Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

iBookstore nicht für Tageszeitungen: taz zieht sich zurück

Die Tageszeitung taz hat sich aus dem iBookstore zurückgezogen. Grund: Es habe von Beginn an Probleme gegeben, die abends gegen 22:00 Uhr fertig gestellte neue Ausgabe schnell genug in den Verkauf zu bringen, teilte die Zeitung mit. "Es dauerte stets mehrere Tage, bis eine hochgeladene Ausgabe in den virtuellen Bücherregalen gelandet war. Da wir von Apple keine Hilfestellung für dieses Problem bekamen griffen wir zur Selbsthilfe: wir aktualisierten einfach den Inhalt der schon im Verkauf befindlichen Ausgabe, denn dieses Update ließ sich ohne Zeitverzögerung durchführen", schreibt die taz in ihrem Blog. Dieser Trick brachte allerdings Nachteile mit sich.

Apple: Update für MobileMe-App

Apple hat der App MobileMe Galerie ein Update spendiert – aktuell ist nun die Version 1.1.1. Neu ist die Möglichkeit, Bilder in höheren Auflösungen auf ein iPhone 4 per WLAN-Verbindung herunterzuladen. Außerdem wurden verschiedene Fehlerkorrekturen in MobileMe Galerie 1.1.1 vorgenommen. Die kostenlose Software erfordert eine MobileMe-Mitgliedschaft und setzt das iOS 3.1 oder neuer voraus.

ADAC-App jetzt mit Routenplaner

Die App ADAC Maps ist in der Version 2.0 erschienen. Wichtigste Neuerung: Ein Routenplaner für Autofahrer und Fußgänger. Der Automobilclub verspricht für ADAC Maps 2.0 außerdem eine optimierte Benutzerführung, eine verbesserte Datenqualität, volle Kompatibilität mit dem iOS 4.0, Unterstützung für den Kompass von iPhone 3GS und iPhone 4 sowie eine Umkreissuche. Außerdem bietet ADAC Maps nun eine sich mitbewegende Karte. Für ADAC-Mitglieder ist die Software kostenfrei (Eingabe einer gültigen Mitgliedsnummer erforderlich).

Rhem 4 kommt im Spätsommer

Der nächste Teil der Abenteuerspielreihe Rhem soll im Spätsommer erscheinen. Das teilte der Spieleentwickler Runesoft auf Anfrage von MacGadget mit. Rhem 4 befindet sich derzeit in der Betaphase und wird für Mac OS X und Windows entwickelt. Rhem 4 schließt direkt an die vorhergehenden Teile der Adventure-Saga an. Rhem 4 lässt sich aber auch ohne die Vorgänger spielen.

DropDMG 3.0: Erzeugung von Disk-Images leicht gemacht

C-Command Software hat die Verfügbarkeit von DropDMG 3.0 bekannt gegeben. DropDMG 3.0 ist ein leistungsstarkes Programm zur Erstellung von Disk-Images. Disk-Images werden automatisch durch simples Drag & Drop von mehreren Dateien und/oder Ordnern auf das DropDMG-Icon erzeugt. Zur Auswahl stehen die Formate .dmg (mit und ohne Komprimierung), .sparsebundle, .sparseimage, .cdr und .iso. Alternativ lassen sich Archive in den Formaten .tar.gz, .tar.bz2, .tar und .zip erstellen. Disk-Images der Formate .dmg, .sparsebundle und .sparseimage lassen sich auf Wunsch verschlüsseln. Ebenfalls per Drag & Drop können bootfähige 1:1-Kopien des Startlaufwerks angelegt werden.

Firefox 4.0: Betaversion am Horizont

Die Mozilla Corporation wird in wenigen Tagen eine erste Betaversion von Firefox 4.0 zum Download bereitstellen. Der Hersteller verspricht für Firefox 4.0 eine Vielzahl an Neuerungen, darunter 64-Bit-Unterstützung auf Intel-Macs, ein überarbeitetes Oberflächendesign, verbesserte Leistung (JavaScript-Ausführung, HTML-Renderering, Programmstart und andere Bereiche sollen beschleunigt werden), bessere Verzahnung mit Mac OS X (durch Unterstützung von CoreAnimation und CoreText), vereinfachte Personalisierung, erweiterte Unterstützung für HTML 5 sowie CSS 3 und umfangreiche Einstellungsoptionen, mit denen Anwender festlegen können, welche Daten an welche Web-Site übermittelt werden sollen.

