Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

EasyWMV jetzt auf Deutsch

20. Jun 2008 15:30 Uhr - sw

EasyWMV ist ein Videokonverter für verschiedene Formate. Das ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige EasyWMV wandelt WMV-, Flash-, VOB-, NSV-, SWF- und AVI-Dateien in gewünschter Auflösung in das MP4- oder MPG-Format zur Verwendung mit dem QuickTime Player, dem iPhone, iPod und Apple TV um. Das Shareware-Programm (15 Dollar) bietet eine manuelle oder automatische Festlegung der Bitrate (32 bis 320 kbps), H.264-Unterstützung, iTunes-Anbindung und unterstützt die Stapelverarbeitung. Das von Patrice Bensoussan entwickelte EasyWMV ist für Multi-Core-Systeme optimiert und liegt ab sofort in der Version 1.3.5 (4,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor, die um eine deutschsprachige Benutzeroberfläche ergänzt wurde.

Nachschlagewerk für Office 2008

20. Jun 2008 15:00 Uhr - sw

Zum Preis von 29,95 Euro ist ab sofort ein deutschsprachiges Buch zu Office 2008 (versandkostenfreie Lieferung; Amazon.de-Partnerlink) vom Verlag SmartBooks erhältlich. Der Wirtschaftsinformatiker und Office-Experte Horst-Dieter Radke beleuchtet auf 480 Seiten die Neuerungen von Microsofts Bürosoftware und beschreibt das Arbeiten mit Word, Excel, PowerPoint sowie Entourage. Durch viele Tipps und Tricks sowie die Erläuterung von produktiven Workflow-Abläufen sei das Buch auch für fortgeschrittene Anwender geeignet, so SmartBooks. Ebenfalls behandelt werden das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Office-Komponenten sowie die Interaktion mit Apple-Programmen wie Mail, iCal und iPhoto.

Safari: Sicherheitsupdate für Windows-Version

20. Jun 2008 14:00 Uhr - sw

Apple hat den Web-Browser Safari in der Version 3.1.2 für Windows XP/Vista ins Netz gestellt. Das Update enthalte Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen, teilte das Unternehmen mit. Wie aus einem Dokument in Apples Support-Datenbank hervorgeht, sind vier als kritisch eingestufte Schwachstellen geschlossen worden. Sie konnten von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden. Zwei der Lücken betreffen ausschließlich die Windows-Version von Safari, eine andere wurde in Mac OS X 10.5.3 bzw. vom Security Update 2008-003 für Mac OS X 10.4.11 geschlossen.

GaragePay 1.0 fertig gestellt

20. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

GaragePay ist in der finalen Version 1.0 (2,8 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Dabei handelt es sich um ein Tool für den Online-Bezahldienst PayPal. Nach dem ersten Start von GaragePay kann man wahlweise mit einer Beispiel-Datenbank arbeiten und den Funktionsumfang erforschen oder nach Eingabe der eigenen PayPal-Zugangsdaten (API-Zugriff erforderlich; siehe "Mein Profil" in PayPal) die Transaktionen der vergangenen x Wochen/Monate auf den Mac laden. Alle Daten werden auf Wunsch verschlüsselt gespeichert.

Ticker: Apple in Sydney; Web-Editoren getestet

19. Jun 2008 20:00 Uhr - sw

Erster Apple Retail Store in Australien - er wurde heute in Sydney eröffnet, begleitet von einem großen Andrang. +++ Das Blog Konzentrat.org hat 25 Web-Design-Programme für Mac OS X, Linux und Windows getestet und vorgestellt. +++ Safari 3.1 und Firefox 3.0 im Typographie-Vergleich - das Typography Weblog zeigt die Unterschiede zwischen beiden Browsern auf. +++ Kostenloser Video-Workshop zu Photoshop Express vom Verlag Galileo Design - er umfasst vier Kapitel und dauert eineinhalb Stunden.

