Weitere Meldungen

Freeware beschleunigt Apple Mail

20. Jul 2007 17:00 Uhr - sw

Selbst auf modernen Macs kann es eine Weile dauern, bis Apple Mail vollständig geladen ist bzw. Ordneransichten anzeigt – insbesondere dann, wenn das Programm über einen Zeitraum von vielen Monaten oder mehreren Jahren genutzt wird und sich extrem viele Mails angesammelt haben. Abhilfe schafft das Freeware-Tool SpeedMail. Es baut die Apple Mail zugrunde liegende Datenbank neu auf, was den Programmstart und die Darstellung von Ordneransichten spürbar beschleunigt. SpeedMail liegt derzeit in der Version 0.9b (591 KB, mehrsprachig, Universal Binary) vor und benötigt Mac OS X 10.4.x.

Q2ID: Konverter für XPress nach InDesign

20. Jul 2007 14:30 Uhr - sw

Mit dem Tool Q2ID lassen sich QuarkXPress-Dokumente (Versionen 3.3 bis 7.2) in das Format von InDesign konvertieren. Die heute von Markzware vorgestellte Version 3.0 von Q2ID wurde um Unterstützung für InDesign CS3 ergänzt. Q2ID wandelt alle Elemente eines QuarkXPress-Dokuments einschließlich Stilvorlagen, Schriften, Text, Bilder, Layer, Linien, Tabellen usw. um. Einzige Voraussetzung: InDesign unterstützt das Element. Eine Einzelplatzlizenz kostet 199 Euro, das Upgrade schlägt mit 99 Euro zu Buche (Preise zuzüglich Mehrwertsteuer). Q2ID läuft als Plug-in unter InDesign CS2 und CS3 und setzt Mac OS X 10.4.x voraus.

Thunderbird 2.0.0.5 mit Bug-Fixes

20. Jul 2007 14:00 Uhr - sw

Einen Tag nach der Freigabe von Firefox 2.0.0.5 hat die Mozilla Foundation den E-Mail-Client Thunderbird aktualisiert. Die Version 2.0.0.5 (18,3 MB, deutsch, Universal Binary) der Open Source-Software korrigiert zwei Dutzend Bugs, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, der Druckfunktion, IMAP und Import, und schließt acht Sicherheitslücken, von denen zwei als kritisch eingestuft werden. Thunderbird 2.0.0.5 benötigt mindestens Mac OS X 10.2 und ist auch für Linux und Windows erhältlich. Anfang 2008 soll Thunderbird 3.0 erscheinen. Es soll auf der Render-Engine Gecko 1.9 basieren und eine verbesserte Benutzeroberläche bieten.

Tabellenkalkulation Tables verbessert

20. Jul 2007 13:30 Uhr - sw

Die Tabellenkalkulation Tables liegt seit heute in der Version 1.3.4 (4,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind nach Angaben des Entwicklers Daniel Schwill beschleunigtes Öffnen und Sichern von Tables- und ODF-Dokumenten, kleinere Änderungen an der Oberfläche sowie eine Reihe von Fehlerkorrekturen, u. a. im Zusammenhang mit Spotlight, diversen mathematischen Funktionen, der Suchen/Ersetzen-Funktion und dem Öffnen von Dateien. Das ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Tables 1.3.4 kostet 39 Euro. Die Software bietet mehr als 120 mathematische Funktionen, verschiedene Diagrammtypen und Statistiken sowie Export im Excel-Format. Das Update von der Version 1.x ist kostenfrei.

Ticker: Gründe gegen iPhone; Apple baut

19. Jul 2007 17:00 Uhr - sw

PC World: "13 Gründe, sich kein iPhone zu kaufen" - der Autor Harry McCracken bemängelt u. a. das Fehlen von UMTS, Instant Messenger und Lotus Notes-Anbindung. +++ Curio 4.0 ist eine neue Mind-Mapping- und Projektmanagement-Software für Mac OS X - sie ist zu Preisen ab 99 Dollar zu haben. +++ Gamasutra beschreibt die Geschichte des Strategiespiels Civilization. +++ Apple erweitert Niederlassung in Austin - Apple wolle dort ein neues Gebäude mit einer Fläche von knapp 7500 Quadratmetern errichten, meldet statesman.com. +++ "Photoshop CS3 - Der professionelle Einstieg" (Preis: 24,90 Euro; Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) - ist ein deutschsprachiges, 450seitiges Buch vom Verlag Galileo Design zu Photoshop CS3.