Galileo-Verlag: Mac-Buch für Einsteiger

Der Galileo-Verlag hat "Das Mac-Buch für Einsteiger" auf den Markt gebracht. In dem rund 400 Seiten umfassenden Werk führen die Autoren Markus Menschhorn und Jörg Rieger in die Bedienung und Nutzung des Macs ein. Viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Abbildungen sollen Neulinge schnell mit der Welt von Mac OS X vertraut machen. Das Buch widmet sich den Themen "Erste Schritte auf dem Mac", "Das Internet entdecken", "Bilder, Videos und Musik" sowie "Briefe schreiben, E-Mails verschicken". "Das Mac-Buch für Einsteiger" (Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) ist zum Preis von 24,90 Euro erhältlich.

Vergleich: InDesign CS5 vs. QuarkXPress 8

Mit dem Erscheinen von InDesign CS5 hat QuarkXPress 8 einen neuen Herausforderer um die Vorherrschaft im Bereich Desktop-Publishing bekommen. Ob Adobe mit InDesign CS5 die Workflow-Vorteile von QuarkXPress 8 gegenüber InDesign CS4 kontern kann, klärt der große Softwaretest von MacGadget. Weiterlesen...

InDesign CS5 vs. QuarkXPress 8

Mit dem Erscheinen von InDesign CS5 hat QuarkXPress 8 einen neuen Herausforderer um die Vorherrschaft im Bereich Desktop-Publishing bekommen. Ob Adobe mit InDesign CS5 die Workflow-Vorteile von QuarkXPress 8 gegenüber InDesign CS4 kontern kann, klärt der große Softwaretest von MacGadget.

Adobe beseitigt Sicherheitslücken in Acrobat Pro

Adobe hat ein neues Update für die PDF-Software Acrobat Pro 9 veröffentlicht. Die Version 9.3.3 verbessert die Stabilität, behebt einige Fehler und schließt insgesamt 17 als gefährlich eingestufte Sicherheitslücken, die von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden können. Ebenfalls erschienen sind Acrobat Pro 8.2.3, Adobe Reader 9.3.3 und Adobe Reader 8.2.3, die die gleichen Schwachstellen entfernen und darüber hinaus diverse Bug-Fixes bieten.

Apple angeblich an weiteren Firmenübernahmen interessiert

In den vergangenen Monaten führte Apple mehrere Firmenübernahmen durch. Der Computerkonzern kaufte im Dezember 2009 den Musik-Streaming-Dienst Lala, im Januar 2010 den Anzeigenvermarkter Quattro Wireless, im April 2010 den Chip-Entwickler Intrinsity und ebenfalls im April 2010 den Softwarehersteller Siri. Damit sei Apples Shoppingtour allerdings keinesfalls vorbei, behauptet Business Insider. Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins soll Apple an weiteren Firmenübernahmen interessiert sein.

iOS: Siedler, Driver und Rayman 2 kurzzeitig für je 0,79 Euro

"Die Siedler" zählt zu den beliebtesten Spieletiteln für das iOS. Nun hat Gameloft den Preis für das Aufbauspiel gesenkt: Für kurze Zeit ist "Die Siedler" für nur 0,79 Euro im App Store erhältlich. Darüber hinaus bietet Gameloft weitere Spiele für iPhone, iPad und iPod touch günstiger an. Die Rennsimulation Driver, das Jump'n'Run-Spiel "Rayman 2: The Great Escape", der Kampf-Flugsimulator "Tom Clancy's H.A.W.X" und das Strategiespiel "The Oregon Trail: Auf in den wilden Westen" sind ebenfalls kurzzeitig zum Sonderpreis von je 0,79 Euro zu haben.

