Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple soll Kamera-Patente verletzen

Apple ist erneut (mehr dazu hier und hier) wegen angeblicher Patentverletzung verklagt worden. Der Mac- und iPhone-Hersteller soll vier Patente der Firma St. Clair Intellectual Property Consultants verletzt haben. Die Patente beschreiben Techniken für Digitalkameras. Welche Apple-Produkte – iSight oder iPhone – die Patente verletzen sollen, ist nicht bekannt. Der Kläger verlangt von Apple u. a. Schadensersatz. Der Computerkonzern hat zu den Vorwürfen bislang keine Stellungnahme abgegeben. St. Clair Intellectual Property Consultants hat in gleicher Angelegenheit bereits die Kamerahersteller Canon, Fuji und Sony verklagt, die Zahlungen in Millionenhöhe an St. Clair Intellectual Property Consultants leisten mussten.

Verlosung: 10x iTaskX zu gewinnen

Egal ob Bauzeit- oder Mediapläne, Produktentwicklung oder Veranstaltungsplanung – die Projektmanagementsoftware iTaskX unterstützt Anwender bei Projekten aller Art. Zusammen mit den iTaskX-Herstellern Techno-Grafik und Zisser Software verlost MacGadget zehn Einzelplatzlizenzen von iTaskX.

sipgate verbessert VoIP-Client fürs iPhone

Mitte September hat der Internet-Telefonie-Provider sipgate einen VoIP-Client im App Store veröffentlicht. Dieser stand bisher nur Firmenkunden zur Verfügung. Jetzt hat sipgate die Anwendung auch für die private Nutzung geöffnet. Mit der iPhone-/iPod touch-Software können kostenfreie Telefonate via Internet geführt werden – eine WLAN-Verbindung ist Voraussetzung. Auch der SMS-Versand sowie Anrufe ins Fest- und Mobilfunknetz sind möglich.

VirtualBox 3.0.10 erschienen

Die Virtualisierungssoftware VirtualBox liegt seit heute in der Version 3.0.10 (62,9 MB, mehrsprachig) vor. Neu sind Stabilitätsverbesserungen, eine reduzierte Arbeitsspeicherauslastung und zahlreiche Fehlerkorrekturen, u. a. im Zusammenhang mit Mac OS X 10.6.x, 3D-Grafik, Netzwerk und Hypervisor.

Apple liefert Magic Mouse aus

Apple hat Mitte der Woche mit der Auslieferung der Magic Mouse begonnen. Die Multi-Touch-Maus wurde am 20. Oktober angekündigt, war bisher aber nur zusammen mit den neuen iMacs erhältlich. Nun gelangt die Magic Mouse auch als Einzelprodukt (Preis: 69 Euro) in den Handel.

Parallels Desktop 4.0: Build 3848 auf Deutsch

Das neueste Update für die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 4.0 ist nun auch auf Deutsch verfügbar. Das Update (Build 3848) steht auf dieser Web-Seite zum kostenlosen Download bereit. In Kürze wird es auch über die in Parallels Desktop integrierte Aktualisierungsfunktion erhältlich sein. Der Build 3848 bietet nach Herstellerangaben volle Kompatibilität mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 7.

Deutsche Version von Vectorworks 2010

Die neue CAD-Software Vectorworks 2010 ist jetzt auch auf Deutsch lieferbar. Das Programm setzt einen Intel-basierten Mac mit mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5.7 voraus. Vectorworks 2010 bringt viele Verbesserungen mit.

Apple TV: Softwareversion 3.0 ist da

Apple hat, wie erwartet, ein umfangreiches Softwareupdate für die Set-Top-Box Apple TV veröffentlicht. Die Version 3.0 der Apple TV-Software wartet mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche sowie Unterstützung für iTunes LP und iTunes Extras auf. Ebenfalls neu: Die Wiedergabe von Internet-Radiosendern und Unterstützung für Genius-Mixe.

Apple veröffentlicht iTunes 9.0.2

Apple hat in der Nacht zum Freitag ein Update für iTunes herausgebracht. "iTunes 9.0.2 unterstützt Apple TV-Softwareversion 3.0, fügt die Option für einen dunklen Hintergrund bei der Rasterdarstellung hinzu und bietet eine bessere Unterstützung für Bedienungshilfen", erläutert der Hersteller. iTunes 9.0.2 steht per Software-Aktualisierung und diese Web-Seite kostenlos zum Download bereit. Der Mediaplayer setzt mindestens Mac OS X 10.4.11 voraus und ist auch für Windows erhältlich.

