Special Reports

Quartalszahlen: Apple legt bei Gewinn und Umsatz zu, steigert Mac- und iPhone-Absatz

Apple hat heute die Zahlen des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2014 vorgelegt. Das Unternehmen steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 35,3 auf 37,4 Milliarden Dollar und den Gewinn von 6,9 Milliarden Dollar oder 1,07 Dollar je Aktie auf 7,7 Milliarden Dollar oder 1,28 Dollar je Aktie. Der Mac- und iPhone-Absatz stieg, die Zahl der verkauften iPads ging hingegen zurück.

Apple beendet Weiterentwicklung von Fotosoftware Aperture

Schlechte Nachrichten für Aperture-Anwender: Apple stellt die Weiterentwicklung der professionellen Fotosoftware ein. Die für Anfang 2015 angekündigte Mac-Version der Fotos-App soll den Import von Aperture-Mediatheken ermöglichen. Sie ersetzt neben Aperture auch iPhoto.

iPod touch: Neues Einsteigermodell und Preissenkung

Apple hat heute ein neues iPod-touch-Einsteigermodell angekündigt. Es kostet 199 Euro, verfügt über 16 GB Speicherplatz sowie Vorder- und Rückseitenkamera und wird in den Farben Blau, Gelb, Pink, Silber, Spacegrau und Rot angeboten. Das Vorgängermodell kostete 239 Euro, war nur in einer Farbe erhältlich und bietet lediglich eine Vorderseitenkamera. Die Preise für die 32-GB- und 64-GB-Ausführungen wurden gesenkt.

Apple stellt neues iMac-Einsteigermodell vor

Apple hat heute die iMac-Produktreihe um ein günstiges Einstiegsmodell erweitert. Es verfügt über einen 21,5-Zoll-Bildschirm, einen mit 1,4 GHz getakteten Core-i5-Prozessor mit zwei Kernen, acht GB Arbeitsspeicher, eine 500-GB-Festplatte und den Grafikchip HD Graphics 5000. Der Preis liegt bei 1099 Euro bzw. 1199 Franken.

Apple kündigt OS X Yosemite an

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 in San Francisco die nächste Version des Betriebssystems OS X vorgestellt. Sie trägt den Namen Yosemite (benannt nach dem Nationalpark in Kalifornien), soll im Herbst auf den Markt kommen und verfügt über ein neues Oberflächendesign. Entwickler können sich ab sofort eine Vorabfassung von OS X Yosemite herunterladen, eine öffentliche Betaversion für alle Anwender ist für den Sommer geplant.

Apple: iOS 8 kommt im Herbst

Neben OS X Yosemite (mehr dazu hier) hat Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 in San Francisco auch das iOS 8 angekündigt. Der Hersteller verspricht für das iOS 8 zahlreiche Neuerungen, darunter eine Gesundheits-App, eine vorausschauende Worterkennung, Familienfreigabe, iCloud Drive, eine neue Grafiktechnologie und zusätzliche Nachrichten-Funktionen. Das iOS 8 soll im Herbst erscheinen.

Apple kündigt Xcode 6 und neue Programmiersprache Swift an

Apple führt mit der Entwicklungsumgebung Xcode 6, die seit heute als Betaversion vorliegt, die Programmiersprache Swift ein. Swift soll gegenüber Objective-C einfacher zu erlernen aber zugleich leistungsstärker sein. Ebenfalls neu in Xcode 6 sind Tools für Performance-Tests, Live-Rendering von Oberflächenänderungen im Interface-Builder sowie Verbesserungen für Debugging und Lokalisierungen.

Apple übernimmt Beats Music und Beats Electronics

Apple hat die Übernahme von Beats Music und Beats Electronics bekannt gegeben. Der Kaufpreis für beide Unternehmen beträgt insgesamt drei Milliarden Dollar – es handelt sich dabei um die größte Firmenübernahme in der Geschichte des Mac- und iPhone-Herstellers. Beats Music ist ein Abonnementservice für Musikstreaming, Beats Electronics stellt Kopfhörer und Lautsprecher her. Die Gründer der Firmen, der Künstler Dr. Dre und der Musikproduzent Jimmy Iovine, schließen sich Apple an.

