Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

iPad: 75 Prozent Marktanteil im vierten Quartal 2010

Apples Anteil am globalen Tablet-Markt lag im vergangenen Quartal bei 75,3 Prozent. Das teilten die Marktforscher von Strategy Analytics mit. Apple verkaufte im vierten Quartal weltweit 7,3 Millionen iPads. Auf dem zweiten Platz rangiert die Android-Plattform mit 2,1 Millionen abgesetzten Geräten und 21,6 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: Im dritten Quartal 2010 wurden 4,2 Millionen iPads (Marktanteil: 95,5 Prozent) und lediglich 100.000 Android-basierte Tablets verkauft (Marktanteil: 2,3 Prozent).

Holzzubehör für den Mac von Woody's

Das im Erzgebirge ansässige Start-Up-Unternehmen Woody's hat sich auf Holzzubehör für den Mac spezialisiert. Erstes Produkt ist Woody's Tray. Dabei handelt es sich um ein Tablett aus Edelholz (Abmessungen: 53 mal 21 Zentimeter) mit exakten Aussparungen für Apples Bluetooth-Tastatur und das Magic-Trackpad.

Externe Festplatte für das iPad

Sanho hat die zweite Generation der iPad-Festplatte Hyperdrive vorgestellt. Sie wird über das Camera-Connection-Kit von Apple an das Tablet angeschlossen. Die Stromversorgung übernimmt ein integrierter Akku mit einer Kapazität von 1600 mAh. Ein zweiter USB-Anschluss sorgt für die Verbindung zum Mac. Hyperdrive ist in mehreren Ausführungen (Leergehäuse sowie Kapazitäten von bis zu einem TB) zu Preisen ab 99,95 Dollar zu haben. Die Auslieferung beginnt in vier bis sechs Wochen

iPhone: Marktanteilsverlust trotz starkem Wachstum

Die Marktforschungsfirma Canalys hat neue Zahlen zum weltweiten Smartphonemarkt vorgelegt. Demnach avancierte die Android-Plattform dank eines enormen Stückzahlenwachstums im vierten Quartal 2010 zum globalen Marktführer. Laut Canalys wurden im letzten Quartal 33,3 Millionen Android-Smartphones verkauft – 615,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Android-Marktanteil stieg von 8,7 auf 32,9 Prozent. Hingegen musste Apple einen leichten Marktanteilsverlust hinnehmen.

iPad 2: Neue Gerüchterunde

iPad-2-Gerüchte, neuester Aufguss: Nach Informationen des Analysten Ming-Chi Kuo von Concord Securities wird die zweite Generation des Tablets angeblich über einen mit 1,2 GHz getakteten Cortex-A9-Prozessor (zwei Kerne) verfügen. Zum Vergleich: Im aktuellen iPad kommt ein 1,0-GHz-Einkernprozessor zum Einsatz. Als weitere Neuerungen des iPad 2 erwartet der Analyst einen auf 512 MB verdoppelten Arbeitsspeicher, einen schnelleren Grafikchip (SGX543) sowie eine Vorder- und Rückseitenkamera.

Sketch 12.0: Vom Foto zur Pastellzeichnung

Die für Mac OS X und Windows verfügbare Software Sketch wandelt Fotos in Bleistift-, Pastell- bzw. Kohle-Zeichnungen oder Aquarellbilder um. Jetzt hat der Hersteller Akvis die Version 12.0 von Sketch auf den Markt gebracht.

Mehrheit gegen Handynutzung im Flugzeug

Technisch muss es weder ein Problem noch ein Sicherheitsrisiko sein, im Flugzeug mit dem Handy zu telefonieren. Weltweit haben einige Fluggesellschaften die nötige Technik installiert und bieten ihren Gästen diesen Service an. Doch 55 Prozent der Deutschen lehnen die Handynutzung in Flugzeugen ab, ergab eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom. Nur 19 Prozent sind für eine uneingeschränkte Handynutzung an Bord. Weitere 15 Prozent sind für die Benutzung in abgetrennten Bereichen, und zehn Prozent befürworten lediglich SMS und mobiles Surfen.

"Dragon Age II" wird auf den Mac portiert

Gute Nachrichten für Fans von "Dragon Age: Origins": Der Entwickler Bioware teilte mit, dass der Nachfolger des Rollenspiels auch für Mac OS X erscheinen wird. Angaben zu Preis, Verfügbarkeit und Systemanforderungen der Mac-Version von "Dragon Age II" machte das Unternehmen allerdings noch nicht. "Dragon Age II" soll im März für Windows, Playstation 3 und Xbox 360 auf den Markt kommen. "Dragon Age: Origins" wurde im Dezember 2009 von Electronic Arts für Mac OS X veröffentlicht. Die Standardausführung ist bei GameTree Mac für 29,99 Dollar zu haben, die Deluxe-Edition wird für 39,99 Dollar angeboten.

