Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple erweitert MobileMe-Support

Apple hat die technische Unterstützung für MobileMe-Kunden ausgebaut. Seit dieser Woche ist der MobileMe-Chat rund um die Uhr von Apple-Mitarbeitern besetzt. Wer ein Problem mit MobileMe hat, das nicht von einem Support-Dokument abgedeckt wird, kann 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche den MobileMe-Chat aufsuchen und dort das Problem einem Support-Mitarbeiter schildern. Dieser Service wird in englischer Sprache angeboten. Die Jahresmitgliedschaft bei MobileMe kostet 79 Euro bzw. 59 Euro beim gleichzeitigen Kauf eines Macs.

Ticker: OpenOffice 3.1 verschoben; Acrobat-Bug

Zweiter Release Candidate von OpenOffice 3.1 - er behebt zahlreiche schwerwiegende Fehler. Der Erscheinungstermin des finalen OpenOffice 3.1 wurde unterdessen abermals verschoben, auf den 07. Mai. +++ World of Apple: Einige Screenshots zeigen die Verbesserungen von iPhone OS 3.0 Beta 4. +++ Deutsche Oberfläche für Snowtape - die zweite Betaversion wurde um eine deutschsprachige Lokalisierung, Anbindung an die Google-Bilddatenbank und Growl-Unterstützung ergänzt. Snowtape dient zur Aufzeichnung von Internet-Radios. Mehr zum Programm hier. +++ Gefährliche Sicherheitslücke in Acrobat - der Bug kann von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden. Betroffen sind Acrobat 7.x/8.x/9.x und Adobe Reader 7.x/8.x/9.x. Bis zum Erscheinen eines Patches rät Adobe allen Anwendern, die JavaScript-Funktion zu deaktivieren.

Wertvollste Marken: Apple auf Platz 6

Jedes Jahr untersucht das Marktforschungsinstitut Millward Brown auf globaler Basis die Wertigkeit bekannter Marken und fasst diese im Report BrandZ zusammen. Nun liegt der BrandZ-Bericht für das Jahr 2009 vor. Google erreichte wie in den vergangenen zwei Jahren den ersten Platz. Googles Markenwert beziffert Millward Brown auf 100 Milliarden Dollar – ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem 2008er Ranking. Apple verbesserte sich im Jahresvergleich von Platz sieben auf sechs. Der Markenwert Apples erhöhte sich um 14 Prozent auf 63,1 Milliarden Dollar. Hinter Google liegen Microsoft (Markenwert: 76,2 Milliarden Dollar), Coca-Cola (67,6 Milliarden), IBM (66,6 Milliarden) und McDonalds (66,5 Milliarden). In die Erhebung sind Faktoren wie Finanzdaten, Bekanntheit des Unternehmens und Wachstumspotenzial eingeflossen.

iPhone-Navigationssoftware von Navigon

Navigon hat eine vollwertige Navigationslösung für das iPhone angekündigt. Der MobileNavigator 7 soll ab Sommer für das iPhone OS 3.0 zur Verfügung stehen. Weitere Details, wie etwa zu Funktionsumfang und Preis, liegen noch nicht vor. Der MobileNavigator 7 bietet eine Echtzeit-Richtungsanzeige mit Abbiegepfeilen, Sprachanweisungen, Fahrspurassistent und Geschwindigkeitswarner. Eine ähnliche iPhone-Software hatte vor kurzem bereits Sygic vorgestellt (mehr dazu hier). T-Mobile will Pakete bestehend aus iPhone und Mobile Navigator 7 schnüren.

Coladia kündigt neues Adventure an

Coladia portiert das Abenteuerspiel "Return to Mysterious Island" auf den Mac. Es setzt mindestens einen mit 1,6 GHz getakteten G5- oder Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4 voraus. Zum Preis und zum Erscheinungstermin machte Coladia keine Angaben. Die Hintergrundstory, die an den Roman "Die geheimnisvolle Insel" von Jules Verne angelehnt ist: Der Spieler steuert eine junge Frau namens Mina, die sich auf einer Weltumseglung befindet und nach einem Sturm auf einer geheimnisvollen und offenbar unbewohnten tropischen Insel strandet.