Apple kauft Displayhersteller LuxVue Technology

Apple hat den Displayhersteller LuxVue Technology übernommen. Das kalifornische Startup-Unternehmen hat sich auf die Entwicklung stromsparender microLED-basierter Displays spezialisiert.

MacBook Air: Schnellerer Prozessor und Preissenkung

Apple hat das MacBook Air mit einem schnelleren Prozessor ausgerüstet und die Preise für jedes Modell um 100 Euro gesenkt. Jede Konfiguration verfügt nun standardmäßig über einen Core-i5-Prozessor mit 1,4 GHz (via Turbo-Boost bis zu 2,7 GHz). Zuvor kam eine Core-i5-CPU mit 1,3 GHz (bis zu 2,6 GHz via Turbo-Boost) zum Einsatz. Das günstigste MacBook Air kostet nun 899 Euro.

Apple stockt Dividende und Aktienrückkaufprogramm auf

Apple hat zeitgleich mit der Veröffentlichung des neuesten Quartalsberichts eine Erhöhung der Dividende, eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms und einen Aktiensplit angekündigt.

Apple steigert Gewinn und Umsatz

Apple hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014 einen Gewinn- und Umsatzzuwachs verzeichnet. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 43,6 auf 45,6 Milliarden Dollar, der Gewinn legte von 9,5 Milliarden Dollar oder 10,09 Dollar je Aktie auf 10,2 Milliarden Dollar oder 11,62 Dollar pro Anteilsschein zu.

Apple gibt Termin für Entwicklerkonferenz WWDC 2014 bekannt

Apple hat heute den Termin der Worldwide Developers Conference 2014, kurz WWDC, bekannt gegeben. Die Entwicklerkonferenz findet vom 02. bis zum 06. Juni in San Francisco statt. Veranstaltungsort ist, wie in den Vorjahren, das Messezentrum Moscone West. Im Mittelpunkt der WWDC 2014 steht die Zukunft von OS X und iOS.

Apple legt iPad 4 neu auf

Das iPad 4 feiert ein Comeback: Apple hat das Tablet wieder ins Angebot genommen und bietet es mit 16 GB Speicherkapazität für 379 Euro (WLAN) bzw. 499 Euro (WLAN und Mobilfunk) an. Das iPad 2 wurde eingestellt.

Apple: iPhone 5c jetzt auch mit acht GB erhältlich

Apple bietet das iPhone 5c nun auch mit acht GB Speicherkapazität an. Allerdings ist das neue Modell nur geringfügig günstiger (549 Euro) als die Variante mit 16 GB (599 Euro).

Apple kauft Startup-Unternehmen Burstly

Apple hat das kalifornische Startup-Unternehmen Burstly übernommen. Burstly bietet mit TestFlight eine Plattform an, auf der Entwickler Betaversionen ihrer iOS- und Android-Apps für Tester bereitstellen können.

Apple erzielt Rekordumsatz, enttäuscht mit Ausblick

Apple hat heute die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Das Unternehmen stellte neue Rekorde bei Umsatz sowie iPad- und iPhone-Absatz auf. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen, mit dem Ausblick auf das zweite Quartal enttäuschte Apple aber.

Apple kauft Foto-App SnappyCam

Apple hat die Firma SnappyLabs, Entwickler der Foto-App SnappyCam, übernommen. Das bestätigte der Mac- und iPhone-Hersteller gegenüber dem Wall Street Journal. Nähere Angaben machte Apple nicht.

Apple gibt Startschuss für neuen Mac Pro

Grünes Licht für den neuen Mac Pro: Apple hat mit der Produktion der Desktop-Workstation begonnen, Bestellungen sind ab sofort möglich. In seinem US-Online-Shop nennt Apple den 30. Dezember als Liefertermin, in Europa ist von Januar die Rede. Der Mac Pro ist zu Preisen ab 2999 Euro bzw. 3399 Franken erhältlich.

