Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Ticker: Final Cut-Gerüchte; Zune HD im Test

Erneut Gerüchte um Final Cut Studio 3 - die neue Videoproduktions-Suite, die sich weiter im Betatest befindet, werde wahrscheinlich erst nach der Einführung von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" auf den Markt kommen, meint AppleInsider. +++ Das Blog Gizmodo ist vom Zune HD begeistert. Das Gerät sei hochwertig verarbeitet, das OLED-Display ausgezeichnet und die Benutzeroberfläche besser als beim iPod touch, meint der Tester. Der Zune HD, mit dem Microsoft Apple erneut im Bereich der Mediaplayer herausfordert, kommt im Herbst in den USA in den Handel. +++ Finale 2010 in den Startlöchern - die nächste Generation der Notationssoftware bietet viele Neuerungen und soll im Juni oder Juli in den Handel kommen.

Snowtape: Erste Finalversion ist da

Snowtape, ein Programm für die Wiedergabe und Aufzeichnung von Internet-Radios, liegt seit heute in der finalen Version 1.0 (2,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. In der Datenbank von Snowtape kann eine beliebige Zahl von Internet-Radiostationen, sortiert nach Genres, gespeichert werden (unterstützt werden .pls- und .m3u-Wiedergabelisten). Auch lassen sich Streams aus iTunes importieren. Für die Aufzeichnung, die mit einem einzigen Mausklick gestartet wird, bietet die Anwendung zahlreiche Komfortfunktionen.

GarageSale 5.3 fertig gestellt

iwascoding hat den eBay-Verkaufsmanager GarageSale heute in der finalen Version 5.3 (27,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Nach Herstellerangaben sind alle Designvorlage für die neue eBay-Artikelseite, die Mitte Juni eingeführt wird, überarbeitet worden. Neu in GarageSale 5.3 sind außerdem Twitter-Anbindung, Archive für beendete Auktionsseiten, Vorlagen-Austausch in lokalen Netzwerken, Stabilitäts- und Performance-Optimierungen, erweiterte Kompatibilität mit Safari 4.0, Erstellung von anpassbaren Berichten für Ein-/Ausgaben und Integration von YouTube-Videos in Auktionen.

Lebenssimulation für iPhone und iPod touch

Gameloft hat die Verfügbarkeit von New York Nights für iPhone und iPod touch bekannt gegeben. New York Nights ist eine Lebenssimulation, der Hersteller bezeichnet das Spiel gar als "die meistverkaufte Lebenssimulation für Handys". Aus der Spielbeschreibung: "Du steigst aus dem Flugzeug mit kaum mehr als einem T-Shirt am Leib und einer vorläufigen Bleibe. Finde Freunde und einen Job, feiere ordentlich, um dein neues Leben in Gang zu bringen." In dem Spiel lassen sich sechs bekannte New Yorker Umgebungen (5th Avenue, Greenwich, Wall Street, Times Square, Chinatown und Central Park) erkunden. Jede Entscheidung beeinflusst den Verlauf des Spiels. New York Nights liegt auf Deutsch, Englisch und anderen Sprachen vor, setzt die Version 2.2.1 des Apple-Mobilbetriebssystems voraus und ist zum Preis von 2,99 Euro im App Store zu haben.

Apple baut 100 Retail-Stores um

Apple investiert weiter kräftig in seine Ladenkette. Im Laufe dieses Jahres will der Computerkonzern 100 Niederlassungen umbauen, mit dem Ziel, den Bereich für die Genius Bar (kostenloser Support) um 50 Prozent zu vergrößern und um neue Ausstellungstische zu installieren, auf denen doppelt so viele Macs platziert werden können.

