Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Call of Duty 2 im Mac-App-Store erschienen

Ein weiterer bekannter Spieletitel hat den Sprung in den Mac-App-Store geschafft: Der Egoshooter Call of Duty 2 (Partnerlink) ist ab sofort zum Preis von 23,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich. Das Spiel (Altersfreigabe: ab 17 Jahren) setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, vier GB Festplattenspeicher, einen ATI- oder Nvidia-Grafikchip und Mac OS X 10.6.6 voraus. Call of Duty 2 liegt auf Englisch vor. Die Mac-Version von Call of Duty 2 erschien ursprünglich im Jahr 2006. Nachtrag (01. April): Das Spiel wurde zwischenzeitlich wieder aus dem Mac-App-Store entfernt. Der Grund dafür ist nicht bekannt.

Serversoftware UB2 als Vorabversion

Helios hat heute eine Vorabversion der neuen Serversoftware UB2 veröffentlicht. UB2 ist für die Druck- und Medienbranche konzipiert und besteht unter anderem aus Datei-, Druck-, PDF- und Bildserver. Die Finalversion soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Der Hersteller verspricht für UB2 zahlreiche Neuerungen.

"Jade Rousseau – Die geheimen Evangelien": Mac-Version ist fertig

Runesoft hat die Portierung des Abenteuerspiels "Jade Rousseau – Die geheimen Evangelien. Episode 1: Schatten über St. Antonio" auf den Mac abgeschlossen. Das Spiel kommt voraussichtlich in wenigen Wochen auf den Markt. Preis und Systemanforderungen sind noch nicht bekannt. "Jade Rousseau – Die geheimen Evangelien. Episode 1: Schatten über St. Antonio" soll den Auftakt zu einer neuen Spielereihe bilden. Das Adventure bietet nach Herstellerangaben Roman-, Wimmelbild-, Rätsel- und Adventure-Elemente.

Neue Mac-Treiber für Quadro 4000

Apple weist in einem Support-Dokument darauf hin, dass das neue Betriebssystemupdate Mac OS X 10.6.7 (mehr dazu hier) einige Probleme bei der Nutzung der Grafikkarte Quadro 4000 in einem Mac Pro verursacht. Demnach kann es auf diesen Systemen zu Problemen bei der Ansteuerung eines zweiten Bildschirms, bei der Videoaufnahme und beim Scrollen kommen. Auch von Leistungseinbußen ist die Rede. Abhilfe schafft ein Treiberupdate von Nvidia. Die neue Version 256.01.00f03v7 des Quadro-4000-Treibers behebt die beschriebenen Probleme. Die Quadro 4000 ist seit Ende 2010 im Handel erhältlich (MacGadget berichtete).

Google Earth 6.0 ist fertig

Google Earth steht ab sofort in der finalen Version 6.0 zum Download (23,8 MB, mehrsprachig) bereit. Gegenüber der Ende November veröffentlichten Betaversion wurden zahlreiche Fehlerkorrekturen und Optimierungen vorgenommen. Wichtigste Neuerung von Google Earth 6.0: Integration des Dienstes Street View zur Darstellung von 360-Grad-Panoramabildern von Straßen, Plätzen, Gebäuden und anderen Örtlichkeiten in großen Städten. Ebenfalls neu in Google Earth 6.0 sind Darstellung von 3D-Bäumen, vereinfachter Zugang zu historischem Kartenmaterial sowie diverse Detailverbesserungen.

Apple eröffnet Ladengeschäft in Dresden

Startschuss für den Apple-Retail-Store in Dresden: Das Ladengeschäft öffnete heute um 08:00 Uhr unter starkem Andrang erstmals seine Türen. Die ersten 1500 Besucher erhielten ein kostenloses T-Shirt. Nach Frankfurt am Main, Hamburg, München und Oberhausen ist Dresden der fünfte deutsche Standort von Apples weltumspannender Ladenkette.

Xcode 4.1 in neuer Betaversion erschienen

Apple hat neben einer zweiten Betaversion von Mac OS X 10.7 (mehr dazu hier) auch eine zweite Vorabfassung der neuen Entwicklungsumgebung Xcode 4.1 herausgebracht. Diese kann von Mitgliedern des Mac-Entwicklerprogramms heruntergeladen werden. Xcode 4.1 wird zur Entwicklung von Anwendungen für das neue Betriebssystem Mac OS X 10.7 "Lion" benötigt.