Externe 3-TB-Festplatte von Seagate

Seagate hat eine externe 3,5-Zoll-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 3000 GB vorgestellt. Die FreeAgent GoFlex Desk wird über die USB-2.0-Schnittstelle mit dem Computer verbunden. Höhere Datentransferraten ermöglichen optional erhältliche Adapter für FireWire 800 und USB 3.0. Die FreeAgent GoFlex Desk mit 3000 GB ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 249,99 Dollar erhältlich. Der Euro-Preis steht noch nicht fest. Zum Lieferumfang gehört ein NTFS-Treiber für Mac OS X, der vollen Schreib- und Lesezugriff auf NTFS-formatierte Laufwerke bietet. Der Hersteller gibt auf die Festplatte zwei Jahre Garantie.

Tipps und Tricks für iPhone 4 und iOS 4.0

Auf einer neu eingerichteten Web-Seite gibt Apple viele Tipps und Tricks für iPhone 4 und iOS 4.0. "Hier findest du Tipps und Tricks, mit denen du mit deinem iPhone 4 noch mehr machen und produktiver sein kannst", so der Computerkonzern. Zu den Themen zählen unter anderem "Kamerazoom per Fingertipp", "PDFs zu iBooks hinzufügen", "Displayausrichtung verriegeln", "Weblinks erstellen", "Tricks mit der Tastatur", "Wiedergabelisten erstellen", "Fokussieren per Fingertipp", "Zeichen in SMS zählen" und "Entwurf wiederherstellen".

iMovie-App läuft auch auf dem iPhone 3GS

Offiziell lässt sich die iMovie-App, die seit vergangener Woche zum Preis von 3,99 Euro im App Store erhältlich ist, nur auf dem iPhone 4 einsetzen. Dass die Videobearbeitungssoftware auch auf dem iPhone 3GS läuft, zeigt die Web-Site Remond Pie. Lediglich eine kleine Änderung in der Datei "info.plist" sei nötig, um die iMovie-App auf einem iPhone 3GS installieren und nutzen zu können. Voraussetzung ist, dass das iPhone 3GS mit einem Jailbreak-Hack modifiziert wurde.

GraphicConverter 6.7.3 veröffentlicht

Die Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter ist seit heute in der Version 6.7.3 (86,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erhältlich. Diese wurde um Unterstützung für das Browser-Plugin von Google Earth ergänzt. Der Aufnahmeort eines Fotos lässt sich aus dem GraphicConverter heraus nun auch im Browser via Google Earth anzeigen (die Darstellung im Google Earth-Programm ist weiterhin möglich). Daneben beseitigt der GraphicConverter 6.7.3 einige Fehler und verbessert die AppleScript-Unterstützung. Zudem ist nun auch der Import von PRN-Dateien (PS-Variante) möglich.

iWork auch für das iPhone?

Zeitgleich mit der iPad-Markteinführung erschien die Bürosoftware iWork in einer iOS-Version. Sie ist allerdings nur auf dem Tablet-Computer und nicht auf dem iPhone lauffähig. Dies könnte sich bald ändern. Auf der iPhone-Bestellseite des britischen Online-Shops von Apple ist von einer iPhone-Ausführung von iWork die Rede. "Using iWork for iPhone and other Apple-branded iPhone apps" ist dort im Beschreibungstext der Garantie- und Supportverlängerung AppleCare zu lesen.

Usertreffen mac at camp 2010 in Naumburg

Das Anwendertreffen mac at camp geht in die nächste Runde. mac at camp 2010 findet vom 18. bis zum 22. August in Naumburg an der Saale statt. Die Veranstaltung, die bereits in ihr fünftes Jahr geht, bietet einen Mix aus Urlaubsflair und Weiterbildungsangeboten - inklusive der Möglichkeit, sich mit anderen Mac-Usern auszutauschen und gemeinsamen Aktivitäten nachzugehen. Workshops sind zu Themen wie Light-Painting, Geotagging am Mac, Bildbearbeitung mit Photoshop, digitaler Workflow, iWork, Aperture, AppleScript, Terminal und iPad geplant. Die Teilnahme kostet pro Person ab 180 Euro (Übernachtungen und Verpflegung inklusive).