Cumulus 8.0 mit vielen Neuerungen

Canto hat Cumulus, eine plattformübergreifende Lösung für das Digital Asset Management (DAM), in der stark verbesserten Version 8.0 vorgestellt. Der Hersteller hebt besonders die erzielten Performance-Verbesserungen hervor: "Cumulus 8 kann zum Beispiel in derselben Zeit, in der Cumulus 7 einen Metadaten-Satz 40 Datensätzen zuweist, dieselben Daten über 8.000 Datensätzen zuweisen. Eine Geschwindigkeit, die viel Potenzial für Produktivitässteigerungen bietet."

DOSBox in neuer Version

Alte DOS-Spiele und –Programme auf dem Mac nutzen? Mit dem DOS-Emulator DOSBox kein Problem. Die Open-Source-Software emuliert einen x86-Prozessor inklusive DOS-Betriebssystem, verschiedener Grafik- und Soundkarten, Maus, Modem und CD-Laufwerk. DOSbox eignet sich vor allem für die Nutzung älterer DOS-Spiele, der so genannten Abandonware. Nun ist für DOSBox ein Update erschienen – das erste seit eineinhalb Jahren.

DaisyDisk 1.3 spricht jetzt auch Deutsch

DaisyDisk verfügt in der neuen Version 1.3 (1,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) nun auch über eine deutsche Benutzeroberfläche. Das Tool veranschaulicht den belegten Festplattenplatz durch grafische Ansichten und erleichtert es Anwendern, Platzfresser schnell zu identifizieren. Nicht benötigte Dateien lassen sich im Handumdrehen aufspüren und löschen. Praktische Funktionen wie das Navigieren durch Unterordner oder die Quick Look-Funktionalität helfen dabei, den Überblick zu behalten und die eigene Festplatte nachhaltig von überflüssigem Ballast zu befreien. Das schlanke Tool Daisy Disk ist ab Mac OSX 10.5 lauffähig und kostet 19,95 Dollar.

Firmware-Update für MacBook Pro

Für MacBook Pro-Modelle mit 15- und 17-Zoll-Bildschirm ist ab sofort das MacBook Pro SMC Firmware Update 1.3 verfügbar. Es soll die Lüftersteuerung bei hoher Systemauslastung verbessern. Zur Installation wird Mac OS X 10.4.11 bzw. Mac OS X 10.5.7 vorausgesetzt. Das Update ist nur für bestimmte MacBook Pro-Konfigurationen geeignet und sollte nur dann installiert werden, wenn es per Software-Aktualisierung zum Download angeboten wird.

Apple: iWork '09 Update 2 veröffentlicht

Apple hat in der Nacht zum Freitag ein weiteres Update für die Büro-Suite iWork '09 veröffentlicht. Das iWork' 09 Update 2 "verbessert die Zuverlässigkeit beim Sichern einiger iWork-Dokumente und bei der wiederholten Wiedergabe einiger Präsentationen innerhalb einer Keynote-Sitzung", teilte der Hersteller mit. Das iWork' 09 Update 2 (Umfang: 45 MB) steht über den genannten Link und die Software-Aktualisierung kostenlos zum Download bereit. Das unter Mac OS X 10.4.11 bzw. ab Mac OS X 10.5.6 lauffähige iWork '09 besteht aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsprogramm und ist im Handel zum empfohlenen Verkaufspreis von 79 Euro erhältlich.

Palm Pre: Synchronisation mit iTunes?

Der angeschlagene Smartphone-Hersteller Palm, der im vergangenen Quartal einen 70prozentigen Umsatzeinbruch verkraften musste und tief in die roten Zahlen rutschte, setzt alle seine Hoffnung auf den neuen Palm Pre. Das Touchscreen-Smartphone kommt Anfang Juni in den USA in den Handel und wurde bei der Vorstellung zu Jahresbeginn mit viel Lob bedacht. Offenbar zielt Palm mit dem Gerät auch auf Mac-User.

Lemke Software bringt GraphicConverter 6.4.2

Die Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter liegt seit heute in der Version 6.4.2 (101,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen gehören erweiterte Unterstützung für das GPS-Tagging, Import von Photostudio-Dateien, Verbesserungen für die Mehrfachkonvertierung, Unterstützung für Gradationskurven in der Stapelverarbeitung, Verbesserungen für Linienwerkzeug, Tonwertfunktion und E-Mail-Funktion, verschiedene Änderungen an der Benutzeroberfläche, verbesserter LSM- und BMP-Import sowie mehrere Fehlerkorrekturen.

