Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

EazyDraw jetzt mit SVG-Unterstützung

EazyDraw, ein Programm zur Erstellung von Vektorzeichnungen, liegt seit heute in der Version 3.4 (22,2 MB, englisch, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen gehören vollständige Unterstützung für das Grafikformat SVG, Performance- und Stabilitäts-Optimierungen, verbesserter AppleWorks-Import, diverse Fehlerkorrekturen, verbesserte PDF-Bearbeitung, Überstreichen von Text sowie zusätzliche Vorlagen, Bibliotheken und Beispielzeichnungen. EazyDraw 3.4 setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und kostet 95 Dollar. Eine auf neun Monate beschränkte Lizenz ist für 20 Dollar zu haben. Das Update von EazyDraw 2.x/3.x ist kostenlos. EazyDraw verfügt über viele Zeichenwerkzeuge, kann auch zur Erstellung technischer Zeichnungen verwendet werden und unterstützt verschiedene Im- und Exportformate.

CheckUp 2.6.1 mit deutscher Oberfläche

App4Mac hat CheckUp in der Version 2.6.1 (18,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgestellt. Diese wurde um eine deutschsprachige Benutzeroberfläche ergänzt und bietet volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.3. CheckUp ist ein universelles Systemutility, das zum Preis von 29 Euro erhältlich ist. Das Update von CheckUp 1.x/2.x ist kostenlos.

Ticker: MobileMe-Update für Windows; iPhone-Navi im Preis gesenkt

Updates für Firefox - die Mozilla Corporation hat Firefox 3.0.19 und Firefox 3.5.9 veröffentlicht (erhältlich über die Firefox-Aktualisierungsfunktion). Die neuen Versionen schließen Sicherheitslücken und beseitigen Fehler. Der Hersteller empfiehlt grundsätzlich den Umstieg auf Firefox 3.6.2. +++ MobileMe-Update für Windows - Apple hat das MobileMe Control Panel für Windows in der Version 1.5.1 herausgebracht. Die neue Version stellt Kompatibilität mit iTunes 9.1 her. Das MobileMe Control Panel ermöglicht die Nutzung und Konfiguration von Apples Internet-Dienst unter Windows. +++ iPhone-Navigationssoftware im Preis gesenkt - "NDrive Central Europe" ist für kurze Zeit zum Sonderpreis von 24,99 Euro zu haben. Enthalten ist Kartenmaterial für Deutschland, Schweiz, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Liechtenstein, Kroatien und Slowenien. "Ndrive Germany, Austria, Switzerland" (Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und Schweiz) ist für 19,99 Euro zu haben.

KeyCue 5.0 zeigt Tastenkombinationen an

Ergonis Software hat das Tool KeyCue in der Version 5.0 (1,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige KeyCue zeigt sämtliche verfügbare Tastenkombinationen einer Anwendung in einem separaten Fenster an. Diese lassen sich dadurch schneller erlernen, was die Produktivität im Umgang mit der Software steigert. KeyCue 5.0 bietet eine vereinfachte Installation, erweiterte Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x, diverse Fehlerkorrekturen und einen verbesserte Updatemechanismus. Außerdem können nun auch Tastenkombinationen angezeigt werden, die nicht im Menü auftauchen. KeyCue 5.0 kostet 19,99 Euro. Wer innerhalb der letzten zwei Jahre eine KeyCue-Einzelplatzlizenz erworben hat, kann kostenlos auf KeyCue 5.0 umsteigen.

iPhone Configuration Utility 2.2 erschienen (Update)

Apple hat das iPhone Configuration Utility in der Version 2.2 herausgebracht. Das kostenlose Programm dient zum Erstellen, Bearbeiten, Signieren und Verteilen von Konfigurationsprofilen für iPhone bzw. iPod touch. Das iPhone Configuration Utility 2.2 setzt Mac OS X 10.6.x voraus. Angaben zu den Änderungen in der Version 2.2 machte der Hersteller nicht. Ebenfalls neu von Apple: Das VoiceOver Kit 1.3 für aktuelle iPod shuffle- und iPod nano-Modelle (erhältlich per Software-Aktualisierung). Nachtrag (12:00 Uhr): Das iPhone Configuration Utility 2.2 ist inzwischen auch für Windows verfügbar.