Apple eröffnet zweites Ladengeschäft in Paris

Apple wird an diesen Samstag sein zweites Ladengeschäft in Paris eröffnen. Es befindet sich im 9. Arrondissement (Opéra) in der Rue Halévy 12 – rund zwei Kilometer vom Apple-Store in der Einkaufspassage Carrousel du Louvre entfernt. Den dortigen Laden eröffnete der Computerkonzern im November 2009. Der Apple-Store in der Rue Halévy 12 öffnet am Samstag um 10:00 Uhr erstmals seine Pforten für Besucher. Die regulären Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 09:00 bis 20:00 Uhr und von Donnerstag bis Samstag von 09:00 bis 21:00 Uhr. Auch in Deutschland entstehen weitere Filialen der Apple-Ladenkette. Für einen Store in Oberhausen sucht Apple seit Februar Personal (mehr dazu hier), und Gerüchten zufolge entsteht in Hamburg ein zweiter Apple-Laden.

Wartungsupdate für Carbon Copy Cloner

Die beliebte Backupsoftware Carbon Copy Cloner liegt seit heute in der Version 3.3.3 (3,7 MB, englisch, Universal Binary) vor. Diese bietet kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und beseitigt zahlreiche Fehler, zum Beispiel im Zusammenhang mit zeitgesteuerten Backups, Clonen, Einstellungen, Speicherverwaltung, Protokollierung und der Erzeugung von verschlüsselten Disk-Images.

Ticker: HDMI-FAQ zum neuen Mac mini; Nvidia-Update

FAQ zur HDMI-Schnittstelle im neuen Mac mini - in einem Support-Dokument beantwortet Apple häufig gestellte Fragen zum HDMI-Anschluss des aktuellen Mac mini, u. a. zu Themen wie Auflösung, Stecker und Audiounterstützung. +++ Ein auf YouTube veröffentlichtes Video zeigt im Schnelldurchlauf die Evolution von Apple-Computern. +++ Neuer Mac-Treiber für GeForce GTX 285 - die Version 19.5.8f03 soll die OpenGL-Leistung in bestimmten Situationen erhöhen und die Kompatibilität mit den jüngsten Mac OS X-Updates verbessern. Die GeForce GTX 285 ist mit dem Mac Pro der zweiten und dritten Generation kompatibel. +++ Bitkom: User ändern Passwörter zu selten. "41 Prozent der Bundesbürger verändern aus eigener Initiative niemals ihre Zugangcodes für Online-Konten, E-Mail-Postfächer, Auktionsplattformen, Computer oder Handy", so eine Forsa-Umfrage.

Analyse: Produktionskosten für iPhone 4

Für die Herstellung eines iPhone 4 mit 16 GB Speicherkapazität fallen nach Angaben der Marktforschungsfirma iSuppli 187,51 Dollar an Kosten an. iSuppli hat das neue Apple-Smartphone auseinandergenommen und die Einkaufspreise für die einzelnen Komponenten ermittelt. Teuerstes Bauteil ist demnach das Display (28,50 Dollar), das von LG stammt. Der A4-Prozessor soll 10,75 Dollar kosten.

Apple veröffentlicht iOS 4.0-Benutzerhandbuch

Apple hat das deutschsprachige Benutzerhandbuch zum iOS 4.0 (PDF-Format; Downloadumfang: 25 MB) veröffentlicht. Darin beschreibt der Hersteller auf über 250 Seiten die Multi-Touch-Bedienung und die Funktionen des Betriebssystems sowie der mitgelieferten Programme. Zu den weiteren Themen gehören Konfiguration und Einstellungen, Nutzung von Bluetooth-Geräten, Herstellen einer Internetverbindung, Nike+iPod, Synchronisierung und Datenfreigabe, Einkaufen im App Store und im iTunes Store sowie Bedienungshilfen. Das Handbuch liegt auch in einer englischen Version (PDF; 17 MB) vor.

Bericht: iPhone-Vertriebsmonopol der Telekom vor dem Aus (Update)

Nach wie vor ist die Telekom das einzige Telekommunikationsunternehmen, das das iPhone in Deutschland verkaufen darf. Doch die Konkurrenz steht offenbar bereits in den Startlöchern. Nach Informationen des Magazins Focus sollen Verhandlungen zwischen einem namentlich nicht genannten Telekom-Konkurrenten und Apple über den iPhone-Vertrieb in Deutschland laufen. "In absehbarer Zeit werden neben der Telekom mindestens zwei weitere Netzbetreiber das iPhone offiziell anbieten – alle Indizien sprechen dafür", zitiert der Focus einen Mobilfunkmanager.