GarageSale 5.0 mit YouTube-Unterstützung

19. Jun 2008 18:00 Uhr - sw

Der eBay-Verkaufsmanager GarageSale ist heute in der Version 5.0 (20,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Wichtigste Neuerungen: Sharing von Auktionsvorlagen in lokalen Netzwerken über Apples Bonjour-Technologie und die Möglichkeit, YouTube-Videos in Auktionen zu integrieren. Ebenfalls neu sind Auswertungen zu Einnahmen und Kosten. GarageSale 5.0 kostet 34,99 Euro (Update: 14,99 Euro). Wer GarageSale 3.x/4.x am oder nach dem 01. Oktober 2007 erworben hat, erhält ein kostenfreies Update. Mit der von eBay zertifizierten, ab Mac OS X 10.4 lauffähigen Anwendung lassen sich Auktionen erstellen und veröffentlichen. GarageSale bietet kostenlosen Web-Space zum Speichern von Bildern, einen Zeitplaner, 140 Designvorlagen, iPhoto-Anbindung, Unterstützung für eBay Shops und einen flexiblen Nachrichtenversand.

Firefox 3.0: Problem mit iWeb '08

19. Jun 2008 17:30 Uhr - sw

Der neue Web-Browser Firefox 3.0 ist mit einigen von iWeb '08 erzeugten Web-Sites inkompatibel. So werden Fotogalerien, die mit Apples Web-Design-Anwendung erstellt wurden, von Firefox 3.0 nicht angezeigt. Die Ursache liegt in einem von iWeb verwendeten JavaScript-Befehl, der vom Mozilla-Browser nicht korrekt interpretiert wird. Abhilfe schafft ein kleines Programm, das den JavaScript-Aufruf in den iWeb-Seiten modifiziert, um volle Kompatibilität mit Firefox 3.0 herzustellen. iWeb-Anwender sollten bis zur Verfügbarkeit eines offiziellen Updates durch Apple oder Mozilla ihre Fotogalerien mit dem Tool entsprechend verändern und erneut auf ihren Server laden.

Universal Type Server jetzt erhältlich

19. Jun 2008 17:00 Uhr - sw

Extensis hat mit der Auslieferung des Universal Type Server begonnen. Dabei handelt es sich um eine neue Client-/Serversoftware für das Schriftenmanagement, die den Font Reserve Server und den Suitcase Server ablöst. Sie ist in zwei Editionen (Lite und Professional) auf Deutsch, Englisch und Französisch zu Preisen ab 1674 Euro erhältlich und setzt einen G5- oder Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Anwender von Font Reserve Server und Suitcase Server mit laufendem Wartungsvertrag erhalten den Universal Type Server kostenlos. Für alle anderen Font Reserve Server- und Suitcase Server-User gibt es Upgrades.

iTunes Store verkauft fünf Milliarden Songs

19. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat mit dem iTunes Store die Marke von fünf Milliarden verkauften Songs durchbrochen. Die Erfolgsgeschichte der Verkaufsplattform ist damit um einen Meilenstein reicher. In den USA hat Apple Anfang des Jahres Wal-Mart als größten Musikhändler abgelöst. Der Musikkatalog in den USA umfasst laut Apple inzwischen mehr als acht Millionen Lieder. Auch das Filmgeschäft entwickle sich gut. Inzwischen würden täglich über 50.000 Filme im iTunes Store gekauft oder ausgeliehen, ließ Apple per Presseerklärung verlauten. Der iTunes Store feierte am 28. April 2008 sein fünfjähriges Bestehen (mehr dazu hier).

Neue iPods für September erwartet

19. Jun 2008 14:30 Uhr - sw

Nach der Vorstellung des UMTS-iPhones gerät nun der iPod ins Blickfeld von Analysten und Konsumenten. Die Preissenkung für das Smartphone bringt besonders den iPod touch in Bedrängnis, der nun deutlich teurer als das iPhone ist. Der 8GB iPod touch ist für 299 Dollar (USA) bzw. 279 Euro (Deutschland) zu haben, der 16GB iPod touch für 399 Dollar bzw. 369 Euro. Das UMTS-iPhone gibt es hingegen in den USA ab 199 Dollar, in Deutschland bereits ab einem Euro. Zumindest in den USA dürfte der iPod-Absatz vorläufig gesichert sein, denn dort läuft seit kurzem die sommerliche "Back-to-School"-Rabattaktion.