GraphicConverter 7.1 mit digitalem Leuchttischmodus

Die Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter ist am Wochenende in der Version 7.1 (105 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören ein digitaler Leuchttischmodus im Browser, Import von .srw-Dateien, Skalieren auf iTunes-Cover-Größe, PDF-Export mit Alphakanal, verbesserter RAW-Import, eine 100-Prozent-Vorschau im Browser, aktualisierte Übersetzungen und diverse Verbesserungen für die Erstellung von Slideshows. Darüber hinaus bringt der GraphicConverter 7.1 diverse Fehlerkorrekturen mit.

IPv4-Internetadressen beinahe aufgebraucht

In der Anfangszeit des Internets schien die Zahl noch astronomisch hoch und auf jeden Fall ausreichend: Etwa vier Milliarden Adressen können maximal mit dem Internetprotokoll IPv4 verwaltet werden. Noch 2011 soll diese Obergrenze aber endgültig erreicht sein, sind sich Experten einig.

Ticker: Office 2011 im Mac-App-Store? Softwareupdates

Update für Transmit - die Version 4.1.5 des (S)FTP-Clients behebt einige Fehler und verbessert die Kompatibilität mit Automator-Actions. +++ Office 2011 auch im Mac-App-Store? Microsoft zieht nach eigenen Angaben eine Veröffentlichung von Office 2011 oder einzelner Office-Komponenten im Mac-App-Store in Erwägung. Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen. +++ TotalFinder in neuer Version - die Version 1.1.5 führt eine Funktion zum Kopieren von Dateipfaden in verschiedenen Formaten ein und bietet diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. +++ Airfoil 4.0.1 erschienen - das Update verbessert die Audio-Wiedergabe, verringert die Arbeitsspeicherauslastung und behebt einige Fehler.

EazyDraw im Mac-App-Store erschienen

Das Vektorzeichenprogramm EazyDraw ist ab sofort auch im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Es wird für 11,99 Euro angeboten und ist damit deutlich günstiger als beim Kauf über die Hersteller-Website. Dort kostet EazyDraw 95 Dollar. EazyDraw verfügt über viele Zeichenwerkzeuge, kann auch zur Erstellung technischer Zeichnungen verwendet werden und unterstützt verschiedene Im- und Exportformate. Die 64-Bit-Software liegt auf Englisch und Französisch vor und setzt Mac OS X 10.6.6 voraus.

Capture One 6.1 erweitert Kamera-Unterstützung

Phase One hat die unter Mac OS X und Windows lauffähige RAW-Workflow-Software Capture One in der Version 6.1 vorgestellt. Diese bringt Fehlerkorrekturen, erweiterte RAW-Unterstützung und einige neue Funktionen mit.

"Splinter Cell: Conviction": Mac-Version erscheint Mitte Februar

Die im Juli 2010 angekündigte Mac-Version des Egoshooters "Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction" kommt am 17. Februar auf den Markt. Macgamestore nimmt bereits Vorbestellungen entgegen. Die Standardausführung kostet 19,99 Dollar, die Deluxe-Edition mit zusätzlichen Inhalten schlägt mit 24,99 Dollar zu Buche. Die Systemanforderungen sind noch nicht bekannt. Zudem ist unklar, ob das Spiel nur auf Englisch oder auch in anderen Sprachen vorliegt. "Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction" erschien im April 2010 für Windows und Xbox 360. Das Spiel besitzt keine Jugendfreigabe.

Neu für den Mac: MonKey Reisekosten 2011

Die ProSaldo GmbH, Hersteller der kaufmännischen Lösung MonKey Office, hat mit MonKey Reisekosten eine neue Anwendung vorgestellt. Sie kostet 49 Euro und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.

"The Daily": Vorstellung am 02. Februar

Apple und der Medienkonzern News Corporation haben für den 02. Februar eine Presseveranstaltung in New York angesetzt. Auf dem Event soll die für den US-Markt konzipierte iPad-Tageszeitung "The Daily" offiziell vorgestellt werden. Apple wird durch Eddy Cue, Vice President of Internet Services, die News Corporation durch ihren Gründer und CEO Rupert Murdoch vertreten sein.

