Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

UMTS-iPhone günstiger in der Produktion?

25. Jun 2008 14:00 Uhr - sw

Obwohl Apple die Hardwarefähigkeiten des iPhones verbessert hat (Stichwort UMTS und GPS), ist es dem Unternehmen offenbar gelungen, die Produktionskosten zu reduzieren. Dies geht aus einer vorläufigen Untersuchung der Marktforschungsfirma iSuppli hervor, die die Material- und Herstellungskosten des neuen Smartphones geschätzt hat. Diese betragen demnach für das 8GB-Modell 173 Dollar – 53 Dollar weniger als beim iPhone der ersten Generation.

Adobe liefert Acrobat 9.0 aus

25. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Die neue PDF-Software Acrobat 9.0 wird ab sofort auf Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch ausgeliefert. Dies gab Adobe heute bekannt. Für Mac OS X wird Acrobat 9.0 Pro zum empfohlenen Verkaufspreis von rund 670 Euro angeboten (Upgrade: 225 Euro), die Varianten Acrobat 9.0 Standard und Acrobat 9.0 Pro Extended gibt es nur für Windows. Mit Acrobat 9.0 lassen sich erstmals Flash-basierte Anwendungen und Videos in PDF-Dokumente integrieren.

4D Server in neuer Version

25. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

4D, Hersteller der gleichnamigen Entwicklungs- und Datenbankumgebung, hat die Verfügbarkeit einer runderneuerten Serversoftware bekannt gegeben. "Die vollständig überarbeitete Version von 4D Server bietet zahlreiche Optimierungen hinsichtlich Leistung, Kapazität und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Auch die Verwaltungs-, Ergonomie- und Internetfunktionalität wurde nachhaltig verbessert und erweitert", teilte das Unternehmen mit. Die neue Version 11.0, die den 4D Server 2004 ablöst, wurde an Intel-basierte Macs angepasst, verfügt über eine SQL-basierte Datenbankengine und nutzt die Leistungsfähigkeit von Multi-Core-Systemen. Der 4D Server 11.0 kostet 1248,31 Euro, Upgrades sind erhältlich. Ebenfalls erschienen ist die Version 11.2 von 4D, die mit voller Unterstützung für den 4D Server 11.0 sowie zahlreichen Neuerungen aufwartet.

Update für Compress Files

25. Jun 2008 11:00 Uhr - sw

Apimac hat dem Datenkomprimierungsprogramm Compress Files ein Update spendiert. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Tool unterstützt sieben Kompressionsformate, darunter Xar, .tar.bz2 sowie .7z, bietet für drei Formate eine Verschlüsselung an und kann archivierte Dateien auf Wunsch automatisch in einem speziellen Ordner ablegen. Ebenso ist es möglich, Dateien und Ordner im Finder per Kontextmenü zu komprimieren. Neu in Compress Files '08 Release 2 (3,4 MB, englisch, Universal Binary) sind die .zip-Verschlüsselung mit dem AES-256-Algorithmus, Einstellungsoptionen für den Kontextmenübefehl, verbesserte Automatisierung durch erweiterte AppleScript-Unterstützung und diverse Bug-Fixes. Compress Files kostet 22 Euro, das Update von einer früheren Version ist gratis.

Updates für Office 2004 und Office 2008

25. Jun 2008 07:00 Uhr - sw

Microsoft hat in der Nacht zum Mittwoch ein weiteres Update für die seit Jahresanfang verfügbare Bürosoftware Office 2008 veröffentlicht. Die Version 12.1.1 bietet Stabilitätsverbesserungen, erweitert die Kompatibilität zwischen Word 2008 und Spaces, beschleunigt das Öffnen bestimmter Präsentationen mit PowerPoint 2008 sowie das Arbeiten mit großen Excel-Dokumenten und behebt zahlreiche Fehler in Word und Excel. Das kostenfreie Update ist via Web und der in der Software eingebauten Aktualisierungsfunktion erhältlich. Zur Installation wird das Service Pack 1 für Office 2008 benötigt.