Ticker: MacBook getestet; SOS-Anwendung

Die Macworld hat das neue MacBook getestet und 4,0 von 5,0 Punkten vergeben. Die Tester loben die lange Akkulaufzeit, das Multi-Touch-Trackpad und das geringere Gewicht. Das Fehlen von FireWire, Speicherkartenslot und Infrarotschnittstelle brachte jedoch Punktabzüge. +++ SOS-Anwendung für das iPhone: "Informatiker aus Deutschland entwickeln derzeit eine Notruf-Applikation für das iPhone. Mit nur einem Tastendruck soll damit in Notfällen ein Servicecenter alarmiert werden, das der Polizei den Standort und die Identität des Opfers weitergibt", berichtet CRN. +++ Update für Captain FTP - die Version 6.2 des (S)FTP-Clients behebt viele Fehler und bietet einige Detailverbesserungen.

Spiele-Entwicklung mit Unity 2.6

Unity, eine ab Mac OS X 10.4 lauffähige Entwicklungsumgebung für Spiele, liegt seit heute in der Version 2.6 vor. Diese bringt umfangreiche Performance-Optimierungen, einen verbesserten Editor, Anti-Aliasing für Grafikeffekte, eine Live-Suche für Projekte, zusätzliche Animationsoptionen und Unterstützung für Versionskontrollsysteme mit. Unity ist zu Preisen ab 299 Euro erhältlich, das Update von Unity 2.x ist kostenfrei. Unity eignet sich für kleinere bis mittlere Spieleprojekte – auch für Multiplayer-Spiele. Die erstellten Spiele lassen sich mit einem Mausklick für Mac OS X und für Windows erzeugen. Eine Demoversion steht zum Download (278 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Apple wirbt für 500 Millionen Dollar

Apple hat im vergangenen Geschäftsjahr eine halbe Milliarde Dollar für Werbung ausgegeben. Das geht aus einem Pflichtbericht des Computerkonzerns an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission hervor. Demnach investierte Apple im Geschäftsjahr 2009 insgesamt 501 Millionen Dollar für Werbemaßnahmen - 15 Millionen Dollar mehr als im Geschäftsjahr 2008 und 34 Millionen Dollar mehr als im Geschäftsjahr 2007. Im Vergleich zu anderen Firmen aus der IT-Branche ist Apples Werbebudget jedoch recht gering. Microsoft gab im letzten Geschäftsjahr 1,4 Milliarden Dollar für Werbung aus, bei Dell waren es 811 Millionen Dollar.

FoxTrot an "Snow Leopard" angepasst

CTM Development hat das Suchtool FoxTrot in der Version 2.5 vorgestellt. Neu sind u. a. Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x, Performance-Optimierungen, Bonjour-Unterstützung und zusätzliche Suchoptionen. FoxTrot gibt es in mehreren Ausführungen zu Preisen ab 29 Euro. Das Update von einer älteren Version ist kostenfrei. Die Software setzt mindestens Mac OS X 10.4.11 voraus. FoxTrot ist eine leistungsstarke Alternative zu Spotlight.

Apple TV: Softwareversion 3.0 kommt

Apple hat ein Softwareupdate für die Set-Top-Box Apple TV angekündigt. Der Hinweis auf die Apple TV-Softwareversion 3.0 findet sich in den heute aktualisierten Geschäftsbedingungen des iTunes Store.

Apple-Laden in Paris öffnet am 07. November

Apple wird laut einem Bericht der Zeitung Le Monde am Samstag, den 07. November, sein erstes Ladengeschäft in Frankreich eröffnen. Der Store befindet sich im Herzen von Paris – in der Einkaufspassage Carrousel du Louvre, direkt unterhalb des weltberühmten Museums Louvre. Der Laden erstreckt sich über zwei Etagen und soll eine Verkaufsfläche von mehr als 700 Quadratmetern besitzen. Das iPhone wird in einem eigenen Bereich präsentiert, berichtet Le Monde. Auch in Montpellier entsteht ein Apple Retail Store.

Bluetooth-Update für Boot Camp

Für die neuen iMacs steht ab sofort das "Bluetooth Update 1.0 for Windows" zum Download bereit. Das Update verbessert die Leistung von Apples Bluetooth-Geräten bei Nutzung von Windows XP und Windows Vista via Boot Camp. Das "Bluetooth Update 1.0 for Windows" zielt sowohl auf den iMac mit 21,5-Zoll-Bildschirm als auch auf den iMac mit 27-Zoll-Monitor. Einzelheiten zu dem Update inklusive einer Installationsanleitung hat Apple auf dieser Web-Seite veröffentlicht.