Verlosung: 5x Spore Comic Book Creator zu gewinnen

Comics mit dem Mac erstellen? Der Spore Comic Book Creator macht es möglich. Gemeinsam mit dem Softwaredistributor MacLand verlost MacGadget fünf Exemplare des Spore Comic Book Creator.

Chrome für Mac OS X verspätet sich

Nach den ursprünglichen Plänen von Google sollte eine erste (Beta-) Version des Web-Browsers Chrome im ersten Halbjahr 2009 für den Mac erscheinen. Doch daraus wird nichts – die Entwicklung zieht sich länger hin als erwartet. Nach Angaben von Google-Mitbegründer Sergey Brin sei auf absehbare Zeit mit keiner Veröffentlichung für den Mac zu rechnen, da die Software noch unvollständig sei und noch nicht völlig stabil laufe. Allerdings macht die Mac-Entwicklungsabteilung von Google ständig Fortschritte. Inoffizielle Builds von Chrome für Mac OS X finden sich in diesem FTP-Verzeichnis. Einen neuen Erscheinungstermin für eine (Vorab-) Version von Chrome für den Mac konnte Brin nicht nennen.

Apple startet Drucker-Promotion

Neben der Promotion für den Bildungsbereich (mehr dazu hier) hat Apple heute eine weitere Rabattaktion in Europa gestartet. Wer zwischen dem 28. Mai und dem 28. Juli einen beliebigen Mac zusammen mit einem qualifizierten Drucker erwirbt, erhält nach Einsendung eines Rabattcoupons eine Rückzahlung in Höhe von 80 Euro bzw. 120 Franken.

VLC media player 1.0: Vorabversion für Mac OS X

Vor zwei Wochen ist ein erster Release Candidate des VLC media player 1.0 erschienen – allerdings nur für Windows. Jetzt wurde ein zweiter Release Candidate veröffentlicht, auch für Mac OS X: PowerPC-Version (21,1 MB, mehrsprachig) und Intel-Version (19,6 MB, mehrsprachig). Der VLC media player 1.0 bringt viele Neuerungen mit.

Serial ATA 3.0: Spezifikationen verabschiedet

Die dritte Generation von Serial ATA (SATA) ist da. Das für den Schnittstellenstandard zuständige Industriekonsortium SATA-IO hat die finalen Spezifikationen von SATA 3.0 verabschiedet. SATA 3.0 verdoppelt den maximal möglichen Datendurchsatz im Vergleich zu SATA 2.0 – von drei auf sechs Gbit pro Sekunde. Dies ist besonders für moderne Solid State Drives (SSDs) wichtig, die die Bandbreite von SATA 2.0 fast vollständig ausschöpfen. Daneben bietet SATA 3.0 neue Stromsparfunktionen und Verbesserungen für das Datenstreaming. Da die Steckverbindungen unverändert bleiben, ist SATA 3.0 voll abwärtskompatibel zu früheren SATA-Versionen. Erste SATA 3.0-Festplatten und -SSDs werden für den Herbst erwartet. SATA ist die dominierende Schnittstelle zum Anschluss von Festplatten, SSDs und optischen Laufwerken.

Apple: Rabattaktion auch in Europa

Apple hat die gestern in den USA gestartete Rabattaktion für den Bildungsbereich (mehr dazu hier) heute überraschend auf Europa ausgeweitet. In der Vergangenheit wurden ähnliche Promotions erst im Herbst im europäischen Raum ins Leben gerufen. Studenten, Lehrer und Dozenten, die zwischen dem 28. Mai und dem 08. September gleichzeitig einen Mac und einen iPod kaufen, erhalten einen Nachlass von bis zu 185 Euro bzw. 295 Franken.

