Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: Vue mit 64-Bit-Support; Bento 3.0 getestet

Vue als 64-Bit-Version - e-on software hat heute angekündigt, an einer 64-Bit-Version des Landschaftsgenerators Vue zu arbeiten. Das 64-Bit-fähige Vue 8.0 soll im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen. +++ Die Macworld hat die neue Datenbanksoftaware Bento 3.0 getestet. Bewertung: 4,0 von 5,0 Punkten. +++ heise online: Medienhäuser testen Bezahlmodelle fürs iPhone. +++ Wartungsupdate für OmniFocus - die Version 1.7.4 der Aufgabenmanagementsoftware verbessert die Stabilität, erhöht die Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x und behebt etliche Fehler.

Warhammer: Finale Mac-Version Ende Oktober

Die finale Mac-Version des Rollenspiels Warhammer Online erscheint am 28. Oktober und wird als Download für neue Abonnenten 19,99 Euro kosten. Bestehende Abonnenten sollen die Software kostenlos erhalten. Das gaben Electronic Arts und GOA bekannt. Die Mac-Version von Warhammer Online befindet sich seit Sommer im öffentlichen Betatest. Die für den europäischen Raum ausgelegte Betaversion ist auf dieser Web-Seite zu finden. Sie kann entweder mit bestehenden Spielkonten oder mit dem kostenlosen zehntägigen Testzugang genutzt werden. Das Spiel setzt einen Intel-Mac mit mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt), 15 GB Festplattenspeicher und Mac OS X 10.5.7 voraus.

PageSpinner 5.2 fertig gestellt

Optima Systems hat den HTML-Editor PageSpinner in der finalen Version 5.2 (6,2 MB, englisch, Universal Binary) vorgelegt. Wichtigste Neuerungen: Eine Funktion zur Überprüfung der Validität von JavaScript-Code und volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Ebenfalls neu in PageSpinner 5.2 sind eine verbesserte Suchen-/Ersetzen-Funktion, Anbindung an den FTP-Client Fetch 5.x, verbesserte AppleScript-Unterstützung, Anpassung der Toolbar an das Design von Mac OS X 10.5/10.6 sowie etliche Detailverbesserungen und Bug-Fixes.

Kursziel für AAPL erhöht

Der Finanzdienstleister Thomas Weisel Partners hat seine Kursprognose für die Apple-Aktie (AAPL) angehoben. Thomas Weisel Partners geht davon aus, dass die Aktie das Potential hat, binnen eines Jahres die 210-Dollar-Marke zu erreichen. Die Markteinführung des iPhones in China und die für die nähere Zukunft erwartete Ankündigung günstigerer MacBooks würden das Wachstum Apples beschleunigen, meint der Finanzdienstleister. Das vorherige AAPL-Kursziel von Thomas Weisel Partners lag bei 180 Dollar. Thomas Weisel Partners stuft AAPL mit "overweight" ein. Die Apple-Aktie notiert seit Monatsbeginn auf einem Jahreshoch.

FontExplorer X Pro 2.0.3 veröffentlicht

Das Schriftenverwaltungsprogramm FontExplorer X Pro ist in der Version 2.0.3 (36,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Diese wartet nach Angaben des Herstellers Linotype mit Unterstützung für Mac OS X 10.6.x und einigen Fehlerkorrekturen auf. Außerdem kann nun auch der Fontcache von QuarkXPress 8.x gelöscht werden. Der FontExplorer X Pro dient zur Fontverwaltung auf einzelnen Macs. Mit der ab Mac OS X 10.4 lauffähigen Software lassen sich Schriften (de-) aktivieren, beliebig strukturieren, exportieren und bewerten. Außerdem verfügt der FontExplorer X Pro über eine Anbindung an den Online-Font-Shop von Linotype und Plugins für InDesign, Illustrator, Photoshop und QuarkXPress für die automatische Schriftenaktivierung. Eine Einzelplatzlizenz kostet 79 Euro (Update von Version 2.0.x: kostenlos).

Greenpace-Ranking: Apple auf Platz neun

Greenpeace hat eine neue Ausgabe des Reports "Guide to Greener Electronics" herausgegeben. Im Rahmen dieser Erhebung bewertet Greenpeace in regelmäßigen Abständen die Umweltschutzbemühungen der weltgrößten Elektronikhersteller. In der aktuellen Version von "Guide to Greener Electronics" verbesserte sich Apple von 4,7 auf 4,9 Punkte und rückte in der Tabelle der umweltfreundlichsten Hersteller vom elften auf den neunten Platz vor.