Apple: iPhone-Entwicklerworkshops

19. Jul 2007 15:30 Uhr - sw

Um die Entwicklung von Anwendungen für das iPhone zu fördern, richtet Apple in den USA im August mehrere Workshops aus. Die iPhone Tech Talks sollen in Los Angeles, San Francisco, Chicago und New York stattfinden. Mitglieder der Apple Developer Connection können die Kurse kostenfrei besuchen. Im Mittelpunkt der iPhone Tech Talks stehen die Erstellung und Optimierung von Web-basierter Software für das Multifunktionshandy, Contentverwaltung sowie Datensynchronisation. Im Anschluss an die Präsentationen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, zusammen mit Apple-Experten an ihren iPhone-Anwendungen zu arbeiten. Vermutlich wird Apple die iPhone Tech Talks auch in Europa anbieten, sobald das Handy hier verfügbar ist.

Quark verbessert Konditionen für Edu-Lizenzen

19. Jul 2007 14:30 Uhr - sw

Quark hat das Einsatzspektrum von Education-Lizenzen erweitert. Studenten, die eine Edu-Lizenz von QuarkXPress erwerben, dürfen diese Lizenz während des Studiums ab sofort auch für kommerzielle Zwecke nutzen. "Außerdem kann die aktuelle Education-Lizenz nach Studienabschluss weiterhin genutzt werden, um sich als professioneller Designer am Markt zu etablieren", teilte das Unternehmen heute mit. Nach Studienabschluss ist das Upgrade der Edu-Lizenz auf eine neue Version zum Normalpreis möglich. Eine Edu-Lizenz (für Lehrende und Lernende) kostet 149 Euro bzw. 234 Franken zuzüglich Mehrwertsteuer.

Abenteuerspiel Ankh geht in nächste Runde

19. Jul 2007 14:00 Uhr - sw

Für den Herbst kündigt RuneSoft eine Mac-Version des Adventures "Ankh II: Das Herz des Osiris" an. Der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Ankh soll als Universal Binary veröffentlicht werden, die Systemanforderungen stehen noch nicht fest. "Ankh II entführt den Spieler wieder in die verrückte Welt des antiken Ägypten. Treffen Sie altbekannte Charaktere aus dem ersten Teil wieder, wie die zur Hofköchin aufgestiegene Fischburger Verkäuferin Olga oder dem mehrfach zahngeschädigtem Krokodil. Treffen Sie außerdem viele neue völlig abgedrehte Charaktere wie den brennenden Busch, der sich für Gott hält oder Moses, den Fußballstar." Das Spiel soll eine neue Geschichte mit neuen und bekannten Locations und Charakteren, eine verbesserte Grafik mit dynamischen Licht-, Schatten- und Glow-Effekten sowie amüsante Rätsel, cineastische Zwischensequenzen und tiefschwarzen Humor bieten.

Opera 9.2.2 verbessert Stabilität und Sicherheit

19. Jul 2007 13:00 Uhr - sw

Der Web-Browser Opera steht ab sofort in der Version 9.2.2 (11,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Neu sind diverse Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen, Performance-Optimierungen für den integrierten BitTorrent-Client und einige Bug-Fixes im Zusammenhang mit Benutzeroberfläche und Silverlight-Plugin. Details nennt der Hersteller hier. Die Software ist kostenlos und läuft ab Mac OS X 10.3.9 sowie unter Linux, Solaris, Unix und Windows. Neben einem Web-Browser gehören ein Mail- und IRC-Client, eine Widget-Umgebung und ein BitTorrent-Client zum Funktionsumfang von Opera. In Kürze soll eine Betaversion von Opera 9.5 veröffentlicht werden.

OmniGraffle 4.2 ist fertig

19. Jul 2007 12:00 Uhr - sw

OmniGraffle, ein Programm zur Erzeugung von Diagrammen und Charts, liegt seit heute in der finalen Version 4.2 vor. Der Hersteller Omni Group stellt umfassende Verbesserungen in Aussicht, wie beispielsweise Performance-Optimierungen, erweiterte Spotlight-Unterstützung, Verschmelzen von Ebenen, Stabilitätsverbesserungen, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, vereinfachtes Bearbeiten von Dokumenteneinstellungen, Kompression von Dateien, verbesserte Bearbeitungstools sowie mehr als 100 Fehlerkorrekturen. Das ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige OmniGraffle 4.2 kostet 69, die Professional-Ausführung 125 Euro. Das Update von OmniGraffle 4.x ist kostenfrei.