NeoOffice 2.2.4 mit Media-Browser

19. Jun 2008 13:30 Uhr - sw

Die Open-Source-Bürosoftware NeoOffice liegt seit wenigen Tagen in der Version 2.2.4 vor. Zu den Neuerungen zählen ein integrierter Browser für Multimedia-Dateien (iMedia Browser von Karelia Software), native Implementierung schwebender Fenster, Unterstützung für horizontales Scrollen mit dem Maus-Scrollrad und verschiedene Bug-Fixes. Außerdem kann nun die Funktionalität des Multi-Touch-Trackpads von MacBook Pro und MacBook Air in NeoOffice zum Zoomen und Scrollen verwendet werden.

Mobiles Speichersystem mit 1000 GB

19. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

LaCie hat ein mobiles Speichersystem mit einer Kapazität von 1000 GB vorgestellt. Die Little Big Disk Quadra verfügt über zwei Festplatten á 500 GB, die mit 5400 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Werden diese per RAID 0 zusammengeschaltet, sind nach Herstellerangaben Burst-Übertragungsraten von bis zu 110 MB/Sekunde über eSATA bzw. 80 MB/Sekunde via FireWire 800 möglich. Das Gehäuse der Little Big Disk Quadra (Gewicht: 650 Gramm) kommt ohne Lüfter aus und verfügt über eine eSATA-, eine USB 2.0- und zwei FireWire 800-Schnittstellen (Adapter auf FireWire 400 wird mitgeliefert). Über diese erfolgt neben der Datenübertragung auch die Stromversorgung. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 504 Euro bzw. 749 Franken. Kabel und die Backupsoftware Retrospect Express gehören zum Lieferumfang. LaCie gibt auf das Produkt drei Jahre Garantie.

PDF-Darstellung in Firefox 3.0

19. Jun 2008 12:30 Uhr - sw

PDF-Darstellung im Browserfenster – für den Apple-Browser Safari kein Problem. Mit einer Erweiterung kann diese Funktionalität auch dem am Dienstag erschienenen Firefox 3.0 beigebracht werden. firefox-mac-pdf setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und ermöglicht die Darstellung von PDFs im Browserfenster von Firefox 3.0. Per Kontextmenü oder Tastenkürzel stehen Befehle wie "Vergrößern", "Verkleinern" oder "Doppelseitenansicht" zur Verfügung. firefox-mac-pdf liegt derzeit in der Version 0.9.7 (44 KB) vor und steht unter einer Open-Source-Lizenz. Der Download sollte mit Firefox 3.0 erfolgen, so dass die Erweiterung automatisch erkannt und installiert werden kann.

Online-Banking immer beliebter

19. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

Knapp 100 Millionen EU-Bürger nutzen das Internet für ihre Bankgeschäfte. Damit wird Online-Banking international zum Standard. Jeder vierte EU-Bürger zwischen 16 und 74 Jahren führt sein Konto im Web. Deutschland liegt über dem EU-Schnitt auf Rang sieben: 35 Prozent der Deutschen führen ihr Konto online. 2006 waren es erst 32 Prozent, 2005 26 Prozent. Damit stieg die Zahl der Online-Banker in Deutschland von 20 Millionen im Jahr 2006 auf 21,5 Millionen im Jahr 2007. Das gab der Branchenverband Bitkom heute bekannt. Bitkom beruft sich auf eine Erhebung der europäischen Statistikbehörde Eurostat.

Firefox 3.0: 8 Millionen Downloads in 24h

18. Jun 2008 21:00 Uhr - sw

Pünktlich zum Erscheinen von Firefox 3.0 hatte die Mozilla Corporation zu einem Download Day aufgerufen. Innerhalb von 24 Stunden sollte die größtmögliche Zahl an Firefox-Downloads verzeichnet und dadurch ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde ermöglicht werden. Der Rekordversuch endete am heutigen Abend. Resultat: Mozillas Servernetzwerk registrierte mehr als acht Millionen Downloads von Firefox 3.0 in 24 Stunden. Davon entfielen knapp 2,6 Millionen auf die USA, Deutschland landete mit über 650.000 auf dem zweiten Platz. Zum Vergleich: Firefox 2.0 wurde am ersten Tag lediglich 1,6 Millionen Mal heruntergeladen. Ob es mit dem Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde geklappt hat, will die Mozilla Corporation in wenigen Tagen bekannt geben.

