Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: Softwareupdates; Neues in iMovie '09

Update für Carbon Copy Cloner - die Version 3.2.1 behebt verschiedene Fehler, u. a. im Zusammenhang mit Benutzeroberfläche und Mac OS X 10.4 "Tiger". Mit der Software lassen sich Backups sowie 1:1-Kopien von Festplatten anlegen. +++ Undokumentierte Neuerungen in iMovie '09 8.0.1 - die neue Version des Videobearbeitungsprogramms erlaubt nun auch den YouTube-Upload von Filmen im HD-Format und die Eingabe beliebiger Koordinaten für animierte Karten. Das Update ist seit Ende letzter Woche erhältlich. +++ Wartungsupdate für WireTap Studio - die Version 1.0.9 optimiert Stabilität sowie Performance und beseitigt einige Fehler. Die Anwendung für Audioaufnahme, -bearbeitung und –management kostet 69 Dollar und läuft ab Mac OS X 10.4.

Bericht: Neuer Xserve in wenigen Wochen

Vor vier Wochen hat Apple eine runderneuerte Desktop-Produktlinie, bestehend aus neuen Mac mini-, Mac Pro- und iMac-Modellen, auf den Markt gebracht. Nun steht Gerüchten zufolge auch beim Xserve eine Aktualisierung an.

Neue Oberflächendesigns für Firefox

Mozilla hat unter dem Namen Personas eine neue Erweiterung für Firefox vorgestellt. Personas stellt eine Vielzahl an Oberflächendesigns (so genannte Skins; verändern das Aussehen des Browserfensters, während Buttons und andere Oberflächenelemente unberührt bleiben) für den Web-Browser zur Verfügung, zwischen denen per Mausklick umgeschaltet werden kann. "Viele coole Designs, zum Beispiel von Lady Gaga, No Doubt oder Greenpeace, sind bereits fertig. Mit wenig Aufwand kann aber auch jeder selbst neue Styles hinzufügen und über die Community publik machen - ein wirklich einfacher Weg zum ganz persönlichen Firefox", so Mozilla. Für eine Vorschau eines Oberflächendesigns genügt das Durchstöbern des Personas-Menüs – im Hintergrund wechselt Firefox automatisch das Design. Personas setzt Firefox 3.0.x voraus, liegt auf Englisch vor und ist für Mac OS X, Linux und Windows verfügbar.

Deutsche Version von TechTool Pro 5.0

Application Systems Heidelberg hat heute die Verfügbarkeit der deutschen Version von TechTool Pro 5.0 bekannt gegeben. Das von Micromat entwickelte TechTool Pro 5.0 wartet mit einer vollständig überarbeiteten Benutzeroberfläche und zusätzlichen Hardwaretests auf. Die Systemdiagnose- und Reparatursoftware ist auf G4-, G5- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.9 lauffähig und kostet 99,95 Euro. Das Upgrade von TechTool Pro 4.x schlägt mit 59 Euro zu Buche. Zum Funktionsumfang von TechTool Pro 5.0 gehören umfangreiche Tests zum Aufspüren von Problemen an Komponenten (RAM, Festplatten...) und am Betriebssystem, die Behebung von Festplattenproblemen, das Defragmentieren der Festplatte, die Datenrettung von defekten Festplatten und die Erstellung einer Mac OS X-Notfallpartition.

Vergleich: Cyberduck vs. Transmit vs. Flow

Der Weg zum Web-Server ist lang und die Leitungen dahin sind mitunter überlastet. Wer Daten über das Internet transferieren möchte, der benötigt eine robuste und zuverlässige Daten-Spedition. Mit dem Open-Source-Programm Cyberduck sowie den Shareware-Konkurrenten Transmit und Flow hat MacGadget drei FTP-Clients auf Herz und Nieren getestet und kommt zu einem verblüffenden Ergebnis. Zum Vergleichstest...