Data Quest AG verkauft iPhone

24. Jun 2008 18:15 Uhr - sw

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz werden Fachhändler das iPhone anbieten dürfen. "Wir werden das iPhone ab dem 11. Juli in allen Premium-Reseller-Filialen verkaufen", erklärte Dave Gleixner von der Handelskette Data Quest AG auf Anfrage von MacGadget. Data Quest hat bereits eine entsprechende Vereinbarung mit dem Telekommunikationsunternehmen Swisscom unterzeichnet, mit Orange befinde man sich in Gesprächen. Die Swisscom-Konditionen für das iPhone stehen indes noch nicht fest, sie sollen laut Gleixner einige Tage vor Markteinführung bekannt gegeben werden.

Ticker: Kritik am UMTS-iPhone; Klage gegen Apple

24. Jun 2008 17:00 Uhr - sw

Argumente gegen das UMTS-iPhone - der Forbes-Autor Brian Caulfield führt sieben Gründe auf, weswegen das neue iPhone nach seiner Ansicht entäuscht, u. a. fehlendes Copy & Paste, mangelnde Flash- und MMS-Unterstützung und kein austauschbarer Akku. +++ Klage gegen Apple - der Mac-Hersteller und auch HP verstoßen angeblich gegen zwei Patente der Firma CWC, die den Bestellvorgang in Online-Shops behandeln. Diese Patente datieren auf dem 25.03.1997 und dem 22.11.1994. Apples Online-Store öffnete am 10.11.1997. Von Apple und HP gibt es keine Stellungnahme zu den Vorwürfen. +++ Slife ist eine neue Software für Zeiterfassung und -management. Sie ist kostenlos und läuft ab Mac OS X 10.5.

Plug-in-Manager für Mac OS X

24. Jun 2008 16:30 Uhr - sw

Mit Plug-ins lässt sich Mac OS X individuell einrichten. Doch aufgrund der umfangreichen Erweiterungsmöglichkeiten kann leicht der Überblick über die installierten Plug-ins verlorengehen. An diesem Punkt setzt das neue Tool PlugINCool von Ed-Shiro an. Der Plug-in-Manager informiert über alle installierten Erweiterungen für Dashboard, Spotlight, Systemeinstellungen, Quick Look, Bildschirmschoner, Safari, QuickTime, iTunes und Apple Mail. Per Mausklick lassen sich Erweiterungen hinzufügen oder entfernen. PlugINCool (3,5 MB, englisch, Universal Binary) ist kostenlos (bei Gefallen bittet der Autor um eine Spende) und setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Potenzial für die Zukunft hat das Programm. Denn Audio- Units oder Core Image-Units werden noch nicht unterstützt, auch ist die vorübergehende Deaktivierung von Plug-ins noch nicht möglich.

Schwachstelle in Acrobat geschlossen

24. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

Adobe hat eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in seiner PDF-Software Acrobat geschlossen. Nach Herstellerangaben wird der Bug, durch den Angreifer das Programm mittels manipulierter PDF-Dateien zum Absturz bringen oder Schadcode einschleusen können, aktiv ausgenutzt. Acrobat-User sollten daher schleunigst ein Update aufspielen. Acrobat Professional 8.1.2 Security Update 1 sowie Adobe Reader 8.1.2 Security Update 1 stopfen das Sicherheitsleck, das sich laut Adobe in der JavaScript-Verarbeitung der Software befindet. Acrobat 7.1 und das im nächsten Monat erscheinende Acrobat 9.0 sind nicht betroffen.

Amazon MP3 vor Europastart

24. Jun 2008 15:30 Uhr - sw

Amazon bringt seinen neuen Internet-Musikshop demnächst nach Europa, berichtet die britische Tageszeitung Daily Telegraph. Amazon MP3 ist im Herbst 2007 in den USA gestartet und konnte sich in den ersten sechs Monaten als zweitgrößter Online-Musikhändler hinter Apple etablieren. Gegenüber dem iTunes Store hat Amazon MP3 derzeit einen gewichtigen Vorteil: Alle der knapp 5,5 Millionen Lieder (MP3s mit 256 Kbps) sind ohne Kopierschutz erhältlich. Apple kann dagegen in den USA nur rund zwei Millionen DRM-freie Songs vorweisen. Vertreter von Amazon MP3 seien jüngst in London gewesen, um Verträge mit den Musiklabels festzuzurren, schreibt der Daily Telegraph. Mit einer Eröffnung in Großbritannien, vermutlich zusammen mit weiteren Ländern, sei spätestens im vierten Quartal zu rechnen.