Ein iPod shuffle für 14.000 Euro

18. Jul 2007 19:00 Uhr - sw

Bereits seit geraumer Zeit veredelt die Firma Xexoo die Musikplayer aus dem Hause Apple, jetzt ist auch der iPod shuffle als Luxusausführung zu haben. Wer bereit ist, 14.000 Euro auf den Tisch zu legen, erhält einen iPod shuffle mit einer 18-Karat-Goldhülle. Zuvor gab es nur den iPod nano und den Video-iPod mit goldener Außenhaut. Wem das noch nicht reicht, kann demnächst auch Goldhüllen mit Brillianten bestellen. Xexoo verspricht einen umfassenden Service rund um die Uhr. Die Auslieferung erfolgt in einer schwarzen Holzbox mit Besitzerurkunde.

Skype: Neue Version verbessert Audioqualität

18. Jul 2007 16:00 Uhr - sw

Skype für den Mac ist seit heute in der Version 2.6.0.151 (29,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zu haben. Der Hersteller verspricht Verbesserungen bei der Audioqualität sowie ein optimiertes Bandbreiten-Management. Skype 2.6.0.151 setzt Mac OS X 10.3.9 oder neuer sowie mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor voraus. Die kostenlose Internet-Telefonie-Software ist für Audio- und Videoübertragungen ausgelegt und bietet Features wie Voicemailbox, Instant Messaging, Festnetz-Anbindung, SMS-Versand, Verschlüsselungsfunktion und Unterstützung für Konferenzschaltungen.

After Effects CS3-Anbindung für Cinema 4D

18. Jul 2007 14:30 Uhr - sw

Maxon hat ein Plug-in für After Effects CS3 ins Netz gestellt, das den Datenaustausch zwischen der neuen Adobe-Effektsoftware und Cinema 4D ermöglicht. "Zahlreiche Produktionshäuser verschiedenster Branchen weltweit setzen bei der Kombination aus 2D und 3D auf das perfekte Zusammenspiel von Cinema 4D und After Effects. Dabei werden nicht nur die einzelnen gerenderten Passes aus Cinema 4D (z. B. Schatten, Spiegelungen, Glanzlichter u. a.) in After Effects zusammengeführt, sondern auch Informationen wie Kamera- und Lichtdaten sowie Objektkoordinaten im Raum zur Einbindung von 2D-Ebenen in 3D-Szenen", so Maxon. Das Plug-in ist kostenlos für Cinema 4D (Mac OS X und Windows) erhältlich.

QuickTime 7.2: Apple prüft Bugreports

18. Jul 2007 14:00 Uhr - sw

Apple klopft das jüngst erschienene QuickTime 7.2-Update auf Bugs ab. "Apple hat einige Berichte erhalten, wonach das QuickTime 7.2-Update bei Nutzung bestimmter PowerPC-Anwendungen auf Intel-Macs zu Problemen führen kann. Wir prüfen diese Berichte", erklärte ein Apple-Sprecher gegenüber der Macworld. Laut den Userberichten sollen Anwendungen wie Word, Excel, Entourage oder Photoshop CS2 sich in einigen Fällen auf Intel-Macs nicht starten lassen bzw. stürzen ab. Als Workaround bis zur Freigabe eines Bug-Fix-Updates durch Apple empfiehlt MacFixIt u. a. die Installation des Mac OS X 10.4.10 Combo Updates oder QuickTime 7.1.6 (mittels Pacifist).

Intel steigert Gewinn deutlich

18. Jul 2007 12:30 Uhr - sw

Intel vermeldet für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2007 ein starkes Gewinnplus. Der Nettoprofit stieg um 44 Prozent von 0,89 Milliarden auf 1,28 Milliarden Dollar oder 22 Cents je Aktie. Beim Umsatz legte der weltgrößte Halbleiterhersteller um acht Prozent auf 8,68 Milliarden Dollar zu. Die im letzten Jahr begonnenen Restrukturierungsmaßnahmen zeigen ihre Wirkung, freut sich CEO Paul Otellini: "Unsere Betriebsabläufe werden immer besser, führen zu hervorragenden Produkten und einer soliden Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr. Wir sind erfreut, dass die Maßnahmen zur Verschlankung des Unternehmens dazu führen, dass der Gewinn stärker wächst als der Umsatz." Die Analystenerwartung übertraf Apples Chiplieferant deutlich – so rechnete die Wall Street lediglich mit einem Umsatz von 8,54 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 19 Cents/Aktie.