"The Movies: Superstar Edition" wird ausgeliefert

Zum Preis von 40 Euro ist ab sofort die "The Movies: Superstar Edition" lieferbar. Es handelt sich dabei um ein Bundle bestehend aus der Simulation "The Movies" und der Erweiterung "The Movies: Stunts & Spezialeffekte". Die "The Movies: Superstar Edition" liegt auf Deutsch vor und setzt mindestens einen mit 1,7 GHz getakteten G4-Prozessor, 64 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 64 MB VRAM (Intel GMA wird unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus.

iPhone weiter exklusiv bei T-Mobile Deutschland

Apples Strategie in puncto iPhone-Vertrieb ist klar: Der Computerkonzern bemüht sich seit dem Jahr 2008 darum, in größeren Ländern mit mehreren Mobilnetzbetreibern iPhone-Vertriebsabkommen abzuschließen. Beispiele gibt es genug, angefangen von Österreich (Orange, T-Mobile), Frankreich (Bouygues, Orange, SFR) und Italien (3, TIM, Vodafone) über Norwegen (NetCom, Telenor), Kanada (Fido, Rogers) und Australien (3, Optus, Telstra, Vodafone) bis hin zu Ägypten (Mobinil, Vodafone) und Brasilien (Claro, VIVO, TIM).

Realbasic bald mit Cocoa-Unterstützung

Vor über einem Jahr kündigte Real Software an, die Entwicklungsumgebung Realbasic von der Carbon- auf die modernere Cocoa-Programmierschnittstelle umzustellen. Jetzt hat sich das Unternehmen im hauseigenen Blog zum Status dieser Umstellung geäußert. Demnach sind die Arbeiten fast abgeschlossen, nur noch wenige Bereiche müssten von Carbon auf Cocoa umgestellt werden. Ein breit angelegter Betatest soll voraussichtlich binnen 30 Tagen starten. Real Software verspricht, dass Realbasic-Entwicklern durch den Wechsel auf Cocoa keine größerer Aufwand entsteht.

TechTool Pro an Mac OS X 10.6 angepasst

Micromat hat ein neues Update für die Systemdiagnose- und Reparatursoftware TechTool Pro 5.0 veröffentlicht. Die Version 5.0.6 bringt volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" mit, verbessert die SMART-Überprüfung von Festplatten, aktualisiert verschiedene Übersetzungen und behebt einige Fehler. Käufer von TechTool Pro 5.0 können die neue Version über die in das Programm integrierte Aktualisierungsfunktion herunterladen.

"Rome: Total War": Mac-Version fast fertig

Anfang des Jahres kündigte Feral Interactive eine Mac-Version von "Rome: Total War" an. Nun steht die Auslieferung des Strategiespiels kurz bevor. "Rome: Total War" kann bereits für 25 Euro vorbestellt werden, außerdem stehen inzwischen die exakten Systemanforderungen fest. "Rome: Total War" setzt demnach mindestens einen mit 1,6 GHz getakteten G5- oder Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 64 MB VRAM (Intel GMA wird unterstützt) und Mac OS X 10.5 voraus. Die Erweiterung "Barbarian Invasion" wird mitgeliefert. "Rome: Total War" ist das erste Spiel aus der beliebten "Total War"-Serie, das den Sprung auf den Mac schafft.

Ticker: Alternativer iPhone-Homescreen; Tablet-Gerüchte

Alternativer Homescreen für iPhone und iPod touch - die Firma teehan+lax zeigt in ihrem Blog, wie ein alternativer Homescreen für die Apple-Handhelds aussehen könnte: mit einem Überblick über anstehende Termine, verpasste Anrufe und neue E-Mails. +++ Dell-Laptop lädt Akku per Induktion - Dell hat mit dem Latitude Z ein Notebook vorgestellt, dessen Akku durch eine optionale induktive Ladestation kabellos aufgeladen werden kann. +++ Tablet-Gerüchte aufgewärmt - nun trägt auch die Web-Site iLounge ihren Teil zu den nicht enden wollenden Spekulationen über einen Tablet-Computer von Apple bei. Das Gerät soll angeblich auf dem iPhone OS basieren, im Januar 2010 angekündigt werden und über einen 10,7-Zoll-Bildschirm verfügen.

Real Football 2010 für iPhone OS

Gameloft hat das Fußballspiel Real Football 2010 für iPhone und iPod touch im App Store veröffentlicht. Es kostet 5,49 Euro, liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor und setzt mindestens das iPhone OS 2.2.1 voraus. Gegenüber dem im September 2008 erschienenen Real Football 2009 verspricht Gameloft zahlreiche Verbesserungen, wie etwa ein neues Steuerkreuz für eine präzisere Steuerung, Wechsel zwischen Spielern durch Berührung, detailreichere Grafiken, 14 statt 12 Stadien, 245 statt 198 Mannschaften und einen Online-Mehrspielermodus. Mit Real Football 2010 lässt sich eine komplette Saison durchspielen. Das Ausführen von Spielzügen erfolgt per Touchscreen, Einwürfe werden durch Neigung des Handhelds gelenkt. Außerdem können Transfers getätigt werden.