Weißes MacBook: Euro-Preis unverändert

Das verbesserte weiße MacBook, das Apple gestern angekündigt hat, ist nun auch in den europäischen Online-Stores des Computerkonzerns erhältlich. Der Preis blieb erwartungsgemäß unverändert bei 949 Euro. Das Einsteiger-Notebook ist sofort lieferbar. Wie MacGadget gestern berichtete, hat Apple die Ausstattung des Geräts aufgewertet. So wurde die Taktfrequenz des Core 2 Duo-Prozessors von 2,0 auf 2,13 GHz angehoben, außerdem wird nun eine 160-GB-Festplatte verbaut (vormals 120 GB). Darüber hinaus gab es weitere Änderungen, mehr dazu erfahren Sie in unserem Sonderbericht.

Bewegung bei Internet-Suchmaschinen

Der Suchmaschinen-Markt im Internet gerät in Bewegung. Für die nächsten Tage hat Microsoft den Start einer neuen Suchmaschine angekündigt. In der Internet-Community wird derzeit außerdem viel über die Suchmaschine Wolfram Alpha diskutiert. Marktführer ist weiterhin Google: Von April 2008 bis März 2009 beantwortete Google vier von fünf Suchanfragen in Deutschland (80 Prozent). Den zweiten Platz belegt eBay mit 5,8 Prozent, den dritten Platz die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck mit 3,1 Prozent.

Ticker: Apple-Patente; vom Mac Pro zum Mac mini

Aktueller 99-Cent-Leihfilm im iTunes Store: Abgedreht, eine Komödie von Partizan Films. Das Ausleihen kostet in dieser Woche nur 99 Cent. +++ Hero Sparta Lite für iPhone und iPod touch - das beliebte Actionspiel von Gameloft gibt es nun in einer kostenlosen Lite-Ausführung zum Antesten. +++ Neue Patente für Apple - das US-Patentamt hat dem Computerkonzern vier weitere Patente zugesprochen, u. a. für Apples Multi-Touch-Trackpad und das Mac Pro-Gehäuse. +++ Der Autor Kirk McElhearn beschreibt seine Gründe für ein Downgrade vom Mac Pro auf einen Mac mini.

iBiz 4.0 fertig gestellt

Mitte April veröffentlichte IGG Software eine Betaversion von iBiz 4.0, seit heute liegt das Programm für Zeiterfassung und Rechnungserstellung in der finalen Version 4.0 (8,3 MB, englisch, Universal Binary) vor. Neu in iBiz 4.0 sind u. a. eine überarbeitete Benutzeroberfläche, zusätzliche Vorlagen für Rechnungen und Berichte, verbesserte Datensynchronisation mit iCal, eine Backupfunktion, zusätzliche Möglichkeiten für die Rechnungserstellung und Core Animation-Unterstützung. iBiz setzt Mac OS X 10.5.x voraus und kostet 39,99 Dollar. Das Upgrade von iBiz 3.x wird für 19,99 Dollar angeboten.

Opera 10 mit neuem Oberflächendesign

Der Softwarehersteller Opera hat heute eine weitere Vorabversion des neuen Web-Browsers Opera 10 ins Netz gestellt. Erstmals ist das neue Oberflächendesign zu sehen, das das Unternehmen im Herbst 2008 versprochen hat und das besser dem Look & Feel von Mac OS X angepasst sein soll. Was derzeit zu sehen ist, sei aber lediglich ein Zwischenstand, betont Opera-Designexperte Jon Hicks. Bis zum finalen Opera 10 werde es noch zahlreiche Revisionen am neuen Oberflächendesign geben. Eine erste Betaversion von Opera 10 soll im Laufe des Sommers erscheinen.