CrossOver 10 vereinfacht Installation von Windows-Software

CodeWeavers hat die Verfügbarkeit von CrossOver 10 bekannt gegeben. CrossOver ermöglicht die Nutzung bestimmter Windows-Software auf Intel-Macs. Das Microsoft-Betriebssystem wird hierfür nicht benötigt, denn CrossOver setzt auf der als Open-Source vorliegenden Windows-Kompatibilitätsumgebung Wine auf und stellt einen Assistenten zur komfortablen Installation von Windows-Software zur Verfügung.

Deutsche Demoversion von Office 2011

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Microsoft eine englische Demoversion von Office 2011. Nun hat der Hersteller eine deutschsprachige Ausführung nachgelegt. Sie stellt den kompletten Funktionsumfang der neuen Mac-Bürosoftware für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung. Der Download setzt eine Registrierung voraus. Die Demoversion enthält die Textverarbeitung Word, die Tabellenkalkulation Excel, das Präsentationsprogramm PowerPoint und den E-Mail-Client Outlook.

iTunes 10.1.2 verbessert Stabilität und Leistung

Apple hat in der Nacht zum Freitag ein Update für die Mediaplayer-Software iTunes veröffentlicht. "iTunes 10.1.2 bietet mehrere wichtige Verbesserungen bei der Stabilität und Leistung", teilte der Computerkonzern mit. Außerdem führt iTunes 10.1.2 Unterstützung für das CDMA-iPhone ein, das am 10. Februar in den USA auf den Markt kommt. iTunes 10.1.2 steht per Software-Aktualisierung und via Web kostenlos zum Download bereit. Das Programm setzt einen PowerPC- oder Intel-Prozessor, mindestens 512 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

Ticker: Android 3.0 für Tablets optimiert; AutoCAD im Test

Update für Onyx - die Version 2.2.3 des kostenlosen Systemutilities verbessert das Löschen von Fontcaches und Protokolldateien und behebt zahlreiche Fehler. +++ Android 3.0 für Tablets optimiert - Google hat eine erste Vorabversion des neuen Betriebssystem Android 3.0 veröffentlicht, das für Tablets optimiert ist. Google will damit den Weg für neue iPad-Konkurrenten ebnen. +++ Mac-Version von AutoCAD getestet - die Macworld hat die seit Oktober erhältliche Mac-Version von AutoCAD einem Test unterzogen und eine gute Bewertung vergeben. Bemängelt wird das Fehlen diverser Tools.

Skype 5.0 für Mac OS X ist fertig

Die Internet-Telefonie-Software Skype ist heute in der finalen Version 5.0 (19,5 MB, mehrsprachig) erschienen. Zu den Neuerungen in Skype 5.0 gehören eine überarbeitete Benutzeroberfläche im Ein-Fenster-Design, Integration des Mac-OS-X-Adressbuchs, Unterstützung für Videokonferenzen mit mehr als zwei Personen (kostenpflichtig; kostenloser Test für sieben Tage), eine systemweit verfügbare Skype-Toolbar zum Annehmen oder Beendigen von Gesprächen, schnelle Wiederaufnahme abgebrochener Gespräche und eine Suchfunktion für Textchats. Skype 5.0 setzt einen Intel-Prozessor und Mac OS X 10.5.8 oder neuer voraus.

Für Selbstständige und Kleinbetriebe: MonKey Office 2011

Die ProSaldo GmbH hat eine neue Version der kaufmännischen Lösung MonKey Office vorgestellt. MonKey Office zielt auf Freiberufler, Selbstständige und Kleinbetriebe und besteht aus Finanzbuchhaltung, Auftragsbearbeitung und Kassenbuch. Zu den Neuerungen in MonKey Office 2011 gehören beispielsweise eine überarbeitete Layout-Engine, Erstellung von Abschlags- und Schlussrechnungen, ein Kontenplan für Ärzte (DATEV SKR 81), Anpassungen an ELSTER 2011 und Erfassung steuerfreier Inlandsaufträge.

Gerücht: Neue MacBook-Pro-Generation vor der Tür

Die Spekulationen über die nächste MacBook-Pro-Generation haben wieder an Fahrt aufgenommen. Nach Informationen von MacRumors sollen sowohl in den Apple-Stores als auch bei unabhängigen Apple-Händlern die Lagerbestände der aktuellen MacBook-Pro-Modelle zu Neige gehen. Die Ankündigung einer neuen MacBook-Pro-Produktreihe wird für die nahe Zukunft erwartet. Die aktuellen Modelle sind in unveränderter Form bereits seit neun Monaten auf dem Markt (vorgestellt im April 2010).