Nvidia GeForce GTX 285 für Mac Pro

Nvidia bringt neben der Quadro FX 4800 (MacGadget berichtete) eine weitere High-End-Grafikkarte für den Mac auf den Markt. Die GeForce GTX 285 soll ab Juni in einer an den Mac Pro/Xserve (2008er und 2009er Modelle) angepassten Version erhältlich sein. Gefertigt wird sie vom Nvidia-Partnerunternehmen EVGA. Die PCI-Express-Karte bietet 240 Shader-Rechenkerne, 1024 MB Videospeicher und zwei Dual-Link-DVI-Ausgänge zum gleichzeitigen Betrieb von zwei Bildschirmen mit einer Auflösung von bis zu 2560 mal 1600 Bildpunkten. Der Preis steht noch nicht fest. Die Windows-Ausführung kostet rund 350 Euro.

MultiBrush 4.0 für Fotoretusche

MultiBrush 4.0 ist eine von Akvis entwickelte Software für Fotoretusche und Porträtverbesserung. Dazu stellt das mit Mac OS X (ab 10.4) und Windows kompatible MultiBrush eine Sammlung von Heil-, Klon- und Malpinseln zur Verfügung, wie zum Beispiel den Chamäleonpinsel, der die beschädigten Stellen des Bildes durch andere Bildteile unter Berücksichtigung von Lichteinfall und Schatten ersetzt. Das Werkzeug eignet sich besonders gut zur Korrektur der Hautunreinheiten (Narben, Muttermale, Flecken, Falten, usw.) und zum Entfernen von Defekten (Staub, Kratzer, usw.).

CADintosh 6.1 ist da

Lemke Software hat die Version 6.1 (37,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der 2D-CAD-Software CADintosh herausgebracht. Neu sind eine verbesserte Quartz-Unterstützung, vereinfachte Text-Optionen, Performance-Optimierungen, eine aktualisierte Anleitung sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.4.4 lauffähige Programm (Preis: 30 Euro; Update von einer früheren Version: kostenfrei) richtet sich an technische Zeichner und Konstrukteure. Zu den Features zählen u. a. eine Ebenenverwaltung mit bis zu 1024 Ebenen, acht Stifte mit individuell definierbaren Linienbreiten und Linienfarben, sechs Linientypen, Tools wie Linie, Kreis, Bemaßung, Schraffur oder X-Linien sowie Im- und Export in den Formaten DXF, HPGL, IGES und PICT.

"Legend Of The Tolteks" wird ausgeliefert

Das Knobel- und Denkspiel "Legend Of The Tolteks" ist ab sofort zum Preis von 19,99 Euro im Handel erhältlich. Das teilte der Softwaredistributor Application Systems Heidelberg heute mit. "Legend Of The Tolteks" ist ohne Altersbeschränkung freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB Arbeitsspeicher, 32 MB VRAM und Mac OS X 10.4.11 voraus.

Modbook ab Anfang Mai bei Gravis

Der Mac-basierte Tablet-Computer Modbook von Axiotron ist ab dem 02. Mai bei der Handelskette Gravis verfügbar. Er kostet 2249 Euro. Axiotron baut MacBooks (weißes Gehäuse; aktuelles Modell mit Nvidia-Grafik) zu Tablet-Computern mit berührungsempfindlichem Bildschirm für die Stiftbedienung inklusive Handschrifterkennung und optionalem GPS-Modul um.

Betaversion von QuicKeys X 4.0

Startly Technologies hat das Automatisierungstool QuicKeys X heute in der Version 4.0 angekündigt. QuicKeys X erlaubt das Automatisieren von häufig wiederkehrenden Aufgaben. Alle zu einer Aufgabe gehörenden Arbeitsschritte werden von dem Programm aufgezeichnet, gespeichert und mit einer Tastenkombination verknüpft. Nach dem Drücken dieser Tastenkombination führt QuicKeys X alle Arbeitsschritte dieser Aufgabe automatisch aus.

iPhone OS 3.0b4 und iTunes 8.2-Beta verteilt

Apple arbeitet weiter mit Hochdruck an der nächsten Generation seines Mobilbetriebssystems. Die Softwarehersteller können sich ab sofort eine vierte Betaversion des iPhone OS 3.0 (Build 7A300G) inklusive aktualisiertem Entwicklerkit herunterladen. Im iPhone OS 3.0b4 seien zahlreiche Fehler bereinigt und diverse Optimierungen vorgenommen worden, ist aus Entwicklerkreisen zu hören. Zudem ist es nun möglich, den eigenen iTunes Store-Account mit dem iPhone OS 3.0 zu verwalten. Apple verteilte außerdem eine Betaversion von iTunes 8.2.