Update für Growl

18. Jun 2008 18:30 Uhr - sw

Growl liegt seit heute in der Version 1.1.4 (4,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind aktualisierte Übersetzungen sowie diverse Bug-Fixes, u. a. im Zusammenhang mit Mac OS X 10.5.x, dem Installationsprogramm, der Benutzeroberfläche und Safari. Das Open-Soure-Notifikationssystem setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und wird von über 200 Anwendungen unterstützt. Growl informiert den Anwender visuell und/oder mit einem Ton über bestimmte Events, z. B. wenn ein neuer Kontakt in iChat oder Adium online geht, ein neuer Track in iTunes anläuft, ein Termin in iCal ansteht, eine neue E-Mail in Apple Mail oder Thunderbird eingegangen ist oder ein Download in Safari oder Firefox beendet wurde.

Freeway 5.1.2 mit Bug-Fixes

18. Jun 2008 17:30 Uhr - sw

Softpress Systems hat heute die Version 5.1.2 der Web-Design-Anwendung Freeway herausgebracht. Diese bietet mehrere Stabilitätsverbesserungen und behebt Fehler in Bereichen wie HTML-Ausgabe, Actions, Benutzeroberfläche und Rechtschreibprüfung. Wer Freeway 5.x einsetzt, kann kostenlos auf die neue Version umsteigen. Das Update steht nach Registrierung zum Download zur Verfügung. Die Software kostet 74,99 Euro (Freeway 5.0 Express) bzw. 199 Euro (Freeway 5.0 Pro) und ist ab Mac OS X 10.4 lauffähig. Zu den Features von Freeway zählen u. a. ein WYSIWYG-Editor mit zahlreichen Layoutwerkzeugen, Tools für die Erzeugung von Grafikeffekten und zur CSS-Bearbeitung, Erstellung von Masterseiten, Unicode-Unterstützung und Datei-Upload.

Analyst: iPhone-Absatz wird sich verdoppeln

18. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

Morgan Stanley hat das Kursziel für die Apple-Aktie von 185 auf 210 Dollar angehoben. Zur Begründung sagte die Investmentbank, dass für das kommende Kalenderjahr mindestens mit einer Verdoppelung der iPhone-Verkaufszahlen zu rechnen sei. Dafür ausschlaggebend seien der massiv gesenkte Preise und die weltweite Vermarktung des Geräts. Morgan Stanley prognostiziert einen Absatz von 27 Millionen iPhones für 2009. Apple werde pro Gerät einen durchschnittlichen Umsatz von 550 Dollar erzielen, so die Investmentbank weiter. Die Apple-Aktie notiert gegenwärtig bei etwas über 180 Dollar.

ArchiCAD 12.0 kommt Mitte Juli

18. Jun 2008 15:00 Uhr - sw

Graphisoft hat die nächste Generation seiner Architektursoftware ArchiCAD angekündigt. ArchiCAD 12.0 soll ab Mitte Juli zur Verfügung stehen und eine Vielzahl neuer Features bieten, allen voran Multiprozessorunterstützung. ArchiCAD 12.0 kann Rechenaufgaben dynamisch auf verschiedene CPU-Kerne auslagern, um 2D- und 3D-Darstellung, Navigation, Modellbau und Berechnungen zu beschleunigen. Die Software bietet darüber hinaus ein neues Fassadenwerkzeug, eine komplett überarbeitete Bemaßungseingabe, eine verbesserte Handhabung von Schraffuren, ein überarbeitetes Werkzeug zur Erstellung von Treppen sowie eine neue Strukturdarstellung. ArchiCAD 12.0 setzt einen PowerPC- oder Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Das für das Jahr 2009 geplante ArchiCARD 13.0 wird nur noch auf Intel-basierten Macs lauffähig sein.