Mac OS X 10.7: Zweite Betaversion für Entwickler

Apple hat eine zweite Betaversion des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.7 "Lion" veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Build 11A419. Der Download setzt eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramms voraus. Die erste Vorabfassung von Mac OS X 10.7 erschien vor fünf Wochen. Welche Änderungen die zweite Mac-OS-X-10.7-Betaversion mitbringt, ist unklar. Allerdings ist stark davon auszugehen, dass Apple in den vergangenen Wochen intensiv an der Fehlerbereinigung und Optimierung des neuen Betriebssystems gearbeitet hat.

Softwareupdate für 13-Zoll-MacBook-Air

Apple hat ein Softwareupdate für das aktuelle 13-Zoll-MacBook-Air veröffentlicht. Es behebt ein schwerwiegendes Problem, das unter Mac OS X 10.6.7 bei der Benutzung von iTunes einen Systemabsturz verursachte. Das Update steht über den genannten Link und via Software-Aktualisierung unter Mac OS X 10.6.7 zum Download bereit.

Neue DJ-Produkte von Native Instruments

Native Instruments hat eine neue Generation der DJ-Software Traktor und neue Audio-Interfaces vorgestellt. Die Preise beginnen bei 99 Euro, Upgrades sind verfügbar. Mit den Produkten können DJs aller Stilrichtungen Live-Auftritte durchführen. Traktor und die Audio-Interfaces setzen einen Intel-Prozessor, mindestens zwei GB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

Web-Browser Camino vor dem Aus

Hinter der Zukunft des Web-Browsers Camino steht ein großes Fragezeichen. Wie die Camino-Entwickler in einem Blog-Eintrag mitteilen, wird es künftig nicht mehr möglich sein, die neuesten Versionen der Mozilla-Renderengine Gecko in Camino zu integrieren, da Mozilla die Einbettung von Gecko in andere Browser nicht länger unterstützt.

IDC: Windows Phone wird iPhone überholen

Die Marktforschungsfirma IDC hat eine neue Smartphone-Studie vorgelegt. Demnach wird der weltweite Smartphone-Absatz in diesem Jahr um 49,2 Prozent auf mehr als 450 Millionen Geräte wachsen. IDC sieht die Android-Plattform mit einem Marktanteil von 39,5 Prozent als klaren Smartphone-Marktführer im Jahr 2011. Auf den weiteren Plätzen folgen Symbian mit 20,9, iOS mit 15,7, BlackBerry mit 14,9 und Windows Phone mit 5,5 Prozent. Bis zum Jahr 2015 werde sich der Markt stark verändern, prognostizieren die Marktforscher.

Menu Master: Tastaturkürzel ergänzen und verändern

Menu Master ist ein Tool des Softwareherstellers Unsanity, mit dem sich neue Tastaturkürzel zu Anwendungen hinzufügen und bestehende Tastaturkürzel verändern oder entfernen lassen. Nach Angaben von Unsanity ist Menu Master mit nahezu jedem Mac-Programm kompatibel. Menu Master kostet 10,80 Dollar und setzt Mac OS X 10.6.x und die Rosetta-Umgebung voraus. Eine Demoversion steht zum Download (7,3 MB, englisch) bereit.

Browser-Nutzung in Deutschland: Firefox liegt vorn

Die Berliner Firma Webtrekk hat ihre aktuelle Webstatistik für das erste Quartal 2011 vorgelegt. Das Unternehmen analysiert jeden Monat mehr als 100 Millionen Zugriffe auf deutsche Web-Sites und stellt den verwendeten Browser und das verwendete Betriebssystem fest. Nach Angaben von Webtrekk ist Firefox der meistgenutzte Desktop-Browser in Deutschland mit einem Marktanteil von 40,35 Prozent im ersten Quartal 2011.

Apple: Nächster Quartalsbericht am 20. April

Apple wird am Mittwoch, den 20. April, den nächsten Quartalsbericht vorlegen. Die Zahlen des Ende März abgeschlossenen zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2011 sollen etwa eine halbe Stunde nach Börsenschluss in New York, um ca. 16:30 Uhr Ortszeit bzw. 22:30 Uhr MESZ, veröffentlicht werden. Die Finanzwelt erwartet ein dickes Umsatzplus von fast zehn Milliarden Dollar.