Firefox 2.0.0.5 behebt Schwachstellen

18. Jul 2007 12:00 Uhr - sw

Der Web-Browser Firefox liegt ab sofort in der Version 2.0.0.5 (16,8 MB, deutsch, Universal Binary) vor. Wie die Mozilla Foundation bekannt gab, wurden insgesamt acht Sicherheitslücken beseitigt, drei davon werden als kritisch eingestuft. Die Schwachstellen ermöglichten u. a. das Ausführen von Schadcode, unberechtigten Zugriff auf bestimmte Dateien und Spoofing bzw. konnten den Browser zum Absturz bringen. Firefox 2.0.0.5 ist für Mac OS X (ab 10.2), Linux und Windows verfügbar. Erst kürzlich teilte die Firefox-Entwicklercommunity mit, dass sich die Einführung von Firefox 3.0 um mehrere Wochen verzögert.

Demoversion von FileMaker 9.0

18. Jul 2007 11:30 Uhr - sw

Die Apple-Tochterfirma FileMaker bietet seit wenigen Tagen Demoversionen der neuen Datenbank- und Entwicklungsumgebung FileMaker 9.0 an. Sowohl FileMaker Pro 9.0 als auch FileMaker Server 9.0 Advanced stehen als 30-Tage-Testversion zum Download bereit, derzeit allerdings nur in englischer Sprache. Das in der vergangenen Woche vorgestellte FileMaker 9.0 wartet mit umfangreichen Verbesserungen auf, Details finden sich in unserem ausführlichen Special Report. Das deutschsprachige FileMaker 9.0 kommt nach Herstellerangaben in der ersten Augustwoche auf den Markt.

Update für Parallels Desktop 3.0

18. Jul 2007 11:00 Uhr - sw

Parallels Inc. hat heute ein kostenfreies Update für die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 3.0 veröffentlicht. Zu den Neuerungen des Builds 4560.0 gehören eine verbesserte Performance bei der Nutzung von Boot Camp-Partitionen, zusätzliche Funktionen zur Erstellung von Snapshots, vereinfachtes Sharing von Laufwerken, verbesserte Tools für Linux, Verbesserungen beim Vollbildmodus sowie zahlreiche Optimierungen und Bug-Fixes. Außerdem gehört nun das Image Tool wieder zum Lieferumfang. Parallels Desktop 3.0 kostet 79,99 Euro (Umstieg von Version 2.x: 49,98 Euro). Mit der Lösung lassen sich auf Intel-Macs beliebige x86-Betriebssysteme parallel zu Mac OS X nutzen.

Microsoft kündigt neue Mac-Software an

17. Jul 2007 19:00 Uhr - sw

Microsoft hat eine neue Version von Remote Desktop Connection, kurz RDC, angekündigt. Diese werde als Universal Binary native auf PowerPC- und Intel-Macs laufen, ist im Microsoft-Blog Mac Mojo zu lesen. Der öffentliche Betatest soll Ende Juli beginnen. Mit RDC haben Anwender die Möglichkeit, auf entfernte Windows-Computer zuzugreifen und mit Programmen und Dateien, die auf diesem System liegen, zu arbeiten. RDC wurde zuletzt im Oktober 2004 aktualisiert. Laut Microsoft soll in Kürze eine weitere Betaversion des Office Open XML Converter veröffentlicht werden, die auch PowerPoint 2007-Dateien in das Format von Office 2004 und Office v. X konvertieren kann.

Apple auf der IBC 2007

17. Jul 2007 17:00 Uhr - sw

Apple stellt im Herbst nicht nur auf der Apple Expo 2007 in Paris aus (25. bis 29. September), sondern ist auch auf der IBC 2007 vertreten. Diese findet vom 7. bis zum 11. September im RAI Congress Centre in Amsterdam statt. Die IBC ist eine bedeutende Messe rund um Medien, Video und Broadcast. "Besuchen Sie Apple in Halle 7, Stand 620, und lassen sich über Lösungen für die Video-Postproduktion wie Final Cut Studio 2 informieren", gab Apple bekannt. Weitere Informationen über die IBC 2007 finden sich auf dieser Web-Seite. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 40.000 Fachbesuchern und über 800 Ausstellern.