Cyberduck 3.1.2 vs. Transmit 3.6.7 vs. Flow 1.1.2

Der Weg zum Web-Server ist lang und die Leitungen dahin sind mitunter überlastet. Wer Daten über das Internet transferieren möchte, der benötigt eine robuste und zuverlässige Daten-Spedition. Mit dem Open-Source-Programm Cyberduck sowie den Shareware-Konkurrenten Transmit und Flow hat MacGadget drei FTP-Clients auf Herz und Nieren getestet und kommt zu einem verblüffenden Ergebnis.

DMAX-Serien im iTunes Store Deutschland

Im iTunes Store Deutschland ist seit heute ein weiterer Fernsehsender vertreten: DMAX. DMAX zielt mit seinem Angebot vorwiegend auf männliche Zuschauer. Der provokante Slogan des Senders: "Fernsehen für die tollsten Menschen der Welt: Männer". Derzeit sind vier DMAX-Serien im iTunes Store zu haben: "Die Ludolfs – 4 Brüder auf'm Schrottplatz" (2. Staffel), "Tuning-Alarm! Jo motzt auf" (2. Staffel), "D Motor" (3. Staffel) und "Fish'n'Fun – die Angelshow" (1. Staffel). Jede Folge kostet 1,99 oder 2,49 Euro. Seit Jahresanfang sind auch RTL und Spiegel TV im deutschen iTunes Store zu finden. Wann Apple TV-Serien im HD-Format und Spielfilme im deutschen iTunes Store anbieten wird, ist weiter unklar.

Neue Sprachlernprogramme fürs iPhone

Die Firma mobilinga hat ihr Angebot an Sprachlernprogrammen für iPhone und iPod touch ausgebaut. Neben "mobilinga – Spanisch für die Reise" und "mobilinga – Italienisch für die Reise" sind seit kurzem auch "mobilinga – Französisch für die Reise" und "mobilinga – Englisch für die Reise" erhältlich. Der Preis beträgt je 1,59 Euro. Die Anwendungen basieren auf dem bewährten Karteikartensystem und enthalten 1000 wichtige Redewendungen samt Übersetzung aus Kategorien wie Basiswissen, Verständigung, Transportmittel, Essen und Trinken, Einkaufen, Notfälle und Sport. Jede Übersetzung wird vom Apple-Handheld nicht nur angezeigt, sondern auch gesprochen. Alle Redewendungen wurden mit der Sprachsynthese-Software von Linguatec vertont, wobei die Audiodateien lokal abgespeichert werden. Die mobilinga-Programme setzen die iPhone-/iPod touch-Betriebssystemversion 2.2.x voraus.

Greenpeace-Report: Apple macht Plätze gut

Apple hat sich in der neuesten Ausgabe des Greenpeace-Rankings "Guide to Greener Electronics" um vier Plätze verbessert. Greenpeace bewertet in regelmäßigen Abständen die Umweltschutzbemühungen der weltgrößten Elektronikhersteller und fasst diese im Bericht "Guide to Greener Electronics" zusammen. Der Mac- und iPhone-Hersteller erreichte im März 2009 4,7 Punkte (nach 4,3 Punkten im November 2008) und rutschte vom 14. auf den zehnten Rang vor.

Macworld Expo 2010 erst im Februar

Die Macworld Conference & Expo in San Francisco positioniert sich nach dem Rückzug Apples neu. Erste Maßnahme: Ein neuer Termin. Statt vom 04. bis zum 08. Januar soll die Macworld Expo 2010 nun im Februar stattfinden und zwar vom 09. bis zum 13. Februar 2010. Mit der Verschiebung um einen Monat sei man einem häufig geäußerten Wunsch seitens der Aussteller nachgekommen, teilte der Messeveranstalter IDG World Expo mit.

Skype für iPhone und iPod touch ist da

Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype hat heute einen Client für Apples Mobilplattform herausgebracht. Skype für iPhone und iPod touch (für den iPod touch wird ein Mikrofon benötigt) steht kostenlos zum Download (2,7 MB) im App Store bereit. Mit dem Programm lassen sich kostenlose VoIP-Gespräche mit anderen Skype-Usern über ein WLAN führen. Auch Telefonate ins Fest- und Mobilfunknetz sind (gegen Gebühr) möglich. VoIP per Mobilfunkleitung wird nicht unterstützt.

