Top-News

Finanzierungsangebot von Apple

20. Nov 2007 15:00 Uhr - sw

Apple Deutschland hat vor kurzem ein Finanzierungsangebot für Privatkunden aufgelegt. Wer bis zum 14. Januar 2008 einen beliebigen Mac (ab einem Wert von 700 Euro) erwirbt, kann auf Wunsch eine Ratenzahlung über zehn Monate mit einem effektiven Zinssatz von null Prozent in Anspruch nehmen. Bei einer Finanzierung über einen Zeitraum von 20 Monaten beträgt der Zinssatz 4,9 Prozent. Das Angebot gilt bei Apple Premium Resellern sowie in den Apple Online-Stores für Privatkunden und Bildung (Einzelpersonen). Zubehör und Software lässt sich ebenfalls finanzieren. Ein ähnliches Finanzierungsangebot gibt es auch für die Schweiz.

Vodafone-Angriff: T-Mobile wehrt sich

20. Nov 2007 14:00 Uhr - sw

Zwischen Vodafone und T-Mobile kommt es zum Showdown vor Gericht. Wie bekannt, erwirkte Vodafone gestern eine einstweilige Verfügung gegen die Telekom-Tochter. Man wolle das exklusive Vertriebsmodell für das iPhone, das in Deutschland in der Branche bisher einmalig sei, auf den juristischen Prüfstand stellen, hieß es von Seiten Vodafones. Heute nun erklärte T-Mobile, Widerspruch gegen diese Verfügung einzulegen, um die Rechtsgrundlagen gerichtlich klären zu lassen. Der Verkauf des iPhone gehe uneingeschränkt weiter.

iPhone: Vodafone geht gegen T-Mobile vor

19. Nov 2007 20:00 Uhr - sw

Bei Vodafone stößt das iPhone-Vertriebsmodell in Deutschland auf wenig Gegenliebe. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat der Mobilfunkkonzern beim Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Telekom, die das iPhone über ihre Tochter T-Mobile exklusiv vertreibt, erwirkt. Vodafone stört sich demnach daran, dass das Apple-Handy für SIM-Karten anderer Mobilfunkunternehmen gesperrt ist und nur im Rahmen eines zweijährigen Vertrags erworben werden kann.

Macworld-Effekt: Analyst empfiehlt AAPL

19. Nov 2007 15:00 Uhr - sw

In zwei Monaten findet in San Francisco die Macworld Expo 2008 statt (15. bis 18. Januar). Die Spekulationen im Vorfeld der weltweit wichtigsten Mac-Messe dürften erfahrungsgemäß in den kommenden Wochen deutlich an Intensität zulegen. Bereits jetzt geht es in der Gerüchteküche hoch her – neben einem iPhone der zweiten Generation sind verbesserte Mac Pro- und Xserve-Modelle und ein Mac-Subnotebook im Gespräch. Der Apple-Aktie waren solche Gerüchte in der Vergangenheit äußerst zuträglich. Daher überrascht es nicht, dass die Investmentbank Piper Jaffray die Apple-Aktie heute auf ihre so genannte "Alpha-Liste" gesetzt hat.

Optionsdebakel: Klage gegen Apple abgewiesen

16. Nov 2007 15:00 Uhr - sw

Der Skandal um die Rückdatierung von Aktienoptionen hat für Apple kein Nachspiel vor Gericht. Die von einer New Yorker Pensionskasse eingereichte Klage gegen den Mac-Hersteller wurde laut einem ZDnet-Bericht von einem Gericht in San Jose, Kalifornien, als unbegründet zurückgewiesen. Diese hatte behauptet, dass die Apple-Aktie durch den Skandal Schaden erlitten habe. Diese Behauptung wird jedoch durch den rasanten Kursgewinn der Apple-Aktie seit Jahresanfang widerlegt. Allerdings können die Kläger Apple erneut verklagen, wenn sie beweisen können, dass Apple durch den Optionsscheinskandal anderweitig Schaden genommen hat.