Logitech: USB-Webcam für den Mac

24. Jun 2008 14:30 Uhr - sw

Logitech hat eine Mac-kompatible USB-Webcam mit Carl-Zeiss-Optik vorgestellt. Die QuickCam Vision Pro läuft ab Mac OS X 10.4.11 (G4 ab 800 MHz) und kommt im Juli zum empfohlenen Verkaufspreis von 99,99 Euro in den Handel. Der Zwei-Megapixel-Sensor liefert eine Auflösung von bis zu 1600 mal 1200 Bildpunkten mit bis zu 30 Frames pro Sekunde in Anwendungen wie iChat oder Skype.

Seagate: Aus für 3,5-Zoll-Festplatten?

24. Jun 2008 13:30 Uhr - sw

Seagate kann sich mittelfristig einen Abschied von 3,5-Zoll-Festplatten zugunsten des 2,5-Zoll-Formats vorstellen. Die Umstellung würde zahlreiche Vorteile mit sich bringen, berichtet die Web-Site Tom's Hardware unter Berufung auf informierte Kreise bei Seagate. 2,5-Zoll-Festplatten seien günstiger zu produzieren als ihre 3,5-Zoll-Pendants, da weniger Material benötigt werde. Sie würden zudem weniger Energie verbrauchen, leiser sein und weniger stark vibrieren und seien durch kleinere Scheiben schneller.

iTunes Store: TV-Serien auch in Australien

24. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Apple bietet Fernsehserien ab heute auch in Australien an. Der dortige iTunes Store wurde um eine entsprechende Kategorie ergänzt. Zum Start sind Serien der Sender ABC Studios, Australian Broadcasting Corporation, Disney Channel, Nine Network und MTV erhältlich, darunter Desperate Housewives, Scrubs, Lost, South Park und Grey's Anatomy. Eine Folge kostet 2,99 australische Dollar. Wie üblich wird Apple das Angebot in den kommenden Monaten kontinuierlich ausbauen. Australien ist nach den USA, Großbritannien, Kanada, Deutschland und Frankreich das sechste Land, in dem Apple in den Vertrieb von TV-Serien eingestiegen ist. Spielfilme sind weiterhin den iTunes Stores USA, Kanada und Großbritannien vorbehalten.

Firefox vor 20-Prozent-Marke

24. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

Der Ansturm auf Firefox 3.0 (bislang wurden weltweit rund 19 Millionen Downloads registriert) hat erste Auswirkungen auf die Erhebungen von Marktforschern. Laut Net Applications erhöhte sich der Firefox-Marktanteil auf 19,17 Prozent im Juni nach 18,41 Prozent im Mai. Der Internet Explorer verlor hingegen im gleichen Zeitraum von 73,75 auf 72,95 Prozent. Damit setzt sich der Abwärtstrend des Microsoft-Browsers verstärkt fort. Noch zur Jahrtausendwende dominierte der weltgrößte Softwarehersteller mit über 95 Prozent Marktanteil. Mozilla erklärtes Ziel ist es, den eigenen Marktanteil zu verdoppeln. Noch im Sommer dürfte der Open-Source-Browser nach Expertenmeinung die 20-Prozent-Marke knacken. Safari kommt in der aktuellen Studie auf 6,15, Opera auf 0,75 Prozent. Net Applications untersucht monatlich die Zugriffe von mehr als 160 Millionen Usern auf populären Web-Sites weltweit.

Mac OS X 10.6: Weitere Neuerungen aufgedeckt

24. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

UMTS-iPhone und Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" sind momentan die beherrschenden Gesprächsthemen unter Apple-Usern. Während über das neue Smartphone schon viel geschrieben wurde, gibt es zu "Snow Leopard" noch unzählige offene Fragen. Eine gestern veröffentlichte Analyse versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Neue Entwicklerversion von Mac OS X 10.5.4

24. Jun 2008 07:00 Uhr - sw

Die Arbeiten an Mac OS X 10.5.4 stehen kurz vor dem Abschluss. Nach MacGadget vorliegenden Informationen hat Apple in dieser Woche einen neuen Build (9E17) des Betriebssystemupdates an die Hard- und Softwarehersteller verteilt. Einige wenige Bug-Fixes wurden neu eingepflegt, sie sollen das Kalenderprogramm iCal betreffen. Spätestens in zweieinhalb Wochen, am 11. Juli, wird Mac OS X 10.5.4 zum Download bereitstehen, denn das Update ist Voraussetzung für die Nutzung des neuen Internet-Dienstes MobileMe unter "Leopard", der an diesem Tag an den Start geht.