Nokia verklagt Apple erneut

Nokia setzt trotz eines Rückschlags seine juristische Offensive gegen Apple fort. Das finnische Unternehmen gab heute bekannt, Apple in den USA erneut verklagt zu haben. Der Vorwurf: Apple-Produkte sollen sieben Nokia-Patente verletzen. Die Klage wurde bei der US-Handelsaufsicht ITC und einem US-Bezirksgericht eingereicht.

Neue Workgroup-Software: Kerio Workspace

Kerio Technologies hat heute eine neue Workgroup-Software vorgestellt. Kerio Workspace ist eine Server-basierte Lösung, die Anwendern die gemeinsame und plattformübergreifende Nutzung von Dokumenten, Dateien, Notizen, Diskussionen und Multimedia-Inhalten über einen Client oder einen gängigen Web-Browser ermöglicht.

Fotosoftware Bibble in neuer Version

Die Fotosoftware Bibble liegt seit heute in der Version 5.2.2 vor. Diese baut die RAW-Unterstützung aus und bietet etliche Verbesserungen. Das Update von der Version 5.x ist kostenlos.

Boxer: DOS-Spiele auf dem Mac nutzen

Boxer ist ein kostenloser DOS-Emulator für den Mac. Er steht unter einer Open-Source-Lizenz und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5. Mit Boxer lassen sich viele alte DOS-Spiele nutzen. Zum Lieferumfang gehören Commander Keen 4 und Demoversionen von Epic Pinball, Ultima Underworld und X-Com: UFO. Weitere DOS-Spiele lassen sich entweder von CDs oder als .exe-Dateien importieren.

"Cyberduck wird auch in Zukunft kostenlos zum Download bereitstehen"

Cyberduck zählt zu den bekanntesten Open-Source-Programmen für den Mac. Cyberduck ist ein leistungsfähiger Dateitransfermanager, dessen Funktionsumfang weit über den eines FTP-Clients hinausgeht. MacGadget befragte den Cyberduck-Entwickler David Kocher zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Cyberduck, zur kostenpflichtigen Mac-App-Store-Version und zu Mac OS X 10.7 "Lion". Zum Interview...

"Cyberduck wird auch in Zukunft kostenlos zum Download bereitstehen"

Interview mit:

David Kocher, Entwickler des Dateitransfermanagers Cyberduck.

Cyberduck zählt zu den bekanntesten Open-Source-Programmen für den Mac. Cyberduck ist ein leistungsfähiger Dateitransfermanager, dessen Funktionsumfang weit über den eines FTP-Clients hinausgeht. MacGadget befragte den Cyberduck-Entwickler David Kocher zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Cyberduck, zur kostenpflichtigen Mac-App-Store-Version und zu Mac OS X 10.7 "Lion".

Ticker: Obama nutzt iPad; Twentieth Anniversary Mac bei eBay

Neue Chrome-11-Betaversion - sie bietet zahlreiche Fehlerkorrekturen. Chrome 11 wurde in der vergangenen Woche angekündigt und führt Unterstützung für Spracheingaben ein (mehr dazu hier). +++ US-Präsident nutzt iPad - Barack Obama besitzt nach eigenem Bekunden ein iPad. In puncto Smartphone setzt der US-Präsident aber weiter auf den iPhone-Konkurrenten Blackberry. +++ Twentieth Anniversary Mac bei eBay - auf der Auktionsplattform steht ein originalverpackter Twentieth Anniversary Mac zum Verkauf. Das Höchstgebot liegt derzeit bei knapp über 4000 Dollar. Der Twentieth Anniversary Mac kam im Jahr 1997 anlässlich des 20jährigen Firmenjubiläums von Apple auf den Markt.

Startschuss für Apple Design Awards 2011

Jedes Jahr vergibt Apple auf seiner Entwicklerkonferenz im Rahmen des Wettbewerbs Apple Design Awards Auszeichnungen für herausragende Software. Nachdem 2010 nur iOS-Apps prämiert wurden, sind heuer auch wieder Mac-OS-X-Programme zugelassen. Alle Mac-OS-X- und iOS-Softwaretitel, die bis spätestens 23. Mai im jeweiligen App-Store verfügbar sind, kommen laut Apple für die Auszeichnung in Frage. Die Gewinner werden auf der WWDC 2011 bekannt gegeben, die vom 06. bis zum 10. Juni in San Francisco stattfindet.