iMac Graphics Firmware Update 1.0

16. Nov 2007 01:00 Uhr - sw

Mit einem weiteren Update versucht Apple die Absturzprobleme auf den neuen Aluminium-iMacs in den Griff zu bekommen. Das iMac Graphics Firmware Update 1.0 eignet sich für 20/24 Zoll-iMacs mit Radeon HD 2600 Pro-Grafikkarte, die mit "Tiger" oder "Leopard" betrieben werden. Das Update aktualisiert die Firmware der Grafikkarte. Dies soll Abstürze, die im Zusammenhang mit der Grafikdarstellung stehen, beheben. Auf den Macs muss zuvor das iMac Software Update 1.2.1 ("Tiger") bzw. das iMac Software Update 1.3 ("Leopard") aufgespielt werden. Apple weist darauf hin, dass nicht alle Alu-iMacs von dem Problem betroffen sind. Man sollte das Update nur dann installieren, wenn es in der Software-Aktualisierung angeboten wird.

Mac OS X 10.5.1 ist da

15. Nov 2007 20:00 Uhr - sw

Für das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5 ist heute das erste große Update erschienen. Mac OS 10.5.1 "umfasst allgemeine Fehlerbehebungen für das Betriebssystem, die die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit Ihres Mac-Computers verbessern", so Apple. Wie aus dieser Aufstellung hervorgeht, wurden Bugs im Zusammenhang mit AirPort, Back to my Mac, Druckfunktion, Finder, Flash, iCal, Festplattendienstprogramm, FileVault, Firewall, Mail, Netzwerk und Time Machine behoben.

Apple stellt Final Cut Express 4 vor

15. Nov 2007 15:00 Uhr - sw

Zum Preis von 199 Euro ist ab sofort Final Cut Express 4 im Handel erhältlich. Der "kleine Bruder" von Final Cut Pro richtet sich an Hobbyfilmer, denen der Funktionsumfang von iMovie nicht ausreicht, sowie an semiprofessionelle Anwender. Final Cut Express 4 setzt einen mit mindestens 1,25 GHz getakteten G4-, einen G5- oder einen Intel Core-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Quartz Extreme-kompatible Grafikkarte und Mac OS X 10.4.10 voraus. Apple verspricht für die neue Version viele Verbesserungen.

MacLive Expo 2007 läuft an

15. Nov 2007 09:00 Uhr - sw

In Köln beginnt heute die MacLive Expo 2007. Sie findet bis einschließlich Sonntag im Veranstaltungszentrum EXPO XXI statt. Am Donnerstag und Freitag ist die Mac-Messe den Fachbesuchern vorbehalten, am Wochenende steht sie auch Privatanwendern offen. 106 Firmen stellen auf der MacLive Expo aus, darunter 4D, Adobe, Canon, Corel, Elgato, FileMaker, HP, iCreate, Microsoft, RagTime, Sonnet Technologies, Steinberg und Wacom. Apple ist nicht auf der Messe vertreten, iPhone sowie aktuelle Macs und iPods werden im MacLive Theater (mit 500 Plätzen) sowie von Gravis und M&M Trading präsentiert. T-Online hatte eine geplante Messeteilnahme wieder abgesagt.

Update für Final Cut Studio 2

14. Nov 2007 23:00 Uhr - sw

Neben Mac OS X 10.4.11 hat Apple heute auch mehrere Updates für die Videoschnittlösung Final Cut Studio 2 herausgebracht. Final Cut Pro 6.0.2, Motion 3.0.2, DVD Studio Pro 4.2.1, Soundtrack Pro 2.0.2, Color 1.0.2, Cinema Tools 4.0.1 und Compressor 3.0.2 sollen Performance- und Stabilitätsverbesserungen sowie zahlreiche Bug-Fixes bieten. Final Cut Pro 6.0.2 wurde außerdem um Unterstützung für weitere Camcorder ergänzt. Das Pro Applications Update 2007-002 enthält laut Apple Fehlerkorrekturen für die von Final Cut Studio 2 genutzten Komponenten und Frameworks.