Neue Mac-Software für Dienstleister

17. Jul 2007 16:30 Uhr - sw

activeDienstleister ist eine neue, ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Software für Kundenmanagement und Fakturierung. "activeDienstleister verwaltet alle relevanten Lieferanten- und Kundeninformationen in einer Kartei. Eine Chronik vermerkt vergangene Kundenkontakte und Ansprechpartner. Außerdem sind getätigte Zahlungen und offene Rechnungen zu jedem Kunden und Lieferanten sofort abrufbar", teilte der Hersteller msuBerlin heute mit. Angebote sollen sich per Baukastenprinzip in kurzer Zeit erstellen lassen. Aus einem Angebot kann außerdem mit wenigen Mausklicks Auftrag, Lieferschein und Rechnung erzeugt werden. activeDienstleister bietet darüber hinaus diverse Statistiken und Auswertungen. Der Preis beträgt 79,90 Euro, eine Demoversion (41,7 MB, deutsch, Universal Binary) ist erhältlich.

Bericht: Apple plant Russland-Filiale

17. Jul 2007 15:30 Uhr - sw

Apple will offenbar eine eigenständige Vertretung in Russland eröffnen. Wie das Online-Magazin Kommersant meldet, sucht Apple in Moskau nach Personal für Presseabteilung und Client-Management. Das Moskauer Apple-Büro soll demnach zwischen September und Anfang 2008 eröffnet werden. Bislang ist Apple in Russland nur über den Distributor IMC vertreten. In Russland ist die Marke Apple kaum präsent. Laut Kommersant beträgt Apples Notebook-Marktanteil gerade einmal ein Prozent, bei den Musikplayern sollen es zwölf bis 15 Prozent sein. Mit einer Niederlassung in Moskau seien deutlich mehr Aktivitäten Apples zu erwarten, gerade in Bereichen wie Werbung, Pressebetreuung und Kontakt zu Großkunden.

Sims Bowling: Neues Spiel für Video-iPods

17. Jul 2007 14:30 Uhr - sw

Im iTunes Store ist seit heute ein weiteres Spiel für den iPod erhältlich: The Sims Bowling. "Bowlen Sie mit den Sims um die Wette! Freuen Sie sich auf ein realistisches Bowlingvergnügen. Mit dem Click Wheel wird gezielt, die Kraft eingestellt und der Ball geworfen. Die Sims Bowling Party überzeugt durch lebendige Grafik, Soundeffekte und verschiedene Spielmodi", so die Spielbeschreibung. Das von Electronic Arts entwickelte Spiel soll sich durch eine realistische Spielphysik und die Möglichkeit, eigene Sims zu erstellen und deren Ausrüstung mit verdientem Bonuspunkten zu verbessern, auszeichnen. The Sims Bowling kostet 4,99 Euro und setzt einen Video-iPod mit Softwareversion 1.2 voraus.

FoneLink 1.1 verbessert Handy-Unterstützung

17. Jul 2007 13:30 Uhr - sw

FoneLink, eine Anwendung für das Handy-Management, liegt ab sofort in der Version 1.1 (8,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen zählen Unterstützung für zusätzliche Mobiltelefone (Nokia 5500 und 5700 XpressMusic; Sony Ericsson K530i, K700i, K850i, S500, W550, W600i, W900i, Z310i und Z750i), Performance- und Stabilitätsoptimierungen, Synchronisation von iTunes-Wiedergabelisten, Unterstützung für .m4a- und .aac-Metadaten sowie einige Bug-Fixes. Mit FoneLink lassen sich Fotos, Lieder, Videos, Kontakte, Termine, Notizen und andere Dateien über eine iTunes-ähnliche Oberfläche zwischen Mac OS X 10.4.9 und Motorola-, Nokia- oder Sony Ericsson-Handys austauschen. Das Programm kostet 29,95 Euro (Update gratis).

Sandvox in neuer Version

17. Jul 2007 13:00 Uhr - sw

Karelia Software hat heute die Version 1.2.2 (24,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der beliebten Web-Design-Anwendung Sandvox herausgebracht. Diese behebt zahlreiche Fehler, u. a. im Zusammenhang mit FTP und SFTP, Links sowie RSS, verbessert die HTML-Erzeugung und bietet aktualisierte Übersetzungen. Außerdem wurden die integrierten Vorlagen für das iPhone optimiert. Sandvox kostet 49 Dollar, das Update ist kostenfrei. In Sandvox werden die gewünschten Elemente für eine Site per Drag & Drop eingebaut, ein Assistent begleitet den Anwender durch den gesamten Erstellungsprozess. Der erzeugte Code soll vollständig den Spezifikationen von XHTML 1.0 entsprechen. Sandvox Pro kostet 79 Dollar und bietet zusätzliche Features, etwa zur manuellen Eingabe von HTML-Code oder Scripts.