Ticker: Nitro im iPhone OS 3.0; WD baut SSDs

Nitro für iPhone OS 3.0 - die neue JavaScript-Engine Nitro, die in Safari 4.0 steckt, wird auch im iPhone OS 3.0 Einzug halten. Nitro führt JavaScript mehr als viermal so schnell aus wie die JavaScript-Umsetzung von Safari 3.2. +++ Chrome für Mac OS X macht Fortschritte - laut Ars Technica kommt Google mit der Entwicklung der Mac-Version des Browsers gut voran. Eine Betaversion will Google im ersten Halbjahr 2009 veröffentlichen. +++ Western Digital steigt in SSD-Markt ein - der Festplattenhersteller hat die Firma SiliconSystems zum Preis von 65 Millionen Dollar übernommen. SiliconSystems stellt Solid State Drives (SSDs) mit unterschiedlichen Schnittstellen in mehreren Formaten her.

Mac OS X 10.5.7 mit 100 Änderungen

Apple arbeitet weiter mit Hochdruck am nächsten Update für das Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard". Nach MacGadget vorliegenden Informationen hat das Unternehmen am Wochenende eine weitere Betaversion (Build 9J39) von Mac OS X 10.5.7 an die Entwickler verteilt. Die Zahl der dokumentierten Änderungen ist um fünf auf knapp 100 gewachsen. Mac OS X 10.5.7 bietet Fehlerkorrekturen in Programmen bzw. Bereichen wie Datensynchronisierung, MobileMe, Time Machine, Grafiktreiber, Druck- und Faxdienste, Screen-Sharing, AirPort, Time Capsule, iChat, iCal, Mail, Netzwerk, Audioausgabe, virtueller Speicher, RAW-Verarbeitung, Bluetooth-Mäuse, Kindersicherung und Login-Fenster. Die Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für April oder Mai erwartet.

16 GB RAM im Quad-Core-Mac Pro

Nach Angaben von Apple unterstützt der neue Quad-Core-Mac Pro maximal acht GB Arbeitsspeicher. Vor allem für professionelle Anwender ist dies ein Hemmschuh, da beim Einsatz von High-End-Software aus dem Audio-, Grafik- und Videosegment acht GB RAM schnell ausgeschöpft sind. Auch bei der Virtualisierung von anderen Betriebssystemen gilt der Grundsatz "Je mehr Speicher, desto besser". Doch nun gibt es in diesem Punkt Entwarnung: Laut einem Bericht von MacRumors kann der Quad-Core-Mac Pro problemlos auf bis zu 16 GB Arbeitsspeicher aufgerüstet werden – mittels vier RAM-Modulen á vier GB (DDR3 ECC SDRAM). Diese sind zwar derzeit noch recht teuer (knapp 250 Dollar pro Stück), erfahrungsgemäß dürften die Preise aber binnen weniger Monate sinken. Der aktuelle Mac Pro mit acht Prozessorkernen ist serienmäßig für bis zu 32 GB RAM ausgelegt.

Mac-Version von Natural Selection 2

Unknown Worlds Entertainment portiert das Spiel Natural Selection 2 auf den Mac. Bei Natural Selection 2 handelt es sich um eine Kombination aus Egoshooter und Echtzeitstrategiespiel. In dem Multiplayer-Spiel treten bis zu 32 Spieler in einer Science-Fiction-inspirierten Welt gegeneinander an. Mittels einer integrierten Skriptsprache soll sich das Spiel leicht erweitern bzw. modifizieren lassen. Der Hersteller will Natural Selection 2 für Mac OS X, Linux und Windows anbieten. Zum Erscheinungstermin machte das Unternehmen keine Angaben. Ob die Mac- bzw. die Linux-Version zeitgleich mit der Windows-Ausführung auf den Markt kommen wird, ist offen.