Mac OS X 10.4.11 ist da

14. Nov 2007 22:30 Uhr - sw

Apple hat heute das vermutlich letzte große Update für Mac OS X 10.4 "Tiger" herausgebracht. Mac OS X 10.4.11 steht via Web (PowerPC, Intel) und Software-Aktualisierung zum Download bereit. Zu den Neuerungen zählen Safari 3.0, Unterstützung für RAW-Formate zusätzlicher Digitalkameras, erweiterte Kompatibilität mit WLAN-Geräten von Drittherstellern, Unterstützung für die Microsoft Presenter Mouse 8000 sowie Verbesserungen beim Mounten externer USB-Festplatten, bei der Verwendung von VMware Fusion, bei der Nutzung von OpenType-Schriften in QuarkXPress und beim Import von Fotos, die mit dem iPhone erstellt wurden.

Neue Software für 5G iPod

14. Nov 2007 14:00 Uhr - sw

Apple hat für den Festplatten-iPod der fünften Generation eine neue Software bereitgestellt. Die Version 1.2.2 soll diverse Fehlerkorrekturen bieten, ließ der Hersteller verlauten. Nähere Angaben macht Apple – wie so häufig – allerdings nicht. Die Softwareversion 1.2.2 für den 5G iPod steht über iTunes kostenlos zum Download bereit. Empfohlen wird eine vorherige Aktualisierung auf die neue Version 7.5 von iTunes. Der 5G iPod wurde im September durch den iPod classic abgelöst, der in Kapazitäten von bis zu 160 GB im Handel erhältlich ist.

Umfrage: Netzbetreiber-Wechsel für iPhone?

13. Nov 2007 20:00 Uhr - sw

Das iPhone ist da. Seit dem 09. November wird das Apple-Handy in Deutschland und Großbritannien verkauft. Ob der Verkaufserfolg dem enormen Hype gerecht wird, wird die Zukunft zeigen. Wer sich für ein iPhone entscheidet, geht einen Zweijahresvertrag mit T-Mobile, exklusiver Mobilfunkpartner Apples, ein. Doch ist das iPhone attraktiv genug, um Kunden von anderen Netzbetreibern wegzulocken? Dazu unsere Umfrage: Würden Sie für das iPhone den Netzbetreiber wechseln? Stimmen Sie ab...

Mac OS X 10.5.1: Neuer Build für Entwickler

13. Nov 2007 00:30 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern nach MacGadget-Informationen eine weitere Preview-Version von Mac OS X 10.5.1 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um das erste umfassende Update für das neue Betriebssystem "Leopard", das seit Ende Oktober erhältlich ist. Der aktuelle Build 9B16 von Mac OS X 10.5.1 umfasst knapp 40 Bug-Fixes in Bereichen wie AirPort, Bonjour, Firewall, Keychain, iCal, Text- und Grafikdarstellung, Mail, Netzwerk, Spotlight und Time Machine.

Apple: Subnotebook zur Macworld Expo?

12. Nov 2007 18:00 Uhr - sw

Apple bereitet angeblich für Anfang 2008 den Wiedereinstieg in das Marktsegment ultrakompakter Notebooks vor. Dies will das Gerüchteportal AppleInsider von unternehmensnahen Quellen in Erfahrung gebracht haben. Zur Macworld Expo, die vom 15. bis zum 18. Januar 2008 in San Francisco ausgerichtet wird, sei demnach mit der Ankündigung eines Mac-Subnotebooks zu rechnen, das über einen 13 Zoll-Bildschirm verfügen und deutlich dünner sowie um rund 50 Prozent leichter als das 15 Zoll-MacBook Pro sein soll.

