10.14.6 Update: Fehlermeldung Internetverbindung notwendig

24. Juli 2019 14:23 Uhr - jemay

Update gestartet auf Mac mini 2018, MacOS 10.14.5

Bei Update über Systemsteuerung kommt, nachdem Ladevorgang des Updates ca. 2/3 erreicht hat, Fehlermeldung, dass eine Internetverbindung(?!) benötigt wird. Erneutes Anstoßen des Updates bringt diese Meldung immer wieder.

Alternativ Download des Install-Package von Apple-Webseite. Nach Starten des Installers, während "Vorbereiten" des Updates, kommt Fehlermeldung, dass Installation fehlgeschlagen ist, weil eine Internetverbindung benötigt würde.

Netzwerkeinstellungen des Mac mini sind identisch zu einem anderen Mac, für den das Update problemlos funktioniert hat.

Eine Idee, was das Problem sein könnte?

Danke

    Als erstes würde ich mal einen Neustart durchführen.

    Falls das nicht hilft, würde ich den Updater mit einem anderen Mac herunterladen und dann auf den Mac mini kopieren.

    Bei meinen Macs lief das Update fehlerfrei durch.

    Neustart (und sicheren Neustart) hatte ich schon probiert.

    Auf anderem Mac geladener Installer funktioniert auch nicht. Genauso kommt nach dem Starten des Installers nach einigen Sekunden der Vorbereitung des Updates die Fehlermeldung, dass Internetverbindung benötigt würde.

    Bei allen anderen Macs, hängen alle im gleichen Netzwerk, hat es problemlos funktioniert.

    komisch...

     

    ist ein Macmini8,1, der einen T2 chip hat, wenn ich es richtig verstehe.

    Dazu könnte auch passen, dass die Fehlermeldung bzgl. fehlender Internetverbindung erst kommt, nachdem der Download des Updaters schon zu ca. mindestens 2/3 abgeschlossen ist; dann soll vielleicht gerade der (separate) Download des Firmware-Updates beginnen? 

    Ich frage mich aber, warum bei diesem Update auf 10.14.6 dann nicht sehr viel mehr User Probleme hatten, die aktuelle Macs mit T2 chip benutzen? Wir sitzen hier zwar hinter einer (in dem Fall vielleicht problematischen) Firewall, aber das trifft vermutlich auf viele User zu.

    Wie sollte man von Seiten von Apple nun vorgehen, um das Teilupdate zu löschen und das Update korrekt zu installieren?

    Gruß

    Ich habe ebenfalls einen neuen Mac mini und macOS 10.14.6 konnte problemlos installiert werden und läuft seit eineinhalb Wochen stabil und ohne Probleme (wie auch auf allen anderen Macs hier im Haushalt).

    Ich tippe bei dir auf ein grundlegenderes Problem im System. Mach' mal ein Backup, boote in die Wiederherstellungspartition und ziehe darüber das komplette System für die Komplettinstallation (Daten bleiben dabei erhalten; das Backup nur zur Sicherheit).

    Alternative: Mit dem dosdude Patcher den kompletten Installer ziehen, auf einen USB-Stick packen und davon zur Installation booten.

    Wenn 10.14.6 einen schweren Fehler hätte, wäre das Update von Apple längst zurückgezogen und korrigiert worden (so wie beim Sicherheitsupdate 2019-004). Ich tippe doch stark auf ein spezifisches Problem deiner macOS-Installation. Hast du das System irgendwie verbogen? HFS+ statt APFS? Systemverschlimmbesserer installiert? Viele Kernel-Erweiterungen oder Treiber vorhanden?

    Beim Update über WLAN gab es während der Fortsetzung des Download keine Fehlermeldung von wegen fehlender Internetverbindung. Das LAN läuft über einen Proxy-Server (vom Rechenzentrum betreut), das WLAN läuft an dem Proxy vorbei. Es lag also sehr wahrscheinlich daran, dass während des Downloads eine weitere Verbindung aufgebaut werden sollte, die nicht durch den Proxy kam. Ob das ein Bug im Bereich der MacOS-Update-Prozedur war, lässt sich im Nachhinein nicht sagen. Man fragt sich aber vielleicht, warum vom Update-Programm ein weiterer Download über einen anderen Weg angestoßen wird, als den, über den zuvor das Update (erfolgreich) lief.

    Je nachdem, wie der konfiguriert ist, blockiert er erst mal alles und gibt manuell einzelne Verbindungen wieder frei. Bei einem Update kann z.B. eine Verbindung für die Lizenzprüfung (App Store etc.) und die andere für den eigentlichen Download erfolgen. Ausserdem kann ein Proxy die Daten verändern. You never know…