Special Reports

Apple: OS X wird in macOS umbenannt – neue Version mit Sprachassistent Siri kommt im Herbst

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2016 in San Francisco eine neue Version des Mac-Betriebssystems angekündigt. Es heißt künftig nicht mehr OS X, sondern macOS. Dies ist einerseits eine Rückkehr zu den Wurzeln (vor OS X hieß das System bekanntlich Mac OS), andererseits stellt das Unternehmen damit eine Namensanalogie zu seinen anderen Plattformen her: iOS, tvOS, watchOS und nun macOS. Im Herbst erscheint mit macOS Sierra eine neue Version (10.12). Eine der Neuerungen ist der Sprachassistent Siri.

Apple stellt iOS 10 mit vielen Neuerungen vor

Neben macOS Sierra hat Apple auf der WWDC 2016 auch das iOS 10 angekündigt. Die zehnte Generation des Mobilbetriebssystems wartet mit einer Vielzahl an Neuerungen auf. Entwickler bekommen nun die Möglichkeit, den Sprachassistenten Siri in ihre Apps zu integrieren. Die Karten-App hat Apple neugestaltet, sie soll nun intuitiver zu bedienen sein. Das iOS 10 kann von Anrufern hinterlassene Sprachmitteilungen transkribieren, zudem wurden der Sperrbildschirm überarbeitet, eine HomeKit-App integriert sowie die Apps für Nachrichten und Fotos aufgebohrt.

Apple TV erhält verbesserte Siri-Suche, neue Remote-App und HomeKit-Unterstützung

Für den Herbst hat Apple die Veröffentlichung eines umfangreichen Updates für das tvOS angekündigt. Das tvOS 10 stattet die Set-top-Box Apple TV mit neuen Funktionen aus, darunter eine Themensuche für Filme, ein dunkler Oberflächenmodus für eine bessere Heimkino-Atmosphäre, Verwaltung von HomeKit-Zubehör und eine neugestaltete Remote-App.

Apple stellt watchOS 3 mit Leistungsoptimierungen und zusätzlichen Gesundheitsfunktionen vor

Apple spendiert seiner Smartwatch mit dem zur WWDC 2016 angekündigten watchOS 3 Verbesserungen in den Bereichen Leistung, Bedienung und Gesundheitsfunktionen. Bevorzugte Apps verbleiben nun im Arbeitsspeicher, werden im Hintergrund aktualisiert und stehen beim Antippen sofort zur Verfügung. Die neue Breathe-App zeigt Atemübungen zur Stressreduzierung an, ebenfalls neu sind ein Dock und ein Kontrollzentrum.

Apple in der Krise: Umsatz- und Gewinnrückgang im zweiten Quartal, deutliches Minus beim iPhone-, Mac- und iPad-Absatz

Schlechte Nachrichten aus dem Hause Apple: das kalifornische Unternehmen gab mit den heute veröffentlichten Zahlen des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2016 nicht nur den ersten Umsatzrückgang seit 13 Jahren bekannt. Apple vermeldete zudem einen gesunkenen Gewinn, einen drastischen Einbruch bei den iPhone-, Mac- und iPad-Verkaufszahlen und blieb beim Ausblick auf das laufende dritte Quartal weit hinter den Erwartungen zurück.

Apple kündigt neues MacBook mit schnelleren Prozessoren, beschleunigter Grafik und längerer Akkulaufzeit an

Apple hat heute eine neue Generation des Zwölf-Zoll-MacBooks vorgestellt. Sie bietet durch den Einsatz der aktuellen Skylake-Prozessoren von Intel eine höhere Rechenleistung und eine beschleunigte Grafikdarstellung bei einer gleichzeitig gestiegenen Akkulaufzeit. Ebenfalls neu sind schnellere SSD-Laufwerke und eine zusätzliche Farbe (Roségold). Die Preise blieben gegenüber dem 2015er MacBook unverändert und beginnen bei 1449 Euro.

Apple: 13,3-Zoll-MacBook-Air jetzt mit acht GB Arbeitsspeicher

Apple hat heute eine kleine Veränderung beim MacBook Air bekannt gegeben. Die 13,3-Zoll-Modelle des Notebooks werden ab sofort standardmäßig mit acht statt vier GB Arbeitsspeicher ausgeliefert – ohne Aufpreis.