OpenCL soll Standard werden

18. Jun 2008 14:00 Uhr - sw

OpenCL, kurz für Open Computing Language, ist eine der wesentlichen Neuheiten von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", das in rund einem Jahr auf den Markt kommen soll. Die Apple-Technologie erlaubt es Entwicklern, die oftmals brachliegende Leistung moderner Grafikprozessoren auszunutzen, um herkömmliche Rechenaufgaben zu beschleunigen. Nun hat sich unter Federführung der Khronos Group ein Industriekonsortium gebildet, dass auf Basis der OpenCL-Spezifikationen eine neuen Standard schaffen will.

Spore Labor veröffentlicht

18. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Spielefans in aller Welt freuen sich auf Spore – eine Multiplayer-Simulation, die eine epische Reise vom Ursprung des Lebens über die Entwicklung einer Zivilisation bis hin zur Erforschung des Universums bietet. Mit dem ab sofort als Demoversion verfügbaren Spore Labor gestattet Electronic Arts einen ersten Blick in das Spiel.

Firefox 3.1 wirft Schatten voraus

18. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

Seit gestern steht Firefox 3.0 zum Download bereit. Für die Mozilla Corporation ist das Release ein neuer Meilenstein, sie erhofft sich dadurch weitere Marktanteile im Segment der Web-Browser. Für die Mozilla-Entwickler gibt es jedoch kaum Gelegenheit zum Ausruhen. Firefox 3.1 soll Ende des Jahres erscheinen, eine erste Alphaversion ist bereits für Mitte Juli vorgesehen. Firefox 3.1 wird Funktionen mitbringen, die nicht rechtzeitig für Firefox 3.0 fertig gestellt werden konnten.

StarMoney 6.0 für den Mac

18. Jun 2008 11:00 Uhr - sw

StarMoney ist im Windows-Markt ein sehr bekanntes Programm für das private Finanzmanagement. Mit einer Pressemitteilung macht der Hersteller, die Hamburger StarFinanz GmbH, nun Mac-User hellhörig. StarMoney 6.0 gebe es ab sofort für den Mac, teilte das Unternehmen mit. Doch das Programm wurde nicht etwa auf Mac OS X portiert. Wer es nutzen will, muss zuvor Wine (eine Open-Source-Software, die die Schnittstellen von Windows nachbildet) sowie die X11-Umgebung auf seinem Intel-Mac (Mac OS X 10.5 oder neuer) installieren. Eine Möglichkeit also, die bereits zuvor offenstand, von Virtualisierungslösungen wie Fusion oder Parallels Desktop ganz abgesehen.

Firefox 3.0 ist fertig

17. Jun 2008 21:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat den Web-Browser Firefox heute in der finalen Version 3.0 (17,0 MB, deutsch, Universal Binary) veröffentlicht. Das Open-Source-Programm befand sich mehr als eineinhalb Jahre in der Entwicklung und setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Firefox 3.0 ist wesentlich enger mit dem Apple-Betriebssystem verzahnt als seine Vorgänger. Zur Textdarstellung wird nun die Quartz-Engine genutzt, die Oberfläche wurde dem Look & Feel von Mac OS X angeglichen, auch wird nun Growl unterstützt.

Bootfähiges Backup mit Time Machine

17. Jun 2008 19:30 Uhr - sw

Apples Backupsoftware Time Machine erfreut sich unter Anwendern großer Beliebtheit. Sie ist einfach zu konfigurieren, arbeitet unbemerkt im Hintergrund und erlaubt es, per Mausklick "in der Zeit zurückzureisen" um einen früheren Datenbestand wieder herzustellen. Einen Nachteil hat Time Machine: Bootfähige Backups lassen sich serienmäßig damit nicht erstellen. Die Web-Seite macosxhints.com hat für dieses Problem nun eine Lösung gefunden.