Steinberg: Sequel 2 im Anflug

23. Jun 2008 18:30 Uhr - sw

Im März 2007 brachte Steinberg mit Sequel eine Einsteigersoftware für die Musikproduktion auf den Markt. Jetzt kündigte das Unternehmen die zweite Version des Produkts an. Der Vorhang für Sequel 2.0 soll am 01. Juli fallen. Sequel 2.0 werde "noch mehr Funktionen und Sounds" bieten, verspricht Steinberg ohne Nennung von Einzelheiten. Auch Preis, Upgradekonditionen sowie Systemanforderungen stehen noch nicht fest. Klar ist aber, dass die Software weiterhin sowohl für Mac OS X als auch Windows angeboten werden soll. Alle Einzelheiten zu Sequel 2.0 will Steinberg am 01. Juli bekannt geben. Interessierte Anwender können sich bis dahin mit der Demoversion von Sequel 1.0 einen Eindruck von der Anwendung verschaffen.

Sonnet: Neue Firmware für SATA-Karten

23. Jun 2008 18:00 Uhr - sw

Der Zubehörhersteller Sonnet Technologies hat eine verbesserte Mac-Firmware für seine SATA-Erweiterungskarten herausgebracht. Die Version 2.1.4 soll die Performance unter Mac OS X 10.5.x verbessern und ein Problem beim Auslesen von SMART-Sensoren in Festplatten beheben. Die Firmware ist für folgende SATA-Karten (PCI Express und PCI-X) erhältlich: Tempo-X SATA 4+4, Tempo-X eSATA 4+4, Tempo-X eSATA8, Tempo SATA E4i, Tempo SATA E4P, Tempo SATA X4i und Tempo SATA X4P. Die Karten stellen – je nach Ausführung – interne oder externe SATA-Anschlüsse zur Verfügung.

Ticker: Gecko 1.9.1-Details; Video zu Mac OS X 10.6

23. Jun 2008 17:00 Uhr - sw

Der Mozilla-Entwickler Josh Aas beschreibt die Mac-relevanten Änderungen in Gecko 1.9.1 (u. a. mehr Cocoa statt Carbon, Performance-Optimierungen) - Gecko 1.9.1 wird die Basis von Firefox 3.1, das Ende des Jahres erscheinen soll. +++ Ein auf YouTube veröffentlichtes Video gibt einen Einblick in Mac O X 10.6 "Snow Leopard". +++ Der Passwort-Manager 1Password wurde an Firefox 3.0 angepasst. Außerdem wird in iPassword 2.6.5 erstmals die Entwicklerversion von Safari 4.0 unterstützt. +++ Synchronize Pro 6.0 getestet - die Macworld gibt der Backupsoftware eine sehr gute Bewertung, bemängelt wird lediglich der hohe Preis.

EFiX bringt Mac OS X auf Intel-PCs

23. Jun 2008 16:30 Uhr - Redaktion-pte

Mit EFiX hat das Unternehmen Art studios entertainment media eine Hardware-Lösung angekündigt, die eine einfache Nutzung von Apples Mac OS X "Leopard" auf gewöhnlichen Intel-PCs erlaubt. Die interne USB-Hardware für Desktop-Geräte verspricht eine problemlose Installation des Betriebssystems von der Original-DVD. Nutzer sollen dazu kein besonderes technisches Wissen benötigen. "EFiX ist ein extrem komplexes Gerät, aber sehr einfach zu verwenden", betont Art-studios-Gründer Wilhelm von Vnukov gegenüber der Nachrichtenagentur pressetext. Die Funktionalität von Leopard soll auf Intel-PCs sehr gut erhalten bleiben. Probleme könnten Anwender allerdings aufgrund der OS-X-Lizenzbestimmungen bekommen.