Apple: WWDC 2009 ausverkauft

Die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz ist ausverkauft – dies vermeldet das Unternehmen seit heute auf seiner Web-Site. Eine Überraschung ist dieser Umstand nicht – schließlich sind iPhone und Mac beliebter denn je, und mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und dem iPhone OS 3.0 bietet Apples Worldwide Developers Conference 2009 (WWDC) zwei schwergewichtige und höchst interessante Themen. Lediglich vier Wochen hat es gedauert, bis alle Tickets für die WWDC 2009 vergriffen waren. Die WWDC 2008 war zwei Monate nach der Ankündigung des Termins ausverkauft.

Google Earth 5.0 ist fertig

Google Earth steht seit heute in der finalen Version 5.0 (27,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zum Download bereit. Wichtigste Neuerungen: Historisches Bildmaterial aus der ganzen Welt sowie Daten über den Meeresgrund und die Meeresoberfläche von ozeanografischen Experten. Damit lassen sich nun auch virtuelle Tauchfahrten mit der Software unternehmen. Neu in Google Earth 5.0 sind außerdem der Import von GPS-Daten in der kostenlosen Basisausführung, Performance-Optimierungen, eine überarbeitete Benutzeroberfläche, Erkundung der Marsoberfläche und eine Funktion zur Erstellung von Touren mit Sprachaufzeichnungen.

OmniOutliner 3.9 versteht .docx

Omni Group hat heute eine Betaversion von OmniOutliner 3.9 ins Netz gestellt. Wichtigste Neuerung: Export von Dokumenten im .docx-Format, das von Office 2007 und Office 2008 verwendet wird. Die von OmniOutliner 3.9 erzeugten .docx-Dateien können aber auch von Pages '09 und OpenOffice 3.0 gelesen werden. OmniOutliner 3.9 enthält ferner einige kleine Verbesserungen und Bug-Fixes. Ein Erscheinungstermin für die Finalversion steht noch nicht fest.

Ticker: Xounds 2.5; MacBooks zu gewinnen

Xounds 2.5 erschienen - neu sind u. a. volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.x und ein neues Soundset. Xounds hinterlegt viele Aktionen in der Mac OS X-Benutzeroberfläche mit Tönen, z. B. das Navigieren durch Menüs oder beim Verschieben von Fenstern. +++ Coca-Cola verlost MacBooks - bis einschließlich 10. Mai wird auf cokefridge.de täglich ein MacBook verlost. Teilnahme-Codes sind in den Deckeln der Coca-Cola-Aktionsflaschen zu finden, zudem gibt es für eine Registrierung auf der Web-Site drei Codes. +++ Video-Tour zum iPhone OS 3.0 - ein YouTube-Video zeigt die Neuerungen des iPhone OS 3.0. +++ Bürgerrechtler klagen gegen Apple - Die US-Bürgerrechtsorganisation EFF geht im Streit um die Veröffentlichung angeblicher iTunes-Hacks gegen Apple vor Gericht, meldet heise online.

Pangea: Mac-Spiele für je 0,99 Dollar

Seit letzter Woche bietet Pangea Software seine iPhone-Spiele zum Sonderpreis von 79 Cent im App Store an (mehr dazu hier). Nun sind auch die Mac-Pendants von Pangea Software zu vergünstigten Preisen zu haben. Billy Frontier (Abenteuer-/Arcadespiel), Bugdom 2 (Action-Adventure), Cro-Mag Rally (Rennsimulation), Enigmo 1 und 2 (Geschicklichkeitsspiel), Nanosaur 2 (Actionspiel), Otto Matic (Action-Adventure) und Pangea Arcade (Spielsammlung) werden von Mac Games Arcade für je 0,99 Dollar angeboten (Download-Versionen; zum Download wird das kostenlose, ab Mac OS X 10.4.11 lauffähige Programm Mac Games Arcade benötigt). Die Sonderaktion endet am 01. Mai.