Apple kauft Twitter-Partnerfirma Topsy

Apple hat das US-Unternehmen Topsy übernommen. Das bestätigte der Mac- und iPhone-Hersteller gegenüber dem Wall Street Journal. Topsy ist eine Partnerfirma des Mikroblogging-Dienstes Twitter und hat sich auf die Analyse von Konversationen auf Twitter spezialisiert. Der Kaufpreis soll bei 200 Millionen Dollar liegen.

Apple kauft Kinect-Entwickler PrimeSense

Apple hat die israelische Firma PrimeSense übernommen. Das bestätigte der Mac- und iPhone-Hersteller gegenüber AllThingsD. PrimeSense hat sich auf Sensoren zur Erkennung von Körperbewegungen spezialisiert und das Kinect-System für die Microsoft-Spielkonsole Xbox 360 entwickelt. Der Kaufpreis soll nach Informationen von AllThingsD bei 360 Millionen Dollar liegen.

Quartalszahlen: Apple übertrifft Erwartungen

Apple hat heute die Zahlen des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2013 bekannt gegeben. Das Unternehmen steigerte den Umsatz leicht, verzeichnete jedoch bereits das dritte Quartal in Folge einen Gewinnrückgang. Dennoch konnte das Unternehmen die Erwartungen übertreffen.

OS X 10.9 "Mavericks" ab sofort kostenlos erhältlich

Apple hat heute den Startschuss für OS X 10.9 "Mavericks" gegeben. Die größte Überraschung: Das neue Betriebssystem steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit. In der Vergangenheit waren neue OS-X-Versionen grundsätzlich kostenpflichtig.

Apple stellt neue MacBook-Pro-Generation vor

Apple hat heute eine neue MacBook-Pro-Generation vorgestellt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören aktuelle "Haswell"-Prozessoren von Intel, eine längere Akkulaufzeit, schnellere Grafikchips, WLAN nach 802.11ac und Thunderbolt 2. Die Preise wurden gesenkt.

Neuer Mac Pro: Verkaufsstart im Dezember

Apple hat heute weitere Details zum neuen Mac Pro bekannt gegeben. Demnach kommt die Desktop-Workstation im Dezember zu Preisen ab 2999 Euro bzw. 3399 Franken in den Handel.

Apple kündigt verbesserte iPads an

Apple hat unter dem Namen iPad Air ein leichteres und dünneres Tablet vorgestellt und dem iPad mini ein Retina-Display spendiert.

Apple: Neue Versionen von iLife und iWork

Apple hat heute neue Versionen von iLife und iWork vorgestellt. iPhoto, iMovie, GarageBand, Pages, Numbers und Keynote wurden nach Herstellerangaben vollständig überarbeitet, mit 64-Bit-Unterstützung ausgestattet und für OS X 10.9, iOS 7.0 und iCloud optimiert.

Apple stellt neue iMacs vor

Apple hat heute eine neue iMac-Generation vorgestellt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören aktuelle "Haswell"-Prozessoren von Intel, Unterstützung für den WLAN-Standard 802.11ac, eine höhere Grafikleistung bei den meisten Modellen und schnellere SSD-Laufwerke. Die Preise wurden gegenüber der Vorgängerserie leicht gesenkt. Die neuen iMacs sind ab sofort zu Preisen von 1299 Euro erhältlich.

Apple: iOS 7.0 steht zum Download bereit

Apple hat heute das iOS 7.0 veröffentlicht. Das neue Mobilbetriebssystem wartet mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche und zahlreichen Neuerungen auf. Das Update auf das iOS 7.0 ist kostenlos. Der Download des iOS 7.0 erfolgt über die in dem Betriebssystem integrierte Aktualisierungsfunktion oder via iTunes.

Apple: iPhone 5s mit Fingerabdruckscanner und 64-Bit-Chip

Apple hat heute das iPhone 5s angekündigt. Es kommt am Freitag, den 20. September, in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den USA und weiteren Ländern auf den Markt. Zu den wichtigsten Neuerungen gegenüber dem iPhone 5 gehören ein Fingerabdruckscanner zum Entsperren des Geräts, ein 64-Bit-Prozessor, eine höhere Rechen- und Grafikleistung sowie eine verbesserte Rückseitenkamera.