Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: Photoshop CS5 getestet; Starcraft II-Betatest

Apple weitet Spielfilm-Vertrieb aus - der Computerkonzern verkauft und verleiht nun auch in Frankreich und Irland Spielfilme. +++ Die Macworld hat Photoshop CS5 einem Test unterzogen und mit 4,5 von 5,0 Punkten bewertet. +++ Betaversion von Starcraft II - Blizzard hat mit dem öffentlichen Betatest des neuen Strategiespiels Starcraft II auf dem Mac begonnen. Die Betaversion lässt sich derzeit nur in den USA spielen, weitere Länder sollen in Kürze hinzukommen. +++ Underworlds für iPhone OS kostenlos - das beliebte Rollenspiel kann am heutigen Freitag kostenlos heruntergeladen werden.

Betaversion von CrossOver Games 9.0

Codeweavers hat eine Betaversion (49,8 MB, englisch, Universal Binary) von CrossOver Games 9.0 ins Netz gestellt. CrossOver Games 9.0 bietet verbesserte Kompatibilität mit Windows-Spielen, vereinfachte und beschleunigte Installation von Windows-Spielen und eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Das finale CrossOver Games 9.0 soll innerhalb der nächsten Wochen erscheinen.

iPad: UMTS-Modell jetzt in USA erhältlich

Apple hat heute mit der Auslieferung des UMTS-fähigen iPads in den USA begonnen. Es wird mit 16, 32 und 64 GB Speicherkapazität zu Preisen von 629, 729 bzw. 829 Dollar angeboten. Das WLAN-Modell des iPads ist seit dem 03. April in den USA zu haben. In Deutschland, der Schweiz und weiteren Ländern kommen beide Versionen des Tablet-Computers erst Ende Mai in den Handel. Die Euro-Preise will Apple am 10. Mai bekanntgeben. Ab diesem Tag sollen Vorbestellungen möglich sein.

Apple schaltet Lala ab

Apple schließt den Ende 2009 übernommenen Musik-Streaming-Dienst Lala. Der Betrieb werde am 31. Mai eingestellt, ist auf lala.com zu lesen. Lala-Kunden können sich Guthaben, das an diesem Tag noch besteht, entweder auszahlen oder in iTunes Store-Guthaben umwandeln lassen.

FIFA Fußball-WM 2010 für das iPhone OS

Electronic Arts hat ein Begleitspiel zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft im App Store veröffentlicht. Das Fußballspiel kostet 5,49 Euro und liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.

Creative Suite 5 auf Englisch verfügbar

Die Creative Suite 5 ist ab sofort in englischer Sprache erhältlich (Download und Box-Versionen). Die deutschsprachigen Ausführungen folgen nach Angaben von Adobe in Kürze. Alle CS5-Anwendungen stehen, ebenfalls derzeit nur auf Englisch, als Demoversionen zum Download bereit (erfordert eine Registrierung).

Steam ab Mitte Mai für den Mac verfügbar

Die Spiele-Verkaufsplattform Steam wird ab dem 12. Mai für den Mac verfügbar sein. Das teilte der Hersteller Valve mit. Welche Spiele an diesem Tag als Mac-Version erscheinen werden, ist noch nicht bekannt. Im März verkündete Valve den Einstieg in den Mac-Markt. Bekannte Spieletitel wie Counter-Strike, Half-Life, Team Fortress 2, Left 4 Dead 2 und Portal sollen für den Mac veröffentlicht werden, ließ das Unternehmen damals verlauten. Es handelt sich nach Angaben von Valve Software dabei um native Umsetzungen – auf eine Emulation werde verzichtet.

Opera 10.53 beseitigt Sicherheitslücke

Der Web-Browser Opera steht seit heute in der Version 10.53 zum Download (23,5 MB, mehrsprachig, Universal Binary) bereit. Diese schließt eine als gefährlich eingestufte Schwachstelle, die Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichte. Außerdem wurde in Opera 10.53 ein Fehler behoben, der bei Nutzung von Google Maps einen Absturz verursachen konnte. Opera 10.53 ist kostenlos und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4. Opera ist seit kurzem auch in einer iPhone OS-Version erhältlich.

(S)FTP-Client Fetch in neuer Version

Der (S)FTP-Client Fetch ist in der Version 5.6 (17,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen in Fetch 5.6 gehören automatische Wiederaufnahme abgebrochener Downloads, Verbesserungen für die automatische Wiederaufnahme abgebrochener Uploads, schnelleres Scrollen durch große Verzeichnisses, verbesserte Anbindung an BBEdit und TextWrangler und zahlreiche Fehlerkorrekturen. Fetch 5.6 ist für 29 Dollar zu haben. Wer nach dem 28. Januar 2009 eine Fetch-Lizenz erworben hat, kann kostenlos auf Fetch 5.6 umsteigen. Alle anderen Fetch-User erhalten für zehn Dollar ein Upgrade auf Fetch 5.6.