Intel liefert 45-Nanometer-CPUs aus

12. Nov 2007 17:00 Uhr - sw

Intel bringt die ersten im 45-Nanometer-Verfahren gefertigten Prozessoren auf den Markt. Für Mac-User besonderes interessant ist die neue Xeon 5400-Serie (Quad Core), die den im Mac Pro verwendeten Xeon 5100 ablöst. Gerüchten zufolge steht eine überarbeitete Mac Pro-Produktlinie auf Basis des Xeon 5400 bereits in den Startlöchern, mit einer Markteinführung sei für die kommenden zwei Monate zu rechnen. Intel verspricht für die 45-Nanometer-Generation Verbesserungen bei Leistung und Energieeffizienz.

T-Mobile: Über 10.000 iPhones verkauft

09. Nov 2007 19:00 Uhr - sw

Die Deutsche Telekom ist mit dem Verkaufsstart des iPhone zufrieden. Mehr als 10.000 iPhones seien heute abgesetzt worden, ließ die Tochterfirma T-Mobile per Pressemitteilung verlauten. „Wir sind begeistert und freuen uns über das riesige Interesse unserer Kunden am iPhone. 10.000 verkaufte iPhones bereits am Nachmittag des ersten Verkaufstages sind ein großer Erfolg und bestätigen unsere strategische Entscheidung, dieses revolutionäre Gerät in unser Angebot aufzunehmen", erklärte Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland.

Neue Software für iPhone und iPod touch

09. Nov 2007 12:00 Uhr - sw

Apple hat die iPhone-Software heute in der Version 1.1.2 veröffentlicht. Sie steht via Web (160 MB, mehrsprachig, Universal Binary) und iTunes 7.5 kostenlos zum Download bereit. Neu sind u. a. zusätzliche Sprachen und Tastaturbelegungen (inklusive eines Icons in der virtuellen Tastatur zum raschen Wechsel der Belegung), eine aktualisierte Modem-Firmware, verbesserte Darstellung von Klingeltönen und zahlreiche Bug-Fixes. Außerdem wurde eine Schwachstelle geschlossen, die sich viele Hackertools zunutze machten.

iPhone jetzt bei T-Mobile erhältlich

09. Nov 2007 02:00 Uhr - sw

Premiere für das iPhone in Europa. Ab heute ist das Apple-Mobiltelefon in Großbritannien bei O2 und in Deutschland bei T-Mobile erhältlich. Der Verkaufsstart in Frankreich ist für den 29. November vorgesehen, dort hat sich Apple für Orange als Exklusivpartner entschieden. In weiteren Teilen Europas kommt das iPhone nicht vor 2008 in den Handel. Wer sich ein iPhone zulegt, zahlt 399 Euro und bindet sich für zwei Jahre an T-Mobile. Drei Tarife mit monatlichen Kosten von 49, 69 oder 89 Euro stehen zur Auswahl. Die unbegrenzte Nutzung des Internets via WLAN oder EDGE ist inbegriffen.

Mac OS X 10.5.1 an Entwickler verteilt

08. Nov 2007 12:00 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern nach MacGadget vorliegenden Informationen eine erste Preview-Version (Build 9B13) von Mac OS X 10.5.1 zur Verfügung gestellt. Das erste große Update für das neue Betriebssystem "Leopard" bietet rund 30 Fehlerkorrekturen in Bereichen wie Spotlight, Firewall, iCal-Synchronisation, Keychain, Text- und Grafikdarstellung, Mail 3.0, AirPort, Netzwerk, Bonjour und Time Machine. Außerdem wurde ein Bug beim Verschieben von Dateien und Ordnern zwischen Laufwerken behoben. Möglicherweise ist damit dieses Problem gemeint, das zu Datenverlusten führen kann. Die Veröffentlichung von Mac OS X 10.5.1 wird für Ende des Monats erwartet. Bis dahin dürfte die Zahl der Bug-Fixes erfahrungsgemäß noch deutlich anwachsen.