Apple stellt iPhone SE mit Vier-Zoll-Display vor

Apple hat heute auf einer Produktpräsentation in Cupertino das iPhone SE angekündigt. Es handelt sich dabei um ein neues Vier-Zoll-Smartphone mit aktueller Technik, darunter der A9-Prozessor mit M9-Coprozessor, Zwölf-Megapixel-Rückseitenkamera mit Unterstützung für Live-Photos und 4K-Videoaufnahme, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.2 und Unterstützung für den Bezahldienst Apple Pay.

Apple kündigt kleines iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display an

Apple hat heute, wie im Vorfeld erwartet, ein kleines iPad-Pro-Modell mit 9,7-Zoll-Display präsentiert. Es ist, wie der größere Bruder, mit dem A9X-Prozessor, vier Lautsprechern und der Smart-Connector-Schnittstelle ausgerüstet und unterstützt den Apple Pencil. Im Vergleich zur 12,9-Zoll-Version bieten die Kameras eine höhere Auflösung.

Apple verlängert MacBook-Pro-Reparaturprogramm

Apple hat das vor einem Jahr gestartete Reparaturprogramm für MacBook-Pro-Modelle, die Probleme mit der Grafikdarstellung aufweisen, verlängert. Betroffen sind 15,4-Zoll- und 17-Zoll-Systeme, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden. Bei diesen Notebooks kann es zu einer fehlerhaften oder verzerrten Bilddarstellung, zum Ausfall der Bilddarstellung und zu unerwarteten Neustarts kommen.

Apple: Austauschprogramm für USB-C-Ladekabel des Zwölf-Zoll-MacBooks

Apple hat binnen weniger Wochen ein drittes Austauschprogramm gestartet. Es betrifft das USB-C-Ladekabel des Zwölf-Zoll-Retina-MacBooks. Wie der Hersteller am Wochenende mitteilte, kann es bei USB-C-Ladekabeln, die bis Juni 2015 mit dem MacBook ausgeliefert wurden, aufgrund eines Konstruktionsfehlers zu Problemen kommen. Ist das Notebook über ein fehlerhaftes Ladekabel mit dem Netzteil verbunden, wird der Akku unter Umständen nicht oder nur sporadisch geladen.

Apple startet Austauschprogramm für Mac-Pro-Grafikkarten

Apple hat ein Austauschprogramm für bestimmte Grafikkarten der aktuellen Mac-Pro-Generation (Ende 2013) gestartet. Betroffen sind demnach zwischen dem 08. Februar 2015 und dem 11. April 2015 produzierte Mac-Pro-Modelle mit FirePro D500 und FirePro D700. Diese Grafikkarten weisen nach Herstellerangaben unter Umständen einen Defekt auf, der zu Problemen mit der Videoausgabe (keine oder verzerrte Bilddarstellung) oder zu Systeminstabilitäten (Abstürze, Neustart, kein Booten möglich) führen kann.

Apple kauft Startup-Firma LearnSprout

Apple hat das in San Francisco ansässige Unternehmen LearnSprout übernommen. LearnSprout hat eine Software entwickelt, mit der die Leistung von Schülern und Studenten erfasst und ausgewertet werden kann. Sie kommt nach Angaben der im Jahr 2012 gegründeten Firma in über 2500 US-Schulbezirken in 42 Bundesstaaten zum Einsatz.

Apple startet Rückrufprogramm für Netzteilstecker-Adapter

Apple hat heute ein Rückruf- und Austauschprogramm für Netzteilstecker-Adapter gestartet, die zwischen den Jahren 2003 und 2015 mit Macs und bestimmten iOS-Geräten ausgeliefert wurden. Nach Angaben des Unternehmens kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass die Stifte abbrechen und dadurch die Gefahr eines Stromschlags besteht.