Ein-Fenster-Oberfläche in Photoshop CS4

23. Jun 2008 15:30 Uhr - sw

Adobe arbeitet an einem neuem Oberflächen-Konzept für die weitverbreitete Bildbearbeitungssoftware Photoshop. Wie Produktmanager John Nack in seinem Blog erläutert, soll die nächste Photoshop-Version eine Ein-Fenster-Oberfläche bieten. Dieses so genannte "Application Frame" soll sowohl Oberflächen-Elemente (Paletten, Werkzeugleisten...) als auch das eigentliche Dokument enthalten. Via Tabs soll ein schnelles Umschalten zwischen geöffneten Dateien ermöglicht werden.

Günstige eSATA-Lösung für Mac Pro

23. Jun 2008 15:00 Uhr - sw

Von Sonnet Technologies gibt es eine preiswerte Lösung, die den Mac Pro um zwei eSATA-Schnittstellen erweitert. Apples Desktop-Workstation verfügt serienmäßig über sechs interne SATA-Anschlüsse, bietet aber nur vier Einbauslots für SATA-Festplatten. Die zwei nicht genutzten SATA-Ports führt das Sonnet-Produkt aus dem Gehäuse heraus und stellt sie als eSATA-Schnittstellen für den Anschluss externer Festplatten zur Verfügung. Das eSATA Extender Cable ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 20 Euro im Handel erhältlich. Ein PCI-Express-Steckplatz wird nicht belegt, das eSATA Extender Cable wird einfach mit den zwei freien SATA-Anschlüssen verbunden und die Blende an der Rückseite des Mac Pro fixiert.

Firefox 3.0 für G5- und Intel-Macs optimiert

23. Jun 2008 14:30 Uhr - sw

Der Run auf Firefox 3.0 hält an. Seit der Veröffentlichung am vergangenen Dienstag wurden mehr als 17,5 Millionen Downloads des neuen Web-Browsers über das Mozilla-Servernetzwerk gezählt. Anderweitig verteilte Kopien, etwa von Administratoren in Rechenzentren oder Firmen per Netzwerk installiert, nicht mitgerechnet. Nun gibt es Firefox 3.0 in speziellen, für G5- und Intel-Macs optimierten Versionen. Sie sind bei Programmstart und Seitendarstellung zum Teil deutlich schneller als der offizielle Build. Aus rechtlichen Gründen tragen die von BeatnikPad veröffentlichten Mac-Versionen, die es derzeit nur auf Englisch gibt, einen anderen Namen. Eine Ausführung für den G4-Prozessor soll in wenigen Tagen folgen. An Firefox 3.0 angepasste Plug-ins sollten in den meisten Fällen auch mit den für Mac OS X optimierten Versionen funktionieren.

iPhone auch bei Gravis (Update)

23. Jun 2008 14:00 Uhr - sw

Das iPhone-Vertriebsnetz in Deutschland wächst. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass die Apple Premium Reseller (Händler mit höchster Apple-Zertifizierung) mit ins Boot geholt werden sollen und das Smartphone anbieten dürfen. Wie nun die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Unternehmenskreise der Telekom AG meldet, werde auch die Handelskette Gravis künftig beim iPhone mitmischen. "Demnach sind die Verträge zwischen Gravis und T-Mobile unterschrieben. Gravis vertreibt das iPhone in seinen Läden mit einem Mobilfunkvertrag von T-Mobile."

Neverwinter Nights 2 bald auf Deutsch

23. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Das Rollenspiel Neverwinter Nights 2 kommt in voraussichtlich Ende der Woche in deutschsprachiger Version für den Mac in den Handel. Dies teilte Application Systems Heidelberg, Distributionspartner des Neverwinter Nights 2-Publishers Aspry Media, heute mit. Das Spiel kostet 55 Euro, ist ab zwölf Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Intel-Prozessor, 1024 MB RAM, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Radeon X1600/Geforce 7600 oder besser) sowie Mac OS X 10.4.10 voraus. Empfohlen werden eine 2,33 GHz-CPU, 2048 MB RAM und 256 MB VRAM.