Navigon kündigt iPhone Car Kit an

Zum Preis von 39,95 Euro ist ab sofort das iPhone Design Car Kit von Navigon verfügbar. Das iPhone Design Car Kit ist eine iPhone-Fahrzeughalterung, die sich an der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett befestigen lässt. "Das Set besteht aus einer iPhone Halteschale und Design-Saugnapfhalter sowie einem KFZ-Ladekabel, das Ihr iPhone auch während der Fahrt mit Strom versorgt", so Navigon. Die Halteschale lässt sich drehen, um das iPhone in den Querformatmodus umzuschalten. Das iPhone Design Car Kit ist für das iPhone 3G und das iPhone 3GS ausgelegt. Erst gestern hatte Navigon die iPhone-Navigationssoftware MobileNavigator um den Verkehrsinformationsdienst Traffic Live ergänzt (mehr dazu hier).

Mac OS X 10.6.2: Neue Betaversion

Apple hat den Hard- und Softwareherstellern eine neue Betaversion von Mac OS X 10.6.2 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Build 10C535. Die Zahl der dokumentierten Fehlerkorrekturen soll auf knapp 90 gestiegen sein, ist aus Entwicklerkreisen zu hören. Demnach sind Bug-Fixes in Bereichen wie ColorSync, Dock, Trackpad-Einstellungen und Grafiktreiber hinzugekommen. Die Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für November oder Dezember erwartet.

Warhammer Online: Mac-Version ist fertig

Electronic Arts und GOA haben die Mac-Version des Rollenspiels Warhammer Online fertig gestellt. Sie kostet für neue Abonnenten 19,99 Euro. Bestehende Abonnenten erhalten die Software kostenlos. Warhammer Online setzt einen Intel-Mac mit mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher, eine ATI- oder NVIDIA-Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt), 15 GB Festplattenspeicher und Mac OS X 10.5.7 voraus. Die Nutzung von Warhammer Online schlägt mit 12,99 Euro pro Monat zu Buche. Das Drei-Monats-Abonnement kostet 35,97, das Halbjahresabonnement 65,94 Euro. Warhammer Online lässt sich zehn Tage kostenlos testen.

1Password 3.0 im Betatest

Agile Web Solutions hat heute eine Betaversion (13,4 MB, englisch, Universal Binary) von 1Password 3.0 veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen 64-Bit-Unterstützung für Mac OS X 10.6.x, eine vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche, Unterstützung für Multi-Touch-Gesten, Verschlagwortung von Datenbankeinträgen und eine verbesserte Such- und Druckfunktion. Die Finalversion von 1Password 3.0 soll gegen Jahresende erscheinen. Wer 1Password 2.x nach dem 01. Februar 2009 erworben hat, erhält die neue Version kostenfrei. Der Passwortmanager setzt Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

Vierter Apple Retail Store in Manhattan

Apple wird in Kürze ein viertes Ladengeschäft in New York City eröffnen. Der Store befindet sich am Broadway (Ecke 67. Straße) im Stadtteil Manhattan. Der Laden versteckt sich derzeit hinter einer gigantischen Abdeckung, auf der ein roter Theatervorhang und die Worte "Opening soon" abgebildet sind. Den Eröffnungstermin hat Apple noch nicht mitgeteilt. Apple betreibt bereits drei Stores in Manhattan. Sie befinden sich in der Fifth Avenue, im Viertel Soho (Prince Street) und in der 9th Avenue/Ecke 14. Straße.

Synchronisationstool für Samsung-Handys

FoneSync ermöglicht die Synchronisation von Kontakten und Terminen zwischen Mac OS X und Samsung-Mobiltelefonen. Dazu bietet das Programm zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten an. "So lässt sich die Synchronisationsrichtung ebenso wählen wie einzelne abzugleichende Adressbuchgruppen oder Kalender. Die Synchronisation der Kontakte lässt sich auf diejenigen Kontakte beschränken, die eine Telefonnummer gespeichert haben. Der Abgleich von Kalenderdaten lässt sich auf eine bestimmte Zeit festlegen, so z.B. auf zwei Monate vor und nach dem aktuellen Datum", erläutert der Hersteller nova media.

Apple vs. Nokia: Langer Rechtsstreit erwartet

Apple will sich gegen die jüngst von Nokia erhobenen Vorwürfe vor Gericht energisch wehren. Das geht aus einer Pflichtmitteilung von Apple an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission hervor. Nokia hatte in der letzten Woche eine Klage gegen Apple eingereicht (MacGadget berichtete). Der Vorwurf: Apple soll mit dem iPhone zehn Patente von Nokia verletzt haben. Apple will in Kürze eine ausführliche Stellungnahme zu der Klageschrift von Nokia abgeben. Experten gehen davon aus, dass sich der Rechtsstreit zwischen beiden Unternehmen lange hinziehen wird.