Bericht: Desktop-Macs werden knapp

Weiteres Indiz für eine bevorstehende Ankündigung neuer Macs: Wie AppleInsider berichtet, soll Apple seine Ladengeschäfte darüber in Kenntnis gesetzt haben, dass aktuelle iMac- und Mac mini-Modelle nicht mehr nachbestellt werden könnten.

Bento 3.0 ab sofort verfügbar

Es hatte sich bereits in der Nacht durch die Veröffentlichung der Demoversion (MacGadget berichtete) abgezeichnet: die Version 3.0 der Datenbanksoftware Bento ist ab sofort verfügbar. Bento 3.0 liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor und kostet 39,95 Euro bzw. 59,95 Franken. Anwender von Bento 1.0/2.0 erhalten beim Kauf von Bento 3.0 einen Rabatt von 15 Euro bzw. 25 Franken. Wer Bento 2.0 zwischen dem 30. August und dem 14. Oktober erworben hat, kann kostenlos auf Bento 3.0 umsteigen. Wichtigste Neuerung in Bento 3.0: Bis zu fünf Anwender können jetzt innerhalb eines lokalen Netzwerks auf eine Bento-Datenbank zugreifen.

Realbasic 2009 Release 4 angekündigt

Real Software hat heute die Verfügbarkeit von Realbasic 2009 Release 4 bekannt gegeben. Die jüngste Version der plattformübergreifenden Entwicklungsumgebung bringt 97 Bug-Fixes und 39 neue Funktionen mit. "Dazu gehört der neue Reporteditor, der in allen Realbasic-Editionen zur Verfügung steht und das exklusive Real Studio-Feature 'Build Automation', so der Hersteller.

EyeTV für iPhone und iPod touch

Elgato hat die EyeTV-Software in der Version 3.2 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x, verbesserter Empfang mit dem TV-Tuner EyeTV DTT, verbesserte Wiedergabe von H.264-Sendungen, eine verbesserte Senderliste, einige Bug-Fixes und Anbindung an das Programm EyeTV für iPhone.

iPhone: Drei Apple-Partner in Großbritannien

Gestern wurde bekannt, dass die iPhone-Exklusivpartnerschaft zwischen Apple und O2 in Großbritannien endet. Zum Jahresende steigt auch der Mobilfunkanbieter Orange in den iPhone-Vertrieb in Großbritannien ein. Nun meldete sich auch Vodafone zu Wort. Vodafone hat nach eigenen Angaben ein iPhone-Vertriebsabkommen mit Apple für den britischen und irischen Markt geschlossen. Vodafone will dort den iPhone-Verkauf zu Beginn des nächsten Jahres starten. Weitere Informationen sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden.

Neuer Apple-Händler in Baden

In Baden (Schweiz) wird am Samstag, den 03. Oktober (ab 09:00 Uhr), ein Ladengeschäft für Apple-Produkte eröffnet. Betreiber ist das Unternehmen Ingenodata, das bereits in Basel mit zwei Läden vertreten ist. Der neue Store in Baden besitzt die höchste Apple-Zertifzierung (Apple Premium Reseller) und bietet neben Beratung und Verkauf auch Reparaturen, Support und andere Serviceleistungen. Auf zwei Etagen mit insgesamt 140 Quadratmetern Verkaufsfläche können Apple-Produkte sowie Software und Hardwarezubehör von Drittherstellern getestet und gekauft werden. Der Ingenodata-Laden in Baden ist in der Weite Gasse 32 zu finden und hat am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10:00 bis 19:00 Uhr, am Mittwoch von 10:00 bis 20:00 Uhr und am Samstag von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die ersten 100 Besucher erhalten am 03. Oktober einen iPod shuffle 4GB geschenkt.

Growl 1.2 in Finalversion erschienen

Das Notifikationssystem Growl liegt seit heute in der finalen Version 1.2 (5,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", 64-Bit-Unterstützung, Stabilitätsoptimierungen, eine reduzierte Speicherauslastung und zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Demoversion von Bento 3.0 (Update)

Noch wurde Bento 3.0 von der Apple-Tochterfirma FileMaker nicht angekündigt, doch eine Demoversion der neuen Datenbanksoftware steht bereits jetzt zum Download (106 MB, mehrsprachig, Universal Binary) bereit. Bento 3.0 läuft auf G4-, G5- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5.7 und 512 MB Arbeitsspeicher. Die Demoversion stellt den vollen Funktionsumfang des Programms für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung. Bento richtet sich an Privatpersonen, Vereine und Selbstständige und ist für eine Vielzahl an Einsatzgebieten ausgelegt. Nachtrag (15:30 Uhr): FileMaker hat Bento 3.0 nun offiziell angekündigt - mehr dazu hier.