Garantieverlängerung für das iPhone

Apple bietet ab sofort auch in Europa eine Garantieverlängerung für das iPhone an. Der AppleCare Protection Plan für das iPhone kostet 69 Euro und verlängert die Herstellergarantie auf insgesamt zwei Jahre (standardmäßig gibt es nur ein Jahr Garantie). Gleiches gilt für den telefonischen Support. Die Garantieverlängerung kann innerhalb eines Jahres nach dem Kauf des iPhones erworben werden. Egal zu welchem Termin innerhalb dieser Jahresfrist der AppleCare Protection Plan gekauft wird, die Gesamtgarantie- und Supportzeit verlängert sich auf zwei Jahre. Der AppleCare Protection Plan für das iPhone, den es zuvor nur in den USA gab, deckt laut Apple auch den Austausch von Akkus mit "übermäßigem Leistungsabfall" (weniger als 50 Prozent der Originalkapazität) ab.

VirtualBox 2.2.2 behebt Fehler

Sun hat die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox heute in der Version 2.2.2 (57,9 MB, mehrsprachig) vorgestellt. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", diverse Stabilitätsoptimierungen, ein überarbeitetes Netzwerkeinstellungsfenster und zahlreiche Fehlerkorrekturen, u. a. im Zusammenhang mit gemeinsam genutzten Ordnern, X Window System, Benutzeroberfläche sowie Linux-, Solaris- und Windows-Gastsystemen.

Buchverlosung: Die Gewinner

Zusammen mit dem Verlag O'Reilly hat MacGadget kürzlich fünf Exemplare des Buchs "iPod Missing Manual" verlost. Seit heute stehen die Gewinner fest.

Jubiläum: 15 Jahre Opera

Der Web-Browser Opera feiert in diesem Monat seinen 15. Geburtstag. Vor 15 Jahren, im April 1994, saßen zwei Informatiker, Jon von Tetzchner und Geir Ivarsøy, an ihren Schreibtischen in einem Entwicklungslabor, das heute zu Norwegens Telefongesellschaft Telenor gehört, und brüteten über einem neuen Projekt: Sie wollten ihren eigenen Web-Browser programmieren, weil sie mit den damals angebotenen Browsern unzufrieden waren. Aus ihren ersten Tastatureingaben wurde Opera. Der Opera-Browser wird heute weltweit von 40 Millionen Usern eingesetzt und ist für Mac OS X, Linux, Windows und Mobiltelefone erhältlich.

Neuer GTA-Ableger: "Car Jack Streets"

Zum Preis von 3,99 Euro ist seit dieser Woche das Spiel "Car Jack Streets" für iPhone und iPod touch verfügbar. "Car Street Jacks" ist an den Klassiker Grand Theft Auto (GTA) angelehnt. Der Spieler steuert eine Figur, die eine kriminelle Laufbahn einschlägt und Aufträge erfüllen muss.

USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung

Kingston Technology hat den USB-Stick "DataTraveler Vault – Privacy" in einer neuen Version auf den Markt gebracht. Wichtigste Neuerung: Die Flash-Speicher-Lösung lässt sich nun auch unter Mac OS X 10.4.x/10.5.x einsetzen. Der "DataTraveler Vault – Privacy" enthält eine integrierte Hardwareverschlüsselung, die keine Software-Installation voraussetzt.

Gerücht: Neue Mobilgeräte von Apple

Aus der Kategorie "wildes Gerücht": Laut der BusinessWeek hat Apple angeblich zwei neue Mobilgeräte auf Basis des iPhone OS entwickelt. Prototypen seien bereits im Umlauf. Das eine Gerät soll kleiner und günstiger als das iPhone sein, es wird als "iPhone lite" bezeichnet. Bei dem zweiten Handheld soll es sich um ein "Media Pad" handeln, das für die Wiedergabe von HD-Videos, zum Musikhören, für die Fotodarstellung und zum Telefonieren via WLAN ausgelegt sei, schreibt die Zeitung.