Faxsoftware PageSender verbessert

17. Jul 2007 12:30 Uhr - sw

Für die Faxsoftware PageSender 4.0 ist ein weiteres kostenfreies Update erschienen. Neu in der Version 4.0.3 (6,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) sind Unterstützung für internationale Zeit- und Datumsformate, Verbesserungen bei der Druckfunktion und diverse Bug-Fixes. Die unter Mac OS X 10.4.x lauffähige Software ist zum Preis von 39,95 Dollar zu haben (Update kostenlos). PageSender ermöglicht den Faxversand über das Druck-Dialogfenster, nutzt entweder ein vorhandenes Modem oder Faxdienste wie eFax, jConnect oder EasyLink und bietet Anbindung an die Adressbücher von Mac OS X und vielen E-Mail-Programmen.

Spiele: UT 3 und Gears of War für den Mac

16. Jul 2007 21:00 Uhr - sw

Epic Games hat zwei neue Spiele für Mac OS X angekündigt. Sowohl Gears of War als auch Unreal Tournament 3 – beides Egoshooter basierend auf der Unreal 3-Engine - sollen auf den Mac portiert werden, gab Mark Rein, Vice President des Spielepublishers, in einem Interview bekannt. Erscheinungstermine für die Mac-Versionen nannte er allerdings nicht. Gears of War ist ein Bestseller für die Xbox 360 und soll bald für Windows erscheinen. Unreal Tournament 3 soll im November auf den Markt kommen.

Adobe lädt zur Creative Suite 3 Summer School

16. Jul 2007 18:00 Uhr - sw

Adobe veranstaltet von Ende August bis Mitte September an mehreren Standorten die Creative Suite 3 Summer School. "Professionelle Designer, Web-Profis und Entwickler können jetzt die neuen Tricks und Funktionen der Creative Suite 3 kennen lernen - und das kostenlos", so das Unternehmen. Die Veranstaltungen teilen sich in Vormittags- und Nachmittagsworkshop. Vormittags geht es um Tools, Techniken und Tipps für den Design- und Print-Workflow mit der CS3 Design Suite, nachmittags stehen u. a. die Web-Site-Gestaltung mit Dreamweaver CS3 und die Arbeit mit Fireworks CS3 und Flash CS3 auf dem Programm. Geplant sind folgende Termine: 28.08. (Hamburg), 30.08. (Berlin), 06.09. (Wien), 11.09. (München), 12.09. (Stuttgart) und 13.09. (Zürich).

Tool überträgt Audio an AirPort Express

16. Jul 2007 16:00 Uhr - sw

Airfoil bindet beliebige Audio-Anwendungen an eine oder mehrere AirPort Express-Basisstationen an. Das von Rogue Amoeba Software entwickelte Programm überträgt beispielsweise vom RealPlayer, QuickTime Player oder VLC media player beziehungsweise anderen Anwendungen (wie etwa Browser, Spiele oder Dashboard-Widgets) wiedergegebene Musik drahtlos an eine HiFi-Anlage, die mit AirPort Express verbunden ist. Auch andere Audioquellen, wie etwa USB-Radios oder Mikrophone, werden unterstützt. Airfoil liegt derzeit in der Version 2.0.8 vor, benötigt mindestens Mac OS X 10.3.9 und kostet 25 Dollar. Eine Demoversion steht zum Download (4,1 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Apple bestätigt iPhone-Bug

16. Jul 2007 15:00 Uhr - sw

Das Betriebssystem des iPhone enthält einen Bug, durch den der Ladestatus des Handys in manchen Fällen nicht korrekt anzeigt wird. In einer von WirelessInfo durchgeführten Umfrage erklärten 60 Prozent der teilnehmenden iPhone-Besitzer, dass das Display einen vollständig geladenen Akku nicht entsprechend signalisiere. Apple bestätigte nun diesen Bug. Der Akku sei zwar vollständig geladen, nur zeige die iPhone-Oberfläche diesen Zustand nicht korrekt an. Der Fehler soll mit einem künftigen Softwareupdate behoben werden, erklärte ein Apple-Sprecher gegenüber WirelessInfo. Einen Termin nannte der Hersteller nicht.