Verlosung: 5x iCalamus zu gewinnen

Die Publishingsoftware iCalamus eignet sich für Satzaufgaben aller Art, wie zum Beispiel für Plakate, Briefbögen, Magazine, Bücher oder wissenschaftliche Arbeiten. Gemeinsam mit dem iCalamus-Hersteller invers Software verlost MacGadget fünf Einzelplatzlizenzen von iCalamus.

Apple veröffentlicht Update für Aperture 3.0

Apple hat ein weiteres Update für die Fotosoftware Aperture 3.0 herausgebracht. Die Version 3.0.3 bietet nach Herstellerangaben diverse Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen. Darüber hinaus bringt Aperture 3.0.3 eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen mit, unter anderem im Zusammenhang mit Gesichtserkennung, Druckfunktion, Fotoverwaltung, Slideshows und Metadaten. Eine Übersicht über alle Änderungen in Aperture 3.0.3 ist hier zu finden. Anwender von Aperture 3.0.x können sich das Update via Web und per Software-Aktualisierung herunterladen. Aperture 3.0 ist seit Mitte Februar zum Preis von 199 Euro im Handel erhältlich und läuft auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5.8 (mehr dazu hier).

Steve Jobs: Offener Brief zu Adobe Flash (Update)

Apple-Chef Steve Jobs hat heute einen offenen Brief veröffentlicht, in dem er seine Sichtweise zur Flash-Technologie von Adobe erläutert. Er nennt darin sechs Gründe, weshalb Flash auf dem iPhone OS abgelehnt wird. Apples Entscheidung habe technologische und nicht wie von Adobe behauptet wirtschaftliche Gründe, schreibt Jobs. "Adobe behauptet, dass wir ein geschlossenen System sind, Flash hingegen ein offenes System ist. Aber Tatsache ist, dass das Gegenteil der Fall ist. Lassen Sie mich das erklären", so Jobs.

Fotobearbeitung mit Silkypix Developer Studio Pro

Der Franzis-Verlag hat die Verfügbarkeit von Silkypix Developer Studio Pro bekannt gegeben. Die Software dient zur Bearbeitung von RAW-Fotos und stellt dazu eine Vielzahl an Bearbeitungswerkzeugen bereit. Silkypix Developer Studio Pro kostet 189 Euro (Download) bzw. 219 Euro (Box-Version) und setzt einen PowerPC- oder Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder neuer voraus.

Drei neue Produkte von I.R.I.S.

I.R.I.S. hat mit der Auslieferung der im Februar bzw. März angekündigten Produkte Iriscard Anywhere 4, Iriscan Anywhere 2 und Irisnotes Executive 1.0 begonnen. Alle Produkte werden mit Mac-Software geliefert.

Flash Player: Betaversion mit GPU-gestützter H.264-Dekodierung

Adobe hat eine Betaversion des Flash Player (Codename "Gala") veröffentlicht, die die GPU-basierte H.264-Dekodierung unter Mac OS X 10.6.3 unterstützt. Voraussetzung ist ein Mac mit einem der folgenden Nvidia-Grafikchips: GeForce 9400M, GeForce 320M oder GeForce GT 330M. Auf diesen Macs lagert "Gala" die für die Wiedergabe von H.264-Videos notwendige Dekodierung auf den Grafikprozessor aus (funktioniert nur mit Videos in HD-Auflösung). Dies senkt die Auslastung des Hauptprozessors drastisch, was der Gesamtperformance zugute kommt und auf Mobilmacs die Akkulaufzeit verlängert.

Apple kauft Softwarehersteller Siri

Apple befindet sich auf Einkaufstour: Erst gestern wurde bekannt, dass Apple den Chip-Entwickler Intrinsity aufgekauft hat (MacGadget berichtete). Nun steht der Computerkonzern vor der Übernahme einer weiteren Firma – den Softwarehersteller Siri. Siri hat eine Anwendung für das iPhone OS entwickelt, die vom Unternehmen als "virtueller persönlicher Assistent" bezeichnet wird. Per Spracheingabe sucht die Siri-App im Internet beispielsweise nach Restaurants oder Kinos in der näheren Umgebung.