Torchlight wird auf den Mac portiert

Runic Games hat eine Mac-Version des Action-Rollenspiels Torchlight angekündigt. Sie befindet sich seit geraumer Zeit in der Entwicklung und soll Mac OS X 10.6.x voraussetzen. Einen Erscheinungstermin nannte der Hersteller noch nicht. Hinter Torchlight stehen Entwickler, die bereits für Diablo und Fate verantwortlich zeichneten. Das Spiel soll sich durch eine umfangreiche Story mit vielen Begleitgeschichten auszeichnen. Die Windows-Version von Torchlight ist seit gestern zum Einführungspreis von 19,95 Dollar verfügbar.

Verkehrsinfos für MobileNavigator

Navigon hat den Startschuss für den Dienst Traffic Live gegeben. Traffic Live erweitert die iPhone-Navigationssoftware MobileNavigator um Echtzeit-Verkehrsinformationen. Die Verkehrsmeldungen werden vom Gerät sowohl bei der Routenplanung als auch während der Fahrt fortlaufend in die Navigation mit einbezogen.

X-Plane 9.4 ist fertig

Laminar Research hat die finale Version 9.4 des Flugsimulators X-Plane vorgelegt. X-Plane 9.4 soll eine noch detailgetreuere und präzisere Simulation von Flugzeugen und Instrumenten bieten. Neu in X-Plane 9.4 sind außerdem ein zusätzliches Flugzeugmodell (Stinson l-5), Performance-Optimierungen, eine punktuell verbesserte Benutzeroberfläche und zusätzliche Instrumente. X-Plane 9.4 setzt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 64 MB VRAM und Mac OS X 10.4 voraus. Die Software ist zu Preisen ab 29 Dollar erhältlich. Käufer von X-Plane 9.x können kostenlos auf die neue Version umsteigen. Eine Demoversion steht zum Download bereit.

Wartungsupdate für Opera 10

Der Web-Browser Opera ist heute in der Version 10.01 (10,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Diese beseitigt Fehler im Zusammenhang mit Opera Turbo, Speed Dial, Flip4Mac WMV, Einstellungen, Systemauslastung und dem integrierten Mail-Client. Außerdem wurden in Opera 10.01 zwei Sicherheitslücken behoben. Eine davon wird als kritisch eingestuft, da sie von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden kann. Opera 10.01 setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Seit Mitte Oktober befindet sich Opera 10.1 im Betatest (mehr dazu hier).

Adobe: Update für Creative Suite 4

Adobe hat heute ein neues Update für die Creative Suite 4 veröffentlicht. Das Services Update 1.0.2 beseitigt einen Fehler, der unter Mac OS X 10.6.x die Aktualisierung der in den CS4-Programmen integrierten Adobe-Services verhinderte. Das Update kann nur dann aufgespielt werden, wenn bereits das Services Update 1.0.1 installiert ist. Das Services Update 1.0.2 steht kostenlos zum Download (9,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) bereit.

NASA-Software für iPhone und iPod touch

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat eine kostenlose Anwendung für iPhone und iPod touch veröffentlicht. Sie informiert über laufende Weltraummissionen wie zum Beispiel die Raumstation International Space Station (ISS), den Marsorbiter LRO und die beiden Marsrover Spirit und Opportunity. Zu jeder Mission können Hintergrundinformationen, Neuigkeiten, Fotos und Videos abgerufen werden. Zudem stellt das Programm die aktuelle Position der ISS dar. Die NASA-Software liegt auf Englisch vor und setzt das iPhone OS 3.x voraus (Downloadumfang: 1,4 MB).

Firefox 3.5.4 mit Bug-Fixes (Update)

Die Mozilla Corporation hat heute die Version 3.5.4 (17,4 MB, deutsch, Universal Binary) des Web-Browsers Firefox veröffentlicht. Diese stopft einige Sicherheitslücken und beseitigt 13 Absturzursachen. Darüber hinaus wurden in Firefox 3.5.4 viele Fehler, u. a. im Zusammenhang mit JavaScript, Mac OS X 10.6.x, Proxy-Einstellungen, SVG, Benutzeroberfläche, Passwortmanager, dem "Privaten Modus" und anderen Programmbereichen, behoben. Firefox 3.5.4 setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. In Kürze soll eine Betaversion von Firefox 3.6 erscheinen. Nachtrag (13:00 Uhr): Welche Sicherheitslücken in Firefox 3.5.4 beseitigt wurden, erläutern die Entwickler auf dieser Web-Seite.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007