CrossOver 7.0 ist da

17. Jun 2008 18:00 Uhr - sw

CodeWeavers hat heute die Verfügbarkeit von CrossOver 7.0 bekannt gegeben. CrossOver ermöglicht die Nutzung bestimmter Windows-Software auf Intel-Macs. Das Microsoft-Betriebssystem wird hierfür nicht benötigt, denn CrossOver setzt auf der als Open Source vorliegenden Windows-Kompatibilitätsumgebung Wine auf und stellt einen Assistenten zur komfortablen Installation von Windows-Software zur Verfügung. Neu in CrossOver 7.0 sind volle Unterstützung für Office 2007, Photoshop CS/CS2 sowie Quicken 2007/2008 sowie eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen zur Verbesserungen der allgemeinen Kompatibilität. CrossOver 7.0 kostet 37 Euro. Die Professional-Edition schlägt mit 64 Euro zu Buche. Sie enthält CrossOver Games und einen längeren Support. Wer CrossOver 6.x innerhalb der letzten zwölf Monate erworben hat, erhält ein kostenloses Upgrade. Eine Demoversion ist erhältlich.

Flash Player für iPhone macht Fortschritte

17. Jun 2008 16:30 Uhr - sw

Im März gab Adobe bekannt, den Flash Player auf das iPhone zu portieren. Nun vermeldet der Softwarehersteller Fortschritte bei diesem Vorhaben. Eine frühe Version des Flash Player laufe bereits in der iPhone-Emulationsumgebung auf dem Mac, sagte Adobe-Chef Shantanu Narayen gestern während einer Bilanzpressekonferenz anlässlich der Vorlage neuer Quartalszahlen. Man sei mit den erzielten Ergebnissen zufrieden, aber es müsse weiter an der Software gearbeitet werden. Einen Erscheinungstermin für die iPhone-Version des Flash Player gibt es nach wie vor nicht. Die fehlende Java- und Flash-Unterstützung zählt zu den größten Kritikpunkten an der iPhone-Software. Eine Java-Umsetzung für das Apple-Smartphone hatte Sun Anfang März angekündigt.

Neue Erweiterung für "Age of Empires III"

17. Jun 2008 14:30 Uhr - sw

Mit "The Asian Dynasties" kommt im August eine zweite Erweiterung für das Echtzeitstrategiespiel "Age of Empires III" auf den Markt. Sie ergänzt das Spiel um die drei asiatischen Zivilisationen China, Japan und Indien mit drei dazu passenden Einzelspielerkampagnen. Daneben gibt es weitere Inhalte und Gameplay-Elemente: "So wird es beispielsweise neue Wege geben, ein Spiel zu gewinnen und Handel zu treiben. Neue Random Maps und vor allem 15 asiatische 'Wunder' werden Spiel-Strategen begeistern. Neben den Erweiterungen werden die klassischen und beliebten Gameplay-Features von 'Age of Empires III" fortgeführt", so der Distributor Application Systems Heidelberg. "The Asian Dynasties" kostet 30 Euro (deutsche Version) und setzt mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB RAM und Mac OS X 10.3.9 voraus.

Zweiten Monitor via USB anschließen

17. Jun 2008 12:00 Uhr - sw

Kensington hat einen Adapter zum Anschluss eines Bildschirms via USB vorgestellt. Der Dual Monitor Adapter stellt auf der einen Seite einen USB-Port und am anderen Ende einen DVI-Ausgang bereit. Der so eingebundene Monitor wird laut Kensington automatisch vom Betriebssystem erkannt und in den Desktop integriert. Treiber für Mac OS X und Windows XP/Vista gehören zum Lieferumfang. Der Dual Monitor Adapter ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 104,99 Euro im Handel erhältlich. Bis zu sechs Adapter lassen sich an einem Computer betreiben, so dass Mehrmonitorsysteme einfach zu realisieren sind.

Parallels Desktop: Aktueller Build auf Deutsch

17. Jun 2008 11:30 Uhr - sw

Der Build 5608 der Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 3.0 steht seit heute in deutscher Version zur Verfügung (per integrierter Updatefunktion). Gegenüber dem letzten lokalisierten Build (5584) gab es zahlreiche Verbesserungen, darunter volle Unterstützung für Windows Vista SP1 und Windows XP SP3, mehrere Stabilitätsverbesserungen, Verbesserungen bei gemeinsam genutzten Ordnern und Bug-Fixes im Zusammenhang mit Mac OS X 10.5.3, dem MacBook Air, dem Ressourcenmanagement und dem Anmelden von Windows-Laufwerken auf dem Mac-Desktop.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007