HP kauft Palm für 1,2 Milliarden Dollar

Der Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) übernimmt den angeschlagenen Smartphone-Hersteller Palm. Der Kaufpreis beträgt 1,2 Milliarden Dollar. Die Transaktion soll bis Ende Juli abgeschlossen werden. Palm stand seit einiger Zeit massiv unter Druck. Das Unternehmen schrieb fast drei Jahre rote Zahlen und gab für das aktuelle Quartal eine enttäuschende Umsatzprognose ab, da die Nachfrage nach Palm-Smartphones eingebrochen ist. Vor diesem Hintergrund kamen in diesem Monat Gerüchte auf, wonach Palm eine Übernahme durch ein anderes Unternehmen anstrebe. Nun hat Palm mit HP einen starken Mutterkonzern gefunden. HP zieht nach eigenen Angaben in Erwägung, Tablet-Computer und Netbooks auf den Markt zu bringen, die auf dem von Palm entwickelten Smartphone-Betriebssystem webOS basieren.

Fireworks CS4: Update soll Stabilität verbessern

Adobe hat ein neues Update (46,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) für Fireworks CS4 veröffentlicht. Die Version 10.0.4 soll mehrere Absturzursachen beseitigen. Außerdem seien Fehler behoben worden, die einen Datenverlust verursachen können, teilte der Hersteller mit. Adobe empfiehlt allen Fireworks CS4-Anwendern die Installation des Updates. Fireworks CS4 dient zur Erstellung von Web-Layouts und Web-Grafiken. Das Programm setzt einen G5- oder Intel-Prozessor mit mindestens 512 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4.11 voraus. Fireworks CS4 wird in Kürze durch Fireworks CS5 abgelöst (mehr dazu hier).

Neue Mac-Software erstellt System-Snapshots

Paragon hat eine Software vorgestellt, mit der sich Snapshots - 1:1-Kopien des gesamten Systems mit allen Programmen, Dokumenten, Einstellungen und Dateien - von Mac OS X anfertigen lassen. Im Falle eines irreparablen Systemfehlers kann das komplette System auf Basis eines erstellten Snapshots wieder hergestellt werden. Volume Snapshot soll sich durch eine schnelle Systemwiederherstellung auszeichnen und kann beliebig viele Snapshots anlegen, die als DMG-Diskimage gespeichert werden. Volume Snapshot kostet 39,95 Dollar und setzt einen Intel-Prozessor und Mac OS X 10.5.6 oder neuer voraus.

FrameLoader überträgt Fotos auf digitale Bilderrahmen

FrameLoader heißt das neueste Produkt aus dem Hause nova media. Die auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5 lauffähige Anwendung synchronisiert Fotos mit digitalen Bilderrahmen. Auch die Synchronisierung von Bildern, Songs und Videos zwischen Mac und Speichersticks/-karten ist möglich.

"Nostradamus - Die letzte Prophezeiung" kommt auf den Mac

Coladia hat eine Mac-Version des Abenteuerspiels "Nostradamus - Die letzte Prophezeiung" angekündigt. Sie kommt in voraussichtlich vier bis fünf Wochen auf den Markt und setzt mindestens einen mit 1,6 GHz getakteten G5- oder Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4 voraus. Der Preis steht noch nicht fest. Die Windows-Version von "Nostradamus - Die letzte Prophezeiung" (Altersfreigabe: ab sechs Jahren) erschien Ende 2007.

MobileMe-Update für Windows

Apple hat das MobileMe Control Panel für Windows in der Version 1.5.2 herausgebracht. Das Update stellt Kompatibilität mit iTunes 9.1.1 her. iTunes 9.1.1 wurde gestern veröffentlicht (MacGadget berichtete). Das MobileMe Control Panel ermöglicht die Nutzung und Konfiguration von Apples Internet-Dienst unter Windows. Es läuft unter Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Eine Jahresmitgliedschaft bei MobileMe kostet 79 Euro (Einzelmitgliedschaft) bzw. 119 Euro (Familienlizenz). Eine 60-Tage-Testversion ist verfügbar.

Apple: WWDC 2010 vom 07. bis 11. Juni

Der Termin für die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz steht fest. Die Worldwide Developers Conference 2010 (WWDC) findet vom 07. bis zum 11. Juni statt. Veranstaltungsort ist wie bereits in den Vorjahren das Messezentrum Moscone West in San Francisco.

LaCie: Mobile 500-GB-Festplatte mit USB 3.0

Zum empfohlenen Verkaufspreis von 159,90 Euro ist ab sofort die LaCie Rugged USB 3.0 im Handel erhältlich. Die externe 2,5-Zoll-Festplatte (7200 Umdrehungen pro Minute) bietet eine Speicherkapazität von 500 GB und eine USB 3.0-Schnittstelle (abwärtskompatibel mit USB 2.0 und USB 1.1). Dank USB 3.0 sind nach Herstellerangaben Datenübertragungsraten von bis zu 110 MB pro Sekunde möglich. Die LaCie Rugged USB 3.0, die über den USB-Anschluss mit Strom versorgt wird, steckt in einem kratzfesten Aluminiumgehäuse. Stoßdämpfer im Gehäuse und der Stoßschutz aus Gummi sollen die Festplatte schützen. LaCie gibt auf das Produkt eine zweijährige Garantie. Im Preis inbegriffen sind zehn GB kostenloser Online-Speicherplatz bei Wuala für eine Nutzungsdauer von zwölf Monaten.