Xserve: Bestellungen nur noch bis Montag möglich

Der Countdown läuft – nur noch bis einschließlich Montag (31. Januar) nimmt Apple Bestellungen für den Xserve entgegen. Danach entfernt der Hersteller das Rack-Serversystem aus seinem Angebot. Wer heute einen Xserve im Online-Shop von Apple bestellt, benötigt viel Geduld. Laut Apple sollen Xserve-Neubestellungen erst im April ausgeliefert werden. Apple hatte die Einstellung des Xserve Anfang November 2010 bekannt gegeben und damit einen Proteststurm ausgelöst.

Verlosung: 3x Premiere Elements 9.0 zu gewinnen

Beginnend mit der Version 9.0 ist Premiere Elements auch für Mac OS X verfügbar. Zuvor lief die Adobe-Videobearbeitungssoftware ausschließlich unter Windows. Während Premiere Pro CS5 auf den Profi-Bereich zielt, richtet sich Premiere Elements an Privatanwender. Zusammen mit Adobe verlost MacGadget drei Exemplare von Premiere Elements 9.0 für Mac OS X.

"Lego Harry Potter" im Mac-App-Store erschienen

Feral Interactive hat nach "Rome Total War Gold Edition" (Partnerlink) einen weiteren Spieletitel im Mac-App-Store veröffentlicht. Das Action-Adventure "Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4" (Partnerlink) ist ab sofort im Mac-App-Store verfügbar. Einen Preisvorteil gegenüber der Box-Version gibt es allerdings nicht – das Spiel kostet sowohl im Fachhandel als auch im Mac-App-Store jeweils 39,99 Euro. "Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4" liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor und setzt mindestens einen mit 1,4 GHz getakteten Intel-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, acht GB Festplattenspeicher, einen ATI- oder Nvidia-Grafikchip mit 128 MB VRAM (GeForce 7xxx wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.6 voraus. Feral Interactive will in Kürze weitere Spiele, darunter Bioshock und Borderlands, im Mac-App-Store veröffentlichen.

Franzis-Verlag kündigt Quick Video Converter Pro an

Zum Preis von 39,99 Euro ist ab sofort der Quick Video Converter Pro verfügbar (Box-Version oder Download). Die auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5 lauffähige Software konvertiert Audio- und Videodateien in vielen Formaten.

Opera 11.01 verbessert Stabilität und Sicherheit

Der Web-Browser Opera liegt seit heute in der Version 11.01 (13,2 MB, mehrsprachig) vor. Diese schließt mehrere Absturzursachen und stopft vier Sicherheitslücken. Eine davon wird als gefährlich eingestuft, da sie Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglicht. Neu in der Mac-Version von Opera ist die Möglichkeit, den Web-Browser inklusive Bookmarks und Einstellungsdatei auf einem USB-Stick unterzubringen (Details dazu erläutert der Hersteller hier). Außerdem bringt Opera 11.01 zahlreiche Detailverbesserungen und Bug-Fixes in Bereichen wie E-Mail-Client, Benutzeroberfläche und Seitendarstellung mit. Opera 11.01 ist kostenlos und setzt einen Intel-Mac mit Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

"The Daily" soll in den nächsten zwei Wochen starten

Die iPad-Tageszeitung "The Daily" des Medienkonzerns News Corporation soll innerhalb der nächsten zwei Wochen an den Start gehen. Das sagte James Murdoch, Sohn des News-Corporation-Gründers Rupert Murdoch, auf einer Konferenz in München. "The Daily" ist ausschließlich für den US-Markt konzipiert und soll exklusiv auf dem iPad erscheinen. Laut Murdoch wird "The Daily" pro Woche 0,99 Dollar kosten. Die technologische Grundlage für regelmäßig erscheinende iPad-Publikationen, d. h. Unterstützung für ein Abo-Modell zur automatischen Aktualisierung der Inhalte und Abbuchung der Abo-Gebühren, liefert Gerüchten zufolge angeblich das iOS 4.3, dessen Veröffentlichung ebenfalls für die nähere Zukunft erwartet wird.

Marktforscher: Apple dank iPad weltweit drittgrößter Computerhersteller

Unter Einbeziehung der iPad-Verkäufe ist Apple im vierten Quartal 2010 zum weltweit drittgrößten Computerhersteller aufgestiegen. Das geht aus Zahlen der Marktforschungsfirma Canalys hervor, die sowohl Desktops und Notebooks als auch Tablets berücksichtigen.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007