Neue Betaversion von Firefox 3.5

Firefox 3.5 steht ab sofort in einer vierten Betaversion (17,0 MB, deutsch, Universal Binary) zum Download bereit. Seit der letzten Vorabfassung (3.5b3), die Mitte März erschienen ist, wurden weitere Verbesserungen an der JavaScript-Engine TraceMonkey sowie viele Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen vorgenommen. Firefox 3.5 hat nun die abschließende Entwicklungsphase (Release Candidate) erreicht. Ein erster Release Candidate wird für Mitte Mai erwartet. Das fertige Produkt könnte dann im Juni zur Verfügung stehen.

Absatzboom bei Flachbildfernsehern hält an

Die Nachfrage nach LCD- und Plasmafernsehern steigt trotz Wirtschaftskrise weiter. Grund: Die Preise bröckeln auf breiter Front. Das vom Branchenverband Bitkom betriebene Marktforschungsinstitut Eito prognostiziert, dass im Jahr 2009 voraussichtlich 7,1 Millionen Flachbildfernseher in Deutschland verkauft werden – dies wäre ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Röhrengeräte spielen fast keine Rolle mehr. Ihr Absatz soll sich auf knapp 300.000 Stück halbieren.

Firefox: Version 3.0.10 erschienen

Die Mozilla Corporation hat den Web-Browser Firefox heute in der Version 3.0.10 (17,1 MB, deutsch, Universal Binary) veröffentlicht. Nach Angaben der Entwickler sind zwei schwerwiegende Absturzprobleme behoben worden. Weitere Änderungen wurden in Firefox 3.0.10 nicht vorgenommen. Die Open-Source-Software setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und läuft auch unter Linux und Windows. Die neue Version ist auch über die in Firefox integrierte Aktualisierungsfunktion verfügbar.

Ticker: iPhone bei Verizon? BoinxTV-Update

Macworld-Analyse: Wie gut ist der Mac mini als Mediacenter geeignet? +++ Verizon ab 2010 zweiter iPhone-Mobilfunkpartner in den USA? Laut einem Bericht der USA Today stehen Verizon und Apple seit einigen Monaten in Verhandlungen. Der AT&T-Konkurrent will das Smartphone ab kommenden Jahr anbieten. Allerdings müsste Apple die iPhone-Hardware erst an die Netztechnik von Verizon anpassen. +++ Gameboy-Timeline - die Geschichte der mobilen Nintendo-Spielkonsole im Überblick. +++ Apple informiert in einem Support-Dokument über die Camcorder-Unterstützung von Final Cut Express. +++ Wartungsupdate für BoinxTV - die Version 1.2.1 der Videoproduktionssoftware behebt viele Fehler, verbessert die Kamera-Unterstützung und bietet ein Video-Tutorial für Einsteiger.

"CSI: New York": Spiel für Mac OS X

Das Begleitspiel zur TV-Serie "CSI: New York" ist ab sofort für den Mac verfügbar. Es setzt einen Intel-Mac, mindestens 512 MB Arbeitsspeicher, Mac OS X 10.5.x und eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM voraus. In dem Abenteuerspiel müssen knifflige Kriminalfälle in New York City gelöst werden. Beweise sammeln, Spuren sichern, Verhöre durchführen, Fahndungsfotos erstellen – diese und andere Aufgaben hat der Spieler. "CSI: New York" bietet Grafiken im Comic-Stil, fünf Kriminalfälle (aus der Feder der Autoren der Fernsehserie) und zahlreiche Minispiele. "CSI: New York" kostet 29,95 Dollar (Download-Version) und liegt auf Englisch vor.

YouTube-Anbindung in QuickTime X

Apple rüstet die nächste Generation der QuickTime-Software offenbar mit YouTube-Unterstützung aus. Im QuickTime X Player geöffnete Videos sollen sich per Mausklick auf den eigenen YouTube-Account hochladen lassen, ist aus der Gerüchteküche zu hören. Die Umwandlung in das von YouTube benötigte H.264-Format nimmt die Software angeblich automatisch vor. Auch der Upload von Videos zu MobileMe soll mit der neuen Sharing-Funktion möglich sein.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007