Apple kauft Chip-Entwickler Intrinsity

Apple hat Ende März den Chip-Entwickler Intrinsity übernommen. Das erklärte der Computerkonzern gegenüber der New York Times. Weitere Angaben zu der Transaktion machte Apple nicht. Intrinsity ist in Texas beheimatet und hat sich auf das Tuning von mobilen Prozessoren spezialisiert. Nach Informationen des auf das Mikroprozessor-Segment spezialisierten Analysten Tom R. Halfhill soll der Kaufpreis bei 121 Millionen Dollar liegen.

Mac OS X 10.6.4: Erste Betaversion verteilt

Apple hat den Entwicklern und Testern eine erste Betaversion von Mac OS X 10.6.4 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Build 10F37. Nach MacGadget vorliegenden Informationen bietet die erste Betaversion von Mac OS X 10.6.4 zahlreiche Fehlerkorrekturen und Verbesserungen, unter anderem im Zusammenhang mit Grafiktreibern, Time Machine, VoiceOver, USB und SMB.

VirtualBox 3.2 unterstützt Mac OS X-Gastsysteme

Oracle hat heute eine Betaversion (69,8 MB, mehrsprachig) von VirtualBox 3.2 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören experimentelle Unterstützung für Mac OS X-Gastsysteme auf Apple-Hardware, Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen, Unterstützung für OpenGL 2.1, Nutzung von bis zu acht Monitoren mit einem Gastsystem, Löschen von Snapshots im laufenden Betrieb, erweiterte Unterstützung für das OVF-Format und ein neu geschriebener CoreAudio-Treiber für verbesserte Audio-Unterstützung. Außerdem kann nun die RAM-Verteilung im laufenden Betrieb dynamisch an die Erfordernisse der Gastsysteme angepasst werden.

Kostenloses eBay-Tool: GarageBuy 2.0

iwascoding hat heute die finale Version 2.0 (6,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) von GarageBuy 2.0 veröffentlicht. GarageBuy ist ein kostenloses Tool für das Auktionsportal eBay. Es hilft dabei, passende Artikel zu finden, kann Auktionen beobachten (auf Wunsch mit iCal-Erinnerungen) und ermöglicht das Bieten auf und das Kaufen von Artikeln. Zu den Neuerungen in GarageBuy 2.0 gehören eine verbesserte Benutzeroberfläche, eine animierte Zeitanzeige im Gebotsfenster, 64-Bit-Unterstützung, Korrektur von eBay-Suchwörtern, Code-Signierung, eine verbesserte Suchfunktion und viele Fehlerkorrekturen. GarageBuy 2.0 setzt Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

iTunes 9.1.1 mit Fehlerkorrekturen

Apple hat heute die Version 9.1.1 von iTunes veröffentlicht. "iTunes 9.1.1 enthält einige Fehlerbehebungen, einschließlich Behebung von Stabilitätsproblemen mit VoiceOver, Behebung von Problemen bei der Verwendung von VoiceOver und Genius Mixe und Behebung von Konvertierungsproblemen von Titel nach 128 KBit/s AAC während der Synchronisierung", so Apple. Darüber hinaus wurden nach Herstellerangaben allgemeine Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen in iTunes 9.1.1 vorgenommen. iTunes 9.1.1 ist per Software-Aktualisierung in Mac OS X 10.4.11 oder neuer und via Web erhältlich.

WindowShade X an Mac OS X 10.6 angepasst

Unsanity hat WindowShade X in der Version 5.0 (4,8 MB, englisch) veröffentlicht. Mit dem Tool lassen sich Finder- und Programmfenster auf die Titelleiste reduzieren (so wie dies unter Mac OS 9 möglich war) bzw. verkleinert oder transparent darstellen. Zu den Neuerungen in WindowShade X 5.0 gehören volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x, Unterstützung für den 64-Bit-Betrieb und Nutzung von CoreAnimation. Eine Einzelplatzlizenz ist für 15 Dollar zu haben, das Upgrade von WindowShade X 4.3 kostet zehn Dollar. Wer WindowShade X 4.3 am oder nach dem 28. August 2009 erworben hat, erhält die Version 5.0 kostenlos. WindowShade X 5.0 benötigt Mac OS X 10.6.x. Für Mac OS X 10.4.x/10.5.x steht weiterhin WindowShade X 4.3 zum Download bereit.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007