Systemutility Onyx: Version 2.1.5 erschienen

Das kostenlose Systemutility Onyx ist in der Version 2.1.5 (13,6 MB, mehrsprachig) erschienen. Diese verbessert das Löschen von Caches und temporären Dateien, bietet verschiedene Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und führt eine Option ein, um die Warnmeldung beim ersten Start eines aus dem Internet heruntergeladenen Programms abzuschalten. Onyx 2.1.5 setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus.

iPhone 4: Über 1,7 Millionen Geräte in drei Tagen verkauft

Apple hat heute bekannt gegeben, dass das iPhone 4 in den ersten drei Tagen nach der Markteinführung mehr als 1,7 Millionen Mal verkauft wurde. Das neue Smartphone ist seit dem 24. Juni in Deutschland, England, Frankreich, Japan und den USA zu haben. "Das ist die erfolgreichste Markteinführung eines Produktes in der Geschichte von Apple. Nichtsdestotrotz möchten wir uns bei den Kunden entschuldigen, die abgewiesen wurden, weil wir nicht ausreichend liefern konnten", sagte Apple-Chef Steve Jobs. Bis Ende Juli soll das iPhone 4 in 18 weiteren Ländern in den Handel kommen, darunter in Österreich, der Schweiz, Italien, Spanien, Belgien und Luxemburg.

Konkurrenz durch Smartphones: Musikplayer-Nachfrage schrumpft

Produktzyklen ändern sich in der IT-Branche sehr schnell, wie derzeit Musikplayer zeigen. Vor kurzem noch waren die kleinen Geräte der absolute Aufsteiger, jetzt schrumpft der Markt zweistellig. Ende der 90er Jahre kamen die ersten Musikplayer auf den Markt und schossen mit dreistelligen Wachstumsraten nach oben. Ihren Höhepunkt erreichte die Nachfrage im Jahr 2005. Damals wurden in Deutschland 8,4 Millionen Geräte für insgesamt fast 700 Millionen Euro verkauft. Seitdem sinkt der Umsatz mit MP3- und MP4-Playern von Jahr zu Jahr.

VirtualBox 3.2.6 fertig gestellt

Die Virtualisierungssoftware VirtualBox liegt seit heute in der finalen Version 3.2.6 (71,0 MB, mehrsrpachig) vor. Diese bietet Stabilitätsverbesserungen, beschleunigt den OVF-Export und beseitigt zahlreiche Fehler, beispielsweise im Zusammenhang mit Benutzeroberfläche, EFI, Dateisystemen, NAT, OpenGL, SATA und Mac OS X Server-Gastsystemen. VirtualBox 3.2.6 ist für den Privatgebrauch kostenlos und läuft auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5. Lizenzen für den kommerziellen Einsatz bietet Oracle zu Preisen ab 50 Dollar an.

"Für immer Shrek": iOS-Spiel zum Film

Gameloft hat ein Begleitspiel zum Animationsfilm "Für immer Shrek" für das iOS veröffentlicht. Es ist zum Preis von 3,99 Euro im App Store erhältlich und liegt auf Deutsch, Englisch, Französisch sowie weiteren Sprachen vor. Das Action-Adventure bietet elf Levels, drei spielbare Charaktere, drei Minispiele und 14 Trophäen.

Steve Jobs: WLAN-Synchronisierung für iPhone kommt

Die drahtlose Synchronisation zwischen Macs und iOS-Geräten steht auf der Wunschliste vieler Anwender. Bislang hat Apple diesen Wunsch nicht erfüllt – doch eines Tages wird es soweit sein. Dies versprach Steve Jobs in einer E-Mail. Rick Proctor fragte den Apple-Chef per E-Mail, ob der Hersteller jemals den Datenabgleich über eine WLAN-Verbindung erlauben wird. Jobs antworte: "Ja, irgendwann". Wann es soweit sein wird, darüber kann nur spekuliert werden.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007