Mac-Habu 10.2 verbessert Im- und Export

Die Buchhaltungs- und Fakturasoftware Mac-Habu ist am Wochenende in der Version 10.2 (34,8 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören beispielsweise verbesserte Elster-Unterstützung, Im- und Export von Daten in den Formaten KNE (Datev) und DTAUS, Widerrufen von Kassenbucheinträgen, automatisierte Erstellung von Rechnungen für identische Leistungen und eine verbesserte Adressverwaltung. Mac-Habu ist in unterschiedlich leistungsstarken Ausführungen zu Preisen ab 40 Euro erhältlich, das Update von Version 10.x ist kostenlos.

Firefox 3.0.8 schließt Sicherheitslecks

Die Mozilla Corporation hat ein weiteres Wartungsupdate für Firefox 3.0 vorgelegt. Die Version 3.0.8 (17,1 MB, deutsch, Universal Binary) des Web-Browsers beseitigt zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Angreifer können diese ausnutzen, um Schadcode auf einem Computer einzuschleusen und auszuführen. Außerdem wurden in Firefox 3.0.8 einige kleinere Fehler behoben. Die Version 3.0.8 ist auch über die in Firefox enthaltene Aktualisierungsfunktion verfügbar. Der Open-Source-Browser setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Im Mai soll das stark verbesserte Firefox 3.5 mit vielen Neuerungen (mehr dazu hier) veröffentlicht werden.

USA: Vertragsfreies iPhone jetzt erhältlich

In den USA wird das iPhone seit gestern auch ohne Vertrag angeboten. Es kann sowohl in AT&T- als auch in Apple-Läden in vertragsfreier Form erworben werden. Das 8GB iPhone kostet 599 Dollar, das 16GB iPhone ist für 699 Dollar zu haben. Während das vertragslose iPhone bei AT&T nur von AT&T-Bestandskunden gekauft werden kann, existiert eine solche Beschränkung in den Apple Retail Stores nicht. Die iPhones besitzen zwar einen SIM-Lock, können jedoch mittels einer kostenfreien Software entsperrt und anschließend mit SIM-Karten beliebiger Netzbetreiber verwendet werden. Der Verkauf von vertragsfreien iPhones in den USA wird von Marktbeobachtern als Maßnahme zur Lagerräumung betrachtet. Gerüchten zufolge soll ein neues iPhone bereits Mitte Juni angekündigt werden (mehr dazu hier).

SongGenie 1.1 und CoverScout 3.1 erschienen

equinux hat die Programme CoverScout und SongGenie heute in neuen Versionen vorgestellt. SongGenie 1.1 (17,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) wartet mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche und erweiterten Einstellungsmöglichkeiten auf, wurde um Anbindung an CoverScout ergänzt, kann nun Titelinformationen mehreren Songs auf einmal zuweisen und auch auf Musikarchive auf externen Laufwerken zugreifen. Außerdem ist es jetzt möglich, für jeden Song aus mehreren Alben das passende auszuwählen. Das unter Mac OS X 10.5.x lauffähige Programm (Preis: 24,95 Euro; Update gratis) bringt Ordnung in die eigene iTunes-Musikbibliothek und ergänzt bzw. berichtigt fehlende, unvollständige oder falsche Liedinformationen. Dazu wird ein Auszug eines Songs mit Internet-Datenbanken abgeglichen.

Bericht: Skype für iPhone kommt

Im Herbst letzten Jahres beantwortete Josh Silverman, Chef des Internet-Telefonie-Anbieters Skype, die Frage nach einer iPhone-Version von Skype mit den Worten "stay tuned". Nun ist es offenbar soweit: Einem Bericht von GigaOM zufolge soll die Veröffentlichung eines iPhone-/iPod touch-Clients von Skype unmittelbar bevorstehen. Möglicherweise erfolge die Freigabe der Software bereits in der nächsten Woche. Das Unternehmen benötige eine mit Apples Mobilplattform kompatible Version der Software, um auch in Zukunft weiter wachsen zu können, so GigaOM. Skype-Telefonate lassen sich bereits seit einigen Monaten mit iPhone und iPod touch führen und zwar mit der Software fring.

iTunes: Variable Preisstruktur ab 07. April?