LibreOffice-Box 3.3.2 erschienen

Die deutschsprachige LibreOffice-Community hat die LibreOffice-Box auf die Version 3.3.2 aktualisiert. Bei der LibreOffice-Box handelt es sich um ein DVD-Image, das neben der kostenlosen Bürosoftware LibreOffice 3.3.2 zusätzliche Inhalte bietet, darunter Vorlagen, Erweiterungen, Offline-Wörterbücher, Cliparts, Entwicklertools und der Quelltext von LibreOffice. Zudem sind Programme wie FreeMind, Firefox, Inkscape, SeaMonkey und Thunderbird im DVD-Image enthalten.

Update für E-Mail-Client MailMate

Freron Software hat den E-Mail-Client MailMate in der Version 1.1 (2,9 MB, englisch) vorgelegt. Neu sind erweiterte Kompatibilität mit IMAP-Servern, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, zusätzliche Einstellungsoptionen für das Blockieren von Bildern und automatische Vervollständigung von E-Mail-Adressen basierend auf dem Mac-OS-X-Adressbuch. MailMate ist ausschließlich für IMAP-Postfächer ausgelegt und läuft auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5.

WWDC 2011 binnen zwölf Stunden ausverkauft

Das Interesse der Entwickler an Apple-Produkten hat eine neue Dimension erreicht. Am gestrigen Nachmittag gab Apple den Termin für die diesjährige Entwicklerkonferenz bekannt. Nur zwölf Stunden später waren alle Tickets für die WWDC 2011 verkauft. Zum Vergleich: Die WWDC 2010 war nach acht Tagen, die WWDC 2009 nach vier Wochen und die WWDC 2008 nach zwei Monaten ausgebucht.

TRIM-Befehl auf Macs aktivieren

Apple hat der neuen MacBook-Pro-Generation bekanntlich Unterstützung für den TRIM-Befehl spendiert. Der TRIM-Befehl verhindert Einbußen bei der Schreibgeschwindigkeit von SSD-Laufwerken. Wie aus einer Anleitung der Web-Site Hardmac hervorgeht, lässt sich die TRIM-Unterstützung offenbar auch auf anderen Mac-Modellen freischalten.

Buchverlosung: Die Gewinner

Gemeinsam mit dem Vierfarben-Verlag hat MacGadget fünf Exemplare des Buchs "iLife '11 – Der umfassende Ratgeber" verlost. Jetzt stehen die Gewinner der Verlosung fest.

Windows Phone 7 Connector 1.1 veröffentlicht

Microsoft hat den Windows Phone 7 Connector in der Version 1.1 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Neu sind Leistungsverbesserungen, Unterstützung für das Format Apple Lossless (ALAC) und automatischer Programmstart beim Anschluss eines Windows-Phone-7-Geräts. Die kostenlose Software ermöglicht die Synchronisation bestimmter Daten zwischen Mac OS X und Windows-Phone-7-Smartphones.

Ticker: iPad-2-Handbuch; neues MacBook Pro mit mehr USB-Power

Deutsches iPad-2-Handbuch veröffentlicht - darin beschreibt Apple auf über 200 Seiten die Inbetriebnahme, die Benutzeroberfläche und die wichtigsten Funktionen des Tablets. Außerdem gibt der Hersteller Tipps zur Problembehebung. +++ Update für ClamXav - die Version 2.1.1 des kostenlosen Schadsoftware-Scanners enthält die aktuelle Version 0.97 der Scan-Engine ClamAV. ClamXav erkennt und löscht Viren, Würmer und Trojaner für Linux und Windows. Auch Mac-Trojaner, von denen einige im Internet kursieren, kann ClamXav aufspüren und entfernen. +++ Neue MacBook-Pro-Modelle mit höherer USB-Stromleistung. Die USB-Ports der aktuellen MacBook-Pro-Generation stellen bis zu 2100 mA zur Verfügung (Vorgängerserie: maximal 1000 mA), wodurch der iPad-Akku schneller geladen wird.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007