Hard Drive Update für iMac und Mac Pro

08. Nov 2007 00:01 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Donnerstag das Hard Drive Update 1.0 veröffentlicht. Es enthält wichtige Bug-Fixes für iMac-Systeme mit Core 2 Duo-Prozessor sowie den Mac Pro. Das Update installiert eine neue Firmware für die Festplatte(n) der Macs. Nach dem Download muss der Updater, der im Verzeichnis "Dienstprogramme" abgelegt wird, manuell gestartet werden. Details zu den Fehlerkorrekturen nennt der Hersteller nicht. Das Hard Drive Update 1.0 setzt Mac OS X 10.4.7 oder neuer voraus.

Mac OS X 10.5.1 in Arbeit

07. Nov 2007 02:00 Uhr - sw

Das erste größere Update für das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5 befindet sich offenbar bereits in der Entwicklung. Nach übereinstimmenden Berichten von MacRumors und AppleInsider könnte eine Preview-Version von Mac OS X 10.5.1 noch in dieser Woche an Tester und Entwickler verteilt werden. Auch bei "Tiger" beeilte sich Apple mit dem ersten Update – Mac OS X 10.4.1 stand innerhalb von drei Wochen nach der Auslieferung des Betriebssystems zum Download bereit.

Mac-Marktanteil in Europa gestiegen

07. Nov 2007 01:00 Uhr - sw

In den USA bewegt sich Apples Anteil am Computermarkt kontinuierlich auf die Zehn-Prozent-Marke zu. Auch in Europa verbucht der Hersteller Zuwächse, wenn auch in geringerem Ausmaß. Im dritten Quartal 2007 erreichte Apple mit knapp 535.000 verkauften Macs in der Region EMEA (Europa, Afrika und Naher Osten) einen Marktanteil von 2,4 Prozent. Dies geht aus Zahlenmaterial der Marktforschungsfirma IDC hervor, das MacGadget vorliegt.

iMac-Update für "Tiger" wieder da

06. Nov 2007 16:00 Uhr - sw

Apple hat das am Freitag veröffentlichte und kurze Zeit später zurückgezogene iMac Software Update 1.2 für "Tiger" erneut ins Netz gestellt – als Version 1.2.1. Das Update soll Performance und Zuverlässigkeit von grafikintensiven Spielen und Anwendungen auf Alu-iMacs (2,0, 2,4 und 2,8 GHz) unter Mac OS X 10.4.10 verbessern. Darüber hinaus wird ein Problem im Zusammenhang mit der Installation von Mac OS X 10.5 behoben, wenn zuvor das iMac Software Update 1.2 aufgespielt wurde. Das iMac Software Update 1.2.1 steht per Software-Aktualisierung und diesen Link zum kostenlosen Download bereit.

QuickTime 7.3 und iTunes 7.5 veröffentlicht

06. Nov 2007 00:01 Uhr - sw

Frische Updates von Apple: Per Software-Aktualisierung stehen ab sofort iTunes 7.5 und QuickTime 7.3 zum Download bereit. "iTunes 7.5 ermöglicht die Aktivierung des iPhones überall dort, wo der entsprechende Dienst verfügbar ist, und unterstützt Phase, ein neues interaktives Musikspiel, das speziell für den iPod nano (dritte Generation), iPod classic und iPod (fünfte Generation) konzipiert wurde. Diese Version enthält außerdem Fehlerbehebungen zur Optimierung der Stabilität und Leistung", teilte Apple mit. iTunes 7.5 setzt Mac OS X 10.3.9 oder neuer voraus und ist auch für Windows XP/Vista erhältlich.