Die von Apple im Januar angekündigte neue Musik-Preisstruktur für den iTunes Store soll am 07. April eingeführt werden. Das berichtet die Zeitung Los Angeles Times. Apple habe die Musikindustrie von der Umstellung an diesem Tag in Kenntnis gesetzt. Künftig werden Songs im iTunes Store entweder 0,69, 0,99 oder 1,29 Euro kosten. Bei Bestsellern werde der Stückpreis in vielen Fällen bei 1,29 Euro liegen, für Lieder von neuen Künstlern bzw. Gruppen sollen hingegen nur 0,69 Euro fällig werden. Der Großteil der zehn Millionen Songs werde aber weiter je 0,99 Euro kosten, so die Los Angeles Times. Eine variable Preisstruktur wurde seit Jahren von der Musikindustrie gefordert. Offenbar im Gegenzug für die Abschaffung des Kopierschutzes hat Apple zum Jahreswechsel dieser Forderung nachgegeben.

LANrev 5.1 mit iPhone-Anbindung

LANrev, eine Lösung für das Clientmanagement, ist seit kurzem in der Version 5.1 verfügbar. Die Software vereinfacht die Verwaltung von Computernetzwerken in Firmen, Schulen und Universitäten. Mit LANrev haben Administratoren die Möglichkeit, auf allen Computern innerhalb eines Netzwerks Software aufzuspielen, Updates einzupflegen, Energiespareinstellungen zu verteilen und die Clients zu konfigurieren. Weitere Funktionen umfassen beispielsweise Fernwartung, Inventarisierung und Lizenzmanagement. LANrev 5.1 bietet mehrere Verbesserungen, allen voran iPhone-/iPod touch-Integration.

Neues Buch zu AppleScript

Der Verlag SmartBooks hat ein umfangreiches Buch zur Skriptsprache AppleScript herausgebracht. Das 843 Seiten starke, von Detlef Schulz verfasste Werk richtet sich gleichermaßen an Einsteiger wie fortgeschrittene Anwender. "Anfänger, die noch nie mit AppleScript zu tun hatten, finden in den ersten Kapiteln einen gründlichen systematischen Einstieg in alle Elemente der Sprache. Fortgeschrittene Anwender werden vor allem von den Kapiteln über Standard-Erweiterungen, GUI-Scripting, Anbindung an die Unix-Shell und die Kunst, ein AppleScript zu starten, profitieren. Der ausführliche tabellarische Anhang und der detaillierte Index helfen dem Profi zudem beim schnellen Nachschlagen eines Befehls, einer Klasse oder beim Auffinden spezifischer Schlagwörter", so der Verlag. Das Buch "AppleScript – Der automatische Mac" (Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) ist zum Preis von 39,95 Euro im Handel erhältlich.

Ungenutzte Computer sind Energie-Milliardengrab

Computer, die ungenutzt laufen, verursachen für Unternehmen gewaltige Stromkosten. Allein deutsche Betriebe könnten über 918 Millionen Euro pro Jahr sparen, wenn PCs konsequent abgeschaltete würden, so der "PC Energy Report 2009" von 1E, der Alliance to Save Energy und Harris Interactive. In Großbritannien könnten immerhin jährlich 300 Millionen Pfund gespart werden, in den USA sogar 2,8 Milliarden Dollar. "Die gute Nachricht ist, dass deutsche Unternehmen und Arbeitskräfte eher wissen dürften, wie sie PCs energieeffizient machen, als ihre Gegenstücke in den USA und Großbritannien", so 1E-CEO Sumir Karayi im Report. Darauf deutet jedenfalls eine dem Report zugrunde liegende Umfrage hin - allerdings auch auf sehr hohe reale Einsparungspotenziale in Deutschland.