Genius-Mixe für iPod classic

Für den aktuellen iPod classic (im September 2009 vorgestelltes Modell mit 160-GB-Festplatte) ist ein Softwareupdate erschienen. Die Version 2.0.3 führt Unterstützung für Genius-Mixe ein.

Apple aktualisiert iWork '09 und iWork.com

Apple hat in der Nacht zum Dienstag ein kostenloses Update für die Office-Suite iWork '09 herausgebracht: das iWork '09 Update 3. "Mit diesem Update wird die allgemeine Stabilität und Kompatibilität verbessert, die Hilfe wird aktualisiert und es werden weitere kleinere Probleme in Keynote, Pages und Numbers behoben", erläutert Apple.

Little Snitch 2.2 ist fertig

Objective Development hat das Firewall-Tool Little Snitch heute in der finalen Version 2.2 (2,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) herausgebracht. Zu den Neuerungen in Little Snitch 2.2 gehören volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" inklusive 64-Bit-Unterstützung, detailliertere Warnmeldungen, serienmäßige Unterstützung für MobileMe, bessere Unterstützung für Root-Accounts und verschiedene Detailverbesserungen und Bug-Fixes.

"Simon the Sorcerer 2" für iPhone OS

Anfang August ist eine iPhone-/iPod touch-Version von "Simon the Sorcerer 1" erschienen, jetzt liegt auch der zweite Teil des Abenteuerspielklassikers für die Apple-Mobilplattform vor. "Simon the Sorcerer 2" bietet eine deutsche Benutzeroberfläche und ist derzeit zum Einführungspreis von 1,59 Euro zu haben (Downloadumfang: 73,9 MB). "Simon the Sorcerer 2" ist ein klassisches "Point-and-Click"-Abenteuerspiel mit Inventarsystem.

rubiTrack 2.0 veröffentlicht

toolsfactory hat rubiTrack in der Version 2.0 (4,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgestellt. rubiTrack ist eine Aktivitätstracking-Software für den Mac, mit der sich Läufe, Radtouren, Wanderungen, Spaziergänge, Skitouren und andere Outdoor-Aktivitäten verwalten und organisieren lassen.

Gerücht: Neues MacBook kommt

Nicht nur neue iMacs (mehr dazu hier), sondern auch ein neues MacBook steht vor der Tür – behauptet das Gerüchteportal AppleInsider. Die nächste MacBook-Generation soll dünner und leichter als das aktuelle Modell sein. Auch werde die vom MacBook Pro bekannte Akkutechnik (fest integrierter Akku mit längerer Laufzeit) in dem Einsteiger-Laptop Einzug halten. AppleInsider spekuliert zudem über eine Preissenkung – das neue MacBook könnte weniger als das aktuelle Modell kosten (Preis: 999 Dollar in den USA; 949 Euro in Europa). Am weißen Plastikgehäuse wird Apple angeblich festhalten.

Dictate jetzt auf Deutsch erhältlich

Die Spracherkennungssoftware Dictate von MacSpeech ist seit heute in einer deutschsprachigen Ausführung lieferbar. Der Preis beträgt 229 Euro – ein zertifiziertes Headset für die Spracherkennung wird mitgeliefert. Dictate 1.5 setzt einen Intel-basierten Mac mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5.6 oder neuer voraus. Anwender des Dictate-Vorgängers iListen können zu Preisen ab 29,95 Euro auf Dictate umsteigen.

App Store: Zwei Milliarden Downloads

Der App Store bleibt auf der Erfolgsspur: Wie Apple heute bekannt gab, hat der App Store jetzt die Marke von zwei Milliarden Downloads überschritten. Mehr als 85.000 Softwaretitel für das iPhone OS sind im App Store verfügbar. Nach Angaben Apples gibt es weltweit über 50 Millionen iPhone-/iPod touch-Nutzer sowie über 125.000 iPhone OS-Entwickler.

Orange vertreibt iPhone in Großbritannien

Was seit Juli als Gerücht die Runde machte, wurde jetzt bestätigt: Orange steigt zum Jahresende in den iPhone-Verkauf in Großbritannien ein. Orange ist damit der zweite Mobilfunkpartner von Apple in Großbritannien. Dort ist bisher O2 das einzige Telekommunikationsunternehmen, das das iPhone anbieten darf. Informationen zu Preisen, Tarifen und Verkaufsstart will Orange zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen. Experten erwarten in puncto iPhone einen harten Wettbewerb zwischen Orange und O2, der – ganz im Sinne des Verbrauchers – zu sinkenden Preisen führen wird. Das Vertriebsabkommen zwischen Orange und Apple für den britischen Markt unterstreicht Apples Strategie, pro Land nicht mehr nur auf einen, sondern auf mehrere Mobilfunkpartner zu setzen.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007