EasyWMA 2.8 mit deutschsprachiger Oberfläche

23. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

Der Soundformat-Konverter EasyWMA vom Autor Patrice Bensoussan liegt seit dem Wochenende in der Version 2.8 (3,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Diese wurde um die Möglichkeit ergänzt, Audiospuren aus Flash-Dateien zu extrahieren. Daneben wurde EasyWMA 2.8 mit einer deutschen Benutzeroberfläche ausgerüstet. Das Programm kostet zehn Dollar (Update gratis) und setzt Mac OS X 10.3.9 oder neuer voraus. Es wandelt ASF-, FLV-, Ogg Vorbis-, WAV-, WMA- und WMV-Dateien in das AIFF-, M4A-, MP3- oder WAV-Format um. EasyWMA bietet Stapelverarbeitung, automatische Datenübergabe an iTunes und manuelle Wahl der Bitrate. Erst am Freitag erschien der Videokonverter EasyWMV 1.3.5, der ebenfalls mit einer deutschen Lokalisierung ausgestattet wurde.

Profi-Suche mit FoxTrot Professional Search

20. Jun 2008 19:00 Uhr - sw

CTM Development hat die Verfügbarkeit von FoxTrot Professional Search bekannt gegeben. FoxTrot Professional Search ist eine leistungsstarke Alternative zu Spotlight. Im Gegensatz zu Spotlight zeigt das Tool bei der Durchsuchung von Dateiinhalten nicht nur eine Trefferliste an, sondern präsentiert eine Vorschau von Dokumenten, in denen der gesuchte Begriff farblich hervorgehoben dargestellt wird. Außerdem stellt das FoxTrot Professional Search eine Vielzahl an Suchoptionen zur Verfügung. Per Kategorien-Auswahl und einen Relevanzregler lässt sich die Zahl der Treffer einengen.

Trojaner zielt auf Mac-User

20. Jun 2008 18:00 Uhr - sw

Im Internet ist ein Trojaner aufgetaucht, der auf Macs zielt und eine Schwachstelle im Apple-Betriebssystem ausnutzt. Er kursiert nach Angaben von SecureMac unter den Namen "ASthtv05" (60 KB) und "AStht_v06" (3,1 MB) in Tauschbörsen und via iChat und kann enormen Schaden anrichten. So versucht der Trojaner u. a. Tastatureingaben zu protokollieren, Passwörter auszuspähen, Ports in der Firewall zu öffnen, Filesharing zu aktivieren und über die iSight-Kamera Bilder vom Anwender anzufertigen. Dazu macht sich der Trojaner eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke im Remote Desktop Agent von Mac OS X 10.4.x/10.5.x zunutze.

AT&T: Hohe Subventionierung für UMTS-iPhone

20. Jun 2008 17:00 Uhr - sw

AT&T subventioniert jedes in den USA verkaufte iPhone mit 325 Dollar – zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Analysten Yair Reiner von der Investmentbank Oppenheimer. AT&T zahle demnach 524 Dollar für das 8GB-iPhone und 624 Dollar für das 16GB-iPhone an Apple. Die Subvention sei erstaunlich hoch, üblich seien in den USA nur rund 200 Dollar, so Reiner. Zusätzlich erhalte der Computerkonzern 100 Dollar für jeden im Apple Store abgeschlossenen Vertrag. Insgesamt erziele Apple wohl einen ähnlichen Umsatz wie beim iPhone der ersten Generation. Das frühere Vertragsmodell sah eine monatliche Beteiligung Apples an den Umsätzen der iPhone-User vor. Reiner, der die Apple-Aktie bei einem Kursziel von 235 Dollar mit "outperform" einstuft, erwartet für dieses Jahr einen Absatz von 15,2 und für das nächste Jahr von 33,2 Millionen iPhones.

10 Lizenzen von Phone plugins zu gewinnen

20. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

Phone plugins ist ein neues Tool von nova media. Es bringt eine von Apple aus Mac OS X 10.5 entfernte und von zahlreichen Anwendern schmerzlich vermisste Funktion zurück. Mit Phone plugins (Preis: 11,84 Euro) lassen sich Telefonnummern im "Leopard"-Adressbuch über ein per Bluetooth gekoppeltes Handy wählen oder SMS-Mitteilungen schreiben und an eine markierte Nummer verschicken. Über das "Dienste"-Menü stellt Phone plugins die gesamte Funktionalität auch in allen anderen Programmen zur Verfügung. Gemeinsam mit nova media verlost MacGadget zehn Lizenzen von Phone plugins. Für die Teilnahme an der Verlosung müssen Sie folgende Frage richtig beantworten:

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007