Update für Dateimanager Path Finder

Der Path Finder von Cocoatech ist eine leistungsstarke Alternative zum Finder. Der ab Mac OS X 10.5 lauffähige Dateimanager bietet u. a. eine eigenständige Suchfunktion, eine flexibel konfigurierbare Benutzeroberfläche mit Zwei-Verzeichnis-Ansicht und Tabs, Verzeichnisfilter, StuffIt-Integration, Coverflow-Unterstützung, Ordner-spezifische Einstellungen, Subversion-Anbindung, eine Voransicht für viele Dateitypen, Bookmarks und einfaches Auswählen mehrerer Dateien anhand verschiedener Kriterien. Alle Finder-Aufrufe des Systems lassen sich auf Wunsch zum Path Finder umleiten. Jetzt hat der Hersteller die Version 5.1 (21,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Diese enthalte unzählige Optimierungen, Detailverbesserungen und Bug-Fixes, so Cocoatech. Der Path Finder kostet 39,95 Dollar, das Update von der Version 5.x ist kostenlos.

Apple bringt Updates für iLife '09 und iWork '09

Apple hat in der Nacht zum Freitag mehrere Softwareupdates zum Download freigegeben. Das erste Update zielt auf die neue Bürosuite iWork '09. Das iWork '09 Update 1 wird allen Benutzern von iWork ’09 empfohlen" – teilte Apple ohne weitere Angaben mit. Konkreter sind die Angaben zu den übrigen Updates.

WWDC 2009 vom 08. bis 12. Juni

Apple hat heute den Termin für seine diesjährige Entwicklerkonferenz bekannt gegeben. Die Worldwide Developers Conference 2009, kurz WWDC, findet demnach vom 08. bis zum 12. Juni statt. Veranstaltungsort ist wie bereits in den Vorjahren das Messezentrum Moscone West in San Francisco. Zu den bestimmenden Themen der WWDC 2009 werden Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und das iPhone OS 3.0 zählen. Möglicherweise nutzt der Computerkonzern die Veranstaltung auch für die Vorstellung einer neuen iPhone-Generation.

Acht GB RAM im 15-Zoll-MacBook Pro

Mehr als vier GB Arbeitsspeicher in einem Apple-Laptop? Bisher war dies nur beim neuen 17-Zoll-MacBook Pro möglich. Doch nun hat Apple ein Upgradekit ins Angebot aufgenommen, mit dem das 15-Zoll-MacBook Pro auf insgesamt acht GB RAM aufgerüstet werden kann. Das Upgradekit besteht aus zwei Speichermodulen á vier GB und eignet sich für das 15-Zoll-MacBook Pro der aktuellen Serie mit 2,66 oder 2,93 GHz. Preiswert ist der Spaß allerdings nicht: Apple verlangt dafür 1080 Euro.

Family Fun Pack 3 jetzt erhältlich

Das neue Spielebundle Family Fun Pack 3 ist ab sofort zum Preis von 50 Euro im Handel erhältlich. Im Family Fun Pack 3 sind die Spiele Lego Star Wars II (Action), Ford Racing 2 (Rennsimulation), Bionicle (Action) und ChessMaster 9000 (Schachsimulation) enthalten. Lego Star Wars II, Ford Racing 2 und Bionicle liegen auf Deutsch vor, ChessMaster 9000 ist in englischer Sprache gehalten. Die Spiele sind ab sechs Jahren freigegeben und laufen auf PowerPC-Macs (ab 1,6 GHz) sowie auf Intel-Macs und setzen mindestens 512 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikprozessor mit 64 MB VRAM (Intel GMA 950 wird unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus. Von Lego Star Wars II und Ford Racing 2 gibt es Demoversionen.

EA kündigt weitere iPhone-Spiele an

Der Spielehersteller Electronic Arts (EA) weitet sein Engagement für Apples Mobilplattform aus. Das Unternehmen gab auf der Game Developers Conference in San Francisco bekannt, auch Spiele wie Command & Conquer, NBA Live, FIFA, Madden NFL, Mystery Mania, Spore Creatures und SSX auf iPhone und iPod touch zu portieren. Zu den Erscheinungsterminen äußerte sich der Hersteller noch nicht. Bereits von Electronic Arts angekündigt wurden "Die Sims 3", Tiger Woods 09 und "Need for Speed Undercover". Electronic Arts hat in den letzten Monaten verschiedene Spieletitel für die Apple-Handhelds herausgebracht, darunter SimCity, Monopoly, Spore Origins und Tetris.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007