Apple verfehlt Umsatz- und Absatzerwartungen, enttäuscht mit Ausblick

Apple hat heute die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2016 vorgelegt. Der Konzern steigerte zwar den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 74,6 auf 75,9 Milliarden Dollar (ein neuer Rekord), blieb jedoch damit hinter den Erwartungen der Finanzwelt von 76,6 Milliarden Dollar zurück. Auch in puncto iPhone-, Mac- und iPad-Absatz sowie beim Ausblick auf das zweite Quartal enttäuschte Apple - das Unternehmen rechnet sogar mit einem Umsatzrückgang.

Apple übernimmt Spezialisten für die Analyse von Gesichtsausdrücken

Regelmäßig kauft Apple kleinere Unternehmen, um sich vielversprechende Technologien zu sichern, mit denen die eigenen Produkte und Services verbessert werden können. Im vergangenen Jahr übernahm der Mac- und iPhone-Hersteller beispielsweise den Münchner Augmented-Reality-Spezialisten Metaio, den Softwarehersteller Camel Audio (dessen Synthesizer Alchemy in Logic Pro X integriert wurde) und die auf Bildanalyse spezialisierte Firma Perceptio. Nun hat Apple das kalifornische Startup-Unternehmen Emotient aufgekauft.

Apple nimmt Veränderungen im Topmanagement vor

Apple hat seine oberste Führungsebene verstärkt. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wurde der langjährige Apple-Manager Jeff Williams zum neuen COO (Chief Operating Officer) ernannt. Der Posten war seit August 2011, als der damalige COO Tim Cook zum Konzernchef befördert wurde, vakant. Als neuer COO ist Williams für das Tagesgeschäft bei Apple verantwortlich und berichtet direkt an Cook.

Apple kauft Schweizer Startup-Unternehmen Faceshift

Apple hat die in Zürich ansässige Firma Faceshift übernommen. Faceshift hat eine Technologie entwickelt, die die Gesichtsausdrücke des Anwenders via Kamera in Echtzeit auf 3D-Modelle, wie beispielsweise Avatare in Computerspielen, übertragen kann. Die Faceshift-Technik ist aber auch für die Filmindustrie relevant, beispielsweise wurde sie für den neuen Star-Wars-Film verwendet.

Apple steigert Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz im vierten Quartal

Apple ist weiter auf Wachstumskurs. Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2015 vermeldete das kalifornische Unternehmen eine Umsatzsteigerung um 22 Prozent von 42,1 auf 51,5 Milliarden Dollar (im Vergleich zum Vorjahresquartal). Der Gewinn legte um 30 Prozent von 8,5 Milliarden Dollar oder 1,42 Dollar je Aktie auf 11,1 Milliarden Dollar oder 1,96 Dollar je Aktie zu.

Fleckige MacBook-Pro-Displays: Apple startet Austauschprogramm

Seit Jahresbeginn häufen sich im Internet Berichte von Anwendern über die Bildung von Flecken auf Retina-Displays des MacBook Pro. Die Ursache für das Problem ist offenbar die Antireflexionsbeschichtung, die sich vom Display lösen und dadurch zur Fleckenbildung führen kann. Apple hat nun reagiert und ein Austauschprogramm für betroffene MacBook-Pro-Displays aufgelegt.

Apple stellt neue iMac-Generation vor – 21,5-Zoll-Modell jetzt mit Retina-Display

Apple hat heute eine neue iMac-Produktreihe auf den Markt gebracht. Erstmals bietet der Hersteller auch den 21,5-Zoll-iMac mit einem Retina-Display (Auflösung: 4096 mal 2304 Pixel) an, während der 27-Zoll-iMac nun durchgängig über 5K-Bildschirme verfügt. In den 21,5-Zoll-iMacs kommen Broadwell-Prozessoren von Intel zum Einsatz, die 27-Zoll-iMacs werden von CPUs der neuen Skylake-Architektur angetrieben. Ebenfalls neu sind eine breitere Farbraum-Abdeckung und schnellere Grafikchips. Die Preise beginnen bei 1249 Euro.

Neue Eingabegeräte von Apple: Magic Trackpad jetzt mit Force-Touch-Unterstützung

Apple hat seine drahtlosen Eingabegeräte vollständig überarbeitet. Der Batteriewechsel ist dank des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus nun nicht mehr erforderlich. Dem Magic Trackpad hat der Hersteller Unterstützung für die Force-Touch-Technologie spendiert. Die neuen Apple-Eingabegeräte sind ab sofort zu Preisen ab 89 Euro erhältlich.