Neue iPhone-Software kommt

05. Nov 2007 15:00 Uhr - sw

Das iPhone kommt in Europa offenbar mit der Softwareversion 1.1.2 auf den Markt. Dies meldet das Online-Magazine T3, das ein für den britischen Markt bestimmtes iPhone getestet hat. Darauf sei die neue Version bereits enthalten. Sie soll Unterstützung für viele europäische Sprachen inklusive passender Tastaturbelegungen bieten. Darüber hinaus seien Bug-Fixes und Sicherheitsverbesserungen zu erwarten, so T3 weiter. iPhones mit Softwareversion 1.1.2 setzen nach einem Bericht von MacRumors iTunes 7.5 für die Synchronisation voraus. iTunes 7.5 wird ebenfalls für diese Woche erwartet. Hacks und Unlock-Software müssen wahrscheinlich entsprechend angepasst werden.

iPhone-Werbekampagne läuft an

05. Nov 2007 14:30 Uhr - sw

Wenige Tage vor dem Verkaufsstart des iPhone in Deutschland ist eine umfangreiche Werbekampagne angelaufen. Seit dem Wochenende sind iPhone-Werbespots auf Fernsehsendern wie ProSieben, SAT.1 und RTL zu sehen. Bislang liegen zwei Clips in deutscher Sprache vor – zu finden sind sie unter dieser URL. Auch Apples Exklusivpartner, die Deutsche Telekom, bereitet sich auf die Markteinführung am Freitag vor.

Neue MacBooks: Euro-Preise

02. Nov 2007 14:00 Uhr - sw

Einen Tag nach der Ankündigung verbesserter MacBooks stehen die Euro-Preise fest. Gegenüber der vorherigen Modellreihe gab es keine Veränderungen. Das MacBook mit 2,0 GHz kostet in Deutschland und Österreich unverändert 1049, das weiße MacBook mit 2,2 GHz 1249 und das schwarze 2,2 GHz-MacBook 1449 Euro (Preise in der Schweiz: 1579, 1849 bzw. 2149 Franken). Die Lieferzeit für alle Konfigurationen beträgt derzeit rund eine Woche. Wer das MacBook Pro mit 2,6 GHz bestellen möchte, zahlt einen Aufpreis von 240 Euro bzw. 350 Franken. Diese Aufrüstoption gibt es nicht für das MacBook Pro-Einsteigermodell. Details zu den neuen MacBooks finden Sie in unserem Special Report.

Updates für iMac und MacBook Pro (Update)

02. Nov 2007 13:00 Uhr - sw

Apple hat heute für die aktuellen iMac- und MacBook Pro-Modelle Updates bereitgestellt. Das MacBook Pro Software Update 1.2 soll die Grafikdarstellung unter Mac OS X 10.4.9/10.4.10 verbessern und wird allen Besitzern eines 2,2/2,4 GHz-MacBook Pro empfohlen. Für "Leopard" wird dieses Update nicht benötigt, offenbar sind die Änderungen bereits im neuen Betriebssystem integriert. Ebenfalls neu ist das iMac Software Update 1.2 (für "Tiger") bzw. das iMac Software Update 1.3 (für "Leopard"). Es enthält laut Apple wichtige Bug-Fixes und eignet sich für die im August vorgestellten Aluminium-iMacs mit 2,0, 2,4 und 2,8 GHz. Die Updates sind über die genannten Links und die Software-Aktualisierung erhältlich. Nachtrag (05.11.): Apple hat das iMac Software Update 1.2 (für "Tiger") ohne Angaben von Gründen zurückgezogen. 2. Nachtrag (06.11.): Das Update wurde als Version 1.2.1 wieder veröffentlicht.

MacLive Expo: Veranstalter im Interview

02. Nov 2007 00:01 Uhr - sw

Vom 15. bis zum 18. November findet in Köln die MacLive Expo 2007 statt. Nach der überraschenden Verschiebung des ursprünglich für Juni angesetzten Termins und einer angekündigten konzeptionellen Neuausrichtung blicken Anwender wie Marktteilnehmer gespannt auf die Mac-Fachmesse. Mit einem Bündel an Maßnahmen - u. a. niedrigere Standgebühren für Aussteller und ein umfassendes Bühnen- und Seminarprogramm für Besucher - will der Veranstalter Expomedia die MacLive Expo attraktiver machen. MacGadget befragte Ralf Hinnenberg, Project Director der MacLive Expo, zum aktuellen Stand der Vorbereitung und den Gründen für die Umstrukturierung. Zum Interview...