Funktionen verbessert, wie zum Beispiel das Konvertieren von Web-Seiten in das PDF-Format, die Integration von .swf-Dateien, die kollaborativen Features oder die Erstellung interaktiver Präsentationen.

iPhone-Entwicklerfond: 1700 Förderanträge

28. Mai 2008 16:30 Uhr - sw

Im März hat die Venture-Capital-Firma Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB) einen 100 Millionen Dollar schweren Fond ("iFund") zur Förderung vielversprechender iPhone-Softwareprojekte aufgelegt. Seitdem seien Anträge von 1700 Startupunternehmen eingegangen, von denen jedoch erst zwei bewilligt wurden, berichtet die BusinessWeek. Zehn weitere seien in der engeren Auswahl. Mit der für Juni erwarteten iPhone-Softwareversion 2.0 führt Apple offizielle Unterstützung für Programme von Drittherstellern ein und erfüllt damit einen oft geäußerten Wunsch von (potentiellen) iPhone-Besitzern.

LaCie überarbeitet Blu-ray-Laufwerk

28. Mai 2008 15:00 Uhr - sw

LaCie hat sein externes Blu-ray-Laufwerk in einer überarbeiteten Version vorgestellt. Es kann BD-R-Medien mit 25 oder 50 GB Kapazität nun mit vier- statt zweifacher Geschwindigkeit beschreiben (BD-RE: 2x). Darüber hinaus können die Formate DVD±RW (inklusive Dual Layer mit vierfacher Geschwindigkeit) und CD±RW gebrannt werden. Das d2 Blu-ray Drive ist mit zwei FireWire 400- und einer USB 2.0-Schnitstelle ausgerüstet. Es wird mit den Programmen Toast Titanium 8.0 (Mac) und Easy Media Creator (Windows), einem FireWire- und einem USB-Kabel sowie einem Netzteil geliefert. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 789 Euro. Der Hersteller gibt auf das Produkt eine zweijährige Garantie.

Supernova 2: Neues Weltraumstrategiespiel

28. Mai 2008 14:00 Uhr - sw

Tycoon Games hat mit "Supernova 2: Spacewar" eine neues, rundenbasiertes Weltraumstrategiespiel für Mac und Windows vorgestellt. MacGadget hat das englischssprachige Spiel, das 20 Euro kostet, angetestet. Der Spieler entscheidet sich für eine Seite ("Blood Legion" oder "Blue Army", jede mit unterschiedlichen Schiffen und Technologien) und muss eine fiktive Galaxie erobern und den Feind besiegen. Dazu gilt es zuerst, die Produktion von Rohstoffen auszubauen, das Bevölkerungswachstum zu forcieren und die Forschung voranzutreiben, denn anfangs können nur kleine, schwach bewaffnete Schiffe (Aufklärer, Transporter) gebaut werden.

mac at camp prüft Expansion

28. Mai 2008 13:00 Uhr - sw

Das im Jahr 2006 ins Leben gerufene Usertreffen mac at camp hat sich einen festen Platz in der Mac-Community erarbeitet. Urlaubsflair gepaart mit einem breit gefächerten Programm rund um das Apple-System und die Möglichkeit, sich mit mehr als 150 Gleichgesinnten auszutauschen, haben dem Event zu großer Beliebtheit verholfen. In diesem Jahr wird das Veranstaltungsprogramm weiter verfeinert, zudem erstreckt sich mac at camp 2008 über fünf statt bisher vier Tage. Offen wird in der Projektleitung inzwischen über eine Expansion diskutiert: "Es kann durchaus sein, dass wir im kommenden Jahr eine Art 'mac at camp on tour' veranstalten werden und damit versuchen, die Nische der MacLife Expo ein wenig zu füllen", sagte Projektleiter Christian Henkel im Interview mit MacGadget. Weiterlesen...

"Urlaub mit dem Mac und dabei etwas lernen. So soll es sein!"

28. Mai 2008 13:00 Uhr - sw

Interview mit

Christian Henkel, Initiator des User-Treffens mac at camp.

Das im Jahr 2006 ins Leben gerufene Usertreffen mac at camp hat sich einen festen Platz in der Mac-Community erarbeitet. Urlaubsflair gepaart mit einem breit gefächerten Programm rund um das Apple-System und die Möglichkeit, sich mit mehr als 150 Gleichgesinnten auszutauschen, haben dem Event zu großer Beliebtheit verholfen. In diesem Jahr wird das Veranstaltungsprogramm weiter verfeinert, zudem erstreckt sich mac at camp 2008 über fünf statt bisher vier Tage. Offen wird in der Projektleitung inzwischen über eine Expansion diskutiert: "Es kann durchaus sein, dass wir im kommenden Jahr eine Art 'mac at camp on tour' veranstalten werden und damit versuchen, die Nische der MacLife Expo ein wenig zu füllen", sagte Projektleiter Christian Henkel im Interview mit MacGadget.

Finales Firefox 3.0 kommt Mitte Juni

28. Mai 2008 12:00 Uhr - sw

Die finale Version des neuen Web-Browsers Firefox 3.0 soll in zwei bis drei Wochen erscheinen. Zuvor werde man einen weiteren Release Candidate veröffentlichen, der rund 40 als kritisch eingestufte Bugs beseitigt, wird Mozilla-Entwickler Mike Beltzner von der Computerworld zitiert. Firefox 3.0rc2 wird für die erste Juniwoche erwartet. Sieben bis zehn Tage später soll dann die finale Version der Software für Mac OS X, Linux und Windows herauskommen. Firefox 3.0 bietet viele Neuerungen, wie beispielsweise eine stark verbesserte Render-Engine (Gecko 1.9), umfassende Performance-, Stabilitäts-, Sicherheits- und Kompatibilitätsverbesserungen, eine engere Verzahnung mit Mac OS X und eine überarbeitete Bookmark- und Historieverwaltung. Für Ende 2008 ist Firefox 3.1 geplant.

Intel: Centrino 2 verspätet sich

28. Mai 2008 11:00 Uhr - sw

Intel hat die Markteinführung der neuen Mobilplattform "Montevina" (Centrino 2) um mehrere Wochen verschoben. Grund seien Probleme mit dem Chipset und der WLAN-Antenne, die man erst in den Griff bekommen müsse, erklärte Konzernsprecher Elvin Ong. Der offizielle Verkaufsstart von Centrino 2 soll nun in der ersten Augustwoche anstatt wie ursprünglich geplant Mitte Juni erfolgen. Die "Penryn"-basierten Centrino 2-CPUs sowie Chipsets ohne integrierten Grafikprozessor sollen aber bereits Mitte Juli zur Verfügung stehen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007