USA: Apple-Rabattaktion für Bildungsbereich

In den USA ist Apples diesjährige "Back-to-School"-Rabattaktion angelaufen. Schüler, Studenten, Lehrer und Dozenten, die ein MacBook, ein MacBook Air, ein MacBook Pro oder einen iMac zusammen mit einem iPod touch kaufen, erhalten einen Nachlass in Höhe von 229 Dollar – dies entspricht dem Gegenwert eines 8GB iPod touch. Beide Produkte müssen auf einer Rechnung aufgeführt sein. Die Einkäufe müssen in Apples Online Store für den Bildungsbereich, einem Apple Retail Store oder einem Apple Campus Store getätigt werden. Die Promotion endet am 08. September. Eine ähnliche Aktion wird für den Herbst auch in Europa erwartet.

Microsoft: Neuer Zune mit Touchscreen

Obwohl dem Zune der große Erfolg bislang versagt blieb, schickt Microsoft seinen Mediaplayer im Herbst in der dritten Generation ins Rennen. Erstmals stattet Microsoft den Zune mit einem Touchscreen aus. Der Zune HD bietet einen 3,3 Zoll großen OLED-basierten Breitformat-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 mal 272 Bildpunkten. Die Bedienung erfolgt mit den Fingern und Multi-Touch-Gesten. Zu den weiteren Funktionen zählen WLAN, Flash-Speicher, ein Web-Browser auf Basis des Internet Explorer, Empfang von HD-Radio, ein Beschleunigungssensor und Videoausgabe auf HDMI-Geräten via Adapter.

Softwareupdates für neuen iPod shuffle

Apple hat für den iPod shuffle der dritten Generation ein neues Softwareupdate veröffentlicht. Die Version 1.1, erhältlich via iTunes, behebt einen Fehler, der die Audiowiedergabe in seltenen Fällen stoppte.

Etiketten-Erstellung mit DiscLabel 6.0

SmileOnMyMac hat DiscLabel, ein Programm zur Erstellung von Etiketten, Cover und Inlets für CDs, DVDs und Blu-ray-Discs, heute in der Version 6.0 (23,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) auf den Markt gebracht. Zu den Neuerungen gehören eine vereinfachte Benutzeroberfläche inklusive einer Palette zum schnellen Ändern von Objekteigenschaften, 20 zusätzlichen Designvorlagen, verbesserter Import von Bildern, zusätzliche Bildbearbeitungsfunktionen und eine integrierte Aktualisierungsfunktion.

Apple wertet weißes MacBook auf

Apple hat dem weißen MacBook eine verbesserte Ausstattung spendiert. Das Notebook verfügt ab sofort über einen mit 2,13 GHz getaktete Core 2 Duo-Prozessor (vormals 2,0 GHz), eine 160 GB-Festplatte (zuvor 120 GB) und zwei GB DDR2-Arbeitsspeicher, der mit 800 MHz getaktet ist (vormals 667 MHz).

Psystar meldet Insolvenz an

Das US-Unternehmen Psystar, das in den letzten zwölf Monaten durch den Verkauf von Mac-kompatiblen Computern für viel Aufsehen sorgte und sich im Rechtsstreit mit Apple befindet, steht vor dem Aus. Psystar hat wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet und Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts beantragt.

Apple: Server Admin Tools 10.5.7 erschienen

Apple hat die Server Admin Tools in der Version 10.5.7 herausgebracht. Die kostenlosen Server Admin Tools bestehen aus verschiedenen Programmen zur Einrichtung, Überwachung und Fernsteuerung entfernter Mac-basierter Server, die mit dem Betriebssystem Mac OS X 10.5.7 betrieben werden. Ebenfalls enthalten ist eine umfangreiche Dokumentation. Welche Verbesserungen bzw. Fehlerkorrekturen in den Server Admin Tools 10.5.7 vorgenommen wurden, dazu machte Apple keinerlei Angaben. Die Software lässt sich auf allen Macs mit der aktuellen Betriebssystemversion 10.5.7 installieren. Nachtrag (28.05.): Über die Verbesserungen und Bug-Fixes der Server Admin Tools 10.5.7 informiert Apple in diesem Support-Dokument.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007