Apple übernimmt Startup-Unternehmen Perceptio

Apple hat innerhalb weniger Wochen ein drittes Unternehmen aufgekauft. Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte der kalifornische Computerpionier die Übernahme der Startup-Firma Perceptio. Perceptio wurde von Nicolas Pinto und Zak Stone, zwei auf Künstliche Intelligenz spezialisierte Forscher, gegründet. Sie haben eine Technologie entwickelt, mit der Smartphones Bilder lokal und ohne Cloud-Upload analysieren und erkennen können.

Apple kauft Sprachtechnologie-Spezialisten VocalIQ

Apple hat das britische Unternehmen VocalIQ übernommen. VocalIQ hat sich darauf spezialisiert, die Sprachkommunikation zwischen Mensch und Computer zu verbessern. Mit der von VocalIQ entwickelten Technologie sollen sich Computer der Art und Weise, wie Menschen sprechen, anpassen können. Dies ermöglicht es Anwendern, Sprachanweisungen in frei gesprochenen Sätzen anstatt mit vordefinierten Befehlen zu geben, was den Weg für eine natürlichere Kommunikation ebnet.

Apple: OS X El Capitan ab sofort im Mac-App-Store erhältlich

Apple hat das Betriebssystem OS X El Capitan in der finalen Version kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereitgestellt. Der Nachfolger von OS X Yosemite bietet nach Herstellerangaben eine verbesserte Leistung sowie viele Optimierungen und kleinere Funktionserweiterungen, die die Bedienung des Macs intuitiver gestalten sollen.

Apple übernimmt kalifornische Startup-Firma Mapsense

Apple hat das Startup-Unternehmen Mapsense aufgekauft. Mapsense ist auf die Analyse und Visualisierung von Ortsdaten spezialisiert. Apple hat sich in diesem Jahr bereits mehrere Firmen einverleibt, darunter der GPS-Spezialist Coherent Navigation, der Kameramodul-Hersteller LinX Imaging, der Softwarehersteller Camel Audio (dessen Synthesizer Alchemy seit kurzem Teil von Logic Pro X ist) und die auf Augmented-Reality spezialisierten Firma Metaio. Mit Mapsense hat der IT-Pionier nun seine Shopping-Tour fortgesetzt.

Apple: iOS 9 steht zum Download bereit

Apple hat heute die Finalversion des iOS 9 veröffentlicht. Das neue Mobilbetriebssystem kann über die iOS-Aktualisierungsfunktion kostenlos heruntergeladen werden. Der Download erfordert eine aktive WLAN-Verbindung. Das iOS 9 ist auch via iTunes erhältlich.

Apple kündigt iPhone 6s und iPhone 6s Plus mit Zwölf-Megapixel-Kamera, Force-Touch und schnellerem Prozessor an

Mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus kommen am 25. September neue Smartphones von Apple in den Handel. Sie bieten gegenüber der Vorgängerserie bei unveränderten Displaygrößen (4,7 und 5,5 Zoll) einen schnelleren Prozessor (A9) sowie höher auflösende Kameras (zwölf statt acht Megapixel auf der Rückseite, fünf statt 1,2 Megapixel an der Vorderseite) und unterstützen die von Mac und Apple Watch bekannte Force-Touch-Technik (wird beim iPhone 3D-Touch genannt). Die Preise wurden angehoben.

Apple: OS X El Capitan ist fertig – Finalversion kommt am 30. September

Apple hat die Fertigstellung des neuen Mac-Betriebssystems OS X El Capitan bekannt gegeben. Die Veröffentlichung der Finalversion wird am Mittwoch, den 30. September, erfolgen.

Apple: iOS 9 erscheint am 16. September

Apple hat den Erscheinungstermin für die Finalversion des iOS 9 bekannt gegeben. Demnach wird das neue Mobilbetriebssystem ab Mittwoch, den 16. September, kostenlos zum Download bereitstehen.