Wartungsupdate für Web-Suite SeaMonkey

Die kostenlose Web-Suite SeaMonkey ist in der Version 2.0.4 (21,6 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Diese beseitigt 20 Absturzursachen und stopft acht Sicherheitslücken. Fünf dieser Schwachstellen werden als gefährlich eingestuft, da Angreifer sie ausnutzen können, um Schadcode auf einem Computer einzuschleusen und auszuführen. Darüber hinaus bringt SeaMonkey 2.0.4 einige Fehlerkorrekturen mit, zum Beispiel im Zusammenhang mit FTP-Upload, automatischer Vervollständigung von E-Mail-Adressen und Benutzeroberfläche.

Apple-Aktie knackt 235-Dollar-Marke

Die Apple-Aktie (AAPL) ist weiter auf Höhenflug. AAPL erreichte am Dienstag ein neues Allzeithoch an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq Composite. Die Aktie stieg bei unterdurchschnittlichen Umsätzen um 3,455 Dollar oder 1,49 Prozent auf einen Rekordkurs von 235,845 Dollar. AAPL ist in den vergangenen Wochen von Rekordhoch zu Rekordhoch geeilt – befeuert vom Hype um das iPad und von Untersuchungen, die auf eine weiter steigende Mac-Nachfrage hindeuten. Der Börsenwert Apples beträgt derzeit knapp 214 Milliarden Dollar.

Picasa für Mac OS X jetzt auf Deutsch

Google hat der Mac-Version der Bildverwaltungssoftware Picasa eine deutschsprachige Benutzeroberfläche spendiert. Die neue Version 3.6.5 (23,5 MB, mehrsprachig, nur für Intel-Macs) von Picasa bringt insgesamt 35 Übersetzungen mit, darunter Deutsch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Japanisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch. Zuvor lag die Anwendung nur auf Englisch vor. Picasa ist kostenlos und steht in direkter Konkurrenz zu iPhoto von Apple. Mit dem ab Mac OS X 10.4.9 lauffähigen Programm lassen sich nicht nur Fotos betrachten, organisieren und bewerten, sondern auch bearbeiten.

Apple: Updates für iTunes, iPhoto und QuickTime

Apple hat den Mediaplayer iTunes in der Version 9.1 veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Anbindung an das iPad. iTunes 9.1 ermöglicht die Synchronisierung mit dem Tablet-Computer und die Verwaltung von E-Books, die zur iTunes-Mediathek hinzugefügt bzw. im iBookstore gekauft wurden. Darüber hinaus ist es in iTunes nun möglich, Genius-Mixe umzubenennen, neu zu ordnen oder zu entfernen und Songs mit höherer Datenrate für die Übertragung auf iPhone, iPad oder iPod in 128 Kbps zu konvertieren, um auf dem Gerät Platz zu sparen. Ferner wurde in iTunes 9.1 eine Sicherheitslücke beseitigt, die es Angreifern ermöglichte, iTunes mittels manipulierter MP4-Dateien zum Absturz zu bringen. iTunes 9.1 ist per Software-Aktualisierung in Mac OS X 10.4.11 oder neuer und via Web erhältlich. Apple brachte außerdem Updates für QuickTime und iPhoto heraus.

iPod-Miterfinder verlässt Apple

Tony Fadell, der maßgeblich an der Erfindung des iPods beteiligt war, hat Apple endgültig verlassen. Fadell war bereits Ende 2008 aus persönlichen Gründen als Chef der iPod-Abteilung zurückgetreten, stand Apple-Chef Steve Jobs danach jedoch noch als Berater zur Seite. Wie die New York Times meldet, hat Fadell nun auch seine Beratertätigkeit beendet. Fadell will nach eigenen Angaben künftig als Berater und Investor im Bereich der "grünen Technologie" tätig sein.

Apple aktualisiert Bonjour für Windows

Apple hat die Windows-Version der Netzwerktechnik Bonjour in überarbeiteter Form herausgebracht. Erstmals lässt sich Bonjour auch unter Windows 7 einsetzen. Daneben werden Windows XP und Windows Vista unterstützt. Die Unterstützung für Windows 2000/2003 wurde eingestellt. Bonjour Print Services for Windows 1.0 liegt in mehreren Sprachen vor und steht kostenlos zum Download bereit. Die Software ermöglicht unter Windows die automatische Erkennung und Nutzung von Bonjour-kompatiblen Netzwerkdruckern (angebunden via Ethernet, USB oder WLAN) ohne vorherige Konfiguration. Nähere Informationen über Bonjour sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Apple: iPhone SDK 3.2 fertig gestellt

Apple hat das iPhone SDK 3.2 in finaler Version zum Download bereitgestellt. Das iPhone SDK 3.2 ist erforderlich, um bestehende iPhone OS-Apps an das iPad anzupassen bzw. um neue Apps für den Tablet-Computer zu schreiben. Das iPhone SDK 3.2 enthält u. a. die Entwicklungsumgebung Xcode, einen iPad-Simulator, Beispielcode und verschiedene Tools. Der Download setzt die Mitgliedschaft im iPhone-Entwicklerprogramm voraus. Laut Apple muss ab sofort das finale iPhone SDK 3.2 benutzt werden, um Software für die Einreichung im App Store zu erstellen. Der Computerkonzern hat außerdem Details zu iPad-Softwareupdates bekannt gegeben.

PowerMail 6.0.4 veröffentlicht

CTM Development hat dem E-Mail-Client PowerMail ein Update spendiert. Zu den Neuerungen in PowerMail 6.0.4 (14,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) gehören eine beschleunigte Suchfunktion, allgemeine Performance-Optimierung durch Umstellung auf die neuesten Compiler, eine aktualisierte deutsche Übersetzung und einige Fehlerkorrekturen. Außerdem wurden Suchfunktion, Spotlight-Plugin und Quick-Look-Plugin um 64-Bit-Unterstützung ergänzt. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige PowerMail 6.0.4 kostet 49 Euro (kostenfreies Update von PowerMail 6.0.x).

Screen-Recording-Software Camtasia in neuer Version

Die Screen-Recording-Software Camtasia liegt seit Wochenbeginn in der Version 1.1 für den Mac vor. Camtasia zeichnet die Bildschirmaktivität als Video auf – inklusive Vertonung. Mit dem Programm lassen sich beispielsweise Trainingsvideos, Präsentationen oder Supportvideos erstellen. Die von Techsmith entwickelte Anwendung bietet verschiedene Effekte und Filter sowie eine Zeitleiste, um Aufnahmen beliebig anzuordnen. Auch lassen sich Logos, Titel und Musiktracks hinzufügen. Die fertigen Videos lassen sich in unterschiedlichen Formaten exportieren. Die Version 1.1 von Camtasia bringt diverse Verbesserungen mit.

iPad: Apple veröffentlicht Video-Tutorials

Apple hat mehrere Video-Tutorials ins Netz gestellt, die die Bedienung des iPads erklären, das an diesem Samstag in den USA auf den Markt kommt. Die insgesamt elf Tutorials decken die Bereiche Safari, Mail, Fotos, Videos, YouTube, iPod, iTunes, iBooks, Keynote, Pages und Numbers ab. Die englischsprachigen Videos haben eine Spieldauer von bis zu vier Minuten.

Neues iPhone mit höherer Auflösung und zweiter Kamera?

Das iPad steht in den Startlöchern – und gleichzeitig wendet sich die Gerüchteküche langsam neuen Themen zu, wie beispielsweise der nächsten iPhone-Generation. Nach Informationen des gewöhnlich gut unterrichteten Weblogs Daring Fireball soll das neue iPhone angeblich über eine Displayauflösung von 960 mal 640 Pixel (bisher 480 mal 320 Pixel), eine Frontkamera (zusätzlich zur Rückseitenkamera), Apples A4-Prozessor und über unbeschränktes Multitasking (via iPhone OS 4.0) verfügen. Auch Engadget reiht sich in die Spekulationen ein. Das neue Apple-Smartphone soll angeblich am 22. Juni vorgestellt werden und den Namen iPhone HD tragen, schreibt das Online-Magazin. Die bisherigen drei iPhone-Generationen stellte Apple jeweils im Juni bzw. Juli vor.

Apple startet Drucker-Rabattaktion

Wer bis zum 26. Mai 2010 einen beliebigen Mac zusammen mit einem qualifizierten Drucker erwirbt, erhält nach Einsendung eines Rabattcoupons eine Rückzahlung in Höhe von 80 Euro bzw. 120 Franken. Dies sieht eine kürzlich von Apple in Westeuropa gestartete Sonderaktion vor.

Thunderbird 3.0.4 behebt Fehler (Update)

Der E-Mail-Client Thunderbird ist heute in der Version 3.0.4 (19,1 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Diese verbessert die Stabilität und korrigiert etliche Fehler, beispielsweise im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, der automatischen Vervollständigung von E-Mail-Adressen und der Importfunktion. Thunderbird 3.0.4 benötigt mindestens Mac OS X 10.4 und steht unter einer Open-Source-Lizenz. Die Web-Site des Herstellers informiert derzeit noch über die Version 3.0.3, eine Aktualisierung erfolgt im Laufe des Tages. Seit Monatsmitte befindet sich Thunderbird 3.1 im Betatest, das zahlreiche Verbesserungen mitbringt (mehr dazu hier). Nachtrag (16:30 Uhr): Mozilla Messaging hat die Thunderbird-Website inzwischen aktualisiert. Nach Herstellerangaben beseitigt Thunderbird 3.0.4 auch einige Sicherheitslücken.

GarageSale 5.4 ist fertig

iwascoding hat den eBay-Verkaufsmanager GarageSale in der finalen Version 5.4 (29,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) veröffentlicht. Zu den Neuerungen in GarageSale 5.4 gehören eine verbesserte Vorschau von Auktions- bzw. Angebotsseiten, Anbindung an den neuen GarageSale-Shop für Designvorlagen, Verbesserungen für das Wiedereinstellungen von Auktionen und Angeboten, vier zusätzliche Designvorlagen, verbesserte Twitter-Anbindung, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, ein Skript zum Import von XML-Daten aus FileMaker, verbesserter Import aus Delicious Library 2.x und verschiedene Fehlerkorrekturen.

Update für Snow Leopard Cache Cleaner

Northern Softworks hat das Systemutility Snow Leopard Cache Cleaner in der Version 5.0.5 (13,1 MB, englisch, Universal Binary) herausgebracht. Neu sind volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.3, diverse Fehlerkorrekturen sowie Detailverbesserungen und eine Funktion, um den Auswurf optischer Medien zu erzwingen. Außerdem können Anwendungen nun auf Wunsch in der sicheren Umgebung (Sandbox) geöffnet werden. Der Snow Leopard Cache Cleaner 5.0.5 kostet 9,99 Dollar, das Update von der Version 5.0.x ist kostenlos.

MobileNavigator 1.5 ab sofort erhältlich

Die iPhone-Navigationssoftware MobileNavigator liegt seit heute in der Version 1.5 vor. Sie bringt drei neue Funktionen mit: Anbindung an Facebook und Twitter, Unterstützung für Navigon MyRoutes und Panorama View.

Online-Musikshops im Test: Apple nur Mittelmaß

Die Stiftung Warentest hat neun Online-Musikshops auf den Prüfstand gestellt. Zum Testsieger wurde Musicload (Gesamtnote: 2,6) gekürt, Apple landete lediglich im Mittelfeld (sechster Platz). Der iTunes Store, der mit der Gesamtnote 3,5 bewertet wurde, hat laut der Stiftung Warentest zwar das "insgesamt beste Repertoire, auch für Jazz und Klassik" und bietet eine "relativ übersichtliche Handhabung und Darstellung durch die iTunes-Software", allerdings sorgen "deutliche AGB-Mängel" und der Umstand, dass sich gekaufte Inhalte nicht erneut herunterladen lassen (zum Beispiel nach Datenverlust), für Punktabzüge. Zudem wird kritisiert, dass die Installation der iTunes-Software zwingend erforderlich ist.

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.6.3

Apple hat heute Mac OS X 10.6.3 zum Download bereitgestellt. Das kostenlose Betriebssystemupdate bringt zahlreiche Verbesserungen mit und behebt viele Fehler und Sicherheitslücken.

Sicherheitsupdate für Mac OS X 10.5.8

Apple hat das Security Update 2010-002 für Mac OS X 10.5.8 und für Mac OS X Server 10.5.8 veröffentlicht. Es schließt viele Sicherheitslecks. Etliche dieser Schwachstellen werden als gefährlich eingestuft, da Angreifer sie ausnutzen können, um Schadcode auf einem Mac einzuschleusen und auszuführen.

iPad ab Samstag in USA erhältlich

Der Countdown für die iPad-Markteinführung läuft. An diesem Samstag startet in den USA der Verkauf des Tablet-Computers. Ab 09:00 Uhr wird das iPad in allen 221 Apple-Ladengeschäften und den meisten Best-Buy-Filialen zu haben sein. In den Apple-Stores erhalten die Käufer auf Wunsch kostenlose Hilfestellung für die Konfiguration des Geräts. Kunden, die das iPad rechtzeitig im US-Online-Shop des Herstellers bestellt haben, sollen ebenfalls am Samstag beliefert werden. Laut MacRumors hat Apple heute damit begonnen, das iPad an die Endkunden zu verschicken.

iDefrag 2.0 defragmentiert Festplatten

Coriolis Systems hat iDefrag heute in der Version 2.0 vorgestellt. Mit dem auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.11 lauffähigen iDefrag lassen sich Festplatten defragmentieren. Die Fragmentierung einer Festplatte nimmt zu, je länger das Laufwerk genutzt wird. Besonders bei starker Fragmentierung kann sich eine Defragmentierung lohnen, da diese für eine höhere Schreib- und Lesegeschwindigkeit sorgt. Mac OS X ist zwar serienmäßig mit einer Defragmentierungsfunktion ausgerüstet, diese greift allerdings nur bei Dateien, die kleiner als 20 MB sind und mindestens aus acht Fragmenten bestehen. iDefrag erlaubt dagegen die vollständige Defragmentierung einer Festplatte.

ArtSuite 6.0: Rahmen für Digitalfotos

Der Softwarehersteller Akvis hat heute die Verfügbarkeit von ArtSuite 6.0 bekannt gegeben. ArtSuite ergänzt Digitalfotos um Bilderrahmen und stellt außerdem diverse Effekte zur Verfügung. ArtSuite liegt in mehreren Sprachen vor und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.

Blog-Editor MacJournal als iPhone OS-Version

Der Blog-Editor MacJournal ist in einer Version für das iPhone OS erschienen. MacJournal dient zur Erstellung und Verwaltung von Blog-Einträgen. Die Anwendung setzt das iPhone OS 3.x voraus, liegt auf Englisch vor und unterstützt viele Blog-Systeme. Derzeit ermöglicht MacJournal nur die Erstellung von Texteinträgen ohne Formatierung. Auch Bilder können derzeit nicht eingefügt werden. An diesen Schwachpunkten wird nach Herstellerangaben aber gearbeitet. Das Programm bietet einen Passwortschutz und erlaubt die Synchronisierung mit der Mac OS X-Version. MacJournal für das iPhone OS kostet 3,99 Euro (Downloadumfang: 0,8 MB).

Mobilcom-Debitel startet iPhone-Verkauf

Der deutsche Mobilfunkanbieter Mobilcom-Debitel hat heute mit dem iPhone-Verkauf begonnen. Grundlage ist eine Kooperation zwischen Mobilcom-Debitel und T-Mobile. Mobilcom-Debitel vertreibt das Apple-Smartphone in seinen über 1000 Läden sowie über ca. 6000 Verkaufsstellen, die sich u. a. in Media Markt- und Saturn-Filialen befinden. Mobilcom-Debitel ist ein netzunabhängiger Mobilfunkanbieter, der Tarife von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone anbietet. Beim iPhone haben Kunden von Mobilcom-Debitel allerdings keine Wahlmöglichkeit. Aufgrund des Vertriebsabkommens zwischen Mobilcom-Debitel und T-Mobile Deutschland verkauft Mobilcom-Debitel das Apple-Smartphone ausschließlich mit den bekannten iPhone-Tarifen von T-Mobile.

Update für Spotlight-Alternative FoxTrot

CTM Development hat das Suchtool FoxTrot in der Version 2.6 vorgestellt. Zu den Neuerungen gehören Unterstützung für den 64-Bit-Betrieb unter Mac OS X 10.6.x, ein anpassbares systemweites FoxTrot-Menü, grundlegende AppleScript-Unterstützung, Indexierung von Diskimages und Dateiservern (inklusive Time Machine), Sicherheitsverbesserungen, Performance-Optimierungen sowie Verbesserungen für Bookmarks, Historie und Suchvorlagen. FoxTrot gibt es in mehreren Ausführungen zu Preisen ab 29 Euro. Das Update von einer älteren Version ist kostenfrei. Die Software, die auf Deutsch, Englisch und Französisch vorliegt, setzt mindestens Mac OS X 10.4.11 voraus. FoxTrot ist eine leistungsstarke